Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Neutralität im Alltag
#41
Hallo zusammen,

ich habe die Erfahrung gemacht, daß Kinder und Jugendliche sich in ihrem Verhalten unterscheiden.
Die einen sind zugänglich und haben ein Grundgerüst an Erziehung, anderen kann man 10 mal erklären, daß sie ihre nicht passenden, bestellten Schuhe bitte zur Rücksendung alleine zur Post bringen. Manche tun es, manche eben nicht. Ich kann schwer beurteilen, was der richtige Weg ist, aber ich weiß: Das Grundgerüst muß stehen, es müssen von Anfang an Prinzipien gelten, und Konsequenz ist wichtig. Und daß ein Nein auch nein bedeutet. Da fängt es schon an: Eltern geben ihre Verantwortung an das Kind mit der Geburt ab, wenn Mutti dann noch früh wieder arbeiten muß, hat man kaum noch Zugriff, da fehlt ein wichtiger Punkt und sorgt schon früh für verhaltensauffällige Blagen. In der Pupertät greifen dann Medien, andere fehlerzogene Blagen, sogenannte "Freunde", Brot und Spiele, da hilft Diskutieren nicht. Da wäre dann der Punkt meiner Ratlosigkeit. Ich bin erfreut, daß dieses Thema an mir vorbei ging. Als unnormal empfinde ich auch, warum man mit einem Fünfjährigen schon herumdiskutiert und dieses in zuckerwattepackendelieblicherklärende Geseusel, warum Junior nicht mit einem Stock auf andere Kinder einschlagen sollte. O_O

So wie Haelvard schrieb, Kinder in der Pupertät fühlen sich durch alles angegriffen, sind mit sich und der Welt überfordert und bocken, wo es nur geht.

Wenn ich in meinem engsten Kreis nachschaue: Eine Familie kenne ich, die ein sehr gutes Vertrauensverhältnis zu ihren Kindern hat, da ist auch großartig nie etwas schiefgelaufen.
Dennoch sind diese Kinder ebenfalls gestört, sie verbringen ihre freie Zeit in Phantasiewelten, aber sie haben Erziehung mitbekommen.

Viele Grüße

Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich: Fulvia , Aglaia
#42
(17.10.12017, 21:28)Lohe schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=52782#pid52782Ich bin erfreut, daß dieses Thema an mir vorbei ging.

Um sich vor allem auch Frau Erde gegenüber anerkennend und respektvoll zu verhalten und nicht ihr Material zu stehlen.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#43
Hallo,
ich möchte nochmal zum Anfang des Themas.
Zitat:Neutralität: Ich werde erst gar nicht angerempelt. So weit kommt es gar nicht.

Zitat:Zweitens: Jedoch passiert es auch mir gelegentlich, daß ich angerempelt, böswillig oder unprofessionell behandelt werde. Das liegt oft daran, daß Leute auf uns wütend sind. (Oftmals sogar wegen unserer Neutralität und strikten Nichteinmischung; denn die Matrix haßt das wie die Pest.) Diese Wut rast dann im Info-Netz der Matrix entlang und findet (auf Wut ansprechbare) Personen, die gerade mit uns zu tun haben. Also kommt es zu einem widerwärtigen Verhalten uns gegenüber.

So geschehen, vor gut 2 Monaten.

Ich kam von einem Treffen welches mir in Bezug auf Neutralität und Polarisierung weitere Türen aufzeigte.
Nach einigen Stunden mit gutem Gespräch und Getränk, trat ich den Heimweg an. Ich ging einige Erörterungen nochmal im Kopf durch und fühlte mich entspannt.

Bei Betreten des Bahnhofs schoss ein großer Mann in meine Richtung und anstatt den von mir beanspruchten Raum zu akzeptieren, prallte dieser ungebremst in mich hinein.  Aus dem Augenwinkel wirkte es, als sei er von der Ferne aktiviert worden. Zu diesem Zeitpunkt habe ich diese Beobachtung jedoch ignoriert bzw. nicht weiter verfolgt.

