Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schuldzuweisungen und Verrat
#1
Jaja und die mit dem grössten Mund, rennen als erstes ins Kloster, Kirche und zur Beichte. Das haben wir damals alles erlebt. Hätte es den ganzen Verrat nicht gegeben, dann wären niemals Hexen verbrannt worden, hätten wir noch heute die Tempel und die grosse Muttergöttin. Aber es gibt in den eigenen Reihen (leider) auch unloyale, verantwortungslose Geister, die solche Dinge erst möglich machten.

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Wishmaster schrieb:Jaja und die mit dem grössten Mund, rennen als erstes ins Kloster, Kirche und zur Beichte. Das haben wir damals alles erlebt. Hätte es den ganzen Verrat nicht gegeben, dann wären niemals Hexen verbrannt worden, hätten wir noch heute die Tempel und die grosse Muttergöttin. Aber es gibt in den eigenen Reihen (leider) auch unloyale, verantwortungslose Geister, die solche Dinge erst möglich machten.
Du willst eine Schuldfrage klären?! Wo gedenkst Du, dabei anzusetzen? Bei den großmäuligen Frauen, die nicht die nötige Stärke besaßen, der Verfolgung und Folter dauerhaft standzuhalten? Die infolgedessen brachen und schändlicherweise überliefen? Oder bei den bereits übergelaufenen Männern, die diese Frauen hetzten, wie man es heute noch mit Tieren tut, ihnen ihre Kinder nahmen und sie als Druckmittel während der Folterungen benutzten? Wir haben damals schließlich noch ganz anderes erlebt, was so manchen 'stolzen Krieger' veranlassen könnte, eher etwas kleinere Brötchen zu backen. Wer spricht davon?! Und - spielt es wirklich eine Rolle, wo diese Art der Schuldzuweisungen doch bewiesenerweise rein gar niemandem helfen und nichts wahrheitsgemäß erklären?!
Sie sind einfach nur töricht in höchstem Maße.

Antworten
Es bedanken sich:
#3
Wenn wir nicht von Schuld reden, so bleiben es doch die genannten:
Zitat:Jaja und die mit dem grössten Mund, rennen als erstes ins Kloster, Kirche und zur Beichte. Das haben wir damals alles erlebt. Hätte es den ganzen Verrat nicht gegeben, dann wären niemals Hexen verbrannt worden, hätten wir noch heute die Tempel und die grosse Muttergöttin. Aber es gibt in den eigenen Reihen (leider) auch unloyale, verantwortungslose Geister, die solche Dinge erst möglich machten.
die es für Grau erst ermöglichten. Es ist egal, wie Du es nennst, der Tatbestand bleibt bestehen!
Jede andere Auslegung dieser Tatsache wird zur Legitimation von Fehlschlußfolgerungen und Fehlverhalten.

Salve Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Abnoba schrieb:Jaja und die mit dem grössten Mund, rennen als erstes ins Kloster, Kirche und zur Beichte. Das haben wir damals alles erlebt. Hätte es den ganzen Verrat nicht gegeben, dann wären niemals Hexen verbrannt worden, hätten wir noch heute die Tempel und die grosse Muttergöttin. Aber es gibt in den eigenen Reihen (leider) auch unloyale, verantwortungslose Geister, die solche Dinge erst möglich machten.
Du willst eine Schuldfrage klären?! Wo gedenkst Du, dabei anzusetzen? Bei den großmäuligen Frauen, die nicht die nötige Stärke besaßen, der Verfolgung und Folter dauerhaft standzuhalten? Die infolgedessen brachen und schändlicherweise überliefen? Oder bei den bereits übergelaufenen Männern, die diese Frauen hetzten, wie man es heute noch mit Tieren tut, ihnen ihre Kinder nahmen und sie als Druckmittel während der Folterungen benutzten? Wir haben damals schließlich noch ganz anderes erlebt, was so manchen 'stolzen Krieger' veranlassen könnte, eher etwas kleinere Brötchen zu backen. Wer spricht davon?! Und - spielt es wirklich eine Rolle, wo diese Art der Schuldzuweisungen doch bewiesenerweise rein gar niemandem helfen und nichts wahrheitsgemäß erklären?!
Sie sind einfach nur töricht in höchstem Maße. [/quote]
Schuldzuweisungen sind meiner Ansicht nach ganz simpel:

Alle die bei einem Verbrechen mitgemacht haben, sei es als Opfer oder Täter, sind Teilschuldige.

Alle Passanten die sich nicht gewehrt oder geholfen haben, sind entweder neutral (bei fällen wo der Verlauf natürlich wäre) oder sind auch teilschuldig weil sie der Natürlichkeit nicht treu waren.

