Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Memoiren Einer Idealistin
#71
"Die meisten Unglücksfälle passieren in der Küche", sagte die junge
Ehefrau, von der Zeitung aufblickend.
"Schon möglich", brummte er, "aber das Schlimmste ist, daß ich sie
aufessen und auch noch loben soll."

Pfeif
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#72
nun hat sich ja leider (wie ich finde) eine ganze Weile hier nichts getan. Daher greife ich meine Frage nochmal auf:

wenn es um das "was?" bei dem Essen geht, wie geht ihr damit mit dem Partner um? wie handhabt ihr das?


fände schön wenn das Thema nochmal aufgegriffen würde...


Grüße

die Elbin
Antworten
Es bedanken sich:
#73
Scheint, als bräuchte da jemand einen Rat. Hast wohl einen Fleischfresser in Deiner näheren Umgebung und kannst den Gestank nicht mehr ertragen. Lol

Wenn dem so sein sollte sei bemerkt, die Ernährung umzustellen muß von innen heraus kommen, nicht aufgezwungen sein.

Wie Wishmaster schon schreibt, die sind oft nicht schlauer als das Stück Fleisch vor ihnen auf ihrem Teller. Stellt sich also die Frage, ob es Sinn macht sich damit auseinanderzusetzen.

Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#74
hallo Bragi,

nee, darum ging es mir jetzt nicht *lacht*
Die Frage die mal gestellt wurde war ja, was genau zubereitet wird, ob es immer die Leibspeise des Partners sein muß. Und da hatte ich ja bereits geschrieben wie ich das mit dem "was gibt es heute?" handhabe, nur kam da leider keine Resonanz mehr Traurig


Gruß

die Elbin, auf ins offline
Antworten
Es bedanken sich:
#75
Zitat:Die Frage die mal gestellt wurde war ja, was genau zubereitet wird, ob es immer die Leibspeise des Partners sein muß. Und da hatte ich ja bereits geschrieben wie ich das mit dem "was gibt es heute?" handhabe, nur kam da leider keine Resonanz mehr

Hallo Elbin!

Ich verstehe die Frage aber auch nicht! Das ist wohl etwas Themen entfremdet? Was gegessen wird, das gehört wohl eher in den Ordner mit Ernährung. Wenn sich die Partner auf eine normale Ernährung geeinigt haben.

Wenn sie jedoch perverses Zeug essen wollen, sollte man beim Zoo nachfragen, ob da nicht etwas Abfall übrig bleibt. Das macht die Sache nämlich wesentlich preiswerter. Einfach jeden Tag beim Zoo vorbeigehen und schauen, was man für den heimischen Zombie mopsen kann. Am besten den zur Fütterung gleich mit dazusperren, und um die lebendige Nahrung kämpfen lassen. Ganz wie es der Natur der Fleischesser eben entspricht. Lol

Ich kannte auch mal einen Zombie bzw. habe ich es erst einen Tag später bemerkt, dass er ein Zombie ist (Seitdem frage ich stets rechtzeitig Blinzeln ) ....

.... der wollte zum Frühstück Wurst auf die Stulle. Leider hatte ich aber nur das Essen von Sokrates im Haus, was mir jedoch passend erschien. Ich dachte, dass die dann eben teilen müssen, meine beiden Fleischesser. Fettes Grinsen

Er hat dann das Weite gesucht, als ich ihm Hundefutter auf die Stulle tat und energisch darauf bestand, dass er das jetzt zum Frühstück essen soll. Ich habe das wie einen Döner zubereitet, ich dachte, dass er die Machart ja kennt und Fleisch ist Fleisch. Augenrollen

Schließlich esse ich ja auch das, was andere pflanzenessende Tiere zu sich nehmen. Also sollte der als Fleischfresser von derselben leiche bekommen von der auch Skrates fraß (der neben dem Tisch schon kurrte). Ich hielt es einfach für praktischer, als wenn ich jedem der Fleischesser ein extra Essen zubereiten müßte.

