Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schwangerschaftsabbruch? Natürliche Methoden u. a.
#21
Ich habe in dem Thread:

http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=26774&st=15&#entry136097

schon geschrieben, dass ich das nach 6 Wochen nicht mehr riskieren wuerde. Einfach mal durchlesen und auch diesen Thread hier: http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24356&st=15
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Wie? Früher geht wohl nicht bin Anfang 6.SSW!
Hast Du Erfahrung damit?

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Nein, ich habe keine Erfahrung damit. Ich wuerde an deiner Stelle zum Arzt gehen und mir eine Tablette holen. Dann gibt es eine Fehlgeburt und damit ist die Schwangerschaft abgebrochen. Das ist besser, als mit etwas herumzuexperimentieren!
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Hallo Jenny1,

ich rate dir ab, die Geschichte mit grünem Tee und Vitamin C, das geht nur BIS zur 3. Woche - nimm den Rat von Alexis an und hole dir diese 3 Pillen vom Arzt!!!

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#25
Im Mittelalter hat man u.a. mit folgenden Mitteln abgetrieben:

Ein Getränk aus zerstoßenem Sadebaum (Stinkwacholder, juniperus sabina) + ausgepreßten Wermuth. Bei falscher Dosierung tödlich.

("Die alten Hexen und Wettermacherin üben damit vil zauberey und abenthewer, verfüren darmit die jungen huren / geben inen Sevenbaumschüßling gepulvert ... / dadurch vil kinder verderbt werden." (Pietro Andrea Mattioli 1501 - 1577)

Ein früher gebräuchliches Abtreibungsmittel ist außerdem das Mutterkorn (Claviceps purpurea). Es wirkt angeblich erst ab dem 5. Monat.

Man kannte früher eine Reihe von Kräuterextrakten und -absuden, die im frühen Stadium von Schwangerschaften Kontraktionen der Gebärmutter und Fruchtabgänge auslösten: Mutterkorn, Gartenraute, Reinfarnöl, Petersilienöl, Wacholder und Sadebaum. Auch Sitzbäder und Spülungen, etwa mit Senfpulver hatten ähnliche Wirkung. Halfen diese Mittel nicht mehr, versuchten die Frauen, der Gebärmutter von außen Erschütterungen beizubringen, durch Schleppen schwerer Lasten, durch das Springen von Stühlen, Tischen und Heuböden. Manche Hebammen beherrschten Massagetechniken, die zu einer Ablösung des Embryos führten (heute sind solche Methoden zum Teil noch in fernöstlichen KuIturen bekannt); sie waren allerdings sehr schmerzhaft und konnten bei stümperhafter Anwendung zu lebensgefährlichen Bauchhöhlenverletzungen und Blutungen führen. Das Herumstochern mit mechanischen Instrumenten in der Vagina, um den Gebärmuttermund zu reizen und zu öffnen, war eine ebenfalls bekannte aber nicht sonderlich beliebte Methode - sie wurde, wie andere lebensgefährliche Mittel, erst im Laufe des 19. Jahrhunderts üblicher, als das Verhütungs- und Abtreibungswissen insgesamt einen sehr niedrigen Stand erreicht hatte.
Was man will – nicht was man wünscht – empfängt man.

Cosima Wagner
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Schwangerschaftsabbruch mit einem relativ ungefährlichem natürlichen Mittel:

Wermut (Artemisia absinthium L.) ist wenig giftig. Die normale Dosierung ist 1 g auf eine Kaffeetasse. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann einfach etwas höher dosieren. Sagen wir mal 5 g probieren, bei Bedarf mehr. Wermut ist auch eine Droge. Man halluziniert danach vielleicht etwas, ist aber sonst relativ harmlos. Man kann, wer will, auch einfach etwas Wermut gut im Mund durchkauen und runterschlucken.

Ich habe das bereits praktisch ausprobiert als ich ungewollt schwanger war und es niemand wissen durfte. Ich kann es nur empfehlen, weil es eben auch relativ ungefährlich ist. Ich war damals in der vierten Woche. Wenn man sich nicht sicher ist, also lieber gleichen einen Test-Streifen in der Apotheke holen, als ewig auf die Regel warten und dann ist man plötzlich schon in der 9 Woche oder so.

Nachtrag: Man muß die Blütenknospen von Wermut und Beifuß nehmen, nicht die Blätter. Und die nicht kochen, sondern mit einem Mörser zerstoßen und den Saft in kaltem Wasser lösen.
Fulvia Flacca Bambula
Antworten
Es bedanken sich:
#27
sagt mal hab ihr alle noch alle tassen im schrank? was gebt ihr denn hier bitte für kranke tips? es geht hier um ein menschenleben und das seelenheil der mutter! wie kann man bitte so einen unsinn schreiben? das mädchen ist in not und braucht hilfe... schonmal dran gedacht das sie ihr kind vieleicht doch bekommen will? schonmal an die seelischen folgen gedacht? liebe devrim, hast du dein kind behalten? ich arbeite für die alfa, wir helfen frauen in not , wenn du hilfe möchtest kannst du mich immer erreichen. lg deine sarah
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Hallo Supermama!

