Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mobiltelefon pro & kontra [geteilt] Trinkwasserqualität
#11
Hallo,

zum entkoppelten Headset habe ich ein Video gefunden:

http://www.youtube.com/watch?v=sn_IOcyNpqk

Ich habe die Stereovariante - es funktioniert einwandfrei, allerdings ist die mechanische Belastberkeit des Sets sehr mäßig, und es verheddert sich leicht (wie die meisten anderen Ohrstöpsel-Headsets auch). Außerdem muß man sich je nach Mobiltelefon ein Miniklinkenadapter besorgen oder sich eines zusammenlöten, um die Pinbelegung anzupassen (damit es vom Telefon als Headset erkannt werden kann).

Also immer ganz gemütlich telefonieren ohne Hektik. Funktioniert am besten, wenn Anrufe grundsätzlich nicht entgegengenommen werden (wozo auch???). Ich rufe dann immer auf die Anrufliste hin in einem mir genehmen Umfeld zurück.

Entkoppelte Hörer sind dasselbe wie oben mit den Mobiltelefonen, nur daß das Kabel zwischen Telefon und Hörer durch ein (elektrisch)entkoppeltes ersetzt wird. Die elektrische Entkoppelung reduziert zudem die feinstofflichen Kriechimpulse über die Kabelleitung. Ganz weg ist es aber davon auch nicht (der Schallkanal ist auch Kunststoff mit geringem oder keinem Kautschukanteil). Daher sind Hörer aus Holz/Hanf etc. theoretisch und wohl auch praktisch am besten, da diese kaum elektrostatische Oberflächenladungen halten.

Gruß,

THT
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Hallo, Pamina,

(04.06.12013, 20:20)Pamina schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45015#pid45015Als ich mein schnurloses Telefon für ein nettes mit Kabel umtauschte, war ich ganz erstaunt wie viel länger ich "an der Strippe hängen" kann... ganz ohne Kopfschmerzen.Biggrin

Interessante Erfahrung! Leider oder zum Glück bekomme ich beim Telefonieren keine Kopfschmerzen - eigentlich sonst auch nie, das fällt also als motivierender Antrieb zur Umstellung eher weg Biggrin


(04.06.12013, 20:20)Pamina schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45015#pid45015Habe doch ein bißchen mehr Vertrauen, dass die Freundin rechtzeitig kommt und Du Deine Erledigungen auch so hinbekommst.

Naja,... *räusper*... eher andersherum - meistens bin ich diejenige, die konstant mit dem "akademischen Viertel" unterwegs ist und andere Leute auf sich warten läßt... da möchte ich halt gerne Rücksicht üben, wenn auch nur über Benachrichtigung übers Mobilofon...


(04.06.12013, 20:20)Pamina schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45015#pid45015Aber Deinen Alltag drumherum zu bauen baut andere Dinge ab. Und macht abhängig.

Naja, ich würde jetzt nicht sagen, daß ich meinen Alltag um´s Mobiltelefon drumrum baue. Aber es ist schon so, daß ich mir einen Alltag ohne die ständige Kommunikation via SMS und Co. nur sehr wenig vorstellen kann... Aber gut, wie schon an anderen Stellen gesagt, es gilt auch hier: Ich bin ja hier, weil ich mein Leben ändern möchte, ich nehme alle Anregungen von hier gerne auf, auch wenn sie mir am Anfang noch seeeehr fremd sind, dann brauche ich eben Zeit, mich an den Gedanken zu gewöhnen, und dann nochmal Zeit, das alles nach und nach in meinem Leben umzusetzen - aber Rom ist ja auch nicht an einem Tag erbaut worden, wie man so schön sagt. Und ich find´s sehr schön, daß ich hier mit so vielen guten Tips und eigenen Erfahrungsberichten auf meinem Weg unterstützt werde. Danke dafür!!


(04.06.12013, 20:20)Pamina schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45015#pid45015Ich für meinen Teil genieße es, nicht immer für alle erreichbar zu sein...

