Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Salz, Teil 2
#1
Hallo Abnoba!

Salz ist ein Gewuerz und kein Nahrungsmittel. Wer eine natuerliche Nahrung bevorzugt, der mag die Speisen so, wie sie in der Natur wachsen. Hat jemand schon mal ein Tier gesehen, das sich seine Speisen salzt?

Seit vielen Jahren tue ich keinerlei Salz, Zucker oder aehnliches an meine Speisen. (Auch kein Rohrohrzucker oder Himalayasalz vom Lama persoenlich abgesegnet. Ich kenne die Wasser & Salz Thematik zur Genuege, also moege man mich bitte damit verschonen!)

Nicht jeder vertraegt Nuesse bzw. die darin enthaltenen Oele, wer meint, dass er das mit Salz kompensieren muss (sofern ueberhaupt moeglich) = bitteschoen. Jeder muss ja schliesslich selbst wissen, was er essen moechte und was nicht. Zucker und Salz sind in jedem Fall Gewuerze, fuer den guten (oder schlechten) Geschmack und erhalten dem sich Entschlackenden die Schmerzen. Devil2

Meine bescheidene Meinung und Erfahrung.


Alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Alexis schrieb:Salz ist ein Gewuerz und kein Nahrungsmittel. Wer eine natuerliche Nahrung bevorzugt, der mag die Speisen so, wie sie in der Natur wachsen. Hat jemand schon mal ein Tier gesehen, das sich seine Speisen salzt?
Hallo Alexis.

Wächst Honig in der Natur? In jedem Fall nicht so unmittelbar, wie ein Kristall es tut.
Und sicher salzt das Reh seine Kräutlein nicht - es ist aber ganz wild darauf, an Steinsalz zu lecken.
Es scheint mir doch sehr erwiesen, daß Salz nicht nur Gewürz, sondern vielmehr ein Grundelement ist. Ich verweise in diesem Fall gerne noch einmal auf die Zusammensetzung des Gebärmutterwassers, weil die mir ein verflixt gutes Beispiel zu sein scheint.
Und was den Entschlackungsprozess anbelangt - wenn Du die besagte Thematik doch zur Genüge kennst, ist Dir sicherlich bekannt, daß 'echtes Salz' sogar ursächlich dazu beiträgt, den Entgiftungsvorgang des ganzen Natriumchloridmülls anzutreiben. Hältst Du das bzw. die gesamte diesbezügliche Forschung für Schwachsinn, dann sei doch bitte so nett, das etwas konkreter auszuführen.

Versteh mich mal nicht falsch, ich bin wirklich offen für gute Argumente und lasse mich gerne eines Besseren belehren. Und ich will das hier gerne verstehen und auch logisch nachvollziehen können, nicht nur einfach glauben. Aber was ich bisher zu lesen bekam, finde ich eher sehr schwammig. Traurig
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Alexis schrieb:Salz ist ein Gewuerz und kein Nahrungsmittel. Wer eine natuerliche Nahrung bevorzugt, der mag die Speisen so, wie sie in der Natur wachsen. Hat jemand schon mal ein Tier gesehen, das sich seine Speisen salzt?

Hallo Alexis Augenrollen

um evtl. ein Mißverständnis auszuräumen: ich verzehre meine rohköstliche Nahrung auch ungewürzt und i.d.R. ungesalzen.
Die Salzaufnahme erfolgt durch Trinken von Salzlösungen auf nüchternen Magen, wenn ich ein Bedürfnis dannach verspüre, d.h. der Verzehr desselben erfolgt dabei instinktiv, d.h. wenn die Slazlösung mundet, wird sie getrunken, wenn sie einfach nur "versalzen" schmeckt, dann nicht.
Ich bin mit dieser Vorgehensweiase bisher sehr gut gefahren -

LG Lächeln
Harry
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Abnoba schrieb:Und was den Entschlackungsprozess anbelangt - wenn Du die besagte Thematik doch zur Genüge kennst, ist Dir sicherlich bekannt, daß 'echtes Salz' sogar ursächlich dazu beiträgt, den Entgiftungsvorgang des ganzen Natriumchloridmülls anzutreiben.

