Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schmuck bei Männern
#1
Je mehr Klunker am Körper, desto mächtiger, angesehener, verehrungswürdiger der Mann - das galt mal für Könige. Gentlemen dürfen heute zwar grundsätzlich schlichten Schmuck tragen, aber bloß nicht zu viel und erst recht nicht aus Silber.

Es gab Zeiten in der Wirtschaft, da konnten Manager nicht eitel genug sein, um zu zeigen, dass sie etwas ganz Besonderes sind. So trug Peter Kabel, Chef der Internetagentur Kabel New Media, stets einen goldenen Ring im Ohr.

Heute ist Kabel New Media pleite, was ihr ehemaliger Chef macht, weiß niemand mehr, und jegliche Ringe sind aus den Ohren deutscher Führungskräfte verschwunden. Zum Glück gilt Herrenschmuck heute als verpönt, und in den deutschen Vorstandsetagen geht es deshalb auch recht glanzlos zu.

Ein Ring im Ohr ist also ein ganz klares Tabu, ebenso Armkettchen und protzige Fingerringe. Schlicht und gedeckt soll das korrekte Business-Outfit sein. Wer Eindruck machen will, lässt lieber unauffällig den Porsche-Schlüssel aus der Tasche blitzen als einen Brillanten am Ohrläppchen funkeln. :-)

Nur ganz dezent dürfen Männer ihr Äußeres mit edlem Metall verschönern. Klare Regel: Pro Hand sollte es nur ein Ring sein. Neben dem Ehering ist lediglich noch der Familienring erlaubt. Aber nur, wenn echter Adel dahintersteckt. "Ein Pseudoring à la Joschka Fischer ist einfach nur peinlich". Ein Fantasiewappen, wie der BRD-Außenminister es in Gold und Onyx trägt, ist einfach unmöglich und lachhaft.

Wer keinen klangvollen Stammbaum vorweisen kann, aber trotzdem glänzen will, darf höchstens noch den kleinen Finger der anderen Hand mit einem unauffälligen Ring schmücken. Der sollte dann aber unbedingt aus Gold oder Platin sein. Silberringe gelten als modischer Firlefanz und dürfen im Businessbereich als Metall höchstens den Gürtel zieren. Wer nicht als Dandy gelten will, muss auf die Klassiker zurückgreifen.

Dazu gehört z.B. der Trinity-Ring von Cartier. Der besteht aus Weiß-, Rot- und Gelbgold und soll durch die drei ineinander verschlungenen Ringe Freundschaft, Liebe und Treue symbolisieren. Meiner Meinung nach, einer der wenigen akzeptablen Herrenringe.

Pure Schlichtheit ist auch bei Armbändern oberstes Gebot. Unterm Hemdsärmel darf es keinesfalls laut klimpern; das wäre der absolute Stilbruch. Eindruck macht der Armreifen mit Schraubenmotiv von Cartier, der auch in Monacos Society-Kreisen auf der "Must have"-Liste steht. Dort werden Pretiosen allerdings auch viel hemmungsloser präsentiert.

Vielleicht weil das edle Metall in der Sonne noch viel schöner blitzt. Denn in Italien und Südfrankreich gehört zum dunklen Dreireiher durchaus das Goldkettchen am Gelenk. Zu machomäßig, meinen deutsche Männer. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

Schmuckdesigner würden zwar gerne für Männer viel mehr Gold und Platin formen, aber "leider ist dafür kein großer Markt vorhanden". Herren würden eher Wert auf ihr gesamtes Erscheinungsbild als auf einzelne Accessoires legen. Trotzdem versuchen die Designer neuerdings verstärkt, die Gunst der Männer zu gewinnen. "Männliches Material", wie Leder oder Horn wird mit Silber und Gold kombiniert. Das bringt Härte ins Spiel und wirkt nicht verspielt oder gar protzig.

In den Büros wird deshalb wohl auch weiterhin der blank polierte Schuh das einzige Glanzstück sein. Denn Herrenschmuck bleibt m.M. für Hetero-Männer auch weiterhin inakzeptabel. Zumindest nicht sichtbar. Was unter dem Anzug funkelt, bleibt schließlich den meisten Menschen verborgen.

