Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Pharma-Erfolg: Kinderärzte fordern Impfpflicht
#41
auch nochmal zum Thema impfen. aerzte sind pharmavertreter und so wie versicherungsvertreter eben versicherungen verkaufen, so verkaufen aerzte eben pharmaprodukte. das ist ihre aufgabe, dafuer werden sie bezahlt. die pharmalobby ist nun so maechtig im land, dass sie solche gesetze verabschieden koennen. und selbst fuer erwachsene buerger sind schon zwangsimpfungen geplant. das verkauft man dann als terror- oder seuchenschutz. wer sich weigert soll 20.000 euro zahlen. dazu haben wir schon einen ordner hier, das hatten wir vor einer weile schon diskutiert.

dasselbe beim Thema mobilfunk und elektro-smog, hier geht es auch nicht darum, ob es gesund ist oder nicht, sondern nur um geld und lobbyismus. unaufgeklaerte menschen sind sogar der meinung, dass unsereiner "spinnen" wuerde oder ueberaengstlich waere. in wirklichkeit hat man diese leute jedoch nur fuer dumm verkauft, so dass die nicht mehr wissen was sie sich und ihren kindern antun. hinter all dem steckt ein system, gegen das man nur noch sehr wenige freiraeume besitzt, da hat violetta ganz recht. aber diese wenigen freiraeume gilt es zu nutzen. und auch wenn ich selbst mutter bin, sage ich heute, dass es ein fehler war und das ich nie wieder einem kind soetwas antun wuerde, es in diese kranke welt hineinzusetzen.

alexis


und schau mal hier: http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24461

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#42
Hallo Violetta,

ich unterschreibe das, bis auf den letzten Satz mit der Freiheit.
Ich hatte mich auch gegen Kinder entschieden, aber das Schicksal wollte es wohl anders und da ich ein absoluter Abtreibungsgegner bin, hab ich jetzt meine zwei Kleinen hier!
Ich möchte sie nicht wieder hergeben, auch wenn ich mich schon so manches mal gefragt habe, ob sie das verdienen, was ich ihnen da angetan habe Traurig

Ich hoffe noch, dass das in Deinem letztgeschriebenen Satz nicht eintrifft. Ich habe, ich glaube auch hier im Forum, gelesen, dass mit der Ungerechtigkeit auch das Rechtschaffene wächst, das wäre mir schon lieber, besonders für meine Kinder!

Gruß Seira
Antworten
Es bedanken sich:
#43
Ja im Grunde sind wir uns da wohl alle einig. Ausser wohl Guest-Ärztin. Aber selbst sie wäre ja für einen Geburtenstopp, wenn ich sie richtig verstanden habe? Denn etwas anderes um sich der Maschinerie zu entziehen fällt mir auch nicht ein. So gut wie möglich hier zu Ende leben, und dann nichts wie fort und hier nicht wieder geboren werden. Ausser es gibt einen Weltuntergang oder sowas. Danach könnte es einen lebenswerten Neuanfang geben. Vorausgesetzt natürlich, dass sich die Menschheit nicht wieder so unvernünftig und unkontrolliert vermehrt.

Antworten
Es bedanken sich:
#44
@ Seira

Zitat:Vielleicht bin ich auch zu ernst in diesen Fragen, aber ich möchte schon, dass es meine Kinder gut haben, auch wenn ich nicht da sein kann!

Das ist absolut korrekt, daß Du diese Dinge mit dem nötigen Ernst betrachtest.@

Violetta

Zitat:das Wort Freiheit wird wohl alsbald strafbar sein, denn die Idee dazu ist es schon lange.

Das schreit nach Revolution und trifft es voll auf den Punkt. Aber Revolution ..., die lassen wir andere machen Liebe Grüße Hælvard
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#45
Zitat: (Violetta @ 17.04.2006 - 13:11) Was sagen denn die anderen Eltern dazu? Habt ihr als Nicht-Impfer auch Schwierigkeiten mit dem Kindergartenplatz gehabt? Oder gibt es da Unterschiede zwischen Ost/West?

