Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schlechte Laune
#71
Friede.

@Bragi:

Das Wort Dämon erhielt erst Anfang des 14.Jh. seine negative Bedeutung.
Die Entwicklung des Wortes geht auf das griechische Wort indoeuropäischen Ursprungs `daiesthai` zurück. Es bedeutet teilen, verteilen, beraten und ist vom Wortstamm her mit dem griechischen demos (das Volk, die Bevölkerung) verbunden.
Der griech. daimôn besaß die Fähigkeit, zu teilen und zu verteilen (man schaue sich bei dieser Gelegenheit auch mal die Bedeutung des griech. diabolos an).
Der daimôn war der Genius oder Schutzgeist eines jeden Menschen oder Elements. Er teilte jedem sein Schicksal zu, war aber gleichzeitig der gute Geist, der Engel, daß gute (bzw. eher schlechte) Gewissen.
Mit seinem daimôn in Kontakt zu sein, bedeutete, auf die innere Stimme, das eigene Gewissen zu hören.

Reicht das?!

Wenn die Kirche so engelsverfechtend ist, warum war es dann nötig, die Namen der Genien im Schem ha-Meforasch zu verbergen?!
Wenn es dabei nur darum geht, Dummheit unters Volk zu streuen (als wäre das nötig), wozu gibt man sich die Mühe, Wissen so zu verschlüsseln, daß es nur einer...wie würdet ihr wohl sagen-Elite zugänglich ist. Zumal noch einer, die nicht einmal dem Ch****entum angehört?!
Ausgerechnet der Erzengel wird weggelassen, der so gar nicht in das kirchliche Schema passt, weil er der `Engel der Vergeltung`, der Herrscher über die Unterwelt sein soll. Ist doch seltsam. Die anderen 72 kann man wegfallen lassen, ohne daß es weiter auffällt, aber Uriel?!

Gruß,
die Eidechse
Antworten
Es bedanken sich:
#72
Also wieder zum Thema:

[i:3e58bb]@Eidechse: Hoffe, es ist nachvollziehbar, daß ich nicht auf jedes einzelne Kommentar eingehe?! [/i:3e58bb]

<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm36.gif" alt="" />


[i:3e58bb]Ein Exot unter lauter Menschen, die von sich behaupten `anders` zu sein?! Ein Abstraktum an sich, wie mir scheint. [/i:3e58bb]

Ein Pille McCoy unter lauter Vulkaniern , sozusagen.


[i:3e58bb]Um Verlieren schönreden zu können, muß man wohl an die Existenz von Sieg oder Niederlage glauben. [/i:3e58bb]

Erfolg ist, wenn ich mir was vornehme bzw. ein Ziel habe, und ich erfülle das bzw. erreiche es so. Man kann es auch als Sieg oder Niederlage bezeichnen. Individuell natürlich. Aber individuell ist ja eh das wichtigste oder?

Und warum sollte es soetwas jetzt nicht geben? Dein ganzes Leben, Dein Alltag ist voll davon.

[i:3e58bb]Ignoriere es und verliere = laß Dich treiben[/i:3e58bb] oder

[i:3e58bb]denke, plane, handle entsprechend und fahr Deine Erfolge ein = mach selbst den Wind [/i:3e58bb]

Sieg oder Niederlage. Was ist daran schwer nachzuvollziehen?


 
[i:3e58bb]Es würde mich interessieren, was Du machst, wenn es auf Deinem Weg zum Kühlschrank an der Tür klingelt?! [/i:3e58bb]

Wenn jemand unabgesprochen bei mir auftaucht, und sich sozusagen aufdrängelt, hat er Pech. Den schicke ich weg oder geh gar nicht erst an die Tür. Das ist ein unverschämtes Verhalten. Steht plötzlich da und man soll seinen ganzen Tagesablauf ändern? Nein! Ich laß mir nicht von dritten meinen Tag planen bzw. bin dem Zufall bei der Erledigung meiner Tagesvorhaben unterworfen. Und umgedreht ebenso. Will ich etwas von einem anderen, sage ich vorher Bescheid und wir verabreden uns. So ist das sittlich und so sind die (eigentlich) normalen Umgangsformen.


