Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Religion - welche ist die richtige?
#61
Im Grunde habt Ihr ja alle recht. Es ist nur so, daß wir nuneinmal Sprache benutzen, um miteinander zu kommunizieren. Deshalb muß man sich eben auf Begriffe einigen. Sicherlich kennt jeder das Phänomen der Randgruppensprachen. Also Begriffe, Ausdrücke usw., die in bestimmten Jugendgruppen, Musikszenen oder sonstigem Milieu entstehen und nur innerhalb dieser Gruppen richtig interpretiert werden können. Also in dem Sinn wie der Sprecher, der ebenfalls Milieuangehöriger ist.

Ich für meinen Teil empfinde, daß die ganz alte Sprache mir am sinnvollsten erscheint und versuche deshalb, die Begriffe in ihrer uralten Bedeutung zu verstehen, um sie anschließend im richtigen Sinn zu benutzen. Das empfinde ich eben auch von der Wortschwingungslehre her als bedeutsam, denn ganz egal, was Leute heute unter einem Wort verstehen, bedeutet das Wort (rein schwingungsfrequenztechnisch betrachtet) noch immer dasselbe.

Und wie ist das jetzt mit dem Wort Naturreligion? Wenn ich das übersetzen würde, dann erhielte ich = natürliche Reliquie. Eine Reliquie ist ein Gegenstand religiöser Verehrung.

Wenn ich den Begriff zurückverfolge, dann lande ich beim Römer Cato, der "religare" im Sinne von "anbinden", "zurückbinden" oder auch "festhalten" benutzt hat. Also "Anbinden an die Natur". Darin kann ich nur Positives entdecken.

Jedoch muß dazu gesagt werden, daß die Römer den Begriff nicht in Zusammenhang mit ihrer altrömischer Religion benutzt haben.

(Nach Cicero (De Natura Deorum 2, 72) geht religio zurück auf relegere, was wörtlich "wieder aufwickeln", im übertragenen Sinn "bedenken, achtgeben" bedeutet. Cicero dachte dabei an den Tempelkult, den es sorgsam zu beachten galt. Lactantius (Divinae Institutiones 4, 28) führt das Wort zurück auf religare: "an-, zurückbinden". Mögliche ursprüngliche Bedeutungen von "Religion" sind demnach "frommes Bedenken" oder die "Rückbindung" an einen von Gläubigen an- bzw. wahrgenommenen universellen Ursprung.)

Das mit der "Menschenwürde" ist wohl sehr vorbelastet und gerade in der heutigen Zeit verzerrt. Also mindestens ebenso verwirrend, wie der Religionsbegriff.

Leben hingen ist ein gutes Wort, und "Lebenslehre", also Biologie, wäre ein sehr passender Begriff und ist wohl der Grund für seine ursprüngliche Entstehung. Wenn ich jetzt jedoch sage, ich bin "Biologe", dann sind Mißverständnisse vorprogrammiert. Lol Lol Lol

Man könnte statt Naturreligion z. B. Naturverehrung, Naturkult oder "alter Weg" sagen. Meiner Meinung liegt die Aversion bei bestimmten Begriffen an ganz bestimmten individuellen Erfahrungen, mit welchen man diese Begriffe in Zusammenhang bringt. Wer diese Erfahrungen nicht besitzt, ist dementsprechend unvoreingenommener bzw. entwickelt keine solche Aversionen. Deshalb ist es wohl machbar, daß man sich bestimmte Begriffe individuell hinbiegt - aber immer so, daß andere auch noch verstehen, was man denn nun meint.

Wenn ich also z. B. "Naturreligion" sage und Katana sagt z.B.: "natürliches Leben" und Abnoba sagt z.B. "Baum- und Lebenskult" und Alexis nennt es: "der alte Weg", dann meinen wir alle dasselbe. Und weil wir uns hier via Forum kennen, wissen wir außerdem, daß wir uns diesbezüglich auch verstehen. Also dieselben Dinge darunter verstehen. Problematisch wird es halt nur, wenn Dritte kommen, die mit diesen Begriffen andere Inhalte verbinden und somit für Chaos, Kauderwelsch und Aneinandervorbeireden sorgen.

Violetta

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#62
Violetta schrieb:Nach Cicero (De Natura Deorum 2, 72) geht religio zurück auf relegere, was wörtlich "wieder aufwickeln", im übertragenen Sinn "bedenken, achtgeben" bedeutet. Cicero dachte dabei an den Tempelkult, den es sorgsam zu beachten galt. Lactantius (Divinae Institutiones 4, 28) führt das Wort zurück auf religare: "an-, zurückbinden". Mögliche ursprüngliche Bedeutungen von "Religion" sind demnach "frommes Bedenken" oder die "Rückbindung" an einen von Gläubigen an- bzw. wahrgenommenen universellen Ursprung.)

Beim alten Cicero bin ich auch gelandet und darum will ich der ursprünglichen Bedeutung des Wortes ja auch gar nicht die Konstruktivität absprechen - wenngleich ich auf die Bezeichnung 'Gläubiger' und Wörter wie 'fromm' in dieser Definition gut und gerne verzichten könnte - irgendwie klingt das für mich nach späterer, ch**stlich geprägter Auslegung und Formulierung. Was die Römer daraufhin allerdings noch alles an religio drangehängt haben... nuja. Häh?

