Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Synergetik
#21
Hallo Abnoba!

Zitat:an dem/der ursprünglichen Beruf/-ung eines Heilers (oder nennen wir es wegen mir Heilerprogramm, wie auch immer) kann ich ebenso wenig Unehrenhaftes entdecken, wie am Beruf/dem Programm eines Künstlers, Handwerkers oder Magiers.

Der Beruf als solches ist doch nicht unehrenhaft. Es ist wie bei den Maurern, Tischlern oder Bauern. Die meisten von denen verstehen ihren eigenen Beruf nicht mehr. Sie haben ihn niemals richtig gelernt. Viele Bauern düngen mit Chemie, Gärtner bauen tropische Pflanzen an, die meisten Maurer und Baufachleute wissen nichts mehr über gesunde Baumaterialien und harmonische Formgestaltung ... .. und die meisten Heiler haben eben noch nie etwas von Gedanken- und Emotionskontrolle gehört, während sie heilen.


Zitat:Und ich für meinen Teil war daran von Anfang an gänzlich uninteressiert - was mich interessierte war und ist, wie man mit Synergetik arbeiten kann.

Und das genau ist der Punkt. Die Theorie der Synergetik ist ganz vernünftig, und vieles ist absolut deckungsgleich mit dem was ich, was Du, im großen und im ganzen meinen. Praktisch mit Synergetik zu arbeiten ist aber nicht möglich, wenn die Grundkenntnisse der Frequenzheilung fehlen. Das ist dann eben die Schere, die sich bei wirklich jeder Thematik auftut. Entweder jemand will Esoterik und stöbert in diesen Dingen herum oder jemand bevorzugt das Frequenzwissen. Letztlich landet man eben immer wieder an diesem Punkt. Natürlich kann man, so man will, die Synergetik-Methoden auf Frequenzheiler umschreiben und beides in Übereinklang bringen. Dann hat man quasi die Urlehre zurück. Das Spiel funktioniert auch bei Runenwerfen, Tarot oder Traumdeutung. Man muß eben bestimmte Dinge beachten, andere Karten verwenden, Runen auf eine bestimmte Weise präparieren usw. usf.

Wenn Du die entsprechende Zeit und Energie aufwenden willst, dann steht dem nichts im Wege. Es ist dann sozusagen eine Lebensaufgabe, eine Berufung. Der Fehler wäre dann nur, wenn der Mensch von heute gern in allem und jedem Spezialist sein will und überall ein bißchen herumfummeln möchte. Damit wäre er überfordert. Aber wer sich konsequent für einen Weg entscheidet und dabei die Lehre von der Harmonie der Frequenzen berücksichtigt, der könnte soetwas auch ausüben.


Zitat:Denn ob es einem gefällt oder nicht: Es gibt sie und sie funktioniert - bewußt oder unbewußt.

Nein funktioniert nicht, wegen oben genannter Gründe. Es gibt wohl keinen einzigen, der das fachgerecht anwenden kann.

Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Paganlord schrieb:Der Beruf als solches ist doch nicht unehrenhaft.

Ja danke, nur darum ging es mir.

Zitat:Natürlich kann man, so man will, die Synergetik-Methoden auf Frequenzheiler umschreiben und beides in Übereinklang bringen. Dann hat man quasi die Urlehre zurück. Das Spiel funktioniert auch bei Runenwerfen, Tarot oder Traumdeutung. Man muß eben bestimmte Dinge beachten, andere Karten verwenden, Runen auf eine bestimmte Weise präparieren usw. usf.

Wenn Du die entsprechende Zeit und Energie aufwenden willst, dann steht dem nichts im Wege. Es ist dann sozusagen eine Lebensaufgabe, eine Berufung. Der Fehler wäre dann nur, wenn der Mensch von heute gern in allem und jedem Spezialist sein will und überall ein bißchen herumfummeln möchte. Damit wäre er überfordert. Aber wer sich konsequent für einen Weg entscheidet und dabei die Lehre von der Harmonie der Frequenzen berücksichtigt, der könnte soetwas auch ausüben.

Daß es sich um eine 'lebensslängliche' (hört sich irgendwie nach Knast an Fettes Grinsen ) Aufgabe handelt, ist mir wohl bewußt.
Mich interessiert das Thema Frequenzheilung jedenfalls sehr, nur leider weiß ich praktisch gar nichts darüber. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir darauf vielleicht an anderer Stelle mal etwas eingehender zurückkommen.

Zitat:Nein funktioniert nicht, wegen oben genannter Gründe. Es gibt wohl keinen einzigen, der das fachgerecht anwenden kann.