Hallo Abnoba,

she ich ähnlich wie Du bzw ich habe auch die entsprechenden Erfahrungen machen dürfen

LG
Harry
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Alexis schrieb:Nicht jeder vertraegt Nuesse bzw. die darin enthaltenen Oele, wer meint, dass er das mit Salz kompensieren muss (sofern ueberhaupt moeglich) = bitteschoen. Jeder muss ja schliesslich selbst wissen, was er essen moechte und was nicht.

Nocheinmal Hallo

vor meiner Rohkostzeit war ich Multiallergiker, u.a. war ich auf Haselnüsse allergisch, die ich demzufolge überhaupt nicht vertrug.
Diese "Unverträglichkeit" verlor sich (erst) nach ca. 2 Jahren Rohkostpraxis. Mittlerweile kann ich bis zu 200gramm leckere Haselnüsse in einer Mahlzeit mit vollem Genuss ohne irgendwelche Probleme verdauen.
Erdnüsse, auf die ich ebenfalls allergisch reagierte, kann ich nunmehr im rohen Zustand ebenfalls wieder essen, hier sind es allerdings wirklich seeehr geringe Mengen (ca. 25gramm), ab dem mir mein Körper zu verstehen gibt, dass er nicht mehr haben will / verträgt. Ich denke aber auch hier, daß sich die "Restallergie" über die Zeit abbaut.

Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man/frau im Zuge einer naturlichen Ernährung auch gerade die Nahrungsmittel, die uns die Natur anbietet, vertragen können.

LG,
Harry
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Harry schrieb:Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man/frau im Zuge einer naturlichen Ernährung auch gerade die Nahrungsmittel, die uns die Natur anbietet, vertragen können.
Das wuerde ich nicht unbedingt behaupten, da erstens jeder Koerper etwas anders ist und zweitens auch gewisse Vorleben mit hereinspielen koennen. Also ein psychologischer Nahrungseffekt, wenn man so will. Im Grunde hast du jedoch Recht. Der normale Mann und die normale Frau sollten die natuerlich angebotene Nahrungsmittelpalette vertragen koennen.

Zitat:Und sicher salzt das Reh seine Kräutlein nicht - es ist aber ganz wild darauf, an Steinsalz zu lecken.

Bitte wo, werte Lieblingskeltin, lecken Rehe Steinsalz? Du meinst sicherlich im Zoo oder so? Honig (und auch Eier) werden jedoch von Nestraeubern freinatuerlich und gerne verschlungen. Gerade Meister Petz, der Baer ist ein bekannter Honigliebhaber und faengt sich dafuer so manchen Bienenstich ein. Rofl

Dass Salz zur Entschlackung beitraegt, kann ich ueberhaupt nicht behaupten. Meine Eigenerfahrung zeigt, dass ich sofort Kopfschmerzen bekomme, wenn ich Salz zu mir nehme. Es werden also eindeutig (anorganische) Gifte im Salz transportiert, die den Koerper verunreinigen. Wie gesagt meine persoenliche Erfahrung. Ich verzichte auch auf jegliches andere Gewuerz und esse Fruechte auch nicht gemixt oder so. Immer schoen bei einer Sorte bleiben. Das mach ich tagelang, bevor ich mal zu einer anderen Obstsorte wechsele. Ich bin darauf bedacht, das natuerliche jahreszeitliche Angebot zu nutzen, soweit mir das moeglich ist.

Alexis

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo Ihr.

Zitat:Bitte wo, werte Lieblingskeltin, lecken Rehe Steinsalz? Du meinst sicherlich im Zoo oder so?