Wie man eindeutlich lesen kann, schrieben all diese Frauen und Mädchen in Not, weil sie sich gegen dieses Kind entschieden haben. Ihnen wurde hier auch nur Hinweise gegeben. Die Entscheidung müssen sie selbst fällen. Hinweise zu Euren Organisationen kennen sie bestimmt auch. Sie werden sich schon richtig entscheiden.

Und dies muß man respektieren.

Gruß Arnika
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Zitat:(Fulvia @ 26.02.2008 - 15:29) Schwangerschaftsabbruch mit einem relativ ungefährlichem natürlichen Mittel:Wermut (Artemisia absinthium L.) ist wenig giftig. Die normale Dosierung ist 1 g auf eine Kaffeetasse. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, dann einfach etwas höher dosieren. Sagen wir mal 5 g probieren, bei Bedarf mehr. Wermut ist auch eine Droge. Man halluziniert danach vielleicht etwas, ist aber sonst relativ harmlos. Man kann, wer will, auch einfach etwas Wermut gut im Mund durchkauen und runterschlucken.Ich habe das bereits praktisch ausprobiert als ich ungewollt schwanger war und es niemand wissen durfte. Ich kann es nur empfehlen, weil es eben auch relativ ungefährlich ist. Ich war damals in der vierten Woche. Wenn man sich nicht sicher ist, also lieber gleichen einen Test-Streifen in der Apotheke holen, als ewig auf die Regel warten und dann ist man plötzlich schon in der 9 Woche oder so.

Nachtrag: Man muß die Blütenknospen von Wermut und Beifuß nehmen, nicht die Blätter. Und die nicht kochen, sondern mit einem Mörser zerstoßen und den Saft in kaltem Wasser lösen.


Und das funktioniert? Wenn das so einfach ist, dann frage ich mich, warum es früher angeblich nicht selten vorkam, dass Frauen an danebengegangenen Abtreibungen mit Giftpflanzen oder Stricknadeln starben. Okay, es ist bekannt, dass Wermut Fehlgeburten verursachen kann, aber ist das so sicher? Ich kann nicht so recht glauben, dass so viele Menschen gestorben sein sollen nur weil sie nicht gut informiert waren. Schaurige Vorstellung. Ach ja: Könnte mir jemand per PN mitteilen, wie "das mit Vitamin C und grünem Tee" funktioniert? Ich bin nicht schwanger und werde auch nicht ungewollt schwanger werden, aber rein theorethisch wüsste ich das gern. Ich trinke nämlich gern grünen Tee und wusste bisher nicht, dass der Fehlgeburten verursachen könnte.
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Zitat:Wenn das so einfach ist, dann frage ich mich, warum es früher angeblich nicht selten vorkam, dass Frauen an danebengegangenen Abtreibungen mit Giftpflanzen oder Stricknadeln starben.

Ja, richtig angewendet/ dosiert funktioniert das, selbsterverständlich. Dass so viele Abtreibungen tödlich für die Frauen geendet haben, ist damit zu begründen, dass gepfuscht wurde (also zu hoch dosiert oder nicht die richtigen Mittel etc.). Da Abtreibungen nicht geduldet waren, wurden sie oftmals nicht von richtigen, kundigen Hebammen oder Heilerinnen, sondern von unqualifizierten Personen mit Halbwissen ausgeführt, die auf diese illegale Weise schnelles Geld machen wollten. Auch die heutigen Abtreibungsmethoden können gesundheitliche Schäden anrichten oder gar tödlich wirken. Wenn z.B. eine Aussschabung oder Absaugung zu stark ausgeführt wird, kann das zu lebensgefährlichen Blutungen und Entzündungen führen. Ähnlich ungesund kann eine Überdosierung von Levonorgestrel/ synthetischen Gestagenen (auch "Pille-danach") sein. Auch sowas passiert in der heutigen Gynäkologie noch, nur wird es weitaus weniger publik gemacht als die Geschehnisse der Vergangenheit.
Ein frei denkender Mensch bleibt nicht da stehen, wo der Zufall ihn hinstößt. H. v. Kleist
bonum bono - Dem Guten das Gute
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Natürliche Haartönung Sirona 0 1.691 12.10.12015, 15:07
Letzter Beitrag: Sirona
  Natürliche Verhütung Slaskia 148 121.944 08.03.12015, 11:44
Letzter Beitrag: Knight
  Natürliche Badeöle Sirona 5 3.099 06.05.12013, 08:35
Letzter Beitrag: Sirona
  Schwangerschaftsabbruch – Pro & Contra Inte 8 10.104 17.10.12012, 08:41
Letzter Beitrag: Andrea
  Natürliche Monatshygiene der Frau Pamina 3 6.297 20.07.12011, 14:43
Letzter Beitrag: Pamina

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 3 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 15 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 6 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 12 Stunden