Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Symbolkunde und Zeichensprache
#31
Hallo zusammen, das ist ja sehr erfreulich! Mit diesen Aussagen gehe ich konform, das heißt, meine Erkenntnisse sind hier nahezu identisch. Trotzdem natürlich ein paar Anmerkungen:

Zitat:Punkt ... und Urangst

Emotionale Aussagen sind mit der natürlichen Zeichenkunde nicht vereinbar. Angst ist immer und zu 100% ein äußerer Einfluß. Also ein Einfluß, der auf den Punkt einwirken würde. Der Punkt kann von sich aus keine Angst produzieren. Dazu wäre ein Fremdgedanke nötig ... ... und schon wäre der Punkt mehr als nur ein Punkt.

Zitat:Senkrechte: labil

Das verstehe ich nicht, wie man hier auf "labil" kommt?

Zitat:Strich senkrecht: Du

Es gibt immer nur ein "Ich" bei einem einzelnen Zeichen. Die zweite Person würde durch ein zweites identisches Zeichen ausgedrückt werden. Also durch einen zweiten Strich.

Das "Ich" kann aber auch sein: "Familienkreis", "Sippenkreis" oder sogar "der Verein". Das wird dann zeichenkundlerisch wie ein Individuum gehandhabt, weil hier alle vom gleichen Wollen bewegt sind. Das wird dann jedoch als Kreis dargestellt. Ein zweites Wollen, wäre dann ein zweiter Kreis. Geringere Wollensunterschiede werden durch Kreise, die durch einen Großen Kreis umschlossen werden, ausgedrückt.

Die Definition: Aufwärtsstrich (von links unten nach rechts oben) und Abwärtsstrich (von links oben nach rechts unten) ergibt sich aus dem Sonnenlauf und nicht aus der heutigen Angewohnheit von links nach rechts zu schreiben.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#32
Zitat:Paganlord: Das verstehe ich nicht, wie man hier auf "labil" kommt?

Siehe Seite 113 in Deinem Buch ;-)

Der "Turm" bzw. dann (wegen der "instabilen Grundlage") der "umgefallene Turm".Ich denke sie hat vom Strich auf den "Turm" (überbetonte Aktivität) geschlossen.Als Analogie: Bei einem Baumstamm alleine fehlt zudem ohne das Wurzelwerk auch die feste Verankerung. Von der äußeren Form dann wohl auch passend, aber eben schon eine spezialisierte Form-Ableitung, da es beim Strich an sich ja "nur" um das abstrahierte, emporstrebende, feurige Prinzip (auch der kürzeste/direkte Weg nach oben) geht.

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Der Turm ist ein Turm, kein Strich. Der Unterschied zum Strich ist, daß der Turm ein räumliches Symbol ist. Im Grunde ein zu lang geratenes Viereck – aber eben kein senkrechter Strich.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Zitat:Der Turm ist ein Turm, kein Strich.

Ja genau. Deswegen "spezialisierte Form-Ableitung". Dennoch sind sie ja verwandt, oder nicht?Aus der Ferne betrachtet wird der Turm zum Strich, die Kugel zum Kreis und der Cubus (tendenziell) zum Viereck. Und so weiter.

Man kann doch deswegen von einer Verwandtschat räumlicher Gebilde zu den entsprechenden Grundzeichen reden?

Ansonsten dürfte man ja nicht einmal den Baumstamm, Eiszapfen, Säule etc. als Beispiele für die Wirkkraft des senkrechten Strichsymbols hinzuziehen. Das sind ja auch 3D-Gebilde - wie alle äußeren Formen in der Natur.

Grüße
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Zitat:
Zitat:Paganlord: Der Turm ist ein Turm, kein Strich.

Zitat:Ja genau. Deswegen "spezialisierte Form-Ableitung". Dennoch sind sie ja verwandt, oder nicht?Aus der Ferne betrachtet wird der Turm zum Strich, die Kugel zum Kreis und der Cubus (tendenziell) zum Viereck. Und so weiter.Man kann doch deswegen von einer Verwandtschat räumlicher Gebilde zu den entsprechenden Grundzeichen reden?Ansonsten dürfte man ja nicht einmal den Baumstamm, Eiszapfen, Säule etc. als Beispiele für die Wirkkraft des senkrechten Strichsymbols hinzuziehen. Das sind ja auch 3D-Gebilde - wie alle äußeren Formen in der Natur.

Grüße

Der Baum drückt die Wirkkraft des senkrechten Striches doch nur aus weil seine Symbolik ihn enthält. Ein langgezogenes Viereck besteht ja auch aus 2 senkrechten Strichen.Du versuchst gerade vom Text aus den Buchstaben zu erklären anstatt die Buchstaben zu lesen um den Text zu verstehen.
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Zitat:Ein langgezogenes Viereck besteht ja auch aus 2 senkrechten Strichen.

Das ist in diesem Fall irrelevant.

Ein realer Turm ist jede x-beliebige, hochgezogene Grundfläche."Der Turm" in der von PL skizzierten Symbolkunde ist der stilisierte, der dann eben ein langgezogenes Rechteck ist.Es ist jedoch reichlich hastig zwischen dem realen und dem Symbolturm derat zu unterscheiden, daß man gar keinen Zusammenhang mehr sehen will.

Gruß

Zitat:Der Baum drückt die Wirkkraft des senkrechten Striches doch nur aus weil seine Symbolik ihn enthält.

Genau, der senkrechte Strich ist ein Teil der komplexen Gesamtsymbolik "Baum".

Und jetzt? Ich verstehe Deinen Widerspruch nicht.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Nachtrag, weil es zum Grundverständnis der Symbolkunde paßt:
Benu schrieb:Du versuchst gerade vom Text aus den Buchstaben zu erklären anstatt die Buchstaben zu lesen um den Text zu verstehen.
Achja, jetzt hat es bei mir erst geklingelt. ;-)Ist vielleicht ein Mißverständnis,meine Argumentation hat nämlich folgende BasisFettes Grinsenie Symbolik des Turmes bzw. auch eines realen hohen Turmes ist derart einseitig vom Strich geprägt, daß man m.M. die meisten Bedeutungen übertragen kann und zwar auch rückwärts vom "Text zum Buchstaben", da der "Text" in diesem Fall nur den Strich/die Striche und eine (über-)dünne Standfläche bzw. (über-)kurzen waagrechten Strich enthält.Es können m.A. folglich alle wichtigen Bedeutungen übertragen werden, außer denen, welche durch den kurzen waagrechten Strich zum Ausdruck kommen: Hier dann namentlich die "Labilität"/ fehlende Standfestigkeit und anderen Bedeutungen, die aus dem besonderen Verhältnis von waagrechtem Anteil zu senkrechtem Anteil resultieren.Bin auf Resonanz zu dieser Betrachtung gespannt.Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Der Punkt bedeutet Anfang und Gedanke für mich. Der Urbaustein von allem.

Der senkrechte Strich bedeutet für mich: Mensch und Schaffenskraft.

Der waagerechte Strich für mich: Mensch und Ausruhen.

Der Aufwärtsstrich bedeutet Aufwärtsstreben

Der Abwärtsstrich bedeutet abgleiten

Der Bogen symbolisiert einen Übergang (andere Welt, Bewußtseinsebene)

Der Kreis ist die Vollkommenheit und die Gemeinschaft.

Die Spirale ist die Entwicklung.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 23 Stunden am 05.10.12017, 20:41
Nächster Neumond ist in 24 Tagen am 19.10.12017, 21:13
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 13 Stunden