Damit beziehst Du Dich jetzt lediglich auf Synergetik, angewandt in der Therapie/zur Heilung, oder?!
Denn daß das Prinzip an sich in der Natur funktioniert und wirkt, das ist ja nun schwer von der Hand zu weisen, wie mir scheint.
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Zitat:Damit beziehst Du Dich jetzt lediglich auf Synergetik, angewandt in der Therapie/zur Heilung, oder?!
Denn daß das Prinzip an sich in der Natur funktioniert und wirkt, das ist ja nun schwer von der Hand zu weisen, wie mir scheint.

Es gibt ein paar (wenige) chinesische Ärzte, die wirklich gut sind und noch die ganz alten Methoden anwenden. Ansonsten muß man je nach Heiler eben Abstriche machen, so wie es eben bei Tischlern oder Lehrern auch Unterschiede gibt. Bei Heilern sind eben andere Dinge fatal. Weißt Du, ob er nicht noch am Sonntag in der Kirche war? Ob der Heiler nebenbei in einem ziemlich dämlichen Verein tätig ist? Ob der Patient davor vielleicht ein emotionales Wrack gewesen ist und alle möglichen Gestalten in der Heilerstube zurückgelassen hat? So daß der nachfolgende Patient nun voll mit diesen Schwingungen und Energien konfrontiert ist. Das wäre sicherlich nur halb so schädlich, wenn man sich bei solch einem Heiler nicht gerade öffnen müßte. So ein halbweiser Heiler ist eben doch etwas gefährlicher als ein halbweiser Maurer.

Aber gut, ich denke das Thema ist durch? Über die Frequenzheilgeschichte können wir gerne sprechen. Das ist typisch Frau, daß sie sich genau dafür interessieren. Es ruht dem Wesen halt irgendwie inne. Daumen hoch

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#24
@ Paganlord & Nordrun:

Irgendwer sollte letztlich in der Lage sein, 'die Wunden zu lecken', die die Schlacht dem Krieger unter Umständen reißt?!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Abnoba schrieb:@ Paganlord & Nordrun:

Irgendwer sollte letztlich in der Lage sein, 'die Wunden zu lecken', die die Schlacht dem Krieger unter Umständen reißt?!
Na dann fröhliches Wundenschlecken!
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Entschuldigung, aber ich hätte an Paganlord noch ne Frage,bevor wir das Thema beenden...

Ich kenne Jemanden, der war mal wirklich nen emotionales Wrack auch körperlich nicht mehr der Beste, ein Haufen Tabletten fürs Herz usw.
Doch dieser Person geht es heute,nach der Therapie, richtig super.

Diese Person ist draufhin selber Synergethik-(Therapeut)Coach, wie man es auch will, geworden und hat ne Menge positive Erfahrung gemacht. Es waren sogar ein oder zwei Krebspatienten dabei, die wieder gesund geworden sind.

In meinen Augen sieht das doch ganz gut aus, oder etwa nicht .

gruß semreh
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Natuerlich ist Krebs heilbar, es ist die weisse Medizin, die das bestreitet oder Strahlen anwendet und die Leute damit bestrahlt. Das nennt man Chemotherapie. Und du findest bestimmt einige Leute, die die Chemotherapie ueberlebt haben und die dir deshalb erzaehlen, dass sie ohne Chemotherapie heute nicht mehr leben wuerden. Das mag sogar stimmen. Nur ist Chemotherapie deswegen gut?

Mit dem Heiler ist das aehnlich. Auch ein Dr. Hamer hat eine Methode gefunden, um Krebs zu heilen. Es ging durch die Medien. Fuer die etablierte Aerzteschaft war es ein Skandal und man sperrte den Dr. Hamer kurzerhand ins Gefaengnis. Ob Dr. Hamer ein Scharlatan ist? Ich glaube nein. Aber er ist nicht notwendig, wenn man sich vernuenftig ernaehrt. Denn Krebs faellt nicht vom Himmel, sondern ist eine Eiweisskrankheit, die vor allem Carnivoren befaellt oder Leute, die regelmaessig hohen Strahlendosen ausgesetzt sind. Also Mobiltelefonbenutzer, Radarleute oder die Installateure von diesem Zeug. Man koennte Krebs auch heilen, wenn man sofort und konsequent auf Rohkost umstellt. Und gar kein Heiler waere notwendig. Ich halte von der Synergiegeschichte gar nichts, denn sowas oder etwas aehnliches habe ich seit tausend Jahren immer wieder gehoert. Letztenendes veraendern sich die Leute, nachdem die Koerper (in einigen Faellen) geheilt wurden. In anderen Faellen gibt es keine Heilerfolge. Ist das dann der Gegenbeweis? Also dass Synergie nicht funktioniert?

