Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Natürlich leben - heute
#1
Hallo,

mir gehen so einige Gedanken durch den Kopf, bezüglich: wie man heute "natürlich leben" kann. Da sich hier ja irgendwie alles um dieses Thema dreht, kommen mir immer wieder Gedanken, wie ich dies am Besten umsetze. Die "richtige Ernährung" ist klar - Rohkost. Die geistige Schulung ist auch klar.

Solche "Mittelalter-Feste" und "Ritterturniere" sind ja sehr aktuell, doch diese Schaustellerei hat doch nichts mehr mit dem Lebensgefühl unserer Altvorderen zu tun. Auch gab es so, wie es heute "Lovparade" gibt, für die Allgemeinheit die Jahresfeste. Die kann man heute nur noch in kleinen speziellen Kreisen feiern, sie sind aus der allgemeinen Aufmerksamkeit verschwunden. Auch "Naturnah zu leben" ist in bestimmten Kreisen wieder aktuell. Doch was bedeutet dies überhaupt, und wie kann ich das im Alltag leben?

Die Nachrichten geben uns Information von den vielen Naturkatastrophen im asiatischen Raum und den anderen Dingen, wie den Waldbränden jetzt in Rußland. Doch die heutige Gesellschaft kann nicht mehr verstehen, was dies für uns alle bedeutet. Und vor allem ist das ja noch weit weg. Genauso, wie man denkt, dieser Ölunfall wäre weit weg, doch am Rande und versteckt liest man, daß sogar schon in der Nordsee sich Ölteppiche befinden, und in Afrika sind seit Jahren ganze Landstriche voller Öl. Doch hier liest man kaum davon. Es gibt Videos, die uns die Schönheit unserer Welt zeigen und wie wir seit Jahrzehnten alles systematische zerstören und natürlich die Emotionen herauskitzeln. Doch hat dies irgendeinen Effekt? Denken deshalb die Leute in ihrem Alltag um und werden bewußter? Und was das wichtigste ist, verändern deshalb die heutigen Lobbys ihre Gedanken und ihr Handeln?

Ich sehe nur, daß das Spiel wie gehabt weitergeht. Ja es gibt sogar im Supermarkt inzwischen Biogemüse, doch die Gedankenstruktur wird dewegen leider nicht verändert. Noch immer ist man ein Exot, wenn man z.B. so ein Sonnenwendri machen will. Wenn man sich Heide nennt, wenn man nicht zur Lovparade geht, wenn man Rohkost ißt.

Gibt es für uns hier in Europa noch ein Anknüpfen an die alten Lebensweisen und Gedankenvorstellungen? Oder ist der Faden für immer zerrissen? Wie fühlt es sich an, wenn man sagt, daß man Odin und Freya verehrt? Und das ist ja schon entfernt von der noch älteren und ursprünglichen Lebensweisen der Ureuropäer, dem Matriarchat, der Göttinnenkultur. Damit darf man gleich gar nicht kommen.

Ich bin sehr gespannt auf Kommentare, wie dies im eigenen Leben und Alltag erlebt wird.
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Gast aro schrieb:Hallo,

Die "richtige Ernährung" ist klar - Rohkost. Die geistige Schulung ist auch klar.

...die körperliche Schulung auch.

Gast aro schrieb:Solche "Mittelalter-Feste" und "Ritterturniere" sind ja sehr aktuell, doch diese Schaustellerei hat doch nichts mehr mit dem Lebensgefühl unserer Altvorderen zu tun.

Der ganze Zeitraum, der als "Mittelalter" bezeichnet wird, hat damit schon nichts mehr zu tun. Der Boom der Mittelalterfeste etc. zeigt aber, daß die Menschen, die solche Veranstaltungen möglich machen (Akteure) und die, die solche Veranstaltungen in zunehmender Zahl besuchen, einen Ausgleich zum fortschrittsgläubigen, technisierten Alltag suchen und sich zeitlich/geschichtlich nach "hinten" orientieren. Sicherlich auch mit rosaroter Brille, aber immerhin. Womöglich führt das dazu, daß sich der eine oder andere tatsächlich fragt, wo denn seine Wurzeln sind und tiefer geht.

Gast aro schrieb:Es gibt Videos, die uns die Schönheit unserer Welt zeigen und wie wir seit Jahrzehnten alles systematische zerstören und natürlich die Emotionen herauskitzeln. Doch hat dies irgendeinen Effekt? Denken deshalb die Leute in ihrem Alltag um und werden bewußter? Und was das wichtigste ist, verändern deshalb die heutigen Lobbys ihre Gedanken und ihr Handeln?