Wenn der Förster im Wald Salzlecksteine für die Rehe aufstellt, ist dieser Vorgang selbstverständlich nicht natürlich. Der Salzkonsum an sich aber schon.
Bei Raubtieren ist der Salzbedarf über ihre fleischliche Nahrung abgedeckt. Bei (um beim Beispiel zu bleiben) Rehen verhält sich das etwas komplexer. Zum einen haben sie Salzbedarf für eine spezifische Aktivierung von Enzymen. Während des Haarwechsels ist der Salzbedarf wegen der damit einhergehenden Stoffwechselvorgänge erhöht. Und während der Stillzeit ist der Salzbedarf der Mamarehe erhöht, weil sie durch die Muttermilch viel Salz verlieren. Es stellen sich - je nach Gebiet - die Probleme, daß entweder durch Forst- und Landwirtschaft das Nahrungsangebot verändert wurde, oder die Böden an sich wenig hergeben. Die dominierenden Kulturpflanzen decken den Salzbedarf nicht und/oder die entsprechenden Wildkräuter sind nicht ausreichend vertreten. Rehe verlassen ihr Revier aber nun einmal nicht, außer im Winter. Natürlicherweise - also vom Menschen platzierte Salzsteine mal außen vor gelassen - lecken die Rehe dann an salzhaltigem Gestein oder fressen salzhaltigen Sand.

Daß es sich bei diesem Bedarf um einen grundlegend natürlichen und nicht um ein vom Menschen geschaffenes Ding handelt, zeigt sich doch daran sehr simpel:
Wenn der Förster ein Stück Fleisch im Wald hinterläßt, wird das Reh deswegen eindeutig nicht zum Aasfresser.


Und was Deine persönlichen Erfahrungen betrifft, sind Beispielsweise Faktoren interessant, wie: Treibst Du Sport bzw. irgendeine Form der körperlichen Ertüchtigung? Bei erhöhtem Salzverlust durch Transpiration halte ich es für fraglich, ob sich der Salzbedarf des Körpers rein durch Gemüse abdecken läßt.

Zitat:Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man/frau im Zuge einer naturlichen Ernährung auch gerade die Nahrungsmittel, die uns die Natur anbietet, vertragen können.

Diese Meinung teile ich übrigens voll und ganz.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallihallo!

Zitat:Wenn der Förster im Wald Salzlecksteine für die Rehe aufstellt, ist der Vorgang an sich selbstverständlich nicht natürlich. Der Salzkonsum an sich aber schon.

Wenn Menschen im Wald Coladosen liegen lassen, ist das sicherlich nicht natuerlich, das Schutzbeduerfnis der Tiere, die diese Dosen dann als Unterschlupf benutzen, hingegen schon. Wenn Menschen Bier oder Brause verschuetten ist das sicherlich nicht natuerlich, die Trinkfreudigkeit der Wespen jedoch schon. Wenn Menschen den vegetarischen Kuehen ihre zerstueckelten Artgenossen unter das Futter (sogenanntes Kraftfutter) mischen, dann ist das sicherlich nicht natuerlich, die Fressfreudigkeit der Kuehe hingegen schon.

Wenn man wissen will, was Tiere natuerlich fressen, dann darf man eben nicht zufuettern. Ansonsten ist jeder Test null und nichtig! Rehe fressen also kein Salz, gehen auch nicht ans Mittelmeer und saufen Salzwasser oder aehnliches.

Wenn Tiere Salz oder andere Stoffe benoetigen, dann sorgt die Natur durch die natuerliche Nahrungsaufnahme dafuer, dass sie diese benoetigten Stoffe auch erhalten. Sonst waere naemlich nichts in der Natur ueberlebensfaehig. Nur der Mensch meint in seiner grenzenlosen Ueberheblichkeit, dass er dazufuettern muesste, weil sonst Mangel an diesen und jenen Mineralien usw. herscht.

Diese Art anorganische Betrachtung der Natur entspricht nicht dem, was ich unter einem natuerlichen Leben oder unter der "Harmonie der natuerlichen Gegebenheiten" verstehe. Ich definiere Leben nicht darueber, welche Roh- und Mineralstoffe es aufnehmen muss, um zu existieren oder den Koerper am Existieren zu halten. Der jeweilige Koerper produziert diese benoetigten Stoffe von (notfalls) auch selbst, ganz egal, ob sie aeusserlich aufgenommen werden koennen oder ueberhaupt in der Natur als "Futterangebot" zur Verfuegung stehen.