*lach* Das ist seit Anbeginn der Mobilfunkzeit DAS Argument der Gegner - ich hab´ das nie verstanden, denn nur weil ich ein Mobiltelefon habe, muß ich ja nicht zwangsläufig erreichbar sein: Man kann es ausschalten, man kann es auf lautlos stellen, man kann es einfach mal klingeln lassen, wenn man genau auf DIE Pappnase jetzt mal gerade keinen Nerv hat... ;-) Und, ganz ehrlich gesagt, weder auf dem beruflichen Mobiltelefon (als ich noch eins hatte) noch privat bin ich soooo begehrt, daß ich so viele Anrufe am Tag bekäme, daß ich mich davon belästigt fühle :-( Sollte vielleicht doch mal meinen Charakter überdenken... ;-)

Wahrscheinlich hat auch keiner von Euch ein Facebook-Profil, oder? *mich ganz klein mach´ und ´rausschleich´*
_______________________________________________________
Erfolg realisiert sich in Sprüngen! (Jörg Löhr)
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Schon mit der Erfindung der Uhr wurde der Mensch in ein neues Schema (ins Zeitschema) eingepaßt und angepaßt. Seit Erfindung der Armbanduhr/Taschenuhr hat sich das alles nochmal verschärft. Jedes Gehirn heutzutage tickt und funktioniert innerhalb dieses vorgegebenen Zeitrahmens. Wenn nicht wegen der Seefahrt diese genaue Zeitmessung erfunden worden wäre, würde jeder Einzelne gemütlicher und natürlicher leben. Die neuste Abartigkeit ist das Mobiltelephon, sozusagen die negative Steigerung der Armbanduhr. Der private Rückzugsraum wird immer schmaler bzw. löst sich vollkommen auf. Das die Mobil-Strahlen außerdem gesundheitsschädlich sind, ist ein weiterer schlimmer Beleg dafür, wie geistlos die Menschen heute geworden sind, daß sie diese Dinge bedenkenlos nutzen und die Nutzung auch noch lang und breit rechtfertigen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Hallo, THT,

(05.06.12013, 16:55)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45018#pid45018http://www.youtube.com/watch?v=sn_IOcyNpqk

Danke für den Link, das klingt ja schon super. Aber ich muß jetzt mal fragen, und das ist nicht provokant gemeint, sondern wirklich reine Unwissenheit: Wieso soll ich denen glauben, daß ihr Wunderheadset diese Strahlung wegmacht, aber (z. B.) den Stadtwerken München nicht glauben, daß sie dem Wasser nix zusetzen? Ich selbst habe weder von dem einen, noch von dem anderen Ahnung, kann also nicht mal eine Einschätzung vornehmen, ob es so stimmen KÖNNTE. Wer da Fachkenntnisse hat und sowas abschätzen kann, hat da sicher einen eindeutigen Vorteil...


(05.06.12013, 16:55)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45018#pid45018Außerdem muß man sich je nach Mobiltelefon ein Miniklinkenadapter besorgen oder sich eines zusammenlöten, um die Pinbelegung anzupassen (damit es vom Telefon als Headset erkannt werden kann).

Da hast Du mich schon bei "Miniklinkenadapter" inhaltlich abgehängt... Biggrin von "Pinbelegung" oder gar "Löten" gar nicht zu sprechen... wie ist die Variante für elektronisch unbegabte Tippsen im Hausfrauenstatus???


(05.06.12013, 16:55)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45018#pid45018Also immer ganz gemütlich telefonieren ohne Hektik. Funktioniert am besten, wenn Anrufe grundsätzlich nicht entgegengenommen werden (wozo auch???). Ich rufe dann immer auf die Anrufliste hin in einem mir genehmen Umfeld zurück.

Mach´ ich auch gerne so und ist ja seit Flatrate-Tarifen zum Glück auch kein Kostenfaktor mehr.


(05.06.12013, 16:55)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45018#pid45018Entkoppelte Hörer sind dasselbe wie oben mit den Mobiltelefonen, nur daß das Kabel zwischen Telefon und Hörer durch ein (elektrisch)entkoppeltes ersetzt wird.

Kann man (bzw. frau) sowas selbst, oder muß ich mir jetzt einen Telefonanlagenelektriker als Liebhaber suchen? ;-) Der mir Angetraute kann nämlich sowas auch nicht, glaube ich...


