Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pharma-Erfolg: Kinderärzte fordern Impfpflicht
Auf die Behauptung das Krankheiten erst durch den Menschen in die Welt gebracht wurden will ich lieber mal nicht weiter eingehen - ich hoffe das du ein Fake bist und nur ein bisschen rumalbern willst.

Generell fällt auf - und das ist wohl immer so wenn man mit Fanatikern disskutiert - das die Realität negiert wird. Klar kann ich mich hinstellen und sagen, das ist alles ein Riesenkomplott der Pharmaindustrie, der Medien, der Ärzte nur ich habe die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß, das ist alles gelogen.
Aber wie wahrscheinlich ist es, dass alle Studien, epidemiologischen Daten und Forschungen lügen, dass das alles von der Ärzteschaft und der Politik gedeckt und vorangetrieben wird???? Ich würde sagen Morbus Meise.....

Selbstverständlich sind viele Krankheiten auf Grund von Impfprogrammen stark zurückgegangen. Dass dies nicht nur mit verbesserten Lebens - und Hygienebedingungen zu tun hat, wird lustigerweise genau durch militante Impfgegner bewiesen. Denn auf Grund der tlw. schlechten Impfcompliance sind zahlreiche Krankheiten (z.B. Diptherie) wieder auf dem Vormarsch, die in den vergangen Jahren nahezu ausgestorben waren.

Nach dem Zusammenbruch der UDSSR (und ihrem Impfsystem) schnellten die Neuerkrankungsraten in den Ostblockländern in die Höhe.
Aber mir ist schon klar, das ist gar nicht passiert, Diphterie gibts gar nicht (oder wurde alternativ in einem US-Labor entwickelt um die Weltherrschaft zu erringen) und auch die UDSSR steht noch.
So jetzt mal schaun was noch so an völlig abstrusen Ideen geliefert wurde.
Ach ja: Nein ich finde nicht, dass man den Eltern überlassen sollte ob sie ihr Kind impfen sollten oder nicht (denn ich habe nicht allzu viel Verständnis dafür wenn die Kleinen mit einem Hirnschaden herumvegetieren, nur weil die Eltern meinten sie müssten ihren New-Lifestyl-Scheiß durchsetzten), und es besteht schließlich die Hoffnung, dass das Kind nicht den Dachschaden seiner Eltern geerbt hat, und sich gerne impfen lassen würde (wenn es das rückwirkend entscheiden könnte).

Ach so, und was Aloe vera und Mineralwasser mit Malariaprophylaxe zu tun haben will mir pathomechanistisch auch noch nicht ganz einleuchten, aber irgendein Schlaumeier wird es mir sicher erklären....
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:Klar kann ich mich hinstellen und sagen, das ist alles ein Riesenkomplott der Pharmaindustrie, der Medien, der Ärzte nur ich habe die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß, das ist alles gelogen. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass alle Studien, epidemiologischen Daten und Forschungen lügen, dass das alles von der Ärzteschaft und der Politik gedeckt und vorangetrieben wird???? Ich würde sagen Morbus Meise.

.... Ich würde sagen, es ist deren Plan. Siehst Du es nicht?"V wie Vendetta", sieh ihn Dir an!

Zitat:Selbstverständlich sind viele Krankheiten auf Grund von Impfprogrammen stark zurückgegangen. Dass dies nicht nur mit verbesserten Lebens - und Hygienebedingungen zu tun hat, wird lustigerweise genau durch militante Impfgegner bewiesen.

Genau das Gegenteil ist der Fall!

Zitat:Nein ich finde nicht, dass man den Eltern überlassen sollte ob sie ihr Kind impfen sollten oder nicht (denn ich habe nicht allzu viel Verständnis dafür wenn die Kleinen mit einem Hirnschaden herumvegetieren Meinst Du das mit dem Dachschaden vor oder nach der Impfung?

Im allgemeinen muß man kein Serum keinem Menschen, egal ob Greis, Kind oder Gesunder, spritzen, welches auf Eiterbergen und anderen totem Tiergewebe gezüchtet wurde!Das verbietet der gesunde Menschenverstand! Nur Leute, die unbedingt jeden Körper am Leben lassen müssen, kommen auf solche Ideen!
Lebe für Deine Ideale!
Antworten
Es bedanken sich:
Genau hab ich es jetzt immernoch nicht verstanden:

Meint ihr Impfungen haben keinen Nutzen (im Sinne: Da könnte man sich auch NaCl-Lösung spritzen)
Oder gibt es die Krankheiten gar nicht (z.B Tetanus - sondern die hat sich jemand ausgedacht)
Oder kriegen nur diejenigen die nicht genug gebetet (getanzt, bezahlt, nachgedacht, Aloe vera getrunken) haben, bestimmt Krankheiten. Erklärt´s mir mal. Aber bitte mal ein bisschen fundierter als:

"Genau das Gegenteil ist der Fall!"
Warum ist genau das Gegenteil der Fall?? Was ist an dem Diptherie-Bsp. schlecht, falsch oder unzutreffend.