[i:3e58bb]Das mit den austauschbaren Ritualen kommt natürlich darauf an, mit welchen Energien Du arbeiten möchtest (muß ich das echt erst schreiben, oder möchtest Du mich einfach falsch verstehen?). [/i:3e58bb]

Siehst Du, das ist das Problem. Deshalb bist Du der Exot. Hier arbeitet niemand mit Energien. Diese Energien gibt es nur in Deinen Esoterik-Büchern. Ursache und Wirkung, das ist alles. Mehr benötigt man niemals.

Wenn Du so willst natürlich die Neutralität . Aber da sie neutral ist, wäre es jetzt ein philosophischer Punkt, ob man Neutralität trotzdem als Energie bezeichnen will?  

Ursache ist immer ein Gedanke, Plan ist immer die Idee, Tat ist immer die Handlung und Wirkung das Ergebnis. Damit wäre die Kausalschleife abgeschlossen.  



[i:3e58bb]Und Glaube hat ja wohl kaum erst mit dem Chr***entum begonnen. [/i:3e58bb]

Doch, denn vorher war Wissen, daß von den Göttern überliefert war. Erst die Monotheisten (Eingottkulturen) haben alles verdreht und uns ihre Lügen aufgetischt.


[i:3e58bb]Daß man seine Augen trainieren kann, ist mir wohl klar - denke aber, daß es Dinge gibt, die man trotzdem nicht SO zu sehen vermag. [/i:3e58bb]

So? Was denn? Was sollten Augen nicht sehen können? Wenn Augen schlecht funktionieren liegt das an zuviel Stärke-Nahrung und RGB Blick.


[i:3e58bb]Magie und die magischen Künste sind jedoch nicht ganz dasselbe.[/i:3e58bb]

Der Unterschied ist [b:3e58bb]bewußtes Einsetzen [/b:3e58bb] oder eben [b:3e58bb] unbewußtes Herumballern [/b:3e58bb]mit der Gedankenkraft.


[i:3e58bb] Master Programm[/i:3e58bb]

Darauf willst Du hinaus? Dann laß mal hören. Das ist ein spannendes Thema. Was also ist die Matrix?


[i:3e58bb]Das Wort Dämon erhielt erst Anfang des 14.Jh. seine negative Bedeutung. [/i:3e58bb]

O Wörter erklären? Da bist Du ja hier richtig! [i:3e58bb]*lächelt*[/i:3e58bb]


[i:3e58bb]und ist vom Wortstamm her mit dem griechischen demos (das Volk, die Bevölkerung) verbunden.[/i:3e58bb]

Leider falsch. Denn Demos bedeutet nicht = Volk, sondern Abschaum. Im übertragenen Sinne auch Pöbel, woher der "Volk" - Irrtum wohl stammt.


[i:3e58bb]Der daimôn war der Genius oder Schutzgeist eines jeden Menschen oder Elements. Er teilte jedem sein Schicksal zu, war aber gleichzeitig der gute Geist, der Engel, daß gute (bzw. eher schlechte) Gewissen.[/i:3e58bb]

Nachweislicher Quatsch. In welchem Buch steht denn das? Es gibt nur Menschen und ihre Gedanken. Also sind Dämonen die Gedanken von Menschen (Ursachen), die sich im Irdischen verwirklichen wollen (Wirkung). So einfach ist die Erklärung.


[i:3e58bb]Mit seinem daimôn in Kontakt zu sein, bedeutete, auf die innere Stimme, das eigene Gewissen zu hören.[/i:3e58bb]

Ich höre lieber auf meine Instinkte (Stimme meines Instinktes), also meine eigene Stimme, als irgendwelchen Ohrenflüsterern und Nackenkobolden zu lauschen.


[i:3e58bb]Reicht das?![/i:3e58bb]

Du bist leider völlig auf dem falschen Dampfer. Das machen die ganzen Bücher, die verwirren unsere Köpfe.


[i:3e58bb]Wenn die Kirche so engelsverfechtend ist, warum war es dann nötig, die Namen der Genien im Schem ha-Meforasch zu verbergen?![/i:3e58bb]

Vor Luther war sogar der Besitz und das Lesen der Bibel verboten. Darauf stand der Scheiterhaufen.