So ich lebe in Frankreich! Ich habe alle Pflichtimpfungen hier gemacht heißt: Polio, etc. und zusetzlich ist es hier noch Pflicht gegen Tuberkulose geimpft sein zu müssen, wenn die Kinder in den Kindergarten oder die krippe gehen!!! In der Kinderkrippe meines Sohns hat die zuständige Kinderärztin darauf bestande, daß ich meinen Sohn auch noch gegen Mumps, Masern, Röteln impfen lassen soll, was niergends gesetzlich Vorgeschrieben ist! Ich habe kurz mit ihr diskutiert, wo ich schnell merkte hier komme ich auf keinen grünen Zweig, habe gesagt ich würde es machen und habe es aber nicht getan!!!Wo kommen wir denn da hin??? Ich bin zum Glück auf den Grippenplatz nicht angewiesen, deshalb konnte ich es mir leisten so zu handeln!Demnächst ziehen wir nach Deutschland! Ich habe in sämtlichen Kindergarten nachgefragt ob es eine Impflicht gibt, die haben mich alle angeschaut als käme ich vom Mars!!! Nein, es gibt keine Impflicht!!! Interessant finde ich jetzt, das es das anscheinend doch irgendwann geben soll!! Komisch!Grundsätzlich muß der Kindergarten einem das schrieftlich geben, das diese Impfungen die er verlangt vom Gesetz vorgeschrieben sind!!!
Antworten
Es bedanken sich:
#46
Zitat:(Weech @ 18.04.2006 - 15:04) zusetzlich ist es hier noch Pflicht gegen Tuberkulose geimpft sein zu müssen, wenn die Kinder in den Kindergarten oder die krippe gehen!!!

Mich erstaunt das nicht sonderlich. Ich weiß nicht, wie es der Rest von Deutschland hält, aber in Ba-Wü muß man sich selbst für ein Erzieher-Praktikum vom Gesundheitsamt auf TB untersuchen lassen. Vermutlich eben weil es diese Impfung bei uns schon seit vielen Jahren nicht mehr gibt.
Antworten
Es bedanken sich:
#47
genau, und immer schoen nachfuellen lassen. so wollen die das. und wenn die leute nicht moegen, dann macht man via presse mal wieder eine hysterie und behauptet, dass die impfstoffe gerade ausgehen und dann rennen und stehen sie wie verrueckt danach an. so ferngesteuert sind die leute. und fuer den poehsen rest von ignoranten und verpohrten nichtimpfern, da gibt es dann die impfpflicht mit tatuetata und blaulicht, jawohl herr generalmajor!

alexis

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#48
Zitat:falsch finde ich es jedoch, schutzbefohlenen den eigenen willen aufzuoktruieren und sie gegebenenfalls zu verlieren.Bei kranker Ernährung benötigt man "kranke" Gegenmaßnahmen.

Bei gesunder Ernährung und Lebensweise braucht man keine Impfungen. Die Tetanusimpfung ist aber auch die einzige, bei der es eine nützliche Impfwirkung geben KÖNNTE und bei der es angeblich echte Beweise für eine Wirkung gibt. Selbst da zweifele ich es an, nachdem was ich alles über dieses Thema gelesen habe. Die anderen Impfstoffe sind aber alle nicht in der Wirkung belegt. Der Zusammenhang, daß ein Reiz auf das Immunsystem dieses konditioniert ist zwar richtig, aber für die Form der Impfung per "Gifttropfen" oder "Giftinjektionen" scheinbar nicht belegt.Bevor man zwangsimpfen läßt sollte man sich zuerst mit den Watchtower-Fanatikern auseinadersetzen, die ihre Schutzbefohlenen verbluten lassen. Ich kenne mehrere solche Fälle. Warum sagt da niemand was? Freilich kommt es bei Fremdblutinfusionen zu vorübergehenden Persöhnlichkeitsüberlappungen (ich kenne das auch aus meinem Angehörigenkreis), wenn der Wille aber stark genug ist, wird man wieder "selbst" werden.Eine Zwangsimpfung ist genauso wie die bereits bestehende "Zwangschemotherapie" für krebskranke Kinder einfach barbarisch.Auf kurz oder lang ein Grund mehr für eine gefälschte Identität oder "chiphacking".Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#49
"Impfen ist ein Kinderrecht" ist das willkürliche Herausgreifen eines einzigen Artikels aus der Kinderrechtskonvention der UNICEF - und um dieses "Kinderrecht" zu definieren, reicht es nicht, den Artikeltext der Konvention zu lesen, man muss schon die Erläuterungen dazu bemühen.Dann sollte man aber auch den Vortext zur Konvention lesen, um festzustellen, dass das Herauspicken eines einzelnen Artikels nicht zulässig ist. Außerdem sollte man den Text der Konvention selbst lesen: "Die Vertragsstaaten verpflichten sich..."Daraus eine Verpflichtung oder gar eine strafrechtliche Verantwortung (die es so nicht gibt*) der Eltern abzuleiten, bedarf es schon ganz schön hinterlistiger juristischer Winkelzüge. *Siehe Kinder- und Menschenrechtskonventionen: Keine Verurteilung wegen nicht mit Strafe bedrohter Handlungen (oder Unterlassungen).Würde die Konvention nicht nur für den Staat, sondern wie behauptet auch für die Eltern verpflichtend gelten, dürfte ich nämlich, um meinen Kindern größtmögliche Gesundheit (so steht es in der Konvention) zu garantieren, sie auch nicht mehr auf die Straße oder in die Schule lassen (Unfallgefahr, Vergewaltiger, Mörder, Ozon, UV-Licht, Feinstaub, Mobbing durch Mitschüler, Gewalt- und Porno-Videos auf Schülerhandys).Außerdem: Was lässt sich denn mit Impfungen erreichen außer der eventuellen Abwesenheit von Erkrankungen - und selbst die nicht immer und nicht garantiert? Man denke z.B. Masernepidemien in den USA auch bei mehrfach (mindestens 2fach) geimpften, die gegenwärtige Mumps-Epidemie in den USA in einem Ferienlager und in Colleges, wo doch seit Jahren mehr kein Ungeimpfter Gemeinschaftseinrichtungen besuchen darf, Keuchhusten unter vollständig Geimpften in den Neuen Bundesländern.Laut WHO, der "Mutter" der UNICEF ist jedoch Gesundheit viel mehr als "allein das Fehlen von Krankheit und Gebrechen", sondern "ein Zustand vollkommenen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlbefindens". Wie dieser Zustand angesichts gegenwärtiger und drohender zukünftiger Körperverletzungen (was Impfungen nun einmal sind, siehe BGH-Impfurteil) erreicht werden kann, ist mir schleierhaft.Impfungen sind nur dann straffreie Körperverletzungen, wenn der Arzt vorher umfassend aufgeklärt hat - und gerade da hapert es: "Rechtsexperten des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) gehen davon aus, dass in über 80% der Fälle vor Impfungen nur unzureichend aufgeklärt wird.", so die Ärztliche Praxis