Und noch eine kurze Frage an diejenigen die sagen Krankheiten kämen durch dekadente Lebensweise zustande:

Ist nicht die Einstellung sich nicht zu impfen dekandent? Millionen von Menschen sterben an Infektionskrankheiten (oder stimmt die Zahl nicht, wenn nicht, woher habt ihre eure zahl?? Denkt ihr euch mal so, dass da nicht so viele dran sterben können, weil im Nachbardorf alle Gesund sind??), weil sie kein Impfprogramm haben. Ich rede jetzt nicht von Krankheiten, die mit mangelnder Hygiene zu tun haben. Impfgegner können sich nur den Luxus des nicht - impfens leisten, weil die Impfraten in Deutschland (noch) ganz gut sind - und sich daher viele Infektionskrankheiten nicht weiterverbreiten können.

Und jetzt will ich mal ein paar fundierte Meinungen, Quellen, genaue Erklärungen. Nicht wieder dieses haltlose Verschwörungsgequatsche.
Also los: Die Diptherietodeszahlen könnt ihr auf der who-Seite nachsehen.
weiteres Beispiel Hib-Erkrankungen (Hämophilus influencae - stark gesunkene Inzidenz seit Einführung der Schutzimpfung.

Antworten
Es bedanken sich:
Im übrigen ist das kein Impfgegner-Forum. Wir diskutieren über alternative Lebensweisen. Wer Pharma kaufen und schlucken will, der soll das tun und wer das nicht möchte, den soll man gefälligst auch in Ruhe lassen. Wenn Kinder mündig sind, dann können sie selbst entscheiden. Vorher entscheiden das die jeweiligen Eltern. Schließlich ist ein Kind nicht grundlos in eine Familie hineingeboren. Frequenzharmonien ziehen sich nun einmal an. Die heutige Gesellschaft bevormundet den Bürger übermäßig und das letzte ist jetzt, daß der Mensch nicht einmal mehr über seinen eigenen Körper bestimmen darf. Das jedoch ist ein Rückschritt in die Leibeigenschaft. Von daher ein ganz klares "nein" zu Zwangsimpfungen, Zwangsernährung, zwangsweises am-Leben-erhalten und alle anderen Zwänge, die sich von den heute vorherrschenden Religionen so ausgedacht werden.

Hier ist es jedoch immer wieder dasselbe, wenn man mit Religionsfanatikern diskutiert, da hat der Crazy völlig Recht. Solche Fanatiker erkennt man stets daran, daß sie gegen das Selbstbestimmungsrecht von Menschen wettern und stattdessen andere Leute zwingen, bevormunden, entmündigen und Kinder wegnehmen wollen, damit man diese selbst "impfen" kann – egal ob mit Spritze oder mit einer Ideologie. In diesem Sinne werter Crazy: hast Du Dir schon mal überlegt, daß aus Deinen Ansichten lediglich eine chr*stliche Moral- und Weltansicht spricht, die Dir seit Kindesbeinen eingebleut wurde? Dazu muß man nicht mal aus einem ch*istlichen Elternhaus stammen, wir leben schließlich in einer Chri*ten-Gesellschaft – voll von solchen Fanatikern, die Leute zwangsweise impfen, ernähren, besteuern und verwalten wollen.


Zum Thema Gesundheitswesen:

Wenn ich mir die heutige Volksgesundheit beim angeblich besten medizinischen Versorgungssystem aller Zeiten ansehe, dann packt mich das kalte Grausen. Humpelnde, hüstelnde, gebeugt gehende Menschen, mit Herzschrittmachern und Insulinspritze im Handgepäck. Hey, der Tod ist nichts Schlimmes. Jeder stirbt irgendwann und wird neu geboren. Das ist der Kreislauf der Dinge – der Kreislauf der Natur. Nach jedem Winter folgt ein Frühjahr. Wirklich schlimm ist nur, wenn man Menschen nicht so leben läßt, wie sie leben möchten und sie bevormundet. Jeder hat das Recht seine eigenen Erfahrungen zu machen, ohne das Dritte ihm in sein Leben fuschen.

Fakt ist, das mit Pharmazeutika Milliardenumsätze generiert werden und es ist völlig lebensfremd zu meinen, daß ausgerechnet hier das Interesse an der menschlichen Gesundheit zählen sollte. Geld zählt, wie überall sonst auch in diesem wirtschaftsorientierten System und dabei macht die sogenannte Gesundheitsindustrie keine Ausnahme.

