Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pharma-Erfolg: Kinderärzte fordern Impfpflicht
Hallo,hier werden wieder einfach wahllos Dinge ins Spiel gebracht, die eigentlich gar nichts mit dem Thema (Impfung) zu tun haben.Z.B. Malaria.Wenn hier Dr. Impfung unterschwellig suggeriert, Malaria sei eine Krankheit, die man durch Impfung vermeiden kann, was wieder unterschwellig suggeriert, es gäbe bösartige Viren - so wird es nämlich von einem Laien aufgefaßt - dann ist das entweder als Absicht zu werten (wenn er seinen "Dr." wert ist) oder als fachliche Inkompetenz.Es besteht ein Unterschied zwischen Impfstoff und "Gegenmittel".Gegen Malaria sollte es aber keinen Impfstoff im klassischen Sinne geben, weil es eine Krankheit ist, die durch von Stechmücken übertragene Erreger (einzellige Plasmoiden, nicht Viren!) ausgelöst wird. Diese greifen die roten Butkörperchen an, deswegen Fieber.Ich glaube mal mit Vorbehalt diesem Wirkzusammenhang, weil sich die Malariaerreger im Unterschied zu Viren direkt nachweisen lassen, also im Mikroskop sichtbar gemacht werden können.Damit will ich aber auch nicht zu einer unbekümmerten Einstellung raten, wenn sich jemand in ein Malariagebiet begibt. Jeder, der sein Umfeld drastisch ändert, sollte sich Gedanken über sein Imunsystem machen und "gesunde" Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.Ich würde z.B. sorgfältig auf qualitativ hochwertiges, kohlensäurefreies Wasser achten und Aloe Vera trinken und zwar nicht erst vor Ort sondern schon mindesten 2 Wochen vorher, damit der Körper schon mal in seiner ihm vertrauten Umgebung klarkommt und nicht durch den Klimaschock und "Informationschock" (für das Immunsystem) des Auslandes das Faß zum überlaufen gebracht wird.

Zitat:Gerade bei Tollwut ist doch wohl eine Impfung das EINZIGE, das wirklich schützen kann...

Woher willst Du das wissen? Welcher Zusammenhang deutet darauf hin, daß Tollwut nicht ausbricht, wenn man geimpft ist? Das ist einfach postuliert, sonst nichts.Und welcher Zusammenhang deutet darauf hin, daß sonst nichts helfen kann?Ich warte nur darauf, daß jetzt die Lügenmärchen von Pasteur aufgetischt werden...Diese sind inzwischen als wissenschaftlicher Schwindel nachweislich widerlegt.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat: hier werden wieder einfach wahllos Dinge ins Spiel gebracht, die eigentlich gar nichts mit dem Thema (Impfung) zu tun haben.Z.B. Malaria.Wenn hier Dr. Impfung unterschwellig suggeriert, Malaria sei eine Krankheit, die man durch Impfung vermeiden kann, was wieder unterschwellig suggeriert, es gäbe bösartige Viren - so wird es nämlich von einem Laien aufgefaßt - dann ist das entweder als Absicht zu werten (wenn er seinen "Dr." wert ist) oder als fachliche Inkompetenz.

Ich glaube nicht dass ich die Malaria ins Spiel gebracht habe. Jedoch wurde hier von Euch eine Malariaprophylaxe als Schwachsinn abgetan. Darauf habe ich reagiert.

Zitat:Es besteht ein Unterschied zwischen Impfstoff und "Gegenmittel".Gegen Malaria sollte es aber keinen Impfstoff im klassischen Sinne geben, weil es eine Krankheit ist, die durch von Stechmücken übertragene Erreger (einzellige Plasmoiden, nicht Viren!) ausgelöst wird.

