Themabewertung:
  • 11 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwangerschaftsabbruch? Natürliche Methoden u. a.
#21
Wie? Früher geht wohl nicht bin Anfang 6.SSW!
Hast Du Erfahrung damit?

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Hallo Jenny1,

ich rate dir ab, die Geschichte mit grünem Tee und Vitamin C, das geht nur BIS zur 3. Woche - nimm den Rat von Alexis an und hole dir diese 3 Pillen vom Arzt!!!

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#23
Im Mittelalter hat man u.a. mit folgenden Mitteln abgetrieben:

Ein Getränk aus zerstoßenem Sadebaum (Stinkwacholder, juniperus sabina) + ausgepreßten Wermuth. Bei falscher Dosierung tödlich.

("Die alten Hexen und Wettermacherin üben damit vil zauberey und abenthewer, verfüren darmit die jungen huren / geben inen Sevenbaumschüßling gepulvert ... / dadurch vil kinder verderbt werden." (Pietro Andrea Mattioli 1501 - 1577)

Ein früher gebräuchliches Abtreibungsmittel ist außerdem das Mutterkorn (Claviceps purpurea). Es wirkt angeblich erst ab dem 5. Monat.

Man kannte früher eine Reihe von Kräuterextrakten und -absuden, die im frühen Stadium von Schwangerschaften Kontraktionen der Gebärmutter und Fruchtabgänge auslösten: Mutterkorn, Gartenraute, Reinfarnöl, Petersilienöl, Wacholder und Sadebaum. Auch Sitzbäder und Spülungen, etwa mit Senfpulver hatten ähnliche Wirkung. Halfen diese Mittel nicht mehr, versuchten die Frauen, der Gebärmutter von außen Erschütterungen beizubringen, durch Schleppen schwerer Lasten, durch das Springen von Stühlen, Tischen und Heuböden. Manche Hebammen beherrschten Massagetechniken, die zu einer Ablösung des Embryos führten (heute sind solche Methoden zum Teil noch in fernöstlichen KuIturen bekannt); sie waren allerdings sehr schmerzhaft und konnten bei stümperhafter Anwendung zu lebensgefährlichen Bauchhöhlenverletzungen und Blutungen führen. Das Herumstochern mit mechanischen Instrumenten in der Vagina, um den Gebärmuttermund zu reizen und zu öffnen, war eine ebenfalls bekannte aber nicht sonderlich beliebte Methode - sie wurde, wie andere lebensgefährliche Mittel, erst im Laufe des 19. Jahrhunderts üblicher, als das Verhütungs- und Abtreibungswissen insgesamt einen sehr niedrigen Stand erreicht hatte.
Was man will – nicht was man wünscht – empfängt man.

Cosima Wagner
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Schwangerschaftsabbruch mit einem relativ ungefährlichem natürlichen Mittel:

Wermut (Artemisia absinthium L.) ist wenig giftig. Die normale Dosierung ist 1 g auf eine Kaffeetasse. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann einfach etwas höher dosieren. Sagen wir mal 5 g probieren, bei Bedarf mehr. Wermut ist auch eine Droge. Man halluziniert danach vielleicht etwas, ist aber sonst relativ harmlos. Man kann, wer will, auch einfach etwas Wermut gut im Mund durchkauen und runterschlucken.

Ich habe das bereits praktisch ausprobiert als ich ungewollt schwanger war und es niemand wissen durfte. Ich kann es nur empfehlen, weil es eben auch relativ ungefährlich ist. Ich war damals in der vierten Woche. Wenn man sich nicht sicher ist, also lieber gleichen einen Test-Streifen in der Apotheke holen, als ewig auf die Regel warten und dann ist man plötzlich schon in der 9 Woche oder so.

