Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Memoiren Einer Idealistin
#21
Hallo Alexis,

da hab ich ja Glück: ich bin Verkäuferin *gg* Allerdings in einer leitenden Position, daher auch meine Frage im vorletzten Posting *zugeb*

Verkäuferin = devot?
Ich gebe zu das ich da im ersten Moment doch innerlich zusammengezuckt bin, bei diesem Ausdruck. Und auch nicht von ungefähr *hüstel*- aber gut, lassen wir das plaudern aus dem Nähkästchen für´s erste... Blinzeln
Du hast schon recht, jemanden bedienen/bewirten etc ist durchaus eine devote Sache... an die restlichen von dir genannten Berufe dachte ich auch, denn sie sind nichts anderes als das, was Frau auch daheim zu erledigen hätte- nur das sie es in diesem Fall halt im außen gegen Geld macht.


Nichts desto Trotz will ich aber noch einmal (aus ganz persönlichem Anliegen, wie ja nun offenbar ist) auf das Thema "leitende Position" kommen: wie handhabe ich das denn am besten, ohne die Weiblichkeit ad absurdum zu führen? *grübel*
Für jeden Denkanstoß und Hinweis dankbar und offenen Auges,

die Elbin (bin übrigens auch gegen Frauen- und Kinderarbeit *gg*)
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Zitat:da hab ich ja Glück: ich bin Verkäuferin *gg* Allerdings in einer leitenden Position, daher auch meine Frage im vorletzten Posting *zugeb*

auf das Thema "leitende Position" kommen: wie handhabe ich das denn am besten, ohne die Weiblichkeit ad absurdum zu führen? ,

Du bist beknackt, aber ganz echt! Es gibt zu 99% keine leitende Position bei Verkäuferin/Verkäufer. Ich komme zufällig aus der Branche. Es gibt nur Dumme, die für das selbe Geld (oder nur ein wenig mehr) den ganzen Zwischendruck auffangen sollen. Das sind die Dümmsten von allen, und du gehörst dazu. Es sei denn du hast 100 Seminare hinter dir und bist mindestens zehn Jahre in deiner Firma. Dann nehme ich alles zurück. Bei uns kommen auch immer "neue Kräfte", und die sind nach kurzer Zeit von vielleicht drei Monaten plötzlich Oberverkäuferin. Sie müssen die selbe Arbeit machen und werden von oben und unten getreten. Aber sie bilden sich auf die "Oberverkäuferin" mächtig etwas ein. Dabei geht es nur darum, wenn sie in der Familie gefragt werden was sie sind, dass sie nicht so einfach erscheinen, sondern sich mit einem Titel darstellen können. Leitende Position Fettes Grinsen Fettes Grinsen Wie gesagt, die Dümmsten der Dummen und dazu die absoluten Marionetten.

Ich denke du gehörst dazu, denn ein halbwegs normaler Mensch, hätte sich anders ausgedrückt. Es scheint deinem Ego sehr geschmeichelt zu haben. Na da haben sie die richtige Puppe gefunden. Rofl Rofl Rofl


“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Desperado,

schmeckt es dir besser wenn ich korrekterweise sage "ich bin Einzelhandelskauffrau" ? Ist doch eh alles derselbe Klumpatsch, der einzige Unterschied ist, daß von der Ausbildung her bessere Alternativen da sind *achselzuck*
Im übrigen würde dir konstruktive Kritik besser zu Gesicht stehen als haltlose Aussagen unterhalb eines jeglichen Gesprächsniveaus. (ich bin mal so nett und formuliere das so und nicht anders)

Wenn du dazu nicht befähigt bist, wüßte ich nicht wieso ich mit dir über dieses Thema referieren sollte.

die Elbin
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Zitat:Desperado,

schmeckt es dir besser wenn ich korrekterweise sage "ich bin Einzelhandelskauffrau" ? Ist doch eh alles derselbe Klumpatsch,

Natürlich ist es dasselbe, aber dir ist es wichtig. Dein Ego wurde angesprochen, weil man dich zum Unteroffizier befördert hat. Es gilt immer wieder derselbe Spruch: Gib einem Dummen einen Posten, und er bildet sich etwas darauf ein. [Bild: genauso.gif]
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#25
mir scheint eher du hast ein Problem mit Autoritätspersonen, und genau die stelle ich in diesem Fall auf der Arbeit dar.
wenn du also nichts zu dem Thema beizutragen hast, wie eine Frau sich ihre Weiblichkeit bei solchem Widerspruch bewahrt, nutze deine Zeit sinnvoller als sie mit unkonstruktiven Äußerungen in diesem Thread zu verplempern.

Oder geht es hier in diesem Fall um dein Ego, daß du zu befriedigen suchst, indem du andere kleiner reden willst als dich selbst?
Antworten
Es bedanken sich:
#26
alexis schrieb:verkaeuferin ist doch ein schoener frauenberuf und sehr devot. auch serviererin, schon die griechische goettin hebe musste servieren, schneiderin ebenso, wie auch koechin oder diese sozial- und heilberufe.
Kellnerinnen sind devot? Das ist mir wahrlich neu, liebe Griechin.
Kommt allerdings vielleicht auf das Etablissement an. Fettes Grinsen
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Zitat:mir scheint eher du hast ein Problem mit Autoritätspersonen, und genau die stelle ich in diesem Fall auf der Arbeit dar
.

Du schreibst es selbst, du bist ein Darsteller. Ein Niemand, der sich wichtig macht. Autoritätsperson ??? Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen

Das möchtest du vielleicht gerne sein. Aber du weisst es selbst am besten. Ein NICHTS, ein GAR NICHTS mit Hut.... Lol Lol Lol


“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#28
jetzt ist aber genug hier! ich finde das zwar auch reichlich dick aufgetragen von elbin, aber das ist noch lange kein grund hier so ausfallend zu werden. wenn du nicht zum Thema beitragen willst mein lieber desperado, dann halte dich bitte raus. mir ist es naemlich sehr ernst mit dieser sache und deine beitraege stoeren enorm. vielleicht sollte hier gar keiner von den maennern schreiben, denn es ist ja eine reine frauenthematik.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Hallo Abnoba!

Kellnerinnen sind devot? Das ist mir wahrlich neu, liebe Griechin.
Kommt allerdings vielleicht auf das Etablissement an. Fettes Grinsen

Zunge raus Also nein, was für gastronomische Einrichtungen meinst Du denn?

Aber davon mal ganz abgesehen, würde ich Alexis in der Sache zustimmen. Kellnerin und jede andere Dienstleistung ist schon sehr weiblich, weil eben typisch und ja, durchaus auch devot. Eine Frau als Maurer, Dachdecker oder Fernfahrer finde ich hingegen völlig unpassend, weil unweiblich. Also um die holde Weiblichkeit zu fördern, ist auch der passende Beruf zu wählen. Schon alleine wegen der Gewöhnung.

Grüße



Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Paganlord schrieb:Zunge raus Also nein, was für gastronomische Einrichtungen meinst Du denn?

Rock`n Roll, wenn Sie verstehen, wie ich meine, werter Lord?! Lol

Zitat:Aber davon mal ganz abgesehen, würde ich Alexis in der Sache zustimmen. Kellnerin und jede andere Dienstleistung ist schon sehr weiblich, weil eben typisch und ja, durchaus auch devot.

Das hätte ich zu gerne schriftlich. Zunge raus

Schmunzelgruß.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 9 Stunden am 04.11.12017, 07:23
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 16 Stunden am 18.11.12017, 13:43
Letzter Neumond war vor 2 Tagen