Da sollte man nicht "die Leute" sehen, sondern sich selbst reflektieren. "Die Leute" interessieren vorrangig nicht (aber es ist praktisch, sich dahinter zu verstecken). Was die Lobbies anbelangt, die ihr Handeln ändern sollen: sie sind gewinnorientiert und solange "die Leute" ihnen das Geld in den Rachen schmeißen wird sich auch nichts ändern. Gäbe es z.B. die Tabaklobby wenn niemand mehr rauchen würde?

Gast aro schrieb:Noch immer ist man ein Exot, wenn man z.B. so ein Sonnenwendri machen will. Wenn man sich Heide nennt, wenn man nicht zur Lovparade geht, wenn man Rohkost ißt.

Na und??

Gast aro schrieb:Wie fühlt es sich an, wenn man sagt, daß man Odin und Freya verehrt? Und das ist ja schon entfernt von der noch älteren und ursprünglichen Lebensweisen der Ureuropäer, dem Matriarchat, der Göttinnenkultur. Damit darf man gleich gar nicht kommen.

Einfach machen, dann weiß man's. Blinzeln

Gedanken eines unbedeutenden Kriegers dazu.
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Lieber ein Exot als unwissend tot.

Natürlichkeit ist schon lange keine statische Angelegenheit mehr. Natürlichkeit heutzutage bedeutet: unschädlich zu leben.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo Aro,

Mir geht es ähnlich, ich mache mir auch oft Gedanken um so viele Dinge. Die Theorie um´s "natürlich leben" zBs.ist klar. Das Umsetzen wäre eine sehr einfache Sache, wenn nicht ständig das Umfeld versuchen würde mich zu bremsen. Das passiert im kleinen sowohl auch im großen Rahmen. Es reicht ja schon, dass ich kein Fleisch essen möchte. Mit Rohkost steuer ich den sicheren Tod entgegen. Lol

Manchmal kann ich nicht alles so umsetzen wie ich es gerne hätte weil der Zeitpunkt oder die Gegebenheiten nicht stimmen. Ich versuche das Beste aus meiner Situation zu machen und bin damit trotzdem zufrieden und glücklich, ich weis ja das alles sich ändern kann.

Vieles behalte ich einfach nur für mich, denn so werde ich als "Öko-Emanze" abgestempelt und damit kann ich umgehen.

Zitat:Solche "Mittelalter-Feste" und "Ritterturniere" sind ja sehr aktuell, doch diese Schaustellerei hat doch nichts mehr mit dem Lebensgefühl unserer Altvorderen zu tun.

Diese Ritterturniere sind Kommerzgerichtet. Genau wie die Biowelle, da kann wunderbar Geld damit gemacht werden, weil die Leute ihr schlechtes Gewissen mit Biosalami stillen können.

Zitat:Denken deshalb die Leute in ihrem Alltag um und werden bewußter? Und was das wichtigste ist, verändern deshalb die heutigen Lobbys ihre Gedanken und ihr Handeln?

Nein. Oder nur ganz wenige. Viele können nicht mehr umdenken, ihnen fehlt den Mut dazu den Schritt zur Unabhängigkeit zu machen. Es ist alles viel zu bequem und vorgekaut. Die Lobbys wollen doch gar keine Veränderung, oder?

Zitat:Oder ist der Faden für immer zerrissen?

Nein, denke ich nicht. Nicht solange es Menschen gibt die ehrlich und aufrichtig nach der Wahrheit suchen und jedes gefundene Körnchen behutsam halten und pflegen. Diese Menschen halten den Faden intakt.

Mein streben nach einem natürlichem Leben hat vieles auf das Wesentliche beschränkt. Ich bin allerdings ständig am ausmisten! Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Genau.

Menschen sind ohnehin immer Exoten. Mit oder ohne Matriarchat.

Aro:
Zitat:Ich sehe nur, daß das Spiel wie gehabt weitergeht.

Ja, die Bio-Zombies.
Äußere Vorgänge bzw. Verhaltensmuster werden lediglich kopiert, es fehlt bei denen der innere Bezug zu der Essenz - wie eben bei allen Zombies.
Bio-Zombies sind aber dennoch angenehmer als z.B. Burger-Zombies. Blinzeln
Da geht es aber auch um eine weitere Spaltung in der Gesellschaft - also Polarisierungen.
Daher nehme ich an diesem Streß nicht teil. Ich nutze einfach nur die Annehmlichkeit der höheren Biolebensmittel-Verfügbarkeit (das will ich erleben), der Rest wird ausgeblendet.