(05.06.12013, 16:55)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45018#pid45018Die elektrische Entkoppelung reduziert zudem die feinstofflichen Kriechimpulse über die Kabelleitung. Ganz weg ist es aber davon auch nicht (Der Schallkanal ist auch Kunststoff mit geringem oder keinem Kautschukanteil). Daher sind Hörer aus Holz/Hanf etc. theoretisch und wohl auch praktisch am besten, da diese kaum elektrostatische Oberflächenladungen halten.

Ok, das heißt, nachdem der noch anzuschaffende Liebhaber das Kabel ersetzt hat, muß auch noch einer einen anderen Hörer dranbasteln?! Puh... klingt nach ´ner Aufgabe! Aber wie schon an Pamina geschrieben, es geht eben nicht alles auf einmal. Wenn ich auch immer diesen Antrieb habe, am liebsten gleich und alles zu verwirklichen... ist also auch in dieser Hinsicht ein Lernprozeß für mich...

Ich danke Euch!

Bis zum nächsten Mal liebe (sonnige!!) Grüße,

Cleo
_______________________________________________________
Erfolg realisiert sich in Sprüngen! (Jörg Löhr)
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Hallo Cleo,

Ich mische mich kurz mal ein, weil ich wohl neben THT das tiefste technische Fachwissen zum Thema Telefon dafür habe. Lächeln

Dann freut es mich, daß Du das hier als Unterstützung und nicht als Bevormundung siehst. Denn mehr als Unterstützung mit Rat und praktischen Beispielen ist es nicht.

Zuerst mal kurz zu THTs Liste: Da ist eine kleine, aber nicht unbedeutende Korrektur notwendig:
Bluetooth-Verbindung im Auto ist fast schlimmer als das Mobiltelefon alleine ausserhalb des Fahrzeugs, also gehörte mindestens auf Nummer 3 der Liste, selbst bei externer Antenne ist das bestenfalls Punkt 5 oder 6 der Liste.

Cleo, wenn ihr/Du ein kleines Haus auf 4 Ebenen habt ... mei was soll's. Dann hörst Du das Telefon eben mal nicht wenn es unten im Erdgeschoß bimmelt. Nimm Dir eines, dass auch die verpaßten Anrufe anzeigt und Du kannst bei Gelegenheit zurück rufen.
Würde ich meine 2 Handies nicht dienstlich brauchen, würde ich sie wahrscheinlich mehr daheim liegen lassen (vergessen), als sie wirklich mitnehmen (wenn ich dann überhaupt eines haben würde Blinzeln ). Ich ignoriere selbst betriebliche Anrufe manchmal geflissentlich. Man muß nicht immer erreichbar sein ... daß muß man seinen Kollegen eben beibringen Blinzeln
Selbst wenn ich daheim bin habe ich meine Handies meist im Vorzimmer liegen und nicht immer bei mir. Springe auch nicht gleich auf, wenn'S bimmelt (vorausgesetzt ich hab's eh nicht schon auf lautlos, dass ich es nicht höre)

Und keinen Streß (bildlich gesprochen, sehe ja, dass Du das locker angehst) wegen dem Umlernen. Kommt Zeit kommt das auch.

Und, ja ich hab FB & Xing & Linkedin & wie die fast alle heißen
Aber bei FB steht kaum was drinnen, hab hauptsächlich nur Familie (um mit denen in Kontakt zu bleiben, welche auf diesem Erdball verstreut ist, weil nicht jeder hat Skype, ist nicht immer online, etc.), enge Freunde und gute Kollen drinnen und es bekommt immer nur der engste Kreis meine Neuigkeiten mit die ich reinstelle. Suchmaschine-Suche habe ich verboten (soweit das halt irgend möglich ist dort). Nehme bei weitem nicht jeden in den FB-Kreis auf. Und Xing & LinkedIn nutze ich auch nur beruflich um Kontakte zu knüpfen und Geschäfte zu generieren. Da stehen auch nur seeehr ausgesuchte Informationen drinnen. Ich passe also sehr genau auf, was ich wo reinstelle.

So muß jetzt zum Flieger.

