Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neutralität im Alltag
#31
(31.10.12015, 01:52)Agni schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49187#pid49187Angriff ist eine menschliche (bzw. auch deren Ableger) zweckgerichtete Tätigkeit in der Matrix.

Das ist falsch. Neutralität beinhaltet sowohl:
1. die Passivität (Ursuppe);
2. die Aktivität (Ich bin) und als
3. Standpunkt noch die Bereitschaft (Stand-by).

Angriff ist Aktivität. Wenn es sich bei diesem Angriff um die Wahrnehmung von lebensnotwendigen eigenen Interessen handelt, dann ist ein solcher Angriff mit der Neutralität vereinbar. Man verläßt den neutralen Boden aber dann, wenn man sich in anderer Lebewesen Angelegenheiten einmischt oder ungerechtfertigte Angriffe durchführt; also aus Profit- und Vorteilsgründen.


Zitat:Der Zweck und bzw. auch die Sichtweise/Einstellung ihm gegenüber bestimmt also wertend ob "gut" oder "böse".

Ein Werturteil ist nicht neutral. Aber genau das tust Du, wenn Du einen Angriff grundsätzlich als "böse" bewertest.


Zitat:Und genau das ist es, was wir hier in der Matrix tun: (be)werten. Daher mein Reden: Die wahre Neutralität gibt es in der Matrix bei uns nicht. Wohl aber eine möglichst optimale Annäherung.

Hier wurden auch Gegenbeispiele genannt. Was ist damit? Pflanzen, Tiere, Steine verhalten sich 24/7 neutral. Trotzdem sind sie hier in der Matrix.


Zitat:Elemente greifen einander nicht an. Profan ausgedrückt: Den Elementen ist's wurscht. Sie sind einfach ein Teil der Naturenergie.

Falsch. Die Elemente sind in einen ständigen Kampf miteinander verwickelt. Man denke nur an Feuer und Wasser. Es ist der ewige Kampf um das Gleichgewicht; denn in Wirklichkeit gehören alle Elemente zusammen. Wir kennen hier vier Elemente; in China lernt man acht Elemente.


Zitat:THT, Du baust mit Deinem Amazonas-Waldbewohner ein theoretisches Konstrukt. Interessiert es denn, was der Waldbewohner im Amazonas tun sollte, könnte oder dürfte? Speziell Dein letzter Satz dazu strotzt noch geradezu vor Wertung und Emotion.

Das finde ich nicht. Das war ein praktisches Beispiel, denn gerade dort im Amazonas kämpfen die letzten indigenen Völker um ihr kulturelles und tatsächliches Überleben. Oft werden sie von völlig entmenschten Holzfällern einfach so ermordet. Nur weil sie im Weg sind. Im Netz gibt es hierzu schreckliche Beispiele zu finden. Denen ergeht es momentan so, wie den Indianern Nordamerikas im 19. Jh. Der Holzfällermob erfüllt hierbei den Matrix-Auftrag, alle Naturvölker (Alte Religion und damit auch die ursprüngliche Neutralität aller Matrix-Menschen) zu vernichten. Denn im Ursprung waren alle neutral. Auch hier in der Matrix. Erst die immer mehr ausufernde Emotion machte diese Neutralität zunichte und sorgte dafür, daß die Matrix undurchdringlich (unverlaßbar) wurde. Vorher konnte man einfach so aus der Matrix raus und wieder hinein, wie man gerade wollte.    

Falls Du den Amazonas-Indianern trotzdem Böswilligkeit unterstellen willst, dann nimm doch ein anderes Beispiel. Auch der Baum wehrt sich, wenn er gefällt wird, die Rehmutter sendet ihre Flüche in Richtung der Jäger usw. usf. Und alles das ist neutral. Das liegt daran, daß jedes Lebewesen das Recht auf die Verteidigung seiner eigenen Existenz besitzt (und Mütter/Familien sogar das Recht auf die Verteidigung ihrer Kinder/Klan). Man muß sich nicht abschlachten lassen, fällen lassen oder ausbeuten lassen. Auch Frau Erde verteilt jeden Tag ihre Fußtritte und Flüche an den Matrix-Mob und ist trotzdem 24/7 neutral. Ebenfalls wird sie täglich angegriffen, was ein früheres Argument von Dir widerlegt (Diskussion mit Halevard: Man wird nur angegriffen, wenn man vorher selbst die Neutralität verletzte.).