Nachtrag: Man muß die Blütenknospen von Wermut und Beifuß nehmen, nicht die Blätter. Und die nicht kochen, sondern mit einem Mörser zerstoßen und den Saft in kaltem Wasser lösen.
Fulvia Flacca Bambula
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Zitat:(Fulvia @ 26.02.2008 - 15:29) Schwangerschaftsabbruch mit einem relativ ungefährlichem natürlichen Mittel:Wermut (Artemisia absinthium L.) ist wenig giftig. Die normale Dosierung ist 1 g auf eine Kaffeetasse. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann einfach etwas höher dosieren. Sagen wir mal 5 g probieren, bei Bedarf mehr. Wermut ist auch eine Droge. Man halluziniert danach vielleicht etwas, ist aber sonst relativ harmlos. Man kann, wer will, auch einfach etwas Wermut gut im Mund durchkauen und runterschlucken.Ich habe das bereits praktisch ausprobiert als ich ungewollt schwanger war und es niemand wissen durfte. Ich kann es nur empfehlen, weil es eben auch relativ ungefährlich ist. Ich war damals in der vierten Woche. Wenn man sich nicht sicher ist, also lieber gleichen einen Test-Streifen in der Apotheke holen, als ewig auf die Regel warten und dann ist man plötzlich schon in der 9 Woche oder so.

Nachtrag: Man muß die Blütenknospen von Wermut und Beifuß nehmen, nicht die Blätter. Und die nicht kochen, sondern mit einem Mörser zerstoßen und den Saft in kaltem Wasser lösen.


Und das funktioniert? Wenn das so einfach ist, dann frage ich mich, warum es früher angeblich nicht selten vorkam, dass Frauen an danebengegangenen Abtreibungen mit Giftpflanzen oder Stricknadeln starben. Okay, es ist bekannt, dass Wermut Fehlgeburten verursachen kann, aber ist das so sicher? Ich kann nicht so recht glauben, dass so viele Menschen gestorben sein sollen nur weil sie nicht gut informiert waren. Schaurige Vorstellung. Ach ja: Könnte mir jemand per PN mitteilen, wie "das mit Vitamin C und grünem Tee" funktioniert? Ich bin nicht schwanger und werde auch nicht ungewollt schwanger werden, aber rein theorethisch wüsste ich das gern. Ich trinke nämlich gern grünen Tee und wusste bisher nicht, dass der Fehlgeburten verursachen könnte.
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Zitat:Wenn das so einfach ist, dann frage ich mich, warum es früher angeblich nicht selten vorkam, dass Frauen an danebengegangenen Abtreibungen mit Giftpflanzen oder Stricknadeln starben.

Ja, richtig angewendet/ dosiert funktioniert das, selbsterverständlich. Dass so viele Abtreibungen tödlich für die Frauen geendet haben, ist damit zu begründen, dass gepfuscht wurde (also zu hoch dosiert oder nicht die richtigen Mittel etc.). Da Abtreibungen nicht geduldet waren, wurden sie oftmals nicht von richtigen, kundigen Hebammen oder Heilerinnen, sondern von unqualifizierten Personen mit Halbwissen ausgeführt, die auf diese illegale Weise schnelles Geld machen wollten. Auch die heutigen Abtreibungsmethoden können gesundheitliche Schäden anrichten oder gar tödlich wirken. Wenn z.B. eine Aussschabung oder Absaugung zu stark ausgeführt wird, kann das zu lebensgefährlichen Blutungen und Entzündungen führen. Ähnlich ungesund kann eine Überdosierung von Levonorgestrel/ synthetischen Gestagenen (auch "Pille-danach") sein. Auch sowas passiert in der heutigen Gynäkologie noch, nur wird es weitaus weniger publik gemacht als die Geschehnisse der Vergangenheit.
Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt. H. v. Kleist
bonum bono - Dem Guten das Gute
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Hallo Sumpfdreiblatt!

Naja, diese Frauen sind nicht "früher" gestorben, sondern im chr*stlichen Mittelalter. Hier war dieses Wissen verpönt, wurde verfolgt und war nur noch vom Hörensagen bekannt. Wermut z. B. wuchs nicht überall (meist nur in Südeuropa), und wenn man es nicht besorgen konnte, dann mußte man etwas anderes verwenden. Hierzu war wiederum weiteres Pflanzenwissen notwendig, welches zur damaligen Zeit jedoch mit dem Tode, mit Folter und mit dem Scheiterhaufen bedroht war. Das war halt die Blütezeit des Chr*stentums = die Verfolgung und versuchte Auslöschung von allem alten Wissen, welches als teuflisch und unchr*stlich denunziert wurde. Nur deshalb gab es im Mittelalter heimliche Abtreibungsversuche, die dilettantisch ausgeführt wurden und deshalb häufig zum Tode führten.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Hallo,
ich bin zum ersten Mal in diesem Chat und hoffe, es richtig zu machen.... Was ist mit dem Grünen Tee und Zitrone? Führt dies wirklich zum natürlichen Abgang? Ich bin 17 Tage schwanger und suche ein natürliches Mittel zur Abtreibung.
Wie dosiere ich den Grünen Tee, wie stark oder mild darf er sein? Nehme ich frische Zitrone oder geht auch Ascorbinsäure? Und wieviel Zitrone? Wie oft sollte ich diese Mischung trinken? Über Eure Hilfe würde ich mich sehr freuen!
LG
Surena
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Hallo Surena!