Falsch. Es gibt bereit einen Impfstoff gegen Plasmodium berghei (für die die es nicht kennen: Mausmalaria)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=15580261

Es werden in dem Fall genetisch attenuierte Malariaparasiten appliziert. Das heisst, ein Gen in dem Parasiten, das normalerweise einen Oberflächenmarker kodiert, der nötig ist, damit der Parasit an Hepatozyoten (Leberzellen) binden kann, ist ausgeschaltet. Also werden die Mäuse nicht krank, kommen aber trotzdem mit den Parasiten in Kontakt, und das Immunsystem lernt das Antigen kennen und baut einen Schutz auf. Eben wie eine aktive Impfung funktioniert.Nun ist das Konzept nicht so einfach auf das Plasmodium falciparum (dem Erreger der malignen Form der Malaria, der Malaria tropica) zu übertragen, da es mindestens vier Untertypen gibt,eben mit jeweils unterschietlicher Struktur. Dennoch ein vielversprechender Ansatz, man darf hoffen dass man noch weiteres aus dieser Richtung hören wird.

Zitat:Diese greifen die roten Butkörperchen an, deswegen Fieber.

Zitat:Ich glaube mal mit Vorbehalt diesem Wirkzusammenhang, weil sich die Malariaerreger im Unterschied zu Viren direkt nachweisen lassen, also im Mikroskop sichtbar gemacht werden können.

Auch wieder falsch.Zu den Fieberschüben kommt es im Rahmen der durch den Parasitenbefall ausgelösten Hämolyse, und durch freie Parasiten, nicht durch den blossen Befall.

Zitat:Damit will ich aber auch nicht zu einer unbekümmerten Einstellung raten, wenn sich jemand in ein Malariagebiet begibt. Jeder, der sein Umfeld drastisch ändert, sollte sich Gedanken über sein Imunsystem machen und "gesunde" Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Ich würde z.B. sorgfältig auf qualitativ hochwertiges, kohlensäurefreies Wasser achten und Aloe Vera trinken und zwar nicht erst vor Ort sondern schon mindesten 2 Wochen vorher, damit der Körper schon mal in seiner ihm vertrauten Umgebung klarkommt und nicht durch den Klimaschock und "Informationschock" (für das Immunsystem) des Auslandes das Faß zum überlaufen gebracht wird.

Genau, und da man dann auch für die Moskitos am Geruch als stark naturverbunden erkannt wird drehen diese gleich wieder ab und verzichten auf Ihre sichere Malzeit - oder fallen (wenn ich so an Aloe Vera denke) gar tot vom Himmel?

Zitat:
Zitat:Gerade bei Tollwut ist doch wohl eine Impfung das EINZIGE, das wirklich schützen kann...

Zitat:Woher willst Du das wissen?

Zitat:
Zitat:Welcher Zusammenhang deutet darauf hin, daß Tollwut nicht ausbricht, wenn man geimpft ist?


Das ist einfach postuliert, sonst nichts.

Zitat:Und welcher Zusammenhang deutet darauf hin, daß sonst nichts helfen kann?

Zitat:Ich warte nur darauf, daß jetzt die Lügenmärchen von Pasteur aufgetischt werden...Diese sind inzwischen als wissenschaftlicher Schwindel nachweislich widerlegt.

Ja. Wer das wiederlegt hat frage ich lieber nicht. Hat wohl auch zuviel Aloe Vera getrunken.
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Ich glaube nicht dass ich die Malaria ins Spiel gebracht habe. Jedoch wurde hier von Euch eine Malariaprophylaxe als Schwachsinn abgetan. Darauf habe ich reagiert.

1. Du bist also sicher nicht mit der Person "Stefan" identisch, die geschrieben hat: "Ihr haltet dann wohl auch Malariaprophylaxe für Schwachsinn?" War eben vom Schreibstil sehr ähnlich.

2. Auch wenn Du "nur" reagierst, sollte dies akkurat und nicht wahllos sein. Durch Deine Antwort wird suggeriert, es gäbe eine beim Menschen funktionierende Impfung und Impfen wäre deswegen richtig.

Zitat:Falsch. Es gibt bereit einen Impfstoff gegen Plasmodium berghei (für die die es nicht kennen: Mausmalaria)http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=155802611.