Wenn man das Problem zum Punkt reduzieren möchte, landet man wieder bei der Überbevölkerung dieses Planetens. Es gibt einfach zuviele Menschen und die machen sich gegenseitig krank. Auch das ist ein Naturgesetzt. Die Ärzte können spritzen was sie wollen, wenn die große Seuche kommt – das große Sterben wird schneller sein und damit ist auch die ganze Impfdiskussion ein Absurdum. Lol Lol Lol






Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
Schön.

Mal wieder schön im Kreis rum argumentiert. Substanz = Fehlanzeige!

Ähh ja dann viel Spaß beim wiedergeboren-werden Rofl
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat:(Crazy @ 23.11.2006 - 18:15) Ähh ja dann viel Spaß beim wiedergeboren-werden

Ähh ja, und du viel Spass beim Sterben !
Antworten
Es bedanken sich:
Zitat: Klar kann ich mich hinstellen und sagen, das ist alles ein Riesenkomplott der Pharmaindustrie, der Medien, der Ärzte nur ich habe die Weisheit mit Löffeln gefressen und weiß, das ist alles gelogen.Aber wie wahrscheinlich ist es, dass alle Studien, epidemiologischen Daten und Forschungen lügen, dass das alles von der Ärzteschaft und der Politik gedeckt und vorangetrieben wird????

Jaja, so denkt jeder, der entsprechend konditioniert ist. Kann ich nachvollziehen.

Das ist dieselbe Argumentation, derselbe rational induzierte Zweifel, der auch bei der 9-11 Debakel um die Komplizenschaft der US-Regierung hochkommt. "Wie kann das alles denn gedeckt werden?" fragt sich Karlotto und ignoriert die offensichtlichen Beweggründe hinter dem Attentat.

1. Von der Politik muß nicht viel gedeckt werden. Die machen fast immer brav das, was die "Experten" sagen. Wenn mal nicht, dann gibts einen Skandalrücktritt oder Stich in den Hals/Schuß in den Rücken/Gift-"Selbstmord" in der Badewanne etc.In Ausnahmefällen ist der Politiker involviert/eingeweiht. Das ist aber so wie es aussieht selten der Fall und wie gesagt gar nicht notwendig. Die Hirnwäsche des G*ttes "Wissenschaftlich-Erwiesen" ist für den Pöbel allmächtig genug.

2. Die Studien und Statistiken "lügen" nicht immer von Grund auf (solche gibt es aber auch, siehe ->Luis Pasteur (Impfen+Pasteurisierung) oder Gallo (HIV)). Es reicht meist schon aus, wenn gewisse Daten weggelassen werden, um die gewünschten Zusammenhänge zu fabrizieren. Der Aufwand eine Studie oder Statistik zu manipulieren ist sehr gering, da die kausalen Zusammenhänge fehlen und daher das Ergebnis nicht einfach reproduzierbar (und kontrollierbar) ist, wie ein relativ objektiver, physikalischer Versuch (von Elementarteilchenforschung mal abgesehen).

3. Epidemiologische Studien sind meist reine Statistiken oder es wird viel extrapoliert und interpoliert und sonstwie vereinfacht (trotz gewissen Erkenntnissen aus der Chaosforschung!) und diese sind als solche von Natur aus anfällig gegenüber Fehlinterpretationen (absichtlichen wie unabsichtlichen).

4. Medizin ist keine exakte oder "echte" Naturwissenschaft (siehe 2.). Das ist ein Faktum. Daß sie formell so behandelt wird, ist eigentlich ein Skandal und nur einer Lobby von Geltungssüchtigen zu verdanken. Sie kann es auch gar nicht sein, weil nicht einmal die wichtigsten kausalen Zusammenhänge des Lebens bekannt sind. Sich also auf Daten von "nicht-exakt" arbeitenden Medizinern zu verlassen, ist sogar aus schulwissenschaftlicher Sicht fragwürdig. Und dann auch noch solchen Leuten die Gesundheit - unseren größten Schatz - anvertrauen...!

5. In der Forschung wird leider sehr viel abgeschrieben, teilweise sogar von Buch zu Buch ohne Quellverweise auf den Ursprung. Hin und wieder stellt sich dann heraus, daß es diesen "Ursprung" gar nicht gibt, also alles frei postuliert war, auf Basis eines "Pi-mal Daumen Konsens" einer bestimmten Forscher-Clique. Als prominentes Beispiel möchte ich das Unvermögen aufführen, einen echten Beweis von Viren zu erbringen. Es ibt icht ein einziges Photo obwohl man ständig "Bilder malt". Man hat sogar die Dreistigkeit den strukturellen Aufbau des HIV-virus zu visualisieren, obwohl er ein theoretisches Konstrkt ist. Warum wohl? Anmerkug: Es wird von manchen Elektronenmikrospkopischen Aufnahemn behauptet, daß darauf Viren zu sehen seien. Wenn man diese aber genau betrachtet, sieht man lediglich normale Zellbotenstoffe oder sonstige normale körpereigene Stoffe NICHTS FREMDES.