Zitat:Wie fühlt es sich an, wenn man sagt, daß man Odin und Freya verehrt?

Ich persönlich denke da fast ausschließlich in Symbol und Frequenztechnik. Dennoch ist auch der mystisch-theatralische Aspekt interessant und fördert die Begeisterung.
Mir reicht für den Alltag aber mein innerer Bezug zu den Naturkräften bzw. Gesetzen - ganz ungeschminkt. Das äußere Leben der "Spezialisten" zu studieren bzw. zu verinnerlichen spornt aber im Sinne eines Vorbildes ungemein an. Da setzt dann mein praktischer Bezug zu den alten Göttern an.

Natürlich Leben bedeutet m.M. für den Menschen auch nach "Vollendung" zu streben im Sinne einer Selbstüberwindung oder Selbstwerdung, je nach Bezug von "Selbst". Den Kreis zu schließen. Das ist ja bei der Tiernatur nicht nötig.
Dieser Impuls ist aber bei den Zombies nicht vorhanden bzw. im Sinne einer Selbstaufgabe pervertiert.
Zu sein, der man ist wird da dann zu: "Zu sein wie Xyz."

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Moin,
ja was ist natürlich leben?
Diese Frage stellt man sich öfters. Gehört auch die moderne Umwelt dazu?
gerade eben flatterte wieder "natürlich leben" ins Haus, das ist wohl auch Kommerz.
Und so ist aus vielen anfangs natürlichen Unternehmungen Kommerz geworden.

Da ich leider nicht die Möglichkeit habe alles zu überprüfen ist es schwierig zu sagen, welche Unternehmen natürlich produzieren. Und welche Produkte natürlich sind.

Und alles im Garten anbauen, ist in unseren Breiten nicht möglich.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Solche "Mittelalter-Feste" und "Ritterturniere" sind ja sehr aktuell, doch diese Schaustellerei hat doch nichts mehr mit dem Lebensgefühl unserer Altvorderen zu tun.
Es geht ums Anderssein für die einen (einen eigenen fetzigen Kult zu zelebrieren) und ums Geldverdienen für die anderen. Es ist egal, ob Du Mittelalter, New Age oder Dark Wave dazu sagst. Alle Lebensweisen und Ideen die man sich nur erdenken kann, sind von gewissen Institutionen (und deren Hintermännern) besetzt. Das Motto wird vorgegeben und die dressierten Affen üben sich darin, es so gut wie möglich umzusetzen – bis hin zur Lächerlichkeit.

Zitat:Ich sehe nur, daß das Spiel wie gehabt weitergeht. Ja es gibt sogar im Supermarkt inzwischen Biogemüse,
Man muß es eben besetzen und kommerzialisieren. Sonst haben sie Angst ihre „Allmächtigkeit“ zu verlieren.

Zitat:doch die Gedankenstruktur wird dewegen leider nicht verändert.
Das ist der springende Punkt und daran erkennst Du sie immer. Manche sagen, bei diesem Dickicht und Wusel an Informationen kann man gar nicht mehr unterscheiden, wer es nun ehrlich meint und wer authentisch ist oder wer auch nur ein Rädchen im großen Räderwerk ist. Dabei ist es gar nicht so schwierig: Schau dir die Leute und deren Gedankenstruktur an, und sofort küßt Dich die Erkenntnis.

Zitat:Noch immer ist man ein Exot, wenn man z.B. so ein Sonnenwendri machen will. Wenn man sich Heide nennt, wenn man nicht zur Lovparade geht, wenn man Rohkost ißt.
Ja und?

Zitat:Gibt es für uns hier in Europa noch ein Anknüpfen an die alten Lebensweisen und Gedankenvorstellungen? Oder ist der Faden für immer zerrissen?
Er ist für immer zerrissen. Es geht nur noch um Einzelschicksale. Also was Du aus Dir und aus Deinem Leben machen kannst. Was geht mich Europa an?

Zitat:Wie fühlt es sich an, wenn man sagt, daß man Odin und Freya verehrt? Und das ist ja schon entfernt von der noch älteren und ursprünglichen Lebensweisen der Ureuropäer, dem Matriarchat, der Göttinnenkultur. Damit darf man gleich gar nicht kommen.
Das muß man auch nicht jedem auf die Nase binden. Das ist auch nur wieder Selbstdarstellerei. Man lebt es für sich selbst oder mit einem ausgewählten Personenkreis und hält sich nach außen hin bedeckt.

