Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Stillschweigen kontra Öffentlichkeitsarbeit
#1
Zitat:Thema geteilt, vorher: Lebensmittelneuigkeiten.

liebe munnin,

herzlichen dank für deine vielen interessanten und informativen artikel.

was schlägst du vor könnten wir tun um mehr öffentlichkeit und aufmerksamkeit zu erzeugen? und etwas zu bewirken?

ich sehe hier einen schwierigen sachverhalt: die geld-lastige-lobby wird sich weniger engagieren da sie in die erzeugenden systeme verstrickt ist und dran verdient, die kopfmehrheit wird sich weniger engagieren da sie mit andern problemen kämpft bzw. kein interesse hat.

was tun? es heißt zwar immer so schön: fang im kleinen und bei dir an, doch ich befürchte manchmal das alleine reicht nicht, meine ungeduld und mein verstand sagen mir dies geht zu langsam, wir sollten hier ein wenig beschleunigen. hast du eine idee? was tust du z.b. noch im "realen leben"?

lg, men-schin Winken
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo men-schin, darf ich dir eine Frage stellen? Was ist deine Motivation (oder der Grund) warum du mehr Aufmerksamkeit und Oeffentlichkeit erzeugen willst? Was willst du denn bei anderen Menschen bewirken? Warum glaubst du ueberhaupt etwas tun zu muessen, was im Grunde die Angelegenheit der anderen Leute ist? Das hat so den Beigeschmack von Missionieren fuer mich, deshalb frage ich. Ist es nicht einfacher, wenn sich jeder nur an die eigene Nase fasst, als Gedanken darueber anstellt, was mit anderen Leuten los ist? Ich frage absichtlich ein bisschen provokativ, also fuehl dich bitte nicht schraeg angeredet.

Du sprichst das reale Leben an. Ich kuemmere mich um mich selbst. Was andere tun oder nicht tun oder essen oder nicht essen, ist, solange die mich damit nicht belaestigen, ausschliesslich deren Angelegenheit. Was tust du? Kuemmerst du dich darum, was der Nachbar isst und versuchst ihn zu bekehren?

Natuerlich kann man argumentieren, dass Fleischesser und Gentechniker unsere gemeinsame Umwelt schaedigen und zerstoeren. Und in sofern ist man ja wieder betroffen. Aber ich glaube nicht, dass die Missionierung ein gutes Mittel ist und die Manipulation (oder Indoktrination/Belehrung) der "oeffentlichen Meinung" – was soll das bringen? Ich glaube nicht an den Verstand der Menschen, sondern an ihren Unverstand.

Wenn Muninn hier im Forum etwas schreibt, dann verstehe ich es so, dass sie Freunde informiert, damit diese gewisse Alltagsernaehrungsfallen umgehen koennen.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
@ Menschin

Du willst die Welt retten? Warum?
Gestalte dein Leben nach deinem Ermessen, mehr ist nicht drin!
Maximal kannst du dir dein Umfeld so gestalten, wie du es haben möchtest.
Sei Vorbild, dann werden sich Menschen um dich scharen, die den Sinn einer natürlichen Ernährung fassen können. Vorbild sein ist Aufgabe genug, denn du musst das in jeder Sekunde umsetzen! Konsequenz ist gefragt! Hast du die?

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Gestalte dein Leben nach deinem Ermessen, mehr ist nicht drin!

Es sei denn, man ist Präsident eines Landes z. B., allerdings haben die zumeist auch anderes im Sinn.
Wohl Deinem Idealismus, aber es ist in diesem Fall verschwendete Energie.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hælvard schrieb:
Zitat:Gestalte dein Leben nach deinem Ermessen, mehr ist nicht drin!

Es sei denn, man ist Präsident eines Landes z. B., allerdings haben die zumeist auch anderes im Sinn.
Wohl Deinem Idealismus, aber es ist in diesem Fall verschwendete Energie.
Energie verschwindet nicht, deshalb ist sie auch nicht verschwendet. Aber Ihr habt wohl recht, Öffentlichkeitsarbeit ist in dem Fall Donquichoterie. Die Menschen wollen nicht zur Vernunft gebracht werden. Mit einer Einschränkung: Kinder sind für alles offen und sie sind unsere Zukunft. Deshalb, wenn Du Die Welt verändern willst, überzeug die Kinder (in deinem Umfeld). Das funktioniert, hab es schon probiert.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Energie verschwindet nicht, deshalb ist sie auch nicht verschwendet. Aber Ihr habt wohl recht, Öffentlichkeitsarbeit ist in dem Fall Donquichoterie. Die Menschen wollen nicht zur Vernunft gebracht werden. Mit einer Einschränkung: Kinder sind für alles offen und sie sind unsere Zukunft. Deshalb, wenn Du Die Welt verändern willst, überzeug die Kinder (in deinem Umfeld). Das funktioniert, hab es schon probiert.