6. Wenn Du mir einen verifizierbaren Beleg/Querverweis liefern kannst, der die Virenhypothese untermauern kann, hast Du gewonnen. Das schaffst Du aber nicht.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
Weil es zum Thema paßt:

Da ich auch wissenschaftlich denke wo es angebracht oder möglich ist, will ich nicht leugnen, daß es einen Effekt bei der Verbreitung von Epidemien/Krankheiten gibt, der so ähnlich wirkt wie ein Virus.
"Virus" sollte aber streng wissenschaftlich gesehen mehr als Arbeitsbegriff aufgefaßt werden, und nicht als stoffliches "Ding". Im extremen Fall halte ich es für möglich, daß "Virus" ein subatomares Wirkungspotenzial mit entsprechenden Eigenschaften ist.
Da die Forschung Viren nicht experimentell nachweisen kann, ist Biologie (bzw. eher Biophysik und Physik) nun gefordert herauszufinden, auf welcher Basis diese Verbreitung von ähnlichen Befindlichkeitsmustern ("Krankheiten") stattfinden kann.
Ich selbst habe bereits meine eigene, schlüssige Theorie dazu entwickelt.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
Ja, schön jetzt hab ich wieder einen Sermon über Lug und Trug durch Wissenschaft Pharmaindustrie usw gehört. Mir wurde total toll dargelegt was Hausfrauen so über Statisitk zu wissen glauben, dass Statistik irgendwie immer lügt, (weiß man ja von Churchill) man da auch irgenwie interpoliert, aber auf die im vorletzten Beitrag aufgeworfenen Fragen ist irgendwie keiner eingegegangen - komisch.

Wie, Viren lassen sich experimentell nicht Nachweisen?? Ähh ja, wie sieht es dann mit Viren als Vektoren in der Gentechnik (uhha Satanstechnik) aus - warum klappt das - oder klappt das wieder gar nicht sondern wird nur behauptet?

Ja und HIV hat natürlich auch nix mit Viren zu tun - die gibts ja nicht. Warum lässt sich dann durch Azidothymidin (AZT) die HIV - Virenlast senken(uaa die kann man messen, klasse oder - obwohl sie gar nicht da ist). Und die Überlebenszeit (die hat sich tatsächlich seit dem Einsatz anti-retroviraler Medism stark verlängert - und zwar nur bei den patienten, bei denen die Medis eingesetzt werden), wie siehts mit der aus.
Was ist nochmal gleich die Alternativtheorie über die HIV - Entstehung?? Dass das durch schlechte Luft kommt (oh ne das war ja Mal - aria). Oder dass man einfach mit mehr Jungfrauen schlafen muss (Oh ne auch nicht, dass war ja die afrikanische Hokuspokustheorie)? Sorry ich habs vergessen, wie war nochmal eure??

Bitte verschont mich jetzt wieder vor der schon oft wiederholten Aussage: Alles gefälscht, und Statisitk lügt, aber ich hab ein eigenes kleines Universum in meinem Hirn, sondern argumentiert mal ein bisschen fundierter. Irgendwie müsst ihr eure pseudowissenschaftlichen Ansichten doch auch mal mit Argumenten unterlegen, die über das bloße "Alle Lügen doch irgendiwe" hinausgehen.
Antworten
Es bedanken sich:
Nachtrag: Das hätte ich fast vergessen. Sorry im Handel waren die Kameras gerade aus, die ein scharf gestochenes Bild von einem Hi - Virus aufnehmen konnten. Es gibt aber sehr wohl tranmissionenelektronische Photos des Virus, (das man Schemazeichnungen, die in seriösen Fachbüchern auch als diese bezeichnet sind benutzt - ich weiß nicht ob das in der Fernsehzeitschrift aus der ihre eure Infos über Viren wohl habt auch so ist- ist eigentlich legitim.
Und das der Fernsehzeitschrfitenleser auf einer TE - Aufnahme das Bild nicht interpretieren kann, sorry ich glaube das ist wohl wie mit meinem chinesisch (da kann ich nämlich auch nix lesen), oder einem CT-Bild.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Letzte Gefecht Des Pharma-kartells-offene Info Dr. med. Matthias Rath 13 7.766 29.06.12017, 08:26
Letzter Beitrag: Ajax

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 42 Minuten am 18.12.12017, 08:31