http://www.aerztlichepraxis.de/artikel?number=1131978088 --- evtl. erst nach Registrierung).

Nun soll ja - laut Impfp(f)uschern - das "Kinderrecht" auf Impfungen mittlerweile Eingang in pädiatrische Lehrbücher gefunden haben, zu einer solchen Beurteilung sind Pädiater aufgrund ihrer umfangreichen juristischen Ausbildung natürlich besonders qualifiziert, aber schließlich haben wir in Deutschland ja Meinungsfreiheit.Hören wir doch einmal, was ein zu einer juristischen Beurteilung qualifizierter Jurist den Pädiatern auf dem 35. Kinder- und Jugendärztetag (Juni 2005 in Berlin) ins Stammbuch schrieb: "...Eltern haben zwar die Pflicht und das Recht, für das Kind zu sorgen. Das heißt jedoch nicht, dass sie verpflichtet sind, in eine empfohlene Impfung einzuwilligen. Nur in Ausnahmefällen, wenn eine konkrete, erhebliche Gefahr für das Wohl des ungeimpften Kindes absehbar ist, kann erwogen werden, eine Maßnahme gegen den Willen der Eltern gerichtlich durchzusetzen." RA R.-W. Bock, Sozietät Ulsenheimer-Friedrich, München http://www.aerztlichepraxis.de/artikel?number=1133264751.

Aus den Erläuterungen zum neuen Infektionsschutzgesetz (IfSG):"Die Reglung im BSeuchG zur Freiwilligkeit von Impfungen haben sich grundsätzlich bewährt und wurden beibehalten.
Antworten
Es bedanken sich:
#50
Ich bin für eine 100%ige Impfpflicht. Eltern die dies ablehnen müßten vom Gesetzgeber abgestraft werden. Dummes Geschwätz hier von wegen Impfschädigungen. Und wenn ich dann lese "hat 3 Stunden nach Impfung geweint"! Na wenn das die einzige Impfschädigung ist die euch einfällt. Unsere Kinder haben auf jeden Fall alle Impfungen hervorragend vertragen, keine Nebenwirkungen oder Reaktionen darauf. Ich kann allen, die hier lesen und sich informieren wollen, ob denn nun geimpft werden soll oder nicht, empfehlen nichts auf diese ach so besorgten Gegner zu hören.

Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Das Letzte Gefecht Des Pharma-kartells-offene Info Dr. med. Matthias Rath 13 7.766 29.06.12017, 08:26
Letzter Beitrag: Ajax

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 49 Minuten am 18.12.12017, 08:31