Es ist aus den Angaben nicht ersichtlich, ob dieser Impfstoff wirklich bei den Mäusen unter realen Bedingungen hilft. Zumindest nicht aus den Angaben, die dort gemacht werden. Es steht:"Immunization with uis3-deficient sporozoites confers complete protection against infectious sporozoite challenge in a rodent malaria model."Hier wird von einem "rodent model" (oft wird mit tierischen Varianten geforscht, um dann Rückschlüsse auf die anderen Malariatypen zu ziehen) gesprochen und nicht von einer realen Testreihe mit Malariaerregern, die den Menschen betreffen. Egal wie: Die "Entdeckungen" der Heidelberger müssen auf jeden Fall zuerst mal genauer unter die Lupe genommen werden, bevor man da sagen kann: "Es ist erwiesen!"

2. Deswegen ist Dein Ausruf "falsch!" übertrieben, zumal es hier in der Diskussion um DIE Malaria geht und nicht um irgendwelche Forschungsansätze.

Fakt ist: Es gibt noch keinen funktionierenden Impfstoff gegen Malaria (tropica). Und genau darum gehts hier!

Dennoch will ich nicht ausschließen, daß eine Konditionierung mit diesen modifizierten Erregern dem Immunsystem Zeit gibt, sich darauf einzustellen.

Mein Hauptkritikpunkt bei der Impfung beschränkt sich nämlich auf Viren. Bei anderen parasitären Krankheiten will ich eine theoretisch mögliche "Impfung" nicht ausschließen. Bisher gibt es eine solche Impfung aber noch nicht. Und selbst wenn, dann ist nach wie vor ein Risiko vorhanden, solange man die genetischen Nebeneffekte der Manipulation nicht genauestens erforscht hat (siehe Gen-Mais etc.).

Also die Nutzen-Risiko-Abschätzung ist nochmal eine ganz andere Frage, die hinzukommt.

Es gibt viele Ärzte und andere Europäer die Jahrzehntelang in Malariagebieten ohne Prophylaxe hervorragend zurrechtkommen. Das ist zwar auch kein Beweis (könnten ja Glück gehabt haben etc.), aber ein Hinweis, daß es geht.


Zitat:Auch wieder falsch.

Das ist jetzt Haarspalterei und wurde wohl verwendet, um besonders schlau dazustehen und "falsch" sagen zu können (Troll). Ich habe absichtlich das Platzen der Blutkörperchen nach dem Befall als Aulöser weggelassen, weil solche Details hier nur zu Fachsimpelei führen.Es reicht doch zu wissen, daß es Erreger sind, die das Blut angreifen.Das ist zumindest meine Sichtweise.Ich habe nichts dagegen, wenn man etwas im nachhinein präzisiert, aber von "falsch" kann ja wohl nicht die Rede sein, zumal ich nicht einmal behauptet habe, der bloße Befall Reiche aus.


Zitat:oder fallen (wenn ich so an Aloe Vera denke) gar tot vom Himmel?

Wenn man keine Ahnung vom Immunsystem hat, sollte man sich solche Aussagen sparen. Ich weiß nicht, warum Aloe bei Dir solche wirren Gedanken auslöst.Und ja, seitdem ich mich ausgewählt ernähre, kommen deutlich weniger Insekten zu mir. Das ist bei allen so, die ich kenne und eine ähnlich konsequente Ernährungsumstellung durchgemacht haben.Unterschätze niemals die "Nase" einer Mücke. ;-)


Zitat:Wer das wiederlegt hat frage ich lieber nicht. Hat wohl auch zuviel Aloe Vera getrunken.

Schon wieder Aloe. Muß ein Trauma sein.

Pasteurs Notizen wurden untersucht und es wurde eindeutig festgestelt, daß er fast alle Untersuchungen gefälscht hat. So wie heute auch weiterhin in manchen Kreisen üblich.

Z.B.:->Süddeutsche Zeitung 1993: "Selbst ein Pasteur hat mehrfach >wissenschaftlichen Betrug< begangen, so verkündete jetzt der Historiker Gerald L. Geison von der amerikanischen Universität Princeton. Das konnte er feststellen, nachdem nun die privaten Notizbücher des berühmten franzö­sischen Forschers ausgewertet worden sind. Besonders negative Versuchsergebnisse hatte Pasteur nur darin eingetragen, die veröffentlichten Daten dagegen >geschönt< und manchmal - gerade bei seinen spektakulären Impf-Experimenten - bewußt gelo­gen. Der geniale Forscher hat sich, zu seinem und der Menschheit Glück, mehr auf sein Gefühl als auf seine Messungen verlassen. Üblicherweise geht das allerdings in der Wissenschaft schief"

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
Jia

Damit Stefan oder auch Nichtstefan sieht zu welchem Handlanger er sich da macht:

http://www.das-gibts-doch-nicht.info/seite3911.php

Was mich noch zu der Frage bringt: Wieviel ist der "hl. Eid" der Ärzteschaft noch wert, wenn Impfärzte den Gutgläubigen die Warnhinweise auf den Beipackzetteln unterschlagen.