Zitat:Gleichgewicht ist nach meiner Definition z.B. nicht zwingend gleichbedeutend mit Neutralität. Beispiel: Zwei feindliche Heere sind gleichstark (Gleichgewicht) und registrieren das auch.

Falsch. Das Beispiel mit den zwei Armeen ist kompletter Unfug. Die eine Armee ist L. und die andere Armee ist S. Beide Heere sind in jedem Fall außerhalb jeglicher Neutralität. Ein Raubtier, ein Unwetter oder eine Dürreperiode, welche das natürliche Gleichgewicht herstellen, sind etwas völlig anderes. Das muß doch selbst Dir einleuchten!

Nur zu diskutieren um des Diskutierens willen, bringt niemandem etwas. Dann kommt so ein Quatsch dabei heraus! Oben wurde vom natürlichen Gleichgewicht gesprochen, und Du kommst mit zwei militärischen Heeren. Größer kann der Blödsinn nicht sein!  


Zitat:Wasser fließt auch bergauf.  Blinzeln

Wasser fließt immer den Berg runter. Probiere es einfach zu Hause aus. Nimm Dir eine Schaufel, schütte einen kleinen Berg auf und kippe Wasser drauf. Du wirst sehen, wohin das Wasser fließt. Deine ziemlich blöden, besserwisserischen Kommentare nerven einfach nur. Entweder bist Du daran interessiert, für Dich selbst Erkenntnis & Wahrheit zu finden; ansonsten laß Deinen Irrsinn im eigenen Kopf und stelle ihn hier nicht zur Schau.

Echt mal Agni, ich mag Dich wirklich leiden (das weißt Du), aber was Du hier machst ist auch eine Art der grauen Agitation. Das Zerreden. Das ist Dir offenbar nicht bewußt, denn ich bin mir sicher, daß Du das nicht absichtlich tust, sondern aus der reinen Verwirrung heraus. Da hast Du dann mit THT in der Tat einen vorzüglichen Ansprechpartner, denn der war auch mal so gestrickt vor vielen Jahren. Ich bin zunehmend erstaunt, daß er sich wohl so peu á peu vom Irrsinn löste?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Paganlord schrieb:Ein Werturteil ist nicht neutral.

Genau das meine ich doch.


Paganlord schrieb:Aber genau das tust Du, wenn Du einen Angriff grundsätzlich als "böse" bewertest.

Ich bewerte den Angriff doch nicht grundsätzlich als "böse", die Bewertung hängt wie geschrieben von der jeweiligen Sicht ab und kann so oder so sein.


Paganlord schrieb:Hier wurden auch Gegenbeispiele genannt. Was ist damit? Pflanzen, Tiere, Steine verhalten sich 24/7 neutral. Trotzdem sind sie hier in der Matrix.

Ja, hatte ich doch auch geschrieben mit dem Zusatz in kursiv für uns ist lediglich eine bestmögliche Annäherung an die Neutralität erreichbar. Das bezog sich nur auf uns nicht auch auf die Natur, die als neutrale Größe dasteht.


Paganlord schrieb:Die Elemente sind in einen ständigen Kampf miteinander verwickelt.

Ich sehe das nicht als einen Kampf, weil darin schon wieder eine Wertung liegt (Kampf eben statt Ausgeglichenheit). Die Elemente bleiben von der Betrachtungsweise auch unberührt, sie sind einfach ein Teil der neutralen Natur und gehen fließend ineinander über. Energie geht nicht verloren, ein Kreislauf.


Paganlord schrieb:Das war ein praktisches Beispiel, denn gerade dort im Amazonas kämpfen die letzten indigenen Völker um ihr kulturelles und tatsächliches Überleben.

Ehrlich gesagt interessiert mich ein Indianer bei seinem persönlichen Kampf nicht besonders, denn es ist nicht mein Kampf. Ich bleibe lieber bei meinen Leisten.


Paganlord schrieb:...was ein früheres Argument von Dir widerlegt (Diskussion mit Halevard: Man wird nur angegriffen, wenn man vorher selbst die Neutralität verletzte.).