LG & noch viel Erfolg bei der Umsetzung.
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Hallo Knight,

danke für deine Rückkoppelung. :-)
Jetzt mal wieder nach langem ausnahmsweise ein längerer Artikel von mir:

Die Liste ist eine grobe Richtlinie - allerdings flossen dabei im Hintergrund unzählige Parameter mit hinein, die in der Regel auf keiner "Esmog-Baubiologie" Seite zu finden sind.
Es sind in der Praxis leichte Abweichungen möglich in Sonderfällen auch stärkere Verschiebungen - aber das sind eben Sonderfälle, z.B. bei sehr schnellem Fahren im Auto würden 7. und 8. locker den Platz tauschen.
Diese ganzen Sonderfälle sind eine individuelle Detaildiskussion, die einer persönlichen Beratung bedürfen - will man für die ganz speziellen eigenen Verhaltensweisen eine Übersicht. Alle Parameter hier aufzusplitten und darzustellen wäre zu unübersichtlich und aufwendig, und es würde kaum jemand verstehen.

Thema Bluetooth (examplarisch etwas genauer):

I . Zuerst die rationale Betrachtung (nur Logik):

Negativfaktoren Bluetooth im Auto (aus dem Kopf zusammengefasst):
a. Strahlung reflektiert innen an der Karosserie, was zu einer Vervielfachung der Belastung (durch konstruktive Interferenz) und unkontrollierten Frequenzverschiebungen/Schwebungen führen kann.
b. Bluetooth (der Name "Zähne" deutet es bereist an) arbeitet mit vielen Frequenzen (etwa 80) innerhalb des Bandes zwischen 2,3 und 2,4 Ghz, es ist also für diesen Bereich wie eine Schrotflinte mit einem Streueffekt.
c. Bluetooth-Frequenzen liegen ähnlich wie beim WLAN und Mikrowellenherd nahe der Wasserresonanz, können also insbesondere mit allem wässrigen im Körper reagieren (aber vermindert auf das Gehirn wegen Schädelknochen).

a. gilt aber genauso für Mobiltelefone ohne Bluetooth im Auto und wirkt sich dann noch schlimmer aus.

Entschärfende Faktoren "pro" Bluetooth (im Auto):

a. Sendeleistung knapp um Faktor 100 geringer als bei Mobilnetzen und auch nur so stark wie nötig (Geräte versuchen Strom zu sparen). Da im Auto kontrollierte Bedingungen herrschen ist die Sendeleistung konstant "gering" bei etwa 1 bis ein paar mW.
b. Mobiltelefon ist komplett deaktiviert (echtes Freisprech), Bluetooth wird nur für die SIM-Karte verwendet, Auto strahlt extern (außerhalb des Faraday-Käfigs der Autokarosserie) über Antenne Signal ab (und empfängt).
c. Bluetooth-Frequenzbereich liegt deutlicher außerhalb eines Maximums für die Absorptionsrate des menschlichen Schädels als die Mobilfunkfrequenzen. Jeder Mensch hat eine etwas unterschiedliche Schädelform, die wiederum unterschiedliche Effekte und Besonderheiten zur Folge hat. Im Durchschnitt sind aber Trägerfrequenzen des E-Plus- und UMTS-Bereiches maximal schädlich für das Gehirn (im Sinne von spürbaren Schmerzen und biolog. aktiver Energieübertragung), der D1-Netzbereich liegt etwas außerhalb aber noch immer auffällig nahe an einem anderen Aufnahmemaximum für den Schädel (-> evtl. mit Absicht).

Vor allem wegen c. wiegt die Mobiltelefonbelastung m.M. mehr als die Bluetoothstrahlung.

II. Körperinstinkt und direkte Erfahrung:

Im Auto (Sitze Leder, dadurch manche Effekte evtl. verzögert):

Mobiltelefon auf Freisprech, aber Bluetooth + GSM:
-erhöhte Nervosität, geladenes Gefühl des ganzen Körpers ähnlich einer elektrostatischen Aufladung bei einer Polyesterjacke. Leichter Kopfschmerz an bereits gestressten Kopfzonen.

Mobiltelefon Freisprech nur mit Bluetooth:
- mit der Zeit auch geladenes Gefühl aber schleichender, also erst nach ca. 1 Std.
- keine akuten Schmerzen, egal wie lange die Exposition dauert.

