Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Normalkost vs. Fleischesser, Teil 2
#1
Hallo!

Zitat:Und ist Mord nicht die Beendigung von Leben durch bewusste Fremdeinwirkung?

Ja, so würde ich das auch definieren.


Zitat:Welches leben darf man nun morden, welches nicht?

Grundsätzlich gar kein Leben! Mord ist Mord. Hierbei (Mord) geht es um die bewußte Tötung - wie Du schon richtig gesagt hast. Es ist vor allem deshalb verwerflich, weil die Tieraufesserei zur Existenz (des Menschen) eben überhaupt nicht notwendig ist. Mensch könnte sehr gut ohne dem leben, wie Millionen Normalköstler täglich beweisen. Bei http://www.peta.de/kampagnen/vegetarismus/vegstarter_g.html gibt es übrigens Aussteigerpakete und Aussteigerhilfe, für alle, die mit dem Carnivorismus brechen wollen.

Ich persönlich setze mich für eine Verfolgung und Bestrafung von Fleischkonsum ein. Auch wenn diese Meinung im Moment nicht mehrheitsfähig ist. Wir werden nur dann eine wirklich lebenswerte Gesellschaft haben, wenn der legalisierte Mord an freien Geschöpfen gestoppt wird.


Zitat:Ist es nicht auch Mord, lebende Nahrung zu sich zu nehmen?

Meinst Du Pflanzen und ihre Früchte? Wieso sollte es Mord sein, einen Apfel, eine Birne oder eine Weintraube zu essen? Davon stirbt niemand, kein Baum und kein Strauch. Nicht einmal eine Mohrrübe oder einen Salat abzuschneiden ist eine Tötung. Weil das aber ein typisches Argument/Rechtfertigung von Carnivoren ist, hat Violetta diese Frage schon mal beantwortet.

Das folgende findest Du hier: http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=23736




Zitat:Violetta:

Nun zu dem Argument, warum Pflanzen nicht getötet werden - Tiere im Gegensatz dazu schon.

1. Einige Pflanzensorten sind aus Fortpflanzungsgründen sogar darauf angewiesen, dass sie von Säugetieren gefressen werden. Hier hat die Natur also eindeutig gesprochen. Die Samenkapseln lösen sich erst in der Magensäure der Säugetiere und werden per Kot wieder an die Erde zurückgegeben.

2. Wenn man bei mehrjährigen Pflanzen das Oberirdische abschneidet, treibt die Pflanze erneut aus, stirbt also ebenfalls nicht. Das ist jedem Gärtner und Naturliebhaber bekannt.

3. Obstbäume und Beerensträucher sterben ebenfalls nicht, wenn man sich die Früchte nimmt. Man kann sie außerdem für den Winter konservieren.

Das ist soweit unbestritten.

Für Vegetarier die auch Wurzelgemüse essen, ist es zwar richtig, dass dadurch die Pflanze als solche nicht mehr auf dem Acker steht, aber sie lebt in jeder einzelnen Zelle weiter und wird in den Säugetier-Organismus integriert, ohne jemals dabei aufgehört zu haben, lebendig zu sein.

Nur die fleischessende Logik will hier, aus Rechtfertigungsgründen, einen Vergleich zum Körper eines Tieres ziehen. Dieser mutmaßliche Vergleich hinkt jedoch sehr, wie die nachfolgenden Beispiele belegen werden. Wenn man ein z.B. Radieschen aus dem Boden zieht, hört es dadurch nicht auf zu leben. Wenn man eine Kuh schlachtet, tötet man diese hingegen sofort. Man könnte das Radieschen wieder einpflanzen, sogar noch am nächsten Tag und es würde auf dem Acker weiterwachsen. Hat hingegen schon mal jemand versucht, eine geschlachtete Kuh wiederzubeleben? Das ginge nicht!

Das Radieschen stirbt erst dann, wenn es sinnlos herausgezogen wird und zum Vergammeln verurteilt ist. Wenn man es jedoch ißt, werden die Lebendzellen der Pflanze in den Säugetier-Organismus integriert, ohne jemals aufzuhören lebend zu sein. Pflanzliche Lebewesen funktionieren eben anders, als tierische und menschliche Organismen.