Deine eigene Antwort auf folgende Aussage von mir:

Agni schrieb:Neutralität: Ich werde erst gar nicht angerempelt. So weit kommt es gar nicht.

Paganlord schrieb:Das ist eine grundsätzlich richtige Aussage.

Widerlegst Du Dich da grad selbst, oder habe ich was falsch verstanden?  Häh?


Paganlord schrieb:Wasser fließt immer den Berg runter

Es gibt unzählige Beispiele in der Natur, daß Wasser nicht immer nur den Berg runterfließt. Blinzeln Daran ist auch nichts besserwisserisch, das kann man beobachten.

Ist jeder, der Deine Meinung mal nicht teilt, in Deinen Augen verwirrt? Du scheinst das Ganze ein wenig persönlich zu nehmen und bomardierst mich mit negativ besetzten Worten wie Quatsch und Blödsinn etc. (Ich kann mich nicht erinnern, schon mal Deine Texte so tituliert zu haben.) Verkrafte es aber.  Blinzeln


Paganlord schrieb:Nur zu diskutieren um des Diskutierens willen, bringt niemandem etwas.

Sehe ich genauso. Deshalb beende ich das Thema dann für mich auch.
Der Bogen entfaltet seine Macht durch deine Energie - Der Pfeil wird davon fliegen auf ein entferntes Ziel - Aber dein Leben wird immer bei dir sein - Gedenke der Alten Werte - Ehre die Ahnen, die dir den Bogen in die Hand gelegt haben
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Widerlegst Du Dich da grad selbst oder habe ich was falsch verstanden?  Häh?

Biggrin


Zitat:Es gibt unzählige Beispiele in der Natur, daß Wasser nicht immer nur den Berg runterfließt. Daran ist auch nichts besserwisserisch, das kann man beobachten.

Dort wirken andere Kräfte. Es ist mühselig, über einen solch einfachen Fakt wie: "Wasser fließt den Berg hinab" zu diskutieren. Manchmal sinken selbst Schiffe. Aber normalerweise schwimmen sie eben. Erkenntnisse erlangt man, wenn man sich auf die Regel konzentriert und nicht auf die Ausnahme.


Zitat:Ist jeder, der Deine Meinung mal nicht teilt, in Deinen Augen verwirrt?

Hier geht es nicht um Meinung teilen, werte Agni. Hier geht es um die Definition für Neutralität im Alltag.  


Zitat:Du scheinst das Ganze ein wenig persönlich zu nehmen und bomardierst mich mit negativ besetzten Worten wie Quatsch und Blödsinn etc. (Ich kann mich nicht erinnern, schon mal Deine Texte so tituliert zu haben.) Verkrafte es aber.

Es ist nie persönlich gemeint. Persönlich mag ich Dich richtig gut leiden. Soweit man das via Internet so sagen kann. Es geht mir darum, Klarheit zu schaffen, wo Deine Agitation zur Verwirrung führt. Das sehe ich hier als meine Aufgabe im Forum. Du hast die Eigenart, Dich immer an Ausnahmen hochzuziehen. Natürlich fliegen Eisenteile nicht einfach so durch die Luft, und Du kommst dann und behauptest, daß das doch so ist. Uns ist allen klar, daß es auch Magnete gibt, die soetwas verursachen können. Jedoch geht es in der Diskussion nicht um Magnete, sondern darum, ein paar einfache Regeln zu durchschauen. Falls Dir meine Parabel mit den Magneten jetzt auf die Sprünge hilft.

Einen schönen Sonntag
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
(27.10.12015, 22:42)THT schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49164#pid49164@Agni
Nochmal zur Verdeutlichung meiner Betrachtungsweise:

Neutralität in dem für hier relevanten Sinne ist ein Bewußtseinszustand oder auch als der originale Blickwinkel zu interpretieren (rein logische Erfassungsbegriffe zwecks Umgang). Der ist in einem praktisch relevanten Zusammenhang 100%ig zu erreichen, auch hier und auch sofort, ganz einfach deshalb, weil der Mensch in mehreren Frequenzbereichen gleichzeitig existiert.