Siehe zum Beispiel die Diskussion ueber das Vitamin B12, die hier vor einiger Zeit gefuehrt wurde. Auch hier hat Wissenschaft viele Jahre behauptet, dass es kuenstlich zugefuehrt werden muesse und irgendwann dann festgestellt, dass der Koerper das auch selbst produzieren kann. Bei Salz verhaelt es sich m. M. ebenso.



Zitat:Meiner bescheidenen Meinung nach sollte man/frau im Zuge einer naturlichen Ernährung auch gerade die Nahrungsmittel, die uns die Natur anbietet, vertragen können.

Zitat:Diese Meinung teile ich übrigens voll und ganz.

Schoen, dass du eine Meinung hast. Aber du bist keine Rohkoestlerin und kannst daher nicht aus Eigenerfahrung reden. Es gibt eben ganz bestimmte Nusssorten, zum Beispiel Erdnuesse, die eben nicht jeder vertraegt, auch wenn sie hundertmal natuerlich gewachsen sind. Fakt ist doch auch, das heutige Koerper zum wesentlichen Teil mutiert sind. Egal ob Rohkoestler oder nicht. Schon daraus ergibt sich eine gewisse (minimale) Unvertraeglichkeit, die eben von Koerper zu Koerper schwankt.


Alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Alexis.

Alexis schrieb:Wenn man wissen will, was Tiere natuerlich fressen, dann darf man eben nicht zufuettern. Ansonsten ist jeder Test null und nichtig! Rehe fressen also kein Salz, gehen auch nicht ans Mittelmeer und saufen Salzwasser oder aehnliches.
Zitat:Natürlicherweise - also vom Menschen platzierte Salzsteine mal außen vor gelassen - lecken die Rehe dann an salzhaltigem Gestein oder fressen salzhaltigen Sand.

Wieviel natürlicher hättest Du es denn gerne?!


Zitat:Schoen, dass du eine Meinung hast.

Oh. Mir scheint, jetzt liegen aber gar komische Schwingungen in der Luft. Vielleicht bin ich aber auch nur zu sensibel.


Hallo Ovanalon.

Ja, ich halte es auch nicht für ganz ausgeschlossen, daß es möglich ist, sich ausschließlich über Rohkost so zu ernähren, daß man keinen Salzmangel hat.
Da spielen dann aber eben noch Faktoren wie körperliche Ertüchtigung/Sport/Arbeit (da kann man Sex ruhig auch mit einrechnen) bzw. Transpiration mit hinein.
Oder Faktoren wie das Gebiet, in dem man lebt. Denn wenn man wirklich immer bei einheimischer Rohkost bleiben will, ist es gar nicht unbedingt einfach, just das Gemüse mit dem meisten Salzgehalt zur Hand zu haben.

Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hallo Abnoba,

Bei der Körperertüchtigung hilft viel trinken. Man sollte eigentlich mehr trinken als man Durst hat, ich schaffe das aber auch nicht.

Wenn wir in Mitteleuropa kein Kochsalz bekommen würden, würden wir eben kein Kochsalz aufnhemen. Ich bin mir relativ sicher, dass das nicht weiter tragisch wäre. Vielleicht hat man dann plötzlich Hunger auf andere Sachen, die Natrium enthalten. Der Körper braucht ja nun auch keine riesigen Mengen. Das sollte sich schon regulieren lassen. Im schlimmsten Fall wäre der Körper nicht mehr so leistungsfähig. Man würde sich schlapp fühlen und müßte dann trinken was das Zeug hält. Ich denke der Körper nimmt sich dann schon, was er braucht, auch in Mittelauropa.


liebe Grüße
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Normalkost vs. Fleischesser, Teil 2 Rica 17 6.401 09.02.12006, 01:59
Letzter Beitrag: Rica

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 11 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 15 Stunden am 18.12.12017, 08:31