G.
Antworten
Es bedanken sich:
@ Dr. Impfung:

Guten Morgen.

Ich hätte mich ehrlich gefreut, wenn Du auf mein letztes, an Dich gerichtetes posting geantwortet hättest, denn dann hätten wir vielleicht wirklich eine Gesprächsbasis gehabt. Statt Dich mit der Essenz der Dinge zu beschäftigen, weichst Du allerdings lieber auf ein Terrain aus, auf dem Du Dich sicher wähnst. Das ist schade, erstaunt mich aber nicht sonderlich. Ich gehe davon aus, wer zum Medizinstudium zugelassen wird, verfügt zumindest über einen gewissen Intellekt. Also liegt es u.U. eher an Angst oder Unfähigkeit, über den Rand der eigenen Nierenschale hinauszuschauen. Das ist im Grunde auch völlig Deine Sache und geht mich nichts an. Nur, daß mir für derart motivierte Kommunikation meine Zeit und Energie zu kostbar ist, das wirst Du doch verstehen?!

Meine Grüße.
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Also liegt es u.U. eher an Angst oder Unfähigkeit,

In diesem Fall eher nur Gehirnwäsche, keine Angst.:-)
Antworten
Es bedanken sich:
Oh mein G*tt, ich glaube ich fall vor Lachen gleich um.

@ Nuculez: Ich hoffe du glaubst nicht wirklich, dass du einer Malariaerkrankung durch kohlensäurehaltiges (oder war es freies Wasser) und Aloe vera vorbeugen kannst. Ansonsten könntest du dein Therapie bzw. Prophylaxeprogramm ja mal vermarkten - die 1 Millionen Toten, die auf diese glorreiche Idee warten, würden es dir danken. (Ach ne die gibts ja nicht Entschuldigung, die sind ja eine Erfindung der Pharmaindustrie)

Und zum ganzen Rest der durchgeknallten Impfgegner kann ich nur sagen, ihr seid einfach komplett abgedreht. Mir ist einfach unbegreiflich, dass man die zahlreichen ausgerotteten Krankheiten durch Impfprogramme negiert, behauptet die wären erfunden, aber irgendwelchen abgedrehten Dumpfbacken glauben schenkt - echt traurig. Vielleicht noch in Ordnung, wenn man damit sich selbst oder nur das Gesundheitswesen schädigt, aber echt total daneben, wenn man seine Kinder nicht impft. Aber klar die sind im Mittelalter ja auch nicht geimpft worden....
Antworten
Es bedanken sich:
"crazy" - heißt doch im Deutschen abgedreht, verrückt und wahnsinnig.
Warum nennst Du Dich so? Wenn Dein Name Deinem Verhalten entspricht, warum schließt Du dann, das hiesige Schreiber auch dieses Verhalten haben?

Es ist ganz schön unhöflich hier in diesem Forum herumzupöbeln und danach zum Desinformationsfeldzug beizutragen.

Und warum können die meisten nicht respektieren, wie Eltern mit ihren Kindern
umgehen und wie nicht? TDK nicht füttern
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:(Crazy @ 23.11.2006 - 10:05)Oh mein G*tt, ich glaube ich fall vor Lachen gleich um.

Das wäre nicht die schlechteste Alternative.