Hallo Eliada, herzlich willkommen hier.

Auch Kinder sind nicht das, was sie von außen scheinen. Der Körper ist kindlich und auch die Logik ist unverprägt. Die kindliche Logik läßt sich also leichter prägen, als die eines Erwachsenen, so gesehen hast Du recht.

Jedoch unterliegen auch Neugeborene dem Prinzip von Ursache & Wirkung, was wiederum heißt, sie haben Altlasten aufzuräumen oder Erlebnisse zu erleben, die sie in Vorleben verursacht haben. Kinder sind also nicht unschuldig, sondern nur ein neues Glied der eigenen Lebenskette.

Die Welt verändern, ein hehres Ziel – aber ehrlich, die Mühe lohnt wohl nicht. :x
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Kinder sind für alles offen und sie sind unsere Zukunft. Deshalb, wenn Du Die Welt verändern willst, überzeug die Kinder (in deinem Umfeld). Das funktioniert, hab es schon probiert.

Hallo Eliada,
Wenn ich deine Zeilen so lese, springen mir gleich 2 Punkte ins Auge.

1. Warum willst du die Welt verändern. Mir z.B. liegt daran überhaupt nichts.
Ein System das nicht funktionieren kann, wird es auch nicht auf Dauer - warum also dafür Zeit verschenden. Das Problem löst sich von alleine. Die Frage für mich lautet eher: "Was kann ich tun, um nicht mit dem System unterzugehen", und damit öffnet sich ein sehr breites Betätigungsfeld.

Meinst du wirklich, man kann etwas ändern indem man andere überzeugt - womit wir auch schon beim 2. Punkt wären. Erwachsene lassen sich wahrlich kaum überzeugen, bei Kindern geht das schon leichter. Doch steckt darin nicht auch gerade eine Gefahr. Bist du dir zu 100% sicher, daß du (alles) ganz genau weißt, was für ein bestimmtes Kind das Beste wäre. Kennst du die genaue Vorgeschichte (auch über Inkarnationen) jenes Kindes?
Was, wenn dir ein paar entscheidende Informationen fehlen, du daraus dem Kind etwas vermittelst, daß für dieses Kind weniger gut ist? Bist du dir dieser Verantwortung bewußt und auch des Grades der Manipulation? Und das gilt natürlich für alle Kinder, die du überzeugen willst. Oder was, wenn deine Sichtweise gar nicht der Wahrheit entspricht. Du kommst erst Jahre später drauf, daß du wichtige Aspekte nicht berücksichtigt hast. Du kannst die Situation, in die du dich dadurch vielleicht gebracht hast, wieder korrigieren,aber wie machst du das dann bei den Kindern wieder rückgängig?

Ist es da nicht besser, sich auf sich selbst zu konzentrieren und an sich selbst zu arbeiten. Ich denke, wenn man mit gutem Beispiel vorangeht, werden jene, die es erkennen sollen/können auch einen Nutzen daraus ziehen, doch jeder ist für sich selbst verantwortlich, auch jene die nichts erkennen. Ein guter Freund hat dafür einen schönen Spruch: "Jeder schreibt seine eigene Geschichte."
Das heißt für mich, ich schreibe meine Geschichte und überlasse den anderen die ihre.

Meine Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Das Weitergeben Deiner Gedanken, dieses Kundtun birgt eine weitere Gefahr in sich, und zwar wird durch die Gedanken derer, die Du nach Deinen Vorstellungen beeinflussen möchtest, ein Alarm bei der Gegenseite ausgelöst, die Dir somit das Leben erschweren, um Dich eben davon abzubringen. Manchmal reicht nur ein Wort, eine bildliche Szene, und Dein Plan/Vorgehen ist spirituell registriert.
Fazit: Du tust Dir selbst also keinen Gefallen.

Ebenfalls meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Ich glaube, ich habe mich da etwas ungeschickt ausgedrückt. Es liegt mir völlig fern, Kinder zu beeinflussen oder zu manipulieren, aber ich halte es für wichtig gerade heute, wo die Gesellschaft allgemein das Gegenteil erwartet, diese zum Nachdenken zu animieren. Die kommen dann schon von ganz allein auf die richtigen Ergebnisse. Dazu muss man ihnen aber Mut machen und sie aber gleichzeitig warnen, dass sie damit wahrscheinlich auf Gegenwehr stoßen, das gehört aber dazu, um sich weiterzuentwickeln.
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Wofür trägst Du Deiner Meinung nach die Verantwortung im Leben?
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Publikationen - pro und kontra Neowulf 33 10.957 27.02.12008, 10:49
Letzter Beitrag: Wishmaster

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 11 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 2 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 16 Stunden