Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pflanzen
#21
Eine typische Frage im Frühling ist die nach dem richtigen Zeitpunkt, die Zitruspflanzen wieder ins Freie zu bringen. Das hängt allein von der Witterung avb. Besonders gefährlich sind unerwartete Fröste . Mna kann seine Zitruspflanze schon ab April an einer geschützten Stelle am Haus aufstellen, doch man muß dann sorgfältig darauf achten, daß sie bei Frost mit sackleinen, Vlies, Luftpolsterfolie u.ä. zusätzlich geschützt werden. Belaubte Zitrus sollten anfangs schattig stehen, um Verbrennungen zu vermeiden, solche ohne Blätter vertragen sofort volles Sonnenlicht.
Häufiges Umtopfen ist fürZitruspflanzen nicht das Richtige. Sollte es aber notwendig sein, so ist der Zeitpunkt gekommen . Das neue Gefäß sollte recht groß sein, damit die Pflanze darin viele Jahre ungestört gedeihen kann. Als Erde eignet sich Lauberde, gut abgelagerte und kalkfreie Komposterde oder handelübliche Erde für Kübelpflanzen.


Idee Idee Idee
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Viele Zimmerpflanzen verbringen den Sommer draußen im Garten an einem geschützten Platz. Den meisten tut das auch recht gut. Doch jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die "Urlauber" wieder ins Zimmer zu holen. Auch wenn das Wetter noch einen längeren Aufenthalt im Freien erlaubt würde, sollte man nicht länger warten, denn so ist die Umstellung wesentlich leichter zu vollziehen. Man kann sie in den ersten Tagen noch ans offene Fenster stellen und so nach und nach wieder an die völlig anderen Verhältnissein den Wohnräumen gewöhnen. Auf jeden Fall sollten die Pflanzen zunächst in einem gut zu lüftenden Raum untergebracht werden. Erst später werden sie an ihren alten Platz gestellt.
Bevor wir die Töpfe aus dem Garten holen, werden sie dort gründlich abgebraust und sehr sorgfältig auf etwaigen Schädlingsbefall untersucht. Dabei werden vor allem auch die Blattunterseiten unter die Lupe genommen, denn Schädlinge wie Spinnmilben und Schildläuse verstecken sich dort besonders gern. Die weiße Fliege gehört zu den Schädlingen , die draußen oft gar nicht bemerkt werden. Wir dürfen sie auf keinen Fall mit ins Haus nehmen, denn dort werden auch schnell die anderen Pflanzen befallen.
Wenn es gar nicht anders geht, trennt man sich besser von einer stark befallenen Pflanze, bevor die gesunden angesteckt werden.
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Hallo,

habt ihr auch Plegetipps für Bananenbäume?
Ich habe einen, und er gedeiht auch recht gut, doch wenn ich ihm irgendetwas weiteres Gutes außer dem das ich schon mache tun kann, bin ich ganz Auge.

die Elbin, die in ihren Pflanzen Mitbewohner sieht
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Klettern, du mußt auf ihm klettern, so wie es auch Affen machen Blinzeln
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
ich wußte, ich hab was vergessen... Augenrollen
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Ajax, Du meinst ihre Wohnung ist so hoch das sie auf ihren Baum klettern kann?
Der Baum trägt genug an seinem Blattwerk, vielleicht auch an Früchten!

Also ich lebe hier in Mitteleuropa, hier wachsen keine Bananenbäume um die Ecke.
Mit Orangen- oder Zitronenbäumen wagt man sich schon sehr weit, hierzu Lande.
Der Aufwand und die Ernte stehen in keinem nutzbaren Ergebnis.
Hinweise zu Aprikosen-, Pfirsichbäumen und all die anderen Obstsorten, kann ich Dir gerne geben.

Grüße
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
die Pflanze brachte mein Mann einst aus Italien mit, und obwohl hier nicht heimisch, gedeiht er gut- worüber ich wirklich froh bin.

Bis er allerdings Früchte trägt.... da gehen noch viele Jahre ins Land, es ist ein sehr junge Pflanze- und ehrlich gesagt, bei unseren Klimabedingungen halte ich eine Ernte für eher unwahrscheinlich.

Hinweise zu den von dir genannten Obstbäumen benötige ich derzeit nicht, ich komme jedoch gerne darauf zurück, wenn sich das ändert Lächeln


kannst du mir denn sagen, wie es mit den Tomatensträuchern ist, die sich in Kübeln ziehen lassen (das sind so kleine Mini-Dinger)? Die sind ja sehr manipuliert, so eine Sonderzüchtung.... würdest du trotzdem sagen, daß ich es wagen kann, sowas anzupflanzen? Oder rätst du eher davon ab?

danke für Input

Elbin
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Auf nicht einheimische Pflanzen sollte man verzichten - auch wenn es schwer fällt. Nichteinheimische Pflanzen die in der freien Natur wachsen, sollte man sogar herausziehen und vernichten. Sie schaden der einheimischen Flora und Fauna und sind von unvernünftigen Menschen eingeschleppt worden.

Was die typischen Zimmerpalmen betrifft, wenn man sich emotional nicht trennen kann, sollte man nach und nach und mit der Zeit auf einheimische Pflanzen umstellen. Also gezielt kaufen oder sich schenken lassen. Wenn man das nicht möchte, sollte man seine Sachen packen und gleich in die Länder ziehen, wo die Pflanzen wachsen. Fertig, Punkt, aus. Keine Kompromisse und kein verwässern.

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Meine Orchideen gebe ich nicht her! Zornig Zunge raus
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Im Urwald mag ich aber auch nicht hausen. Traurig
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Pflanzen zur Luftreinigung Novalis 3 857 20.12.12016, 23:13
Letzter Beitrag: Benu

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 19 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 4 Tagen am 18.12.12017, 08:31