Zitat:Der Boom der Mittelalterfeste etc. zeigt aber, daß die Menschen, die solche Veranstaltungen möglich machen (Akteure) und die, die solche Veranstaltungen in zunehmender Zahl besuchen, einen Ausgleich zum fortschrittsgläubigen, technisierten Alltag suchen und sich zeitlich/geschichtlich nach "hinten" orientieren. Sicherlich auch mit rosaroter Brille, aber immerhin. Womöglich führt das dazu, daß sich der eine oder andere tatsächlich fragt, wo denn seine Wurzeln sind und tiefer geht.
Ja, sehe ich identisch.

Zitat:Natürlichkeit heutzutage bedeutet: unschädlich zu leben.
Das weltweite Schädlingstum auf zwei Beinen. Lol Lol Lol

Zitat:Das Umsetzen wäre eine sehr einfache Sache, wenn nicht ständig das Umfeld versuchen würde mich zu bremsen. Das passiert im kleinen sowohl auch im großen Rahmen. Es reicht ja schon, dass ich kein Fleisch essen möchte. Mit Rohkost steuer ich den sicheren Tod entgegen.

Ausreden finden und deren Logik damit zufriedenstellen. Dann müssen die es nicht an die Matrix weitermelden. Wer unnötig auffällt, erhält viele Einträge in die Matrix und demzufolge werden viele „Störprogramme“ gestartet, die denjenigen von seinem Weg abbringen (oder behindern) sollen.

Zitat: Nein, denke ich nicht. Nicht solange es Menschen gibt die ehrlich und aufrichtig nach der Wahrheit suchen und jedes gefundene Körnchen behutsam halten und pflegen. Diese Menschen halten den Faden intakt.
Nicht solange es Menschen gibt … Der erste Teil des Satzes hätte gereicht um das Problem zu benennen. Menschen oder natürlich gezeugte Biomechanismen (Körper) sind die eine Sache; die Unmengen unkontrolliert gebrüteter Zweibeiner und die ins Hirn gepflanzten Dämonen sind die andere Seite. Rate mal wer die Oberhand behalten wird? Man sieht es bereits, man muß nur das Näschen an die frische Luft stecken. Der Faden ist schon lange durchtrennt, die Welt steuert unaufhaltsam ihrem wohlverdienten Untergang entgegen. Und das ist gut so, denn sonst hätte die andere Seite ja nie mehr eine Chance.

Zitat:Daher nehme ich an diesem Streß nicht teil. Ich nutze einfach nur die Annehmlichkeit der höheren Biolebensmittel-Verfügbarkeit (das will ich erleben), der Rest wird ausgeblendet.
Ja, das sehe ich identisch.

Zitat:Mir reicht für den Alltag aber mein innerer Bezug zu den Naturkräften bzw. Gesetzen - ganz ungeschminkt. Das äußere Leben der "Spezialisten" zu studieren bzw. zu verinnerlichen spornt aber im Sinne eines Vorbildes ungemein an. Da setzt dann mein praktischer Bezug zu den alten Göttern an.
Die installierten Programme und Weisheiten dieser Spezialisten abzufragen und zur Hilfeleistung zu benutzen, da setzt mein praktischer Bezug zu den alten Göttern an. Und genau deshalb sind sie auch verehrenswürdig und ohne dem schaltet sich halt auch das Programm nicht an. Und wer keine kompatible Eigenfrequenz aufbaut, der kann auch soviel verehren wie er will, es öffnet sich nichts und es antwortet gar nichts. Ein perfektes System. Zwar antik, trotzdem hochmodern.

Zitat:ja was ist natürlich leben?
Katana hat es oben schon geschrieben: Unschädlich leben. Oder auf deutsch: In Übereinklang mit der Natur und ihren Gesetzen.

Zitat:Da ich leider nicht die Möglichkeit habe alles zu überprüfen ist es schwierig zu sagen, welche Unternehmen natürlich produzieren. Und welche Produkte natürlich sind.
Mit einem einzigen Wimpernschlag ist das überprüft. Denn es ist vollkommen egal. THT schrieb es bereits oben: Benutze es, wenn Du es brauchst und mach Dir keine Gedanken darüber, ob sich irgendwer eine Goldnase daran verdient.