[i:3e58bb]Wenn es dabei nur darum geht, Dummheit unters Volk zu streuen (als wäre das nötig), wozu gibt man sich die Mühe, Wissen so zu verschlüsseln, daß es nur einer...wie würdet ihr wohl sagen-Elite zugänglich ist. Zumal noch einer, die nicht einmal dem Ch****entum angehört?![/i:3e58bb]

Das ist im Prinzip schon richtig. Aber es gibt eben nicht nur die KK und ihr Wissen, es gibt noch Muslime, alle möglichen Sekten, Hindu, sonstige Geheimlehren bis hin zu Hermetikern und Ordensrittern. Alle glauben, daß sie etwas wissen und besitzen doch nur eine Buchstabensuppe.

Wissen wurde zu allen Zeiten verschlüsselt, damit nur Befugte darauf Zugriff erlangen bzw. um es vor der Vernichtung zu schützen. Aber nicht alles was verschlüsselt = Wissen. Hier liegt ein Denkfehler.

Und jetzt kommt etwas, daß möchte ich ganz fett unterstreichen:

[b:3e58bb]Man muß keine Geheimschriften und sonstiges studieren, griechisch und arabisch lernen, um irgendwelchen Blödsinn im Original lesen zu können. Um Wissen zu erlangen, setze man sich im Wald unter einen Baum und lausche dem Wind, dem Regen, sehe den Wolken zu und lasse die Sonne in sein Herz hinein scheinen. [/b:3e58bb]

Mehr ist niemals notwendig. Hier ist alles Wissen vorhanden. Und wer befugt ist, da installiert sich in solchen Momenten eine .exe Datei, die Dein altes Wissen in Dir erneut reaktiviert und im Gehirncomputer installiert. Der Rest ist nur noch die Umsetzung von der Theorie in die Praxis. Und das ist bekanntlich am Allerschwersten.

Verstehst Du? Alles ist bereits in Dir vorhanden. Niemals hilft Dir etwas Äußeres oder bringt Dir Erklärung. Äußeres manipuliert Dich, und bringt Dich vom eigentlichen ab. Deshalb reduziere das Äußere soweit es eben geht.



[i:3e58bb]Uriel?![/i:3e58bb]

Oder Uriella? [i:3e58bb]*lacht[/i:3e58bb] Es werde Licht!

Glaubst Du echt das Erzengel-Märchen? Nun, es gibt sie wirklich. Unbestritten. Aber wer zieht die Fäden? Wer ist die Stimme von Gabriel, Uriel, Ariel usw. ? Hast Du als Kind auch mal ein Kasperle Theater gesehen? Sprach da der Kaspar wirlich? Oder sprach da nur jemand, der sich hinter der Bühne verborgen hielt und dem Kaspar seine Stimme lieh. Jemand, den Du nicht gesehen hast? So in etwa funktioniert auch die Erzengelkomödie. Alles reine Manipulation.  

Grüße von Paganlord

 
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#73

Zitat:How Kola!

GZSZ, möchte man meinen. Noch interessanter als diese Diskussion finde ich im übrigen die Überschriften. Manche benutzen >schlechte Laune< und bei anderen steht >gute Laune<. Ich beobachte das Spielchen schon eine Weile. http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm32.gif


Paganlord, Violetta und Sothis benutzen >Gute Laune< als Überschrift und ich glaube, dass sie sich wohl dabei etwas denken, da das wiederholt auftritt.

Bragi, Wishmaster, Angelus, Eidechse, Ovanalon, Novax und Alexis betonen ihre >schlechte Laune<.

Für mich sagt das sehr viel über die Menschen aus. Viel mehr als die Texte von ihnen. Ich lese dann auch mit anderen Augen und viel mehr Sympathie zum Geschriebenen.

Denn Black Elk sagte einmal: "Wenn du nicht weisst was die Worte der Männer bedeuten, dann lausche ihrem Klang und du wirst erkennen, wem du Vertrauen schenken kannst."

Gruss an alle gutgelaunten Rothäute!
(Diese Nachricht wurde am 27.08.03 um 10:27 von Daphnee geändert.)

Anbei möchte ich noch hinzufügen, daß, wenn Daphnee die Beiträge derer, die ihr unsympathisch beim Lesen sind, auch wirklich gelesen hätte, wäre ihr sicher nicht solch ein Gedanke in den Kopf gesprungen. Wer denkt Dich eigentlich?