Mobiltelefon + Bluetooth + Laptop mit UMTS ins Internet:

- sehr schnell Nervosität, geladenes Gefühl aber noch zusätzlich leichte geistige Benommenheit (Konzentrationsprobleme), nach etwa 30 Minuten und eine intensive Unruhe. Leichte allgemeine Kopfschmerzen.

Die Extremszenarios waren nicht geplant, sondern wurden ein bis zweimal im Alltag "per Zufall" ertragen.

Das Körpergefühl stimmt hier in etwa mit den logischen Erwartungen überein und hatte ähnliche Auswirkungen bei Pamina, die nicht vorher wußte was wie warum an oder aus war (war nicht geplanter Versuch sondern Beobachtung aus dem Alltag).


Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Hallo Cleopatra,

Zitat: Wieso soll ich denen glauben, daß ihr Wunderheadset diese Strahlung wegmacht, aber (z. B.) den Stadtwerken München nicht glauben, daß sie dem Wasser nix zusetzen?

- Ganz einfach: Für die Stadtwerke ist "nix" nur "nix für Dich". Aber "nix" ist dennoch "was". Aus dem Blickwinkel der Stadtwerek irrelevant - aber dennoch wirksam. Sprüche wie "Wir machen nix rein, je nach Prüfergebnis wird nur etwas chloriert" (in etwa O-Ton bei einer Anfrage von mir) unterstreicht diese Denkweise. Sie setzt sich bei Verfahren wie Ozonisierung etc. weiter fort. Das ist dann erst recht "nix".

- Dieses "Wunderheadset" muß technisch gesehen wirken, da ist kein "Glaube" involviert - zumindest nicht für mich.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Dass Mobiltelefone gesundheitlich schädigend sind, ist bereits hinlänglich bekannt und wird in den Medien eigentlich nur noch von entsprechenden Mobilfunkanbietern runtergespielt oder negiert. Diese arrangieren auch entsprechende "Studien", die dann nachweisen sollen, dass diese gesundheitliche Gefährdung nicht nachweisbar oder von der Dauer des Telefonierens abhängig sei und "eventuell" nur Vieltelefonierer betreffen soll. Solches liest man häufiger auf Nachrichtenseiten wie spiegel.de oder anderen Nachrichtenportalen, die die Bevölkerung in erster Linie desinformieren sollen.
So ein Teil ständig mit sich herumzuführen zeigt eigentlich nur, inwieweit man in dieses System, welches Paganlord weiter oben beschreiben hat, verstrickt ist.
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Sei gegrüßt, Herr Ritter, und auch Dir vielen Dank für Deine nette und informative Mail!

(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033Dann freut es mich, daß Du das hier als Unterstützung und nicht als Bevormundung siehst. Denn mehr als Unterstützung mit Rat und praktischen Beispielen ist es nicht.

Na, aber klar doch! Warum sonst sollte man hier sein, wenn nicht, um von denen, die es schon besser können, lernen zu können? Und ich bin sehr begeistert, daß Wissen und eigene Erfahrungen hier so bereitwillig geteilt werden - ich bin noch in einem anderen Forum unterwegs, und da wird das gerne als "Abgreifmentalität" verunglimpft und entsprechend herumgemuffelt, wenn Neulinge Fragen stellen und von den Erfahrungen "Älterer" lernen möchten...


(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033Zuerst mal kurz zu THTs Liste: Da ist eine kleine, aber nicht unbedeutende Korrektur notwendig:
Bluetooth-Verbindung im Auto ist fast schlimmer als das Mobiltelefon alleine ausserhalb des Fahrzeugs, also gehörte mindestens auf Nummer 3 der Liste, selbst bei externer Antenne ist das bestenfalls Punkt 5 oder 6 der Liste.

Ehrlich gesagt, kapier´ ich davon noch nicht mal die Hälfte, aber immerhin ist angekommen, daß Blue-Tooth-Headset Teufelszeug ist und vermieden werden muß. Na, wie praktisch, daß ich meins vor einem guten Jahr verloren und nie ein neues gekauft habe... ;-)


(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033Cleo, wenn ihr/Du ein kleines Haus auf 4 Ebenen habt ... mei was soll's. Dann hörst Du das Telefon eben mal nicht wenn es unten im Erdgeschoß bimmelt. Nimm Dir eines, dass auch die verpaßten Anrufe anzeigt und Du kannst bei Gelegenheit zurück rufen.