Zitat:Und alles im Garten anbauen, ist in unseren Breiten nicht möglich.
Man kann von den Früchten des eignen Gartens das ganze Jahr über leben. Sofern man das möchte. Also wenn einer konsequent auf Garten machen will, dann bekommt er das hin. Es ist aber gar nicht nötig sich so zu quälen, wichtig ist nur, daß man im Ernstfall weiß wie das geht. Also mach momentan lieber nur ein bißchen Garten, und wenn den Bio-Supermärkten irgendwann das Futter ausgeht, kannst Du flexibel darauf reagieren und auf Eigenversorgung umstellen.
Was man will – nicht was man wünscht – empfängt man.

Cosima Wagner
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo Pamina, hallo THT,

das ist wohl noch die Möglichkeit, die uns heutigen bleibt, und wird natürlich praktiziert, ganz banal im Alltag. Damit sichert man das Überleben heute, doch von Zeit zu Zeit kommt dieser "Schmerz" in mir hoch und will beachtet werden.

Dieses oberflächliche Gebaren von den meisten Suchenden (wie Du sagst THT, Bio-Zombies) ist wohl einer Programmierung zu verdanken, das ist kein wirkliches Suchen. Und begreifen und sich befreien schon gar nicht.

Hier ist ein Teil einer Dokumentation, welche zeigt, was ich meine:

http://www.youtube.com/watch?v=mpdx9HN-z8I&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=MIChbJNGz74&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=yi-NeLl4k2c&feature=related

Diese koreanische Schamanin hat noch den inneren Bezug zur Natur. Dieser Bezug kann nicht hergestellt werden, indem man sich ins Grüne setzt. Und die Reaktionen der männlichen Schamanen sind sehr aufschlußreich. Sie zeigen für meine Begriffe sehr deutlich den "Männlichkeitswahn", der heute selbstverständlich ist und nicht mehr hinterfragt wird.
Uns Europäer hat man gründlich ermordet, so gründlich ausgerottet, daß auch nichtmehr der kleinste Schimmer mehr zu erhaschen ist. Ich weiß, wie und warum es geschehen ist, doch das "Warum" ist trotzdem in meinem Herzen. Nur einige Jahrhunderte, 2000 Jahre, und es wurde alles vergessen.
Manchmal stelle ich mir vor, wie es wäre, wenn wirklich nur "Menschen" auf dem Erdball leben würden, die "unschädlich leben".
Manchmal helfen solche Träume einfach weiter. Es gibt keine Zeit, und doch fühlt es sich für die hier lebenden Körper sehr lange an und genügt, das Gefängnis zu stabilisieren. Es wird Zeit, nach Hause zu gehen.
aromarin - Haut wie Samt und Seide
Antworten
Es bedanken sich:
#9
an pamina
was meinst du mit:

Mit Rohkost steuer ich den sicheren Tod entgegen. Lol
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:Nicht solange es Menschen gibt … Der erste Teil des Satzes hätte gereicht um das Problem zu benennen. Menschen oder natürlich gezeugte Biomechanismen (Körper) sind die eine Sache; die Unmengen unkontrolliert gebrüteter Zweibeiner und die ins Hirn gepflanzten Dämonen sind die andere Seite. Rate mal wer die Oberhand behalten wird? Man sieht es bereits, man muß nur das Näschen an die frische Luft stecken. Der Faden ist schon lange durchtrennt, die Welt steuert unaufhaltsam ihrem wohlverdienten Untergang entgegen. Und das ist gut so, denn sonst hätte die andere Seite ja nie mehr eine Chance.

Ich habe damit auch die "natürlich gezeugte Biomechanismen" gemeint.
Ich denke, ich habe etwas anderes mit Faden verstanden, in dieser Hinsicht bin ich vielleicht noch etwas blauäugig. Aber ich verstehe ganz klar was du damit meinst, wenn ich es aus diesem Blickwinkel betrachte. Ich bin nicht umsonst in diesem Forum. Winken

Aro:

Zitat:Manchmal helfen solche Träume einfach weiter. Es gibt keine Zeit und doch fühlt es sich für die hier lebenden Körper sehr lange an und genügt, das Gefängnis zu stabilisieren. Es wird Zeit, nach Hause zu gehen.

Deinen "Schmerz" kann ich schon beinah fühlen. Das Warten kann man sich doch ein bißchen versüßen, mit passenden Zeitgenossen,Partner,usw. Das tun, was einem gut tut und glücklich sein.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Heute ist Samhain Paganlord 42 27.911 30.10.12016, 14:56
Letzter Beitrag: Paganlord

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 16 Tagen und 19 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 23 Stunden und 24 Minuten am 18.12.12017, 08:31