Liebe Grüße Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#74
Salve Eidechse, salve Paganlord,

ich hätte das Wort Dämon genauso erklärt. Es ist ein Gedanke, der nach seiner Erfüllung strebt.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#75
Salve.

@Bragi:

Da bin ich jetzt aber ehrlich überrascht.

@Paganlord:

Bin jeden Tag draußen im Wald.
Mit den Worterklärungen habe ich übrigens nicht angefangen...
Ich persönlich würde sagen, die Matrix ist der reine Wille, aber vermutlich wird sich daran auch irgendwer aufhängen *resigniertes Schnauben*.
Hört sich im Übrigen nach einem richtig spontanen, abenteuerlichen Leben an, das Du da führst. `Tschuldige, wenn ich auf die `sittlichen`, `normalen` Umgangsformen huste...

Gruß,
die Eidechse
Antworten
Es bedanken sich:
#76
Salve Eidechse,
warum oder weswegen bist Du überrascht? Hättest Du diese Ansicht nicht von mir erwartet?

Liebe Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#77
Zitat:`Tschuldige, wenn ich auf die `sittlichen`, `normalen` Umgangsformen huste...

Damit hustest Du doch auf das, was Dich zum Menschen macht?

Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#78
Salve.

@Bragi:

Bin Zustimmung wohl einfach nicht mehr gewohnt.

@Violette:

Nein, lediglich auf Spartendenken huste ich - bin auch nicht der Meinung, daß mich das unmenschlich macht (eher das Gegenteil).
Im Kreis meiner Freunde läuft das mit den Besuchen eben anders - jedem das seine.
Was ist denn bitte schon `normal`?
Ich persönlich freue mich auch über unangemeldetet Besucher. Und wenn ich mal keine Lust/Zeit habe, kann ich das ja immer noch sagen.
Ich erkenne da also kein `sittliches` Problem.

Gruß,
die Eidechse
Antworten
Es bedanken sich:
#79
Hallo Eidechse!

Ich glaube, daß macht sich wohl daran fest, ob jemand seinen Tag plant oder ob man einfach so in den Tag hineinlebt.

Die Matrix, [i:010f3b]lächelt[/i:010f3b] das ist das Konstrukt. Alles um Dich herum. So erklären es jedenfalls die Wachowski-Brüder in ihrem Film. Ich finde, da haben sie gar nicht mal unrecht. :-)

Was ist für Dich spontan? Wenn Du gerade einem Fremdgedanken aufgesessen bist und Dich nicht mehr an Dein eigenes (geplantes) Konzept hältst? Wenn Du also so frei bist, Dich manipulieren zu lassen, ohne daß es Deinen Zeitplan stört, weil Du gar keinen solchen hast? Ist das spontan?

Abenteuer, also die Lust etwas Verrücktes zu tun? Tut mir leid, damit kann ich nicht dienen. Ich habe mein Leben lieber im Griff, versuche es soweit als möglich zu planen und meine Pläne zu Ende zu bringen. Das ist mir Abenteuer genug. Und wenn Du jetzt sagst [i:010f3b].... och ist das langweilig... ,[/i:010f3b] muß ich Dir widersprechen. Denn das ist selbstbestimmt. Und wenn Dir Plan , Vorhaben und Selbstbestimmung eben zu langweilig sind, mußt Du Dich tatsächlich den Launen eines fremden "Planers und Bestimmers" unterwerfen. Da weißt Du dann wirklich nie, was im nächsten Augenblick geschieht. Das ist dann auf jeden Fall nicht langweilig und ungeheuer spannend, nicht wahr?

Liebe Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#80
How Kola Bragi!

Zitat:Anbei möchte ich noch hinzufügen, daß, wenn Daphnee die Beiträge derer, die ihr unsympathisch beim Lesen sind, auch wirklich gelesen hätte, wäre ihr sicher nicht solch ein Gedanke in den Kopf gesprungen. Wer denkt Dich eigentlich?

Meinst Du wer mich denkt wenn ich GUTE LAUNE schreibe oder meinst Du wer Dich denkt oder ablenkt wenn Du SCHLECHTE LAUNE schreibst?

Gruß an alle Rothäute





Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Die Gefahren des Gute-Laune-Zwangs Violetta 1 4.881 08.03.12011, 21:33
Letzter Beitrag: Waldläufer

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 16 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 20 Stunden und 18 Minuten am 18.12.12017, 08:31