Nach dem Zusammenprall ging ich weiter meiner Wege und schüttelte die Situation umgehend von mir ab.
Nicht so der Rempler... Er erhob die Stimme und warf mir folgenden Satz hinterher: Beim nächsten Mal passen wir besser auf!
Nun stehe ich mit meiner Entwicklung diesbezüglich noch am Anfang und drehte mich um. Ich ging auf ihn zu und fragte was er mit wir meint?
Denn schließlich ist er der Verursacher bzw. das ausführende Organ.
Er schaute auf mich runter (es sei erwähnt er war recht hoch gewachsen), ignorierte meine Argumente und fing an folgenden Satz zu wiederholen:
In Deutschland ist Gewalt verboten. Dies hat er 4 Mal wiederholt um dann mit folgendem Satz zu enden: Ich habe es  4 Mal gesagt, nun müssen auch Sie es verstanden haben!
Plötzlich faselte er etwas von Hoffnung, er hätte noch welche, für mich ist es zu spät. Dies würde meine Gestalt zeigen...
Ich legte meinen Kopf leicht schräg (keine Erinnerung warum ich dies tat), blickte in an und fragte Hoffnung? Im gleichen Atemzug drückte ich meinen Schirm (leicht) auf seine Brust um ihm seine manipulative Energie zurück zu schicken.
Hier haste den Hass zurück, ich brauch ihn nicht... Er redete noch etwas von " das ist nicht möglich etc." während ich meine Kopfhörer wieder auf die Ohren setze und nach Hause fuhr.

Mein Schutzschild hat schon funktioniert, zeigt aber noch zu viele Lücken und präsentiert Angriffsflächen.

Viele Grüße
Sven
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord
#44
Hallo Sven,
mir sind vor nicht allzulanger Zeit fünf Typen begegnet, die meinten, einen Raum in der Öffentlichkeit beanspruchen zu dürfen, der ihnen aber nicht zustand, sondern die waren einfach ungezogen. Dahingehend würde ich die von Dir geschilderte Situation mal überprüfen. Die waren außerdem ohne jede Einsicht (also nicht, daß ich die zur Rede gestellt hätte, das kam einfach so 'rüber durch ihr Gebaren) und etwas aggressiv. Ich empfinde Dich in Deiner Geschichte auch als unnötig aggressiv.
Du könntest beispielsweise auch das "gute" Getränk und die Kopfhörer weglassen.
Nur so als Ideen zu Deiner Geschichte meinerseits.
Antworten
Es bedanken sich:
#45
(07.11.12017, 18:14)Sven schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=52900#pid52900Bei Betreten des Bahnhofs schoss ein großer Mann in meine Richtung und anstatt den von mir beanspruchten Raum zu akzeptieren, prallte dieser ungebremst in mich hinein. Aus dem Augenwinkel wirkte es, als sei er von der Ferne aktiviert worden.

Kenne ich. Ich muß manchmal regelrecht zur Seite springen.  


Zitat:Er erhob die Stimme und warf mir folgenden Satz hinterher: Beim nächsten Mal passen wir besser auf!

Wie schon zuvor beschrieben, reagiert die Matrix extrem ungehalten, wenn sie uns erkennt. Das Erkennen kann man verhindern, wenn man weniger laut denkt. Sich bei Bedarf "unsichtbar" machen (auch ohne König Laurins Tarnkappe) ist eine Kunst.


Zitat:In Deutschland ist Gewalt verboten. Dies hat er 4 Mal wiederholt um dann mit folgendem Satz zu enden: Ich habe es  4 Mal gesagt, nun müssen auch Sie es verstanden haben!

Zitat:Hier haste den Hass zurück, ich brauch ihn nicht... Er redete noch etwas von " das ist nicht möglich etc." während ich meine Kopfhörer wieder auf die Ohren setze und nach Hause fuhr.

Biggrin  Biggrin  Biggrin

Gut gemacht! Solche Irren muß man in ihre Schranken weisen.


(22.11.12017, 03:30)Andrea schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=53005#pid53005Ich empfinde Dich in Deiner Geschichte auch als unnötig aggressiv.