Man kann auch folgenden Test durchführen: Man nehme ein Kind bei der Hand und zwinge es zuzusehen, wie ein Schwein oder Kaninchen ermordet wird. Danach nehme man es mit in den Garten und ziehe in seiner ganzen menschlichen Brutalität eine Mohrrübe aus der Erde. Das Kind bemerkt nicht nur den Unterschied, sondern möchte -gemäß seinem natürlichen Instinkt- beim Mohrrüben herausziehen gerne mithelfen, während es sich vom Mordszenario erschreckt und unter Tränen abwendet.

Erst die Logik des fleischfressenden Erwachsenen versucht diese Tatsachen zu verdrängen und weg zu argumentieren.



Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#2
@Inka

Mag ja sein, dass man mir jetzt Haarspalterei vorwirft, aber das Argument:

Zitat:Meinst Du Pflanzen und ihre Früchte? Wieso sollte es Mord sein, einen Apfel, eine Birne oder eine Weintraube zu essen? Davon stirbt niemand, kein Baum und kein Strauch. Nicht einmal eine Mohrrübe oder einen Salat abzuschneiden ist eine Tötung

impliziert ja, dass man lebenden Wesen durchaus Teile zum Überleben abschneiden darf, wenn das Gesamtwesen hinterher nicht eingeht.

Antworten
Es bedanken sich:
#3
@ Firelilly

Es ist ersichtlich, worauf Du hinaus willst. Diese Argumentation hinkt gewaltig.

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Das impliziert es nicht. Es geht um das bewußte Töten, den Mord. Ein Apfel ist schließlich eine Frucht und kein Teil des Apfelbaumes. Im nächsten Jahr trägt der Baum neue Äpfel. Oder willst du dafür plädieren, dass Carnivoren zukünftig die Gliedmaßen von Tieren amputieren sollten, damit das Tier in seiner "Gesamtheit" weiterleben darf? Vielleicht dann mit Protesen, weil die Carnivoren die Amputate aufgefressen haben - oder was willst du mir sagen?

Eine Mohrübe stirbt nicht, der Blattsalat stirbt nicht - jeder Biochemiker wird die Lebendigkeit der Zellen (auch noch nach Monaten in der Tiefkühltruhe) nachweisen können. Pflanzliches Leben funktioniert eben anders, falls es dir noch nicht aufgefallen ist. Man schneidet einen Stock vom Strauch ab, steckt ihn in die Erde und siehe da - o Wunder - wächst er an und bildet einen neuen Strauch. Bei Tieren und Menschen geht das aber nicht - nicht dass du das versuchst Lol

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#5

Zitat:Oder willst du dafür plädieren, dass Carnivoren zukünftig die Gliedmaßen von Tieren amputieren sollten, damit das Tier in seiner "Gesamtheit" weiterleben darf?

Und dann hoffen wir, wie bei der mythologische Ziege, daß die Gliedmaßen über Nacht wieder nachwachsen?
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Ach G*ttchen, wo krieg ich nur so ne Miniaxt zum Haarespalten her?

Sorry nuculeuz, aber ich kann nicht an mir halten, die damen bestimmen mich sozusagen fremd *kicher*

Wenn ich einen Regenwürm in 2 Teile schneid, leben beide Teile weiter.

Lebt der Apfel noch, sobald ich ihn verdaut hab?

Und was ist denn die Frucht eines Leibes?

Es gibt eine, wie ich finde, besonders wiederliche Methode, den Ertrag von Fischfarmen, die Kaviar erzeugen, zu erhöhen. Dabei werden die Fischweibchen nicht getötet und dann aufgschlitzt, sondern aufgeschlitzt, vom Kaviar "befreit" und wieder zugenäht. So kann man sie das Jahr drauf wieder "melken".

Und, Brotkante, Hinken ist auch ne Art der Fortbewegung. Mir gehts hier auch nicht um die Verbreitung einer dogmatischen Einstellung: Du sollst Fleisch essen, sondern lediglich um's Haarespalten.

Ich kenne die zitierten Threads (ja, ich hab mich hier sehr gut eingelesen, schliesslich will ich ja wissen, mit wem ich es zu tun hab) und finde da tatsächlich auch einige vernünftige Argumente.

Missionierung in jeder Form ist übrigens höchst fragwürdig.

Desweiteren verweise ich auf den Titel dieses sonst sehr hochkarätigen Threads und würde mich freuen, wenn sich die Diskussion wieder dem Thema zuwendet.

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Es gibt eine, wie ich finde, besonders wiederliche Methode,

Lillie, es muß heißen widerlich Blinzeln
Aber nichts für ungut.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Das ist doch nicht Dein Ernst? Deine mit Un- und Halbwissen gespickte Arroganz menschlichen Größenwahns, die übrigens bei vielen der neuen Schreiber auffällt, ist doch die wirkliche Haarspalterei.