Das hat jetzt bloss nichts im Thema Frau sein und Partnerschaft zu suchen, aber Zombies wird man auf diese Weise schnell los. Denn sie hatten sich vorher noch nie Gedanken gemacht, dass sie eigentlich eher zu den Hunden, als zu dem normalen Menschen gehören. Lächeln Von dieser Tatsache beschämt meiden sie richtige Menschen zukünftig. Jedenfalls nach meiner Erfahrung. Rofl

Inka


PS. Vorsicht! Beissende Satire Rofl Rofl Rofl
Antworten
Es bedanken sich:
#76
Hallo zusammen,

also wenn ich Elbin richtig verstehe - bitte korrigiere mich falls ich mich irre - dann geht es ihr darum wer bestimmt was von den Leckereien aufgetischt wird.

Also bestimmt Frau was gegessen wird (Salatplatte heute .... Gemüseauflauf morgen ... etc.) oder findet eine Abstimmung in der Partnerschaft statt.

Bei uns ist es so, dass ich meist einkaufen gehe und somit indirekt auch bestimme, was gegessen wird. Da sich niemand beschwert, scheint es wohl so auch in Ordnung zu sein.
Ab und zu bin ich aber auch gerne für "Anstösse" von aussen dankbar und Wünsche - immer vorausgesetzt sie sind nicht abnormal - werden soweit es die Küche hergibt gerne aufgegriffen.

Dass die Disskussion nicht um Fleisch oder nicht Fleisch geht, setze ich jetzt mal voraus.

Grüssle, Spiri.
Antworten
Es bedanken sich:
#77
hallo Spiritys,

ganz genau, hier ging es keineswegs darum ob Fleisch oder nicht, sondern darum, wer denn nun eigentlich den Essensplan bestimmt. Die Frau allein oder doch in Abstimmung mit dem Partner?
Schließlich ging es ja auch in der Diskussion darum was in den Frauen- und was in den Männerbereich fällt, und da fand ich das eben noch nicht so ganz eindeutig, daher meine Nachfrage.


Gruß,

die Elbin


PS: über die Hundefutterstory hab ich herzlich gelacht *g*
Antworten
Es bedanken sich:
#78
Also ich finde man sollte sich öfter beim Essen abstimmen, weil jeder Mensch ganz individuelle Bedürfnisse hat.
Zwischendurch "überrascht" zu werden (falls der Partner eine ähnliche Ernährungsweise hat) finde ich allerdings auch reizvoll.

MfG
Antworten
Es bedanken sich:
#79
Wenn eine Partnerschaft auf allen Ebenen funktioniert, sollte das Essen der Frau immer schmecken und dazu gehört wohl auch, daß das Essen abwechslungsreich ist. Auch sollte man nicht versäumen, die Kochkünste der Frau zu belobigen. Wie das dann in den einzelnen Partnerschaften gehandhabt wird, bleibt jedem selbst überlassen.
Jeder hat eben seinen Bereich, und sicherlich darf der Mann die Frau auch mal unterstützen und/oder sich ein bestimmtes Gericht wünschen, aber Abstimmen ist was für Demokraten und die kann ich nicht leiden!

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#80
Bragi schrieb:Wenn eine Partnerschaft auf allen Ebenen funktioniert, sollte das Essen der Frau immer schmecken und dazu gehört wohl auch, daß das Essen abwechslungsreich ist. Auch sollte man nicht versäumen, die Kochkünste der Frau zu belobigen. Wie das dann in den einzelnen Partnerschaften gehandhabt wird, bleibt jedem selbst überlassen.
Jeder hat eben seinen Bereich, und sicherlich darf der Mann die Frau auch mal unterstützen und/oder sich ein bestimmtes Gericht wünschen, aber Abstimmen ist was für Demokraten und die kann ich nicht leiden!

Bragi
Abstimmen ? *lach*

In einer Partnerschaft sollte man sich gut genug kennen, um auch zu wissen welches Essen der Partner mag und was eher nicht und oft hat man ja auch einen ähnlichen Geschmack.

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 19 Tagen und 4 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 4 Tagen und 8 Stunden am 18.12.12017, 08:31