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#28
@semreh

Erstens = siehe Alexis.

Zweitens = Die grundsätzliche Gedankenrichtung ist bereits verkehrt. Uns hier geht es in erster Linie um einen gesunden Geist. Das besitzt absolute Priorität, und davon ist alles abhängig. Erst danach kommt die Sorge um den Körper. (Nebenbei: Wenn ein Körper krankt ist oder verwundet wurde, ist das sowieso nur ein Zeichen für eine Geistesschwäche, eine falsche (krankmachende) Idee oder eine magische Attacke. Außerdem: Gesunder Geist und gesunder Körper stehen in kausalem Zusammenhang miteinander.)

Aus diesem Grund findet eine so rigorose Ablehnung von Ideen statt, welche grundlegende Details der Neutralität nicht berücksichtigen oder ignorieren.

Jeder grundsätzliche geistige Irrtum (der in einem noch so schönen Gewand verpackt wird) ist ein Virus, der sich im Kopf entpackt und ausbreitet. Letztlich ist noch jeder von denen wieder beim Buddhismus oder bei der Sekte gelandet, von welcher der Gedanke ausgegangen ist ... ... und dann ist der ganze Mensch futsch. Deshalb gilt im Zweifelsfall: Es ist besser, daß der Körper verfault - aber nicht der Geist.

Wer sich einem geistigen Innenweltführer ausliefert (und ist es auch nur ein Synergetiktherapeuth), dessen Vertrauen wird mißbraucht, und zwar immer.

Im Grunde müßte jeder Heiler nur folgendes tun:

1. Dem Patienten die richtige Ernährung empfehlen.

2. Dem Patienten die passende körperliche Betätigung (Sport) nahelegen.

3. Den Patienten darauf aufmerksam machen, daß seine eigenen morphogenetischen Störfelder (eigener Unrhythmus) die Krankheiten verursachen. Also daß die eigene Emotionen, eigene unbewältigte Probleme oder unverdaute Phantasien und Gedankengänge die Ursache für alle seine Krankheiten sind. In der weiteren Folge regt man den Patienten zum Umdenken, zum Ordnen der eigenen Gedanken bzw. zu gesundmachenden (positiven) Gedanken an. (So in etwa sagt das wohl auch die Synergetik, wenn ich das dort richtig verstanden habe.)

Die Frage ist nur, warum man unbedingt mit Innenweltführern arbeiten will, denen der Patient dann ausgeliefert ist? Denn es ginge alleine mit diesen drei Punkten. Wenn der Patient gesunden will, dann hält er sich daran. Falls nicht, dann ist er selbst schuld.

Man will den Patienten wahrscheinlich nicht wirklich in die Eigenverantwortung lassen, deshalb gibt es dann Innenweltführer, Geistbegleiter oder ähnliches. Da hat einer, der Synergetikerfinder, eine grundsätzlich richtige Idee aufgeschnappt und ist gerade dabei, diese Idee zu verformen. Dabei vergißt er jedoch, wie alle Esoteriker, die Grundlagen der Neutralität, die auch die Grundlagen der Natur sind. Es ist im Grunde immer wieder dasselbe, egal bei welcher esoterischen Thematik.

Und darum wird von uns hier die ganze Esoterikindustrie in Sippenhaft genommen und unter Quarantäne gestellt. Und es ist in jedem einzelnen Fall berechtigt. Auch im Fall der sogenannten Synergetik, der Wasser-&-Salz-Sekte oder der Orgone und Orgonite Schwachsinngefasel.


Zitat:Zum anderen finde ich etwas schade, daß bei Deinem Beitrag der Eindruck entsteht, das Thema Synergetik wird auf die Therapie des Herren Joschko reduziert. Denn ich denke, darauf zielte der Beitrag von black widow überhaupt nicht ab

Warum eigentlich nicht?

Persönliche Erklärung von Bernd Joschko im August 2005:
Die Technik der Synergetik Therapie ist mein geistiges Eigentum. Das verwendete Prinzip der Selbstorganisation wurde von mir schon 1975 in meiner Ingenieurarbeit für physikalische Technik beschrieben als die Selbstorganisationsfähigkeit physikalischer Gleichungen: "Mutationsmaschine". Die Übertragung der Evolutionsbionik auf die Innenwelt definierte ich als Psychobionik.