Zitat:Wenn ich einen Regenwürm in 2 Teile schneid, leben beide Teile weiter.

Zitat:Teilt man einen Regenwurm in zwei gleich große Teile, kann nur der vordere Teil überleben.

QuelleZunge rausopuläre Irrtümer der Welt

http://www.ammenmaerchen.de/overview.php?did=78&Nach%20dem%20Zertrennen%20eines%20Regenwurmes%20leben%20beide%20Teile%20weiter


Dem Regenwurmkopf kann zwar ein neuer Schwanz wachsen. Dem Schwanzende wächst jedoch nie ein neuer Kopf - dieser Teil muss also verenden.


Zitat:Lebt der Apfel noch, sobald ich ihn verdaut hab?

Ja. Die Vitalenergie des Apfels geht in die Körperzellen. Er hört niemals auf zu leben, sondern wird in den körpereigenen Energiestrom umgewandelt bzw. ist es in diesem Fall gar nicht notwendig. Das kann dir jeder alternative Biochemiker erklären. Deine Körperzellen bilden sich sozusagen ständig neu, und zwar aus dem Stoff, den Du zu Dir nimmst. Kurz: Du bist, was Du ißt.


Zitat:Und was ist denn die Frucht eines Leibes?

Willst Du Kinder essen, oder wie soll ich das verstehen?


Zitat:Mir gehts hier auch nicht um die Verbreitung einer dogmatischen Einstellung: Du sollst Fleisch essen, sondern lediglich um's Haarespalten.

Es geht um Mord und darum, daß der Carnivore sich anmaßt, sein Werte- und Rechtsystem auf die Natur zu projezieren. Niemand hat das Recht ein anderes Geschöpf ohne Not zu töten. Das aber tut jeder Fleischesser bzw. bezahlt den Mord, wenn er nicht selber tötet.

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
hi!

vielleicht wird das Thema geteilt? normalkost vs. fleischesser teil 2 oder so.

violette hat ja schon alles geschrieben. vor allem der bloedsinn mit dem regenwurm. das ist richtiger aberglaube, der hier manchmal zum vorschein kommt. da kann man nur den kopf schuetteln ueber soviel lebensunkenntnis.

ein apfel faellt vom baum, auch ohne dass ein mensch oder tier ihn pflueckt. die natur hat das so gemacht, damit sich menschen und tiere ernaehren koennen. und sie (die natur) hat dem menschen eine natuerliche hemmschwelle programmiert, die er beim toeten von tieren und artgenossen empfindet. die wegzucht dieser hemmschwelle wird vor allem in militaerischen abhandlungen diskutiert, weil es das militaer natuerlich stoert, wenn die soldaten nicht den richtigen killerinstinkt mitbringen. auch fleischessen (besonders rohes fleisch) dient dazu, diese hemmschwelle abzubauen und die widerwilligkeit vorm toeten abzutrainieren.

alexis





EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat: Das ist doch nicht Dein Ernst? Deine mit Un- und Halbwissen gespickte Arroganz menschlichen Größenwahns, die übrigens bei vielen der neuen Schreiber auffällt, ist doch die wirkliche Haarspalterei.

*gähn*

Guten Morgen, Violetta, das ist nicht mein Ernst, sondern bloße Haarspalterei.

Merkt man übrigens an diesem Satz:



Zitat:Mir gehts hier auch nicht um die Verbreitung einer dogmatischen Einstellung: Du sollst Fleisch essen, sondern lediglich um's Haarespalten.

Also, Ladys, könnt die Kampfhennenallüren gleich wieder wegpacken.

Esst was ihr wollt, warum auch immer.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Normalkost.de - der perfekte Weg zur gesunden Ernährung Harcos 102 29.455 19.12.12016, 00:09
Letzter Beitrag: Harcos
  Salz, Teil 2 Alexis 20 7.387 17.02.12007, 11:12
Letzter Beitrag: Arnika
  Normalkost contra Fleischesser Violetta 183 38.389 26.01.12006, 21:59
Letzter Beitrag: Nuculeuz

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 21 Tagen und 18 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Letzter Vollmond war vor 7 Tagen und 16 Stunden
Nächster Neumond ist in 6 Tagen und 22 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 22 Tagen und 20 Stunden