Neutrales Bewußtsein ist also kein unerreichbares Guru-Traumgebilde, sondern das, was bei einem Menschen den essentiellen Teil ausmacht.
Die Herausforderung entsteht m.A. eher bei der Aufrechterhaltung bzw. Durchgängigkeit des neutralen Bewußtseins.
Virenartige Störungen aus dem "Unterbewußtsein", die meistens ausufernde Zügellosigkeit (plappernder Schwall) des Geistes, wie auch äußere Einflüsse aller Art können diesen Zustand unterbrechen, bzw. das sind dann auch die magischen Hintertüren, die im allg. die Angriffsfläche darstellen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr einen Rat hättet. Bei mir kommen die Angriffe momentan aus dem "inneren Kreis", meine Tochter ist von Null auf Hundert in der Pubertät und ich sehe mich Angriffen und Provokationen ausgesetzt. Die wechseln natürlich mit "netteren" Tagen.
Hat jemand Erfahrung, wie man in einer solchen Situation am besten die Kontrolle über seine Emotionen behält?
Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#35
(03.12.12015, 19:57)verdandi schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49427#pid49427Ich würde mich freuen, wenn ihr einen Rat hättet. Bei mir kommen die Angriffe momentan aus dem "inneren Kreis", meine Tochter ist von Null auf Hundert in der Pubertät und ich sehe mich Angriffen und Provokationen ausgesetzt. Die wechseln natürlich mit "netteren" Tagen.
Hat jemand Erfahrung, wie man in einer solchen Situation am besten die Kontrolle über seine Emotionen behält?
Grüße

Innerhalb von drei Atemzuegen wird dir bewusst, dass du eine Emotion erleidest. Dann hast du es also in der Hand, dich fuer oder gegen das Ausleben dieser Emotion zu entscheiden. Bei Kindern kann man (weil man sich ja durchsetzen muss) eine Emotion nach aussen vorspielen (also Mama ist wuetend zum Beispiel), ohne innerlich dabei wirklich aufgeregt zu sein. Das kennst du bestimmt. Also innerlich runterfahren und zuerst ueberlegen, ob Kind uns vielleicht gerade wuetend machen will? Notfalls halt ein Schauspiel auffuehren, ohne innerlich in Rage zu geraten.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich: verdandi
#36
Erwartungshaltung.
Wenn ich vom Gegenüber nur kopierte Memen und Phrasen erwarte, dann kann mich das nicht so persönlich treffen.
Eskaliert dann die Situation mehr in Richtung respektloses Verhalten, muß eine fundamentale Aussprache her, das ursprüngliche "Emotions-Alibi-Thema" ignorierend.
Hilft das nach wiederholten Anläufen auch nicht, sind geistige, manipulative Eingriffe m.M. in Ordnung, da ja Schläge etc. nicht mehr so angesagt sind heutzutage.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Guten Abend verdandi.

(03.12.12015, 19:57)verdandi schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49427#pid49427meine Tochter ist von Null auf Hundert in der Pubertät und ich sehe mich Angriffen und Provokationen ausgesetzt.

Bemerkenswerte Formulierung.

Zitat:Hat jemand Erfahrung, wie man in einer solchen Situation am besten die Kontrolle über seine Emotionen behält?

Deine Tochter ist in die Pubertät gekommen. Das ist nichts Persönliches. Du bist der Ansicht, das fordert deine Emotionskontrolle heraus?! Versetze dich für einen Moment in ihre Lage... was denkst du, wie es erst um die ihre bestellt ist?
Du bist ihr haushoch überlegen und sitzt ohnehin am längeren Hebel. Sich das zu vergegenwärtigen mag helfen.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
(27.12.12015, 18:33)Esmeralda schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49526#pid49526Deine Tochter ist in die Pubertät gekommen. Das ist nichts Persönliches. Du bist der Ansicht, das fordert deine Emotionskontrolle heraus?! Versetze dich für einen Moment in ihre Lage... was denkst du, wie es erst um die ihre bestellt ist?
Du bist ihr haushoch überlegen und sitzt ohnehin am längeren Hebel. Sich das zu vergegenwärtigen mag helfen.

Hallo, Esmeralda, gerne höre ich, wie Du durch die Pubertäts-Zeit Deines Nachwuchses gekommen bist. Für praktische Ratschläge bin ich immer offen.

