Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nette Worte als Dünger
#11
Hallo,

doch doch doch, die Bluma war tot. Das ist nun mal bei SChnittblumen so. Die Hüner rennen ja auch noch ohne Kopf in der Gegend rum, sind aber praktisch gesehen tot.

Zitat:Tot war die Blume ja eindeutig noch nicht ganz, es war also eher so etwas, wie eine lebensverlängerte Maßnahme

Ich rede ja auch von frischen Menschen-Leichen, verstehst du? Oder von mir aus Tierkadaver. das ist nicht so emotional behaftet. Ph34r

Also du hast das mit kranken Tieren gemacht. Probiers doch mal mit toten. das wäre interessant. Tote Vögel zum Beispiel, die liegen hin und wieder herum.

Das ist jetzt natürlich eindeutig ein Verhalten gegen die Natur, es geht mir aber ja auch nicht um reanimierten Kadaver, der dann wieder rumrennen soll, sondern nur um die Frage, ob das überhaupt geht.

Da bin ich schon sehr neugierig, wahrscheinlich habe ich mal zu lange als Totenpriester oder so etwas gearbeitet, bei diesem Thema bin ich hin und weg. Sobald ich einen Zombie/Mumie/Skellett in einem Film sehe, bin ich unglaublich glücklich Wow aber auch verärgert Mad , denn Tote sollen geehrt und in Ruhe gelassen werden, sonst revanchieren sie sich...

MfG

Antworten
Es bedanken sich:
#12
Sorry mein Humor ist manchmal sehr makaber, bitte um Nachsicht. Das ist eines der (wenigen) Dinge, die ich bei den Briten mag. Der schwarze Humor.

In diesem Fall bin ich aber wirklich ambivalent eingestellt.
Ich habe mir also schon tatsächlich ernsthafte Gedanken zu diesem Thema gemacht.

Vielleicht gibt es ja Leute, die damit einverstanden wären, dass sie sich nach ihrem Tod in der Form eines Wiedergängers rächen können. Also mir fallen da sogar eine Menge Leute ein. ;-)
Dann wäre so ein "Service" von der Priesterschaft doch legitim, oder?

Ph34r


Antworten
Es bedanken sich:
#13
Ich mag einen Hang zum Morbiden haben, und ja - auch mich machen Splatterfilme recht fröhlich Wink , aber ich bin kein Nekromant.
Ich muß nicht alles ausprobiert haben, um zu wissen, daß es funktioniert (oder vielleicht habe ich es irgendwann in einem meiner düsteren Vorleben ja schon ausprobiert, und weiß deshalb, daß es funktioniert *sinnier*?!). Jedenfalls bin ich sicher, das tut es.
Irgendwie verträgt sich solcherlei wohl mit meiner Ethik nicht und ich habe auch das ganz klare Gefühl, daß dies eine Grenze ist, die zu überschreiten man tunlichst vermeiden sollte - die Geister, die ich rief, bekomme ich nicht mehr vom Schuh und so...
Denke auch nicht, daß es so wäre, daß das Lebewesen wieder absolut voll da ist - ein Teil bleibt `tot`.
Naja, wer weiß, jedenfalls beschränke ich mich da doch lieber auf noch Zuckendes Fettes Grinsen .
Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder immer wiederkäme (also, in der selben Form, meine ich), wie es ihm beliebt?!

Meinste echt, die Blume war so richtig tod Blink ?
Ich ging irgendwie davon aus, daß da eben noch so eine Restlebensenergie da war (ist bei den Hühnern doch ähnlich?!)... das bringt mich nun doch etwas ins Grübeln.
Ist ja schaurig Wow .

Gruß,
Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Abnoba schrieb:Was ich damit meine ist, daß man letztendlich alles Leben `heil machen` kann - vorausgesetzt man ist bereit, die notwendige Zeit und Hingabe zu investieren.
Hallo Abnoba!

Und man sollte akzeptieren, dass "Heilmachen" manchmal auch eines neuen Körpers bedarf. Es gibt Fälle, da ist ein Körper (ob Pflanze, Mensch oder Tier) irreparabel beschädigt bzw. von Geburt an geschädigt, behindert usw. . Da stellt sich dann für die Heilerin die Frage, warum dieser Mensch in einem solchen behinderten und kranken Körper inkarnierte. Also muss man mental und geistig mit dem Patienten arbeiten, damit der Schaden in der nächsten Inkarnation behoben ist und nicht erneut ein krankes Körpervehikel angezogen wird.

Aber im Normalfall ist es natürlich so, wie Du geschrieben hast. Die Heilerin unterstützt hier lediglich die Selbstheilungskräfte des Körpers. Immer natürlich vorausgesetzt, dass der Körperinhaber auch geheilt werden will. Das weiss man bei einem Tier natürlich niemals so genau und deshalb sollte man sich m.M. hier auch nicht einmischen. Das regelt die Natur, der liebe PAN von selbst.

Wer heilen will, ist aber nicht mehr neutral. Denn derjenige will helfen, also sich einmischen.




Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Salve Violetta.

In dem von Dir zuerst geschilderten Fall gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Bei so einer angeborenen Geschichte habe ich mich auch noch nie eingemischt, ich bin mir auch gar nicht sicher, ob das dann überhaupt funktionieren würde (langfristig gesehen) - seinem inkarnationsmäßig bedingten Schicksal hüpft man ja so einfach nicht von der Schippe. In menschliche Heilung mische ich mich sowiso nicht gerne ein, um ganz ehrlich zu sein, ist mir die auch meist recht gleich (muß meine misanthropische Ader sein).