Lies Dir den Ordner hier mal gut durch und probiere es aus, wenn Du mit grünem Tee abtreiben willst. Leider hat hier wohl niemand persönliche Erfahrungen damit, sonst hätte man das sicherlich schon geschrieben ...

Es wäre also schön, wenn Du Deine Erfahrungen hier schilderst, falls Du es mit dem grünen Tee versuchen willst. Es gibt aber auch andere natürliche Methoden, wie man hier nachlesen kann. Falls Du das ausprobieren willst, dann würde ich mich sehr über einen Erfahrungsbericht von Dir freuen.

Außerdem gibt es in Deutschland die Abtreibungspille Mifegyne (RU 486). Aber die wird nur bis zur 7. Woche verschrieben. Also mußt Du Dich beeilen.

Man kann die Fruchtblase aber auch absaugen lassen. Das dauert etwa 15 Minuten.

Am besten: Geh zum Frauenarzt, der stellt Deine Schwangerschaft fest. Dann sagst du ihm, daß Du es nicht behalten möchtest/kannst. Er gibt Dir eine Überweisung zu einer Beratungsstelle und dort führst du ein neutrales Gespräch in netter Athmosphäre. Geh danach noch unbedingt zur Krankenkasse und laß Dir bescheinigen, daß die Kasse die Kosten übernimmt. Denn der Eingriff kostet sonst fast 300 Euro.

Danach gehst Du wieder zum Arzt. Er untersucht Dich nochmal und gibt Dir eine Überweisung zu einem Abtreibungsarzt. Außer er führt soetwas auch selbst durch, dann macht das gleich dieser Arzt.

Also Du machst dann einen Termin aus oder Dein Frauenarzt macht es für Dich und dort wirst Du beraten und bekommst dann alles zur Pille erklärt.

Mach Dir keine sorgen; Deine Eltern werden nichts erfahren, wenn Du 18 bist und wenn Du es an allen Stellen nochmal explizit sagst, dann kannst Du Dir sowieso sicher sein.

Grüße von Fulvia
Fulvia Flacca Bambula
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Hallo Jenny1,

hab auch das selbe problem wie du...bin 1. neu hier und 2. ganz am Anfang einer Schwangerschaft....
Ich kann dieses Kind definitiv nicht zur Welt bringen...und ich möchte auch nicht das es irgendjemand erfährt.
Habe bereits einen 6 Jährigen Sohn, der mein Lebensinhalt ist. Es soll alles so bleiben wie es gerade ist...also muss ich es jetzt tun! Ich kann nicht anders.
Habe beim durchstöbern hier das Rezept gefunden zum natürlichen Abort mit Vitamin C und grünem Tee.

Vitamin C:

Stündlich 0,5g reines Vitamin C Pulver zu sich nehmen (insgesamt 6g am Tag).
Es muss reines Vitamin C sein...Zitrone geht leider nicht.
Gibts im Drogerie Markt.

Grüner Tee:

3 - 5 x täglich 1 Tasse Grüner Tee wie folgt zubereiten:

3 Teelöffel losen Tee mit einer großen Tasse Wasser ca. 15 min. kochen lassen bis die Hälfte des Wassers verkocht ist. das Gebräu wird fast Schwarz und soll dann extrem bitter schmecken.

Nach ca. 5 Tagen müsste dann die Blutung eintreten und somit der Abort. Das Mitglied, die dies praktisch selbst getan hat, meinte noch das nach ca. 30 - 40 min starke Unterleibsschmerzen auftreten
(zu vergleichen mit starken Regelschmerzen).

Ich werds ausprobieren...ich hoffe ich konnte dir helfen...

LG
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 7 Stunden am 02.03.12018, 02:52
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 19 Stunden am 17.03.12018, 15:12
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 20 Stunden