"Mei, was soll´s"?? Bist Du ein Bayer?? ;-)
Leider ist der Anschluß nicht im EG, sondern im - quasi unbewohnten - Kellerzimmer. Das heißt praktisch betrachtet, daß man es nicht "mal nicht hören" würde, sondern nie :-( Und wenn man mal telefonieren möchte, muß man sich in den Keller setzen. Zwar ist das ein wohnlich ausgebautes und auch ganz nett eingerichtetes Zimmer, so mit Gästeschlafcouch und so, aber halt trotzdem Keller. Irgendwie fände ich Ratschen bei Tageslicht auch ganz nett ;-) Mal sehen, ob ich 15 m Verlängerungsschnur zur Telefondose legen und ans andere Ende ein Telefon im EG stationieren kann, ansonsten muß man vielleicht doch irgendwas am Anschluß machen, den verlegen lassen oder so... auch dafür wird sich mittelfristig eine Lösung finden lassen!


(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033Und, ja ich hab FB & Xing & Linkedin & wie die fast alle heißen
Aber bei FB steht kaum was drinnen, hab hauptsächlich nur Familie (um mit denen in Kontakt zu bleiben, welche auf diesem Erdball verstreut ist, weil nicht jeder hat Skype, ist nicht immer online, etc.), enge Freunde und gute Kollen drinnen und es bekommt immer nur der engste Kreis meine Neuigkeiten mit die ich reinstelle. Suchmaschine-Suche habe ich verboten (soweit das halt irgend möglich ist dort). Nehme bei weitem nicht jeden in den FB-Kreis auf. Und Xing & LinkedIn nutze ich auch nur beruflich um Kontakte zu knüpfen und Geschäfte zu generieren. Da stehen auch nur seeehr ausgesuchte Informationen drinnen. Ich passe also sehr genau auf, was ich wo reinstelle.

Ich hab´ meine Privatsphäre-Einstellungen auch bei beiden (Fressebuch und Xing; bei LinkedIn bin ich irgendwie nie gelandet...) so eingestellt, daß nicht jede® Fremde alles sehen kann... Aber wegen Suchmaschinen muß ich nochmal nachschauen, daran hatte ich nicht gedacht. Danke für den Extra-Tip!! ;-)


(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033So muß jetzt zum Flieger.

Hihhi, das hört sich ja voll nach schlipstragendem Geschäftsmann an :-) Und das alles ohne Mobiltelefon, ts ts ts...

Mal Spaß beiseite, mir ist heute mittag was klargeworden. Diese Anti-Mobilphon-Hetze ging mir seit Anbeginn der Zeit tierisch auf den Senkel. Warum? Weil es zu den Annehmlichkeiten (!) gehörte, die ich sehr gern in mein Leben integriert habe. Und daher zwangsläufig jede Theorie doof finden mußte, die mir diese Annehmlichkeit madig machen wollte.

Gleichzeitig habe ich aber andere neumodische Entwicklungen genauso leidenschaftlich verteufelt - Dinge, die für andere Menschen ein vermeintlicher Segen sind und eine Annehmlichkeit in deren Leben darstellen. Z. B. mikrowellengewärmtes Essen oder Fertigfraß, der nur aus Chemie und Glutamaten besteht.

Und daran mußte ich heute mittag denken. Wie konnte ich bei einem Teil dieser modernen Welt so davon überzeugt sein, daß er nur schädlich ist und die "Bequemlichkeit" bei weitem in keinem Verhältnis zur Schädlichkeit steht - aber den anderen, der mir in den Kram paßte, für unbedenklich halten? Ganz schön kurzsichtig, oder? Dann werd´ ich wohl als nächstes mal die Tarifstruktur von Handy und Festnetzanschluß überarbeiten müssen, damit sich das Anrufvolumen nach und nach ohne Kosteneinbußen verlagern läßt.

(06.06.12013, 18:18)Knight schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45033#pid45033LG & noch viel Erfolg bei der Umsetzung.