Und der einzig wirklich Schuldige welcher wohl nicht mehr die Möglichkeit hat sich zu entschuldigen ist der aller erste Fiesling wegen dem wir hier sitzen.
Also motzt gefälligst den an und haltet lieber zusammen!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
@ Bragi:

Sicher. Und alle anderen hängen hier noch rum, weil sie so eine unglaublich reine Weste haben, was?! Wie wäre es, wenn jeder einfach vor der eigenen Türe kehrt - nur so als Arbeitsbasis?!
Es geht hier nicht um Legitimation, Barde. Es geht darum, daß eine solche Äußerung in Bezug auf das Thema Frauen, die den Mund aufmachen, und die Inquisition ausgesprochen unpassend ist. Daß man es sich gar so einfach nicht machen kann, das wissen Du und ich nur zu genau.

@ Anubis:

Zitat:Schuldzuweisungen sind meiner Ansicht nach ganz simpel:

Ja, sind so verflixt simpel und irre bequem, was?!

*sich abwendet*


Antworten
Es bedanken sich:
#6
Gast_Abnoba schrieb:Ja, sind so verflixt simpel und irre bequem, was?!

*sich abwendet*
Ja, ein bequemes Leben ist schon schön... Zunge raus

Wir sind nunmal hier und das bestimmt nicht völlig grundlos. Also wozu sich aufregen weil dies und das passiert, passierte und passieren wird?

Vor langer Zeit ging ich mal durch einen groooßen Dschungel, wo ich einen sprechenden Bären traf. Dieser sang mir dann ein Lied über ein gemütliches Leben vor, ich vermute mit dem solltest du mal reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:@ Bragi:

Sicher. Und alle anderen hängen hier noch rum, weil sie so eine unglaublich reine Weste haben, was?! Wie wäre es, wenn jeder einfach vor der eigenen Türe kehrt - nur so als Arbeitsbasis?!
Es geht hier nicht um Legitimation, Barde. Es geht darum, daß eine solche Äußerung in Bezug auf das Thema Frauen, die den Mund aufmachen, und die Inquisition ausgesprochen unpassend ist. Daß man es sich gar so einfach nicht machen kann, das wissen Du und ich nur zu genau.

Du verkomplizierst die Angelegenheit unnötig, wie mir scheint.
Es geht sehr wohl um den Grat der Legitimation, um die Verwaschung von klaren Grundsätzen und die Loyalität zur Sache, nicht zu irgendwelchen Komplexen, die einen nur die Sicht versperren.

Warum der ein oder andere hier noch verweilt, scheint Dir, liebe Abnoba, noch immer nicht klar zu sein. Es geht nicht nur darum, daß man seine persönlich unerledigten Sachen aufräumen muß.

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:Du willst eine Schuldfrage klären?! Wo gedenkst Du, dabei anzusetzen? 

Das ist ganz einfach: Wer unter Zwang etwas tun musste, das er innerlich nicht wollte, der ist eindeutig unschuldig, wenn er alle Mittel der ihm möglichen Wehr ausgeschöpft hat.

Wer ohne Zwang etwas tut, als Mitläufer, weil es alle tun oder aus einer Emotion heraus, der ist eindeutig schuldig im Sinne von Ursache und Wirkung.

Oder mit Name und Adresse: Jeder der zu Weihnachten in die Kirche rennt, statt sich am Sonnenwendfeuer zu wärmen, der ist eindeutig schuldig. Jeder der freiwillig dem Kloster beitritt oder zu Ostern ein Kreuz durch Rom schleppt oder zum Pfaffen zur Beichte geht oder seine Kinder taufen lässt oder der Kommunion ausliefert usw., der ist eindeutig schuldig im Sinne von Ursache und Wirkung. Für denjenigen bestand kein Zwang, es war seine eigene freie Entscheidung.

Ist der Unterschied klar? Wer freiwillig etwas tut (egal ob "gut" oder "böse") ist im Sinne von Ursache & Wirkung schuldig, weil: er hat gedacht.

Wer unter Zwang etwas tut (und sich sogar wehrt), der ist eindeutig unschuldig im Sinne von Ursache und Wirkung, denn er hat nicht selbst gehandelt. Andere haben ihn "verbogen" oder "gebrochen".

Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Das will ich noch anfügen – nicht für das Spezielle, aber für das Allgemeine:

Schuld ist immer der Denker. Jeder der gedacht hat, der ist schuldig.

Da wir in unserer heutigen Logik aber eher Taten mit Schuld in Verbindung bringen als Gedanken, gilt ansonsten das vorher Gesagte.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
@ Wishmaster:

Dir ist schon klar, daß nach Ursache und Wirkung vollkommen unmöglich ist, was Du da ausführst?!
Niemand wird 'völlig unschuldig und gänzlich ohne eigene Beteiligung' zu irgendwas gezwungen. Ich meine ... hallo?! Kausalität und so?!

@ Bragi:

Mir liegt nicht daran, Dich im Unterkilt dastehen zu lassen. Ich bin diese verlogenen Egospiele einfach nur sehr müde. Deswegen spare ich mir jedes weitere Wort.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 20 Tagen und 18 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 5 Tagen und 22 Stunden am 18.12.12017, 08:31