Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schlacht an der Allia
#1
Die Ereignisse um die Schlacht an der Allia und die anschließende Einnahme Roms durch die Kelten sind durch die spätere legendäre Überlieferung nur unzureichend zu rekonstruieren. Angeblich sollen die Gallier zum Vormarsch auf Rom durch die Weigerung der Römer, den Übeltäter von Clusium aus dem Geschlecht der Fabier an die Gallier auszuliefern, gereizt worden sein; man ernannte sogar drei Fabier zu Militärtribunen.

Auch die genaue Datierung der Schlacht ist schwierig; Varro verlegt die Schlacht an der Allia in das Jahr 390 v. Chr., vermutlich hat sie aber eher 387 v. Chr. stattgefunden. Als Datum der Schlacht gilt der 18. Juli. Die Römer boten sechs Legionen mit ca. 40.000 Mann unter dem Kommando von Quintus Sulpicius auf, die sich an der Allia, einem kleinen linken Nebenfluss des Tiber, gut 10 km nördlich von Rom, postierten. Die Gallier überranten den rechten Flügel der Römer, auf dem vor allem jüngere und unerfahrenere Soldaten standen, um daraufhin auch das Zentrum und den linken Flügel der römischen Linie zu schlagen. Die überlebenden Römer flohen in Panik nach Veji und nach Rom, wo sich die Bürger auf den Kapitol-Hügel zurückzogen.

Der Angriff der Kelten auf die Stadt Rom erfolgte der Überlieferung nach, als deren Bewohner noch schliefen. Die Gänse der Stadt hätten dann aber Alarm geschlagen, sodass Marcus Manlius Capitolinus, der Konsul der Stadt, die nötigen Verteidigungsmaßnahmen einleiten konnte. Seither genossen die Gänse bei den Römern besondere Verehrung (Heilige Gänse der Juno).

Die Römer konnten allerdings nicht verhindern, dass die Gallier die Stadt, abgesehen vom Kapitol-Hügel, der sieben Monate lang belagert wurde, gründlich plünderten und brandschatzten; daher gibt es auch praktisch keine Aufzeichnungen aus dem Rom der Zeit vor der gallischen Invasion. Der späteren Überlieferung zufolge soll dann Marcus Furius Camillus mit einem Heer herangerückt und die Gallier wieder vertrieben haben. Wahrscheinlicher ist, dass die Eroberer, die das südliche Klima im heißen Sommer nicht gewohnt waren, durch Krankheiten (etwa die Malaria) geschwächt wurden. Auch berichtet die Legende von hohen Tributzahlungen: Als sich die Römer über die aufzubringenden Summen beschwert und sich darüber beklagt hätten, dass die Gallier sie beim Abwiegen des abzuliefernden Goldes betrügen würden, habe Brennus zusätzlich sein Schwert in die Waagschale geworfen mit den Worten: "Vae victis"! ("Wehe den Besiegten!")

Es dauerte lange, bis sich Rom von der Katastrophe erholte. Hatten die Römer unmittelbar vor dem Einfall mit der Unterwerfung Vejis ihre Expansionspolitik eingeleitet, musste diese fürs erste unterbrochen und an den Wiederaufbau gedacht werden. Vor allem musste die Stadt besser befestigt werden; daher wurde in den nächsten Jahren die Servianische Mauer errichtet. Auch das Militär wurde reorganisiert. Statt des griechischen Phalanx-Speeres wurden die Römer mit dem Kurzschwert (Gladius) bewaffnet. An die Stelle der Bronzehelme traten solche aus Eisen. Die Legionen wurden umstrukturiert und die Truppenteile der Triarii, Principes und Hastati eingeführt.

Im Übrigen blieb die "Gallierkatastrophe" als ein Trauma im kollektiven Gedächtnis der Römer haften und spielte noch eine Rolle, als sie später unter Julius Caesar Gallien erobern konnten. Die Stadt Rom selbst blieb dagegen bis zum Einfall der Ostgoten 410 acht Jahrhunderte von weiteren Einfällen verschont.



Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Optimus Maximus.

Falls Dich das Thema Keltenausfall interessiert:
http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=23705
Die Schlacht an der Allia wird hier auch erwähnt, wenngleich lange nicht so ausführlich, wie in Deinem Beitrag (hätte einfach den Rahmen des Beitrages gesprengt). Lächeln
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Heerführer der Kelten war in dieser Schlacht doch ein Fürst namens Brennus. Soweit ich weiß, waren es aber nicht nur, eigentlich nur im ganz begrenzten Rahmen, die Gallier (also die in Frankreich ansässigen Kelten), die den Feldzug durchführten, sondern die ligurischen Kelten aus Nord-Italien. Brennusse gab es auch mehrere außerdem. Ich meine in Griechenland. Ich glaube der Name bedeutet nur "Fürst", oder so was, oder? Häh?
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Boudicca schrieb:Ich glaube der Name bedeutet nur "Fürst", oder so was, oder? Häh?
Auch wenn immer von dem Brennus die Rede ist, handelt es sich da meiner Ansicht nach um einen durch Unverständnis hervorgerufenen Fehler.
Brennus heißt meines Wissens nach Herzog oder wie du auch gesagt hast Fürst.

Was es mit der Namensherkunft genau auf sich hat wüsste ich allerdings auch gerne.
Kann da jemand helfen?


Grüße

Anubis

Antworten
Es bedanken sich:
#5
Das keltische Wort für König oder Fürst ist Rî, Ri, Righ oder Rix, sprachverwandt mit dem lateinischen Rex.
Ard Rígh beispielsweise war die Bezeichnung für den Hochfürst, Rígh hingegen für den Stammesfürst.
Üblicherweise tauchte das Wort an Namensenden auf, wie bei Ver-cingeto-rix (Ver = über, cinget = Krieger, rix = König).
Die Behauptung, Brennus sei eine allgemeine Bezeichnung für Fürsten taucht ebenso wie die, es handele sich dabei nicht um Einzelpersonen, sondern um einen gallischen Kriegsg*tt, zumindest im Internet immer wieder auf. Handfeste Hinweise dafür habe ich in der einschlägigen Literatur allerdings nicht finden können.
Zur Etymologie des Namens habe ich ebenfalls nichts gefunden. Außer, daß er wohl mit dem walisischen Bran und dem irischen Brian deckungsgleich ist. Wenn man bei Brian bleiben will: Bri ist eine Apokope des Wortes briathar und bedeutet 'Wort, Sprache', aber auch 'Redner'. Ob sich das allerdings auf Brennus übertragen läßt, da habe ich keine Ahnung.
Ich habe eher die Vermutung, es handelt sich hierbei einfach um einen Personennamen.

Apropos Namen - @ Boudicca:

Du hast einen vortrefflichen gewählt. Deswegen von mir ein herzliches Willkommen.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Da die Kelten keine schriftlichen Aufzeichnungen hinterlassen haben, wissen wir leider nicht, ob dieser Name wirklich von Kelten verwendet wurde, oder ob die Römer den Begriff "Brennus" nicht einfach lateinisiert haben. Derartige sprachliche Missverständnisse sind bei den Römern öfter vorgekommen. Lächeln

@ Abnoba:
Ich danke dir!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Ebenfalls dankeschön an dich Abnoba! Wiedermal ein lehrreicher Beitrag!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  1675, Die Schlacht bei Fehrbellin Hælvard 3 5.762 18.06.12015, 15:23
Letzter Beitrag: Ajax
  Caesars erste Schlacht Hælvard 5 8.903 02.04.12007, 19:19
Letzter Beitrag: Guest
  Die Schlacht an der Watling Street Optimus Maximus 0 1.998 14.08.12006, 17:39
Letzter Beitrag: Optimus Maximus

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 2 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 7 Stunden und 4 Minuten am 18.12.12017, 08:31