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Gute Übersicht,

ich persönlich mag auch kaum Schmuck am Körper, von Dingen die um den Hals hängen oder bestimmten Ringen in Ausnahmefällen mal abgesehen.
Sicherlich gelten obige Ausführungen nur im Geschäftsbereich. Im Wissenschaftsbereich oder technisch-geschäftlichem siehts wohl oft chaotischer aus.
Weiterhin gibt es da ja noch die Ringe von Vereinigungen und da kann es dann eher sein, daß so ein Siegel eher Türe öffnet als schließt.
Die Amerikaner sind ausserdem sehr vernarrt in Ringe, besonders in große. Hoch im Kurs stehen dort Ringe der Hochschule, des familienclans (falls vorhanden) oder von Vereinigungen wie Freimaurer oder Religionsgeschichten....

Andere Länder andere Sitten...

MfG


[b:ec3430](Diese Nachricht wurde am 27.11.03 um 17:51 von Nuculeuz geändert.)[/b:ec3430]
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zitat:Sicherlich gelten obige Ausführungen nur im Geschäftsbereich.

Salute!

Und meinen persönlichen Geschmack trifft es ebenso. Desto unauffälliger, desto besser. Vielleicht könnte man sogar einen nordeuropäischen Stil ausrufen, denn im Süden des Kontinentes verhält es sich wohl anders. Und dort paßt es dann aber auch.

Grüße



Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Meine Ohrringe bleiben drin!!!

<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm12.gif" alt="" />

Salve Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#5

Zitat:Meine Ohrringe bleiben drin!!!
*lautloslach*


Zitat:Vielleicht könnte man sogar einen nordeuropäischen Stil ausrufen, denn im Süden des Kontinentes verhält es sich wohl anders. Und dort paßt es dann aber auch.

der südländer trägt schmuck leider meist aus religiöser, abergläubischer überzeugung um somit seinen glauben und rechtschaffenheit zu presentieren. auch denke ich das die religion als grund herhalten darf das er geschmückt umherlaufen darf ohne das er als einen schwulen abgestempelt wird, was sein ego sehr schwer zu verdauen hätte.<img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm12.gif" alt="" />

doch erstaunlicherweise, gibt es vorallem in italien einige ketchehen die nicht religiös sind wie z.b. la corna(hörner) welche mit einer faust mit abstehendem zeigefinger und kleinfinger dargestellt wird oder ein rotes nachgebildetes horn als schutz vor maloccio s (übersetz.;schlechte augen, böse gedanken sprich von jemanden verflucht werden). trotzdem auch wieder eine entschuldigun dafür das der südländische mann sich schmücken darf. oder wie giovanni sagen würde "ige waiss, seht etewas schwule aus abe i musse mig doch schutzen."

also ich persönlich mag es auch dezent, ein kettchen am fussknöchel und um den Bauch sieht ja bei mir keiner <img src="http://www.forennet.org/pro/images/smilies/cwm27.gif" alt="" />

es ist doch eigentlich mit allem so. es kommt immer aufs maas drauf an!
Antworten
Es bedanken sich:
#6

Zitat:Meine Ohrringe bleiben drin!!!

Salve Bragi

<img src="http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/jump.gif" alt="" />
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:also ich persönlich mag es auch dezent, ein kettchen am fussknöchel und um den Bauch sieht ja bei mir keiner es ist doch eigentlich mit allem so. es kommt immer aufs maas drauf an!

Sei gegrüsst!

Was, wie um den Bauch? Und auf welches Maß kommt es an? Auf den Bauchumfang etwa. <img src="http://www.handykult.de/plaudersmilies.de/jump.gif" alt="" />




Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Schmuck interessiert mich nicht im Gerinsten!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Waldbruder schrieb:Schmuck interessiert mich nicht im Gerinsten!
Eine klare Stellungnahme. Mit welcher Begründung, wenn man fragen darf?

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Ich trage keinen Schmuck, doch wenn, dann würde ich auch auf dezentes Design wert legen.
Gelbgold mag ich allerdings überhaupt nicht, dann schon lieber schlichtes Silber.

@ Wishmaster

Zitat:Dazu gehört z.B. der Trinity-Ring von Cartier. Der besteht aus Weiß-, Rot- und Gelbgold und soll durch die drei ineinander verschlungenen Ringe Freundschaft, Liebe und Treue symbolisieren. Meiner Meinung nach, einer der wenigen akzeptablen Herrenringe.

Pure Schlichtheit ist auch bei Armbändern oberstes Gebot. Unterm Hemdsärmel darf es keinesfalls laut klimpern; das wäre der absolute Stilbruch. Eindruck macht der Armreifen mit Schraubenmotiv von Cartier, der auch in Monacos Society-Kreisen auf der "Must have"-Liste steht. Dort werden Pretiosen allerdings auch viel hemmungsloser präsentiert.

Liest sich ja fast wie eine Werbebroschüre von Cartier...^^
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 19 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 23 Stunden