Bei Männern ist das etwas anders als bei Euch Damen, werte Andrea. Man muß sich auch mal auf die Hinterbeine stellen können. Oder würdest Du privat einen Mann mit eher weiblichem Charisma bevorzugen?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#46
(22.11.12017, 03:30)Andrea schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=53005#pid53005Ich empfinde Dich in Deiner Geschichte auch als unnötig aggressiv.

Man muß sich nichts gefallen lassen!


Zitat:Du könntest beispielsweise auch das "gute" Getränk und die Kopfhörer weglassen.
Nur so als Ideen zu Deiner Geschichte meinerseits.

Das Zusammenprallen hätte eventuell auch mit wachem Instinkt verhindert werden können, die Beschallung durch die Kopfhörer erzeugt aber soviel Krach im Kopf, daß man zu sehr abgelenkt ist. Ich persönlich möchte lieber mitbekommen, was um mich herum geschieht, deswegen würde ich in der Öffentlichkeit keine Musik via Kopfhörer konsumieren.

Andrea, irgendwie steht da zwischen den Zeilen, daß Du davon ausgehst, das "gute" Getränk könnte bewußtseinsbeeinträchtigenden Ursprungs sein. Ich denke nicht, daß man in so einem Zustand tiefergehende Gespräche oder neue Erkenntnisse analysiert bzw. verarbeitet.

Die Leute werden zunehmend ignoranter, glotzen nur noch auf ihr blödes Mobilfunktelefon und bekommen nicht mehr mit, was um sie herum passiert. Jeder kennt solche Situationen, denn es macht sich vielerorts bemerkbar. Ob im Straßenverkehr, in Fußgängerzonen, an Bahnhöfen, beim Einkaufen etc., also immer dort, wo sich zu viele Menschen auf zu wenig Raum zusammenfinden. Die langfristige Lösung für dieses Problem wäre ein sofortiger Geburtenstopp. Ansonsten muß man Großstädte und Massenansammlungen von Leuten so gut es halt geht meiden!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#47
(22.11.12017, 03:30)Andrea schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Neutralit%C3%A4t-im-Alltag--4724?pid=53005#pid53005Du könntest beispielsweise auch das "gute" Getränk und die Kopfhörer weglassen.
Nur so als Ideen zu Deiner Geschichte meinerseits.

Hallo Andrea,

das "gute" Getränk (Bio-Kaffee) wurde beim Gespräch genossen, nicht auf dem Heimweg. "Kaffee zum Gehen" ist nicht meins.
Die Kopfhörer dienen mir zur Reduzierung der akustischen Geiselnahme durch meine Mitmenschen.
Ich höre weiterhin meine Umgebung und schotte mich nicht komplett ab, aber es erleichtert  
für mich die Situation in den öffentlichen Verkehrsmitteln von Berlin enorm.

Grüße
Sven
Antworten
Es bedanken sich:
#48
Zitat:Bei Männern ist das etwas anders als bei Euch Damen,

Das stimmt. Ich werde im Alltag nicht so oft angerempelt, also so gut wie nie. Ich bekomme das anders zu spüren. Zum Beispiel gestern am Postschalter. Da hat mich die Angestellte ohne Grund angeschnauzt und ihre schlechte Laune an mir (versucht) abzulegen. Also verbales Anrempeln. Besonders (unglücklich wirkende) Frauen reagieren oft aggressiv auf mich. Denen gefällt wohl meine Ausstrahlung nicht!  Lol  

Mit Männern ist das nicht so schlimm, bis auf das sie oft keine Manieren haben.  
Antworten
Es bedanken sich:
#49
Das ist des Postangestellten Eigenart. Wenn ich als Mann an den Postschalter gelange, sind weder Herr noch Dame anfällig für mein freundliches Lächeln. Solange dieses Verhalten keine Grenze überschreitet, sollte man es einfach ignorieren.
Erfahrungsgemäß ist die allgemeine Stimmung kurz vor den Sonnenwenden gereizter als sonst, daher reduziere ich den Kontakt zu den Menschen da draußen auf das Nötigste.

Wenn mir dann doch einer in die Quere kommt, wird er das auf die eine oder andere Art schon zu spüren bekommen.
Innen wie Außen
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 19 Tagen und 3 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 4 Tagen und 8 Stunden am 18.12.12017, 08:31