Zitat:@ Nuculez: Ich hoffe du glaubst nicht wirklich, dass du einer Malariaerkrankung durch kohlensäurehaltiges (oder war es freies Wasser) und Aloe vera vorbeugen kannst. Ansonsten könntest du dein Therapie bzw. Prophylaxeprogramm ja mal vermarkten - die 1 Millionen Toten, die auf diese glorreiche Idee warten, würden es dir danken. (Ach ne die gibts ja nicht Entschuldigung, die sind ja eine Erfindung der Pharmaindustrie)

Die Pharmaindustrie arbeitet ausschließlich mit Lügen, Desinformation, Hysterie und Irrwegen. Wie wollte man sich sonst bereichern. Erst werden die Menschen krank gemacht, um dann an den Kranken zu verdienen. Dass dein Hausarzt sich zum Werkzeug der Pharmaindustrie macht, ist ihm selbst nicht bewusst. Dummheit aber schützt vor Strafe nicht, schließlich macht er sich mitschuldig an der Desinformation. Er studierte obendrein diese Desinformation.

Zitat:Und zum ganzen Rest der durchgeknallten Impfgegner kann ich nur sagen, ihr seid einfach komplett abgedreht. Mir ist einfach unbegreiflich, dass man die zahlreichen ausgerotteten Krankheiten durch Impfprogramme negiert, behauptet die wären erfunden, aber irgendwelchen abgedrehten Dumpfbacken glauben schenkt - echt traurig. Vielleicht noch in Ordnung, wenn man damit sich selbst oder nur das Gesundheitswesen schädigt, aber echt total daneben, wenn man seine Kinder nicht impft. Aber klar die sind im Mittelalter ja auch nicht geimpft worden.

...Ausgerottete Krankheiten. Dass ich nicht lache. Krankheiten wurden erst durch den Menschen in die Welt gebracht. Egal, ob in Labors erfunden oder durch seine unnatürliche Lebensweise. Man könnte auch sagen, dass der Mensch selbst die Krankheit ist.Das Gesundheitswesen schädigen. Was ist das für eine kranke Aussage? Merkst du es eigentlich nicht. Die Kassen dieses Gesundheitswesens fordern vom Bürger bei jedem Arztbesuch pro Quartal zehn Euro. Die Leistungen werden immer mehr gestrichen. Aber träum weiter von deiner heilen Welt. A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
Ich stimme Ajax und Saxorior voll zu.Crazy/Stefan/Dr. X benehmen sich wirklich (d)trollig...

Zitat:Mir ist einfach unbegreiflich, dass man die zahlreichen ausgerotteten Krankheiten durch Impfprogramme negiert, behauptet die wären erfunden, aber irgendwelchen abgedrehten Dumpfbacken glauben schenkt - echt traurig.

Das ist eine Lüge. Siehe oben. Schon zur Zeit Pasteurs ging es mit der Verirrung los.Ich will trotz des tiefen Argumentationsniveaus etwas über die Impfprogramme erzählen:Es wird immer als ein Hauptargument aufgeführt, daß ja gewisse Krankheiten seit er Impferei zurückgegangen seien. Die Statistiken, die dies untermauern sollen, haben aber dasselbe Aussageniveau wie der folgende, fiktive Fall:"Die neue Serie des Autos XY hat Airbags und ein eine verbesserte Ventiltechnik am Motor. Das Fahrzeug hat jetzt erwiesenermaßen 20% erhöhte Beschleunigungswerte und Endgeschwindigkeit.Der Airbagverkäufer: Damit ist erwiesen, daß Airbags die Motorleistung erhöhen!"Das ist natürlich Unsinn.Damits jeder kapiert: Die Pharma ist der Airbagverkäufer, die Impfung ist das Airbag, die Motorleistungserhöhung ist der Rückgang der Infektionskrankheiten und die verbesserte Ventiltechnik entspricht z.B. der verbesserten Hygiene und Nahrungsversorgung der Bevölkerung.Weil wir hier in einer Autonation leben, durchschaut natürlich jeder den obigen Quatsch, den Impfquatsch durchschaut aber Mangels entsprechender Informationen "niemand", obwohl die Impfpropaganda genauso "dumm" ist.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Letzte Gefecht Des Pharma-kartells-offene Info Dr. med. Matthias Rath 13 7.766 29.06.12017, 08:26
Letzter Beitrag: Ajax

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 10 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 14 Stunden und 54 Minuten am 18.12.12017, 08:31