Sei gegrüßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Ich habe zwar glücklicherweise keine eigenen Kinder aber mit pubertierenden Jugendlichen dennoch zu tun.

Wenn ich denen das Gefühl geben würde "Hallo ich bin viel älter als Ihr und Euch haushoch überlegen und außerdem sitze ich genau wie Eure Eltern und Lehrer am längeren Hebel..." O_O  Häh?

Nein,das geht gar nicht.Im Gegensatz zu den meisten Erwachasenen kann ich mich noch gut an meine Pubertät erinnern,Kopf und Körper haben sich verändert,eine eigene Meinung über diese Welt,ihre Gepflogenheiten hat begonnen sich zu entwickeln,das ist doch völlig normal und sollte auch nicht durch Machtdemonstrationen gehemmt werden.
Was kein Freibrief für den Jugendlichen bedeutet,seine unkontrollierten Emotionen austoben zu  dürfen.

Wenn Jugendliche das Gefühl haben mit ihren Problemen/Problemchen ernst genommen zu werden bocken sie wesentlich weniger.Deshalb finde ich den Rat von THT mit der Grundsatzdiskussion zwar anstrengend aber letztendlich den besten Rat.Diskutier Dein Teeni im Kreis schwindelig,widerleg ihm sachlich (unemotional) seinen Standpunkt.Und hinterfrage vorallem,ob es sich wirklich um die EIGENE Meinung handelt oder nur um etwas Nachgemachtes,weil man ja zu einer bestimmten Gruppe dazu gehören möchte.

Erklär Deiner Tochter,liebe Verdandi, immer nur dagegen sein ist Trotz,womit man sich nur selbst schadet.Wer gegen etwas ist,sollte eine Alternative anbieten können.Das ist dann schon wieder eine gute Grundlage über die man sachlich diskutieren kann.

Wollen wir einen eigenverantwortlichen,mündigen Menschen heranziehen oder ein Mitläufer,ein Duckmäuser?

Ich finde die Tips von Esmeralda sind für die Trotzphase gut brauchbar aber nicht für die Pubertät, gerade in der Zeit,in denen sich die Jugendlichen von den "Alten" abgrenzen wollen und denken,sie wüßten alles besser und niemand verstünde sie.

Aber ist das nicht das Recht der Jugend zu hinterfragen? Hmm

Nachtrag:Warum schaffen es die Jugendlichen,die Eltern so schnell "auf die Palme" zu treiben?Weil man sich gerade als Eltern um seinen Nachwuchs sorgt und nicht will,daß der oder die Pubertierende sich selbst schadet."Sich sorgen" ist in gewissem Maße völlig normal,kann aber auch zu einer sehr starken unkontrollierter Emotion werden so ähnlich wie "paß auf Dich auf".
Also wie Alexis geschrieben hat dreimal tief durchatmen und vorallem:
Verbote bzw Gebote für den Nachwuchs logisch nachvollziehbar begründen.

Viel Erfolg wünscht die Eule



"Zahme Vögel träumen von der Freiheit.
Wilde Vögel fliegen."
Antworten
Es bedanken sich:
#40
(28.12.12015, 02:25)Coco die Eule schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=49528#pid49528Wenn Jugendliche das Gefühl haben mit ihren Problemen/Problemchen ernst genommen zu werden bocken sie wesentlich weniger.Deshalb finde ich den Rat von THT mit der Grundsatzdiskussion zwar anstrengend aber letztendlich den besten Rat.Diskutier Dein Teeni im Kreis schwindelig,widerleg ihm sachlich (unemotional) seinen Standpunkt.Und hinterfrage vorallem,ob es sich wirklich um die EIGENE Meinung handelt oder nur um etwas Nachgemachtes,weil man ja zu einer bestimmten Gruppe dazu gehören möchte.