Was das mit dem Tiere heilen und der Neutralität betrifft, bin ich etwas anderer Meinung. Ich mache das nur mit Tieren, die durch unverantwortliches Handeln von Menschenhand erkrankt sind, und sehe das dann eher als ein Wiederherstellen des Gleichgewichts. Was das Tier hinterher damit anfängt, ob es sich dann entscheidet zu leben oder zu sterben, bleibt ihm überlassen. Aber ich denke, es sollte wenigstens die Gelegenheit haben, selbst zu wählen.

Und ob es das möchte, oder nicht, zeigt ja das Resultat. Wie ich bereits schrieb, denke ich, es liegt einfach in der Natur der Dinge, daß sie gerne heil sein möchten.
Neutral ist das schaffen einer solchen Wahlmöglichkeit vielleicht nicht, das mag sein, aber es ist in meinen Augen auch nichts anderes, als das, was hier im Forum, bzw. durch den Lord geschieht. Oder wie siehst Du das?

Es geht mir also weniger um das Heilen, denn was ein Wesen für sich selber als Weg wählt, bleibt seine Sache, und der Tod ist manchmal mit Sicherheit nicht die übelste Alternative. Es geht mir um das Schaffen der Möglichkeit. Wenn die Maus sich dann hinterher doch vom Falken fressen läßt, wollte sie es wohl nicht anders - also schön.

Ich sehe mich auch nicht als Heilerin, ich bin halt einfach da. Und manchmal scheint das alleine schon zu genügen. Logisch erklären kann ich das ja selber nicht.

Gruß,
Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:
#16
Zitat: Wer heilen will, ist aber nicht mehr neutral. Denn derjenige will helfen, also sich einmischen.

Wie sieht es aus, wenn man um Mithilfe bei der Heilung desjenigen gefragt wird?

Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#17
(04.02.12012, 12:07)Sirona schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Nette-Worte-als-D%C3%BCnger?pid=40905#pid40905
Zitat: Wer heilen will, ist aber nicht mehr neutral. Denn derjenige will helfen, also sich einmischen.

Wie sieht es aus, wenn man um Mithilfe bei der Heilung desjenigen gefragt wird?

Nur wenn Du dafür bezahlt wirst (nicht nur symbolisch, sondern richtig), hast Du ein wirkliches eigenes Interesse. Alles andere ist eine Emotion.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
(04.02.12012, 12:18)Violetta schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Nette-Worte-als-D%C3%BCnger?pid=40906#pid40906
(04.02.12012, 12:07)Sirona schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Nette-Worte-als-D%C3%BCnger?pid=40905#pid40905
Zitat: Wer heilen will, ist aber nicht mehr neutral. Denn derjenige will helfen, also sich einmischen.

Wie sieht es aus, wenn man um Mithilfe bei der Heilung desjenigen gefragt wird?

Nur wenn Du dafür bezahlt wirst (nicht nur symbolisch, sondern richtig), hast Du ein wirkliches eigenes Interesse. Alles andere ist eine Emotion.

Das ist absolut, denn es muß ein Ausgleich geschaffen werden!
Ohne dem geht gar nichts!!!

Selbst enge Freundschaften sollte man durch dauerhafte und unbezahlte Arbeitsdienste nicht belasten, denn früher oder später zerbrechen sie daran, wenn das Geben und Nehmen sich nicht die Waage hält.
Nette Worte sind zu wenig!



Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#19
Hmm...na das ist ein Thema!

Was mich beeindruckt hat, Sirona war "buddeln", so im Keller und fördert dies Thema wiede in die belebten Räume des Forums.

Bei meinen Einstieg in das Themas bin ich über das Adjektiv " nett"
gestolpert, aber kräftig.
Was ist für mich "nett"? Ich gebrauche es nie. Klingt für mich so wie"grüner Glibber"! So aus des Menschen Munde gerutscht und so schrecklich dehnbar. (Wolf weis, gehört ins Thema:"Einzelne Worte")

Violetta geb ich einerseit recht aber andererseits... ?
Einerseits "nette Worte als Dünger" gegen Bezahlung.
Wie Haelvard schrieb: Leistung und Gegenleistung!

Andererseits: "Nette Worte" sind nun mal gesprochen und können nach hinten los gehen, nicht als "Dünger", sondern wie "Unkrautex" ...Häh?...?

( Wolf kennt keine Unkräuter, aber wie viel andere meinen, das es davon reichlich gibt!)

Was ich mich nun noch so frage: Was ist eigentlich Dünger?

Für mich eine menschliche Gabe eines Stoffgemisches für "Kulturpflanzen",
welche mit dem natürlichen Angebot nicht hinkommen oder um einen höheren Ertrag, besseres Wachstum und Qualität zu fördern.

In meinem Garten nehm ich Hühnermist. Brennnesseljauche, geriebene Muschelschalen...ich sollte es mal mit "netten Worten" probieren...Pfeif...ich werde weiter drüber sinnieren.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Zitat:Violetta geb ich einerseit recht aber andererseits... ?
Einerseits "nette Worte als Dünger" gegen Bezahlung.

Nein, nein, nein. Bitte verstehe mich nicht falsch. Worte gibt es kostenlos, ob nett oder garstig. Bei der Frage ging es jedoch um die Ausübung von Heilkunde.


Zitat:Wie Haelvard schrieb: Leistung und Gegenleistung!

Andererseits: "Nette Worte" sind nun mal gesprochen und können nach hinten los gehen, nicht als "Dünger", sondern wie "Unkrautex"

Ganz genau. Man muß sehr doll aufpassen, was einem gesagt wird und natürlich auch, was man selbst so sagt. Winken
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 22 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 12 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 5 Stunden