Ja, vielen herzlichen Dank für die guten Wünsche, die kann ich brauchen, und liebe Grüße zurück (und guten Flug *grins*),
Cleo



(06.06.12013, 21:24)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45039#pid45039Hallo Cleopatra,

Zitat: Wieso soll ich denen glauben, daß ihr Wunderheadset diese Strahlung wegmacht, aber (z. B.) den Stadtwerken München nicht glauben, daß sie dem Wasser nix zusetzen?

- Ganz einfach: Für die Stadtwerke ist "nix" nur "nix für Dich". Aber "nix" ist dennoch "was". Aus dem Blickwinkel der Stadtwerek irrelevant - aber dennoch wirksam. Sprüche wie "Wir machen nix rein, je nach Prüfergebnis wird nur etwas chloriert" (in etwa O-Ton bei einer Anfrage von mir) unterstreicht diese Denkweise. Sie setzt sich bei Verfahren wie Ozonisierung etc. weiter fort. Das ist dann erst recht "nix".

- Dieses "Wunderheadset" muß technisch gesehen wirken, da ist kein "Glaube" involviert - zumindest nicht für mich.

Gruß

Hallo, THT,

ja, das ist halt das blöde, wenn man von der Sache keine Ahnung hat - dann ist man halt drauf angewiesen, Aussagen einfach so glauben zu müssen. Daher bin ich ja sehr froh, daß es hier Leute gibt, die soviel Fachwissen haben, daß sie - so wie jetzt Du zu diesem Headset - sagen können, das funktioniert, das ist technisch nachvollziehbar. Denn Dir glaube ich lieber als dem Werbespot - ich gehe mal davon aus, daß Du keine Aktien von denen hälst ;-)

Liebe Grüße,
Cleo
_______________________________________________________
Erfolg realisiert sich in Sprüngen! (Jörg Löhr)
Antworten
Es bedanken sich:
#20
(06.06.12013, 22:02)Hernes_Son schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Mobiltelefon-pro-kontra-geteilt-Trinkwasserqualit%C3%A4t?pid=45041#pid45041Dass Mobiltelefone gesundheitlich schädigend sind, ist bereits hinlänglich bekannt und wird in den Medien eigentlich nur noch von entsprechenden Mobilfunkanbietern runtergespielt oder negiert. Diese arrangieren auch entsprechende "Studien", die dann nachweisen sollen, dass diese gesundheitliche Gefährdung nicht nachweisbar oder von der Dauer des Telefonierens abhängig sei und "eventuell" nur Vieltelefonierer betreffen soll. Solches liest man häufiger auf Nachrichtenseiten wie spiegel.de oder anderen Nachrichtenportalen, die die Bevölkerung in erster Linie desinformieren sollen.
So ein Teil ständig mit sich herumzuführen zeigt eigentlich nur, inwieweit man in dieses System, welches Paganlord weiter oben beschreiben hat, verstrickt ist.

Hallo, Hernes-Son,
da kann ich fast nur noch auf den letzten Absatz verweisen, den ich gerade an Knight geschrieben habe... es war halt praktisch und bequem... aber wehe, mit dem Argument hat mir jemand Mikrowellenessen oder Fertiggerichte schmackhaft machen wollen - da war kein Durchkommen...
Es gibt ´ne ganz tolle Website, die unorganisierten Hausfrauen (wie mir) hilft, eine Struktur in die anfallenden Arbeiten zu bringen, und die schreibt immer, man soll "Babysteps" (die Seite ist auf Englisch) machen - ganz nach dem Motto, daß man mit kleinen Schritten und nach und nach besser zum Ziel kommt, als wenn man in einer Hauruck-Aktion alles auf einmal erledigen will. Und das tolle daran ist, daß es funktioniert! (http://www.flylady.net, falls es wen interessiert) - also wende ich das jetzt auch auf den Bereich "ich ändere mein Leben und stelle schädliche Gewohnheiten um" an :-)

Liebe Grüße und gute Nacht,
Cleo
_______________________________________________________
Erfolg realisiert sich in Sprüngen! (Jörg Löhr)
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Fehler überdenken [geteilt aus Rabenvögel] Andrea 2 1.018 07.08.12015, 18:23
Letzter Beitrag: Hælvard

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 7 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 18 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 15 Stunden