Sich jahrelang mit dem Kinderzimmerhorizont beschäftigen zu müssen, ist nicht jedermanns Sache. Und auch die meisten Eltern sind davon genervt, werden das aber nicht zugeben.
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, Kinder benötigen klare und vernünftige Grenzen. Werden diese überschritten, muß es Konsequenzen geben! Nur so lernen sie, daß auf ihr Handeln Geschehnisse folgen, im erfolgreichen Sinne und auch andersherum.
Dazu ergibt sich automatisch ein gesunder Respekt, welcher den Erwachsenen entgegengebracht wird. Eine Verhaltensweise, die heute immer weniger zu finden ist bei den Kindern und jugendlichen Generationen.  
Die Gründe dafür liegen natürlich an der gesellschaftlich momentan umgesetzten Volksverdummung, an dem Verfall von charakterlichen Werten in einer Welt, in der dem Schwächling und Versager mehr Förderung entgegenbebracht wird als dem Lernwilligen und Fähigen. Das Lernniveau wird auf die Lernschwachen angepaßt. Das ist alles so gewollt.

Zurück zu den Kindern: Immer nur zu reden und zu diskutieren ... das nehmen gerade Kinder in der Pubertät nicht für voll, denn sie fühlen sich ja durch alles angegriffen. Da findet das Gerede nicht viel Gehör. Das ist zumindest meine Sicht der Dinge. Statt dessen muß man den Kindern zuhören (auch wenn es schwerfällt), sie reden lassen und nicht nur dagegenargumentieren. Sie müssen auch ihre eigenen Erfahrungen machen dürfen! Das ist wichtig!

Ganz schlimm wird es dann, wenn diese antiautoritäre Erziehungsmethode angewendet wird. Was das bei den Kindern auslöst und wie sie dadurch fehlprogrammiert werden, wird sie dann im Erwachsenenleben einholen, und wieder einmal müssen sich die Kinder dann mit den Komplexen und Herausforderungen herumschlagen, die ihre Eltern zu verantworten haben! Die wenigsten sind später in der Lage, diese Verhaltensweisen zu erkennen, geschweige denn zu korrigieren.

Um wieder die Kurve zum eigentlichen Thema zu bekommen, ich denke, daß gelebte Neutralität im Bezug auf Kinder heute mehr noch als damals ein riesiges Unterfangen ist. Mit der emotionalen Verbindung zu den eigenen Kindern immer eine neutrale Herangehensweise umzusetzen, gelingt wohl kaum jemandem. Zu tief sitzen heute Sorgen, Ängste und daraus resultierend die permanente Bevormundung der Kinder. Eine Zeit, in der Begriffe wie Helikopter-Eltern Verwendung finden, in der jedes Kind bis zu seinem 5. Lebensjahr denkt, es würde NEIN heißen, aber auch eine Zeit, in der die Gefahren durch eine instabile Gesellschaft mit immer mehr Kriminalität, immer mehr Drogenabhängigen und moralischem Verfall geprägt ist, führt dazu, daß sich normale Menschen immer weiter zurückziehen müssen, um sich vor der übergreifenden Umweltverschmutzung, auch und gerade im magischen Sinne, zu schützen. Kinder in diese Welt zu setzen bedeutet, daß man sich auf vielen Ebenen mit Dingen konfrontiert sieht, vor denen man sich eigentlich zurückgezogen hatte ...

Man kann ja mal spaßeshalber im eigenen Freundeskreis schauen, welche Eltern ihren Kindern eine einigermaßen vernünftige Erziehung gegeben haben bzw. welche Eltern man sich als die eigenen hätte vorstellen können. Da kommen nicht viele in Frage ...

Sind die Kinder aus vorheriger Beziehung, also nicht die eigenen, wird das Thema der gelebten Neutralität nochmals in der Herausforderung gesteigert. Man kann nur versuchen, ein guter Freund zu sein (hält sich also aus allen Erziehungsangelegenheiten heraus, verhält sich somit neutral), muß aber damit leben, daß Kinder sich immer wieder aus dem Blickwinkel des Erwachsenen heraus undankbar verhalten. Kinder sind die größten Egoisten, die ich kenne ...  O_O
 
Aber dennoch begreifen sie im Unterbewußtsein, daß eine gewisse Konsequenz notwendig ist. Daraus entwickelt sich aus meiner Erfahrung heraus ein freundschaftliches Verhältnis, das es sehr viel einfacher macht, eine Neutralität im Zusammenleben mit Kindern umzusetzen!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord , Fulvia , verdandi


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 5 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 1 Stunde und 16 Minuten am 18.11.12017, 13:43