Zitat:Wenn ich jetzt jedoch sage, ich bin "Biologe", dann sind Mißverständnisse vorprogrammiert.  Lol  Lol  Lol 

Wohl wahr! Lol

Zitat:Wenn ich also z. B. "Naturreligion" sage und Katana sagt z.B.: "natürliches Leben" und Abnoba sagt z.B. "Baum- und Lebenskult" und Alexis nennt es: "der alte Weg", dann meinen wir alle dasselbe. Und weil wir uns hier via Forum kennen, wissen wir außerdem, daß wir uns diesbezüglich auch verstehen. Also dieselben Dinge darunter verstehen. Problematisch wird es halt nur, wenn Dritte kommen, die mit diesen Begriffen andere Inhalte verbinden und somit für Chaos, Kauderwelsch und Aneinandervorbeireden sorgen.

Richtig, wir wissen, was darunter zu verstehen ist. Problematisch wird es allerdings auch im Alltag außerhalb des Forums. Kürzlich fragte mich doch tatsächlich einer, ob ich denn dann der Ansicht sei, die Asen säßen irgendwo in überirdischen Gefilden und tränken fröhlich Met. Äh..., nicht wirklich, hab ich da geantwortet. Blink Lol

Antworten
Es bedanken sich:
#63
Zitat:Problematisch wird es halt nur, wenn Dritte kommen, die mit diesen Begriffen andere Inhalte verbinden und somit für Chaos, Kauderwelsch und Aneinandervorbeireden sorgen.

Ganz genau. Und genau das ist auch der Grund, warum man sich mit solchen nicht oder nur oberflächlich unterhält. Oder meint Ihr, der Bundeskanzler würde seine Strategie mit Ernst-Moritz Maurer besprechen? Sicherlich nicht, sondern statt dessen zieht er eingeweihte Vertraute zu Rate. Nur innerhalb solcher Kreise kann man im tatsächlichen Sinne kommunizieren. Und das gilt für alle Sozietäten.
Ich könnte auch nicht mit Junkies kommunizieren, da fehlen mir die Fachbegriffe. Dafür rede ich mit dem Baum und stelle fest, ich bin (fast) einzig in meinem Umfeld. Rofl

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#64
Hallo RavenDark, meine Grüße!

Obwohl Abnoba schon alles Sagenswerte ausgeführt hat, sei mir trotzdem gestattet, einige Bemerkungen beizutexten.

Zitat:Ich habe mich vor kurzer Zeit vom LaVeyschen Satanismus freigesagt, weil er mir nicht mehr entsprach und mir nichts mehr nützte, da ich einsah, dass meine pagane Ausgangssituation doch die richtige Wahl für mich war und ist. Als ich mich jedoch noch als Satanist titulierte und auch in einem inzwischen nicht mehr

An den eigenen Vorteil zu denken, hat etwas sehr Gutes. Aber ist man deswegen ein Satanist? Ich denke nein. Ich glaube, daß der Satanismus zum einen eine Kontra-Kiste zum Ch**stentum ist (Wir sind der G*tt, und der Teufel sind wir auch ...) und zum anderen eine Verwechslung mit dem Naturwesen PAN, welcher den ch**stlichen Satansbeschreibungen identisch ist. Also Hörner, Pferdefuß, Ziegengesicht und Zickenbart. Das haben die Ch**sten halt irgendwann verteufelt, und als viele Heiden selbst nicht mehr wußten, wer PAN wirklich war, haben sie wohl selbst gedacht, daß sie den Teufel anbeten. Denn der Herr Pfarrer sagte ja, es sei der Teufel. So ist das alles mal entstanden. Interessant dazu ist, daß viele mittelalterliche Gartenanlagen (diverse Schlösser, Burgen usw.) mit PAN-Verzierungen geschmückt sind. Und das zu einer Zeit, als man noch Hexen verbrannte. Über die von einigen Herrschern dort abgehaltenen Rituale läßt sich entsprechend spekulieren.

Hier z. B. im Dresdener Zwinger, der von "August dem Starken" errichtet wurde.

(Danke an Heimdall für die Photos)

[Bild: pan_02_k.jpg]

[Bild: pan_04_k.jpg]

Ich würde mich gerne mit Dir über die "Schwarze Szene" oder den "Satanismus" allgemein unterhalten. Also so wie Du es siehst. Was hast Du dort erlebt, was hat man dort gemacht, und warum kehrst Du denen den Rücken? Ich will Dir nicht zu nahe treten, es ist für mich lediglich ein interessantes Thema.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#65
Ich denke, DAFÜR eröffnest du vielleicht am Besten einen separaten Thread auf, wo du mich nochmal konkret und gezielt fragen kannst, worauf ich sehr gerne antworten werde - so mir möglich Cool

Ex-Satanistische Grüße Blinzeln

RavenDark
Antworten
Es bedanken sich:
#66
Jasu Violetta

Frequenztechnisch ist "Religion" genau die richtige Wortmalerei, wurde aber wie so vieles vergewaltigt und entweiht. "Skatspielen oder Autofahren das ist meine Religion." Das sind ja nur die harmlosesten Beispiele die in dummer Ignoranz geäußert werden. Da geht mir das "Messer im Sack" auf und ich bekomme eine Gänsehaut. Bitte um Nachsicht.
Antworten
Es bedanken sich:
#67
Zitat:Und es will mich schier bedünken, dass der Rabbi und der Mönch, dass sie alle beide stinken.
v. Heinrich Heine Fettes Grinsen

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#68
"It does not matter from which religion a person is. The only thing that counts is, what´s inside your heart."
Asis Nasseri
Antworten
Es bedanken sich:
#69
Ahmes schrieb:"It does not matter from which religion a person is. The only thing that counts is, what´s inside your heart."
Asis Nasseri
Inside is outside! If you had a bad charakter, than you need the same religion Blinzeln
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 10 Minuten am 18.12.12017, 08:31