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Sei gegrüßt, Pagan

Hier werden (wie so oft) viele verschiedene Zutaten in einen Topf geworfen. Und nicht nur das. Wie man liest, scheint sich der altbekannte Spruch "viele Köche verderben den Brei" zu bewahrheiten.

Erstes Stichwort war die "Synergetik", dann kamen die "Synergetik-Therapie" und Joschko ins Spiel. Und nachdem mal kurz die Themen "Heiler" und "Frequenzheilung" gestreift wurden, ist man schließlich bei Krebs und Hahmer angelangt.
Interessanter und spannender Gesprächsstoff, aber so ist es eben nur ein "Ein-Topf".

Mir stellen sich nur zwei Fragen.

Welches Selbstverständnis hast du von dir als "Lord Pagan"?

Und: Bietest du nicht auch "Hilfe zur Selbsthilfe"?

Falls dir diese Fragen schon tausendmal gestellt wurden und dir deshalb einige Zeilen zu anstrengend sind, versteh ich das. Dann sag mir (bitte), wo ich dieses Thema finden kann. Denn ich habe ein echtes Interesse an deinen Antworten....

Schönen Tag noch...

Antworten
Es bedanken sich:
#30
Hallo Black Widow!

Zitat:Erstes Stichwort war die "Synergetik", dann kamen die "Synergetik-Therapie" und Joschko ins Spiel. Und nachdem mal kurz die Themen "Heiler" und "Frequenzheilung" gestreift wurden, ist man schließlich bei Krebs und Hahmer angelangt.

Ja, das ist wohl tatsächlich so - wie man oben nachlesen kann. Ich persönlich finde es vorteilhafter, wenn man strikt bei einem Thema bleibt. Jedoch ist das schon dann nicht möglich, wenn unterschiedliche geistige Fundamente vorhanden sind. Dann müssen Nebenfragen seziert und grundsätzliche Auffassungsunterschiede geklärt werden. Das ist hier wohl geschehen.

Im Grunde habe ich mit meinem ersten Satz bereits alles gesagt. Ich hatte ausgeführt: "Das Problem ist folgendes: Bis zu einem gewissen Grad ist ja vieles sehr ähnlich und sogar richtig, doch dann kommen die kleinen und feinen Unterschiede."

Mir stellen sich dazu zwei Fragen, die Du mir gerne beantworten kannst. Zum einen wird angeführt, daß es nicht richtig sei, die ganze Synergetik-Thematik an dem Herrn Joschko aufzuziehen. Also warum nicht - wenn ich zurückfragen darf? Schließlich ist die Synergetik doch seine geistige Findung und er hat sie demzufolge unabänderlich mit seinem Stempel geprägt.

Ersatzweise biete ich auch folgende weiterführende Frage an: Wenn mit Synergetik nicht der Herr Joschko gemeint ist, sondern das natürliche Prinzip des bewußten Denkens und des Selbsterkennens von Knoten, Unharmonien, Psychokrankheitsherden usw. - warum benutzt Du dann den esoterischen Begriff Synergetik überhaupt? Der Begriff ist nun einmal mit dem Joschko verbunden und Du empfiehlst auch entsprechende Bücher (z. B. Haken).

Das würde nämlich auf eine Diskussion hinauslaufen, die wir hier schon oft geführt haben. Menschen verdrehen und verprägen einen natürlichen Vorgang, den man viel einfacher haben kann, als in Büchern zu lesen oder "nur" mit eigens ausgebildeten Innenweltführern zu erforschen.

.. und schon ergreift der Apparat (mal wieder) Besitz von der Idee (und dem ursprünglich richtigen Prinzip) und schon ist es (mal wieder) um die Idee geschehen. So ist das Konzept der Weltbeherrscher gestrickt. Alle Themen und Ideen müssen durch sie besetzt werden, damit sie die Kontrolle behalten und alles entsprechend prägen können.

Das einzige, das sie nicht prägen können, das ist die Natur. Doch selbst hier versuchen und tricksen sie herum. Sie lügen, manipulieren und diffarmieren. Notfalls wird die Natur eben vollständig abgeschafft - weil viel zu gefährlich - und genau darauf hat man sich inzwischen geeinigt. Denn alles was sich nicht verdrehen, verfälschen und beherrschen läßt, das gehört (in derem Sinne) abgeschafft.

Synergetik ist also nur eine weitere Methode, die scheinbar richtig klingt, in der praktischen Ausübung jedoch gewisse Feinheiten verbirgt bzw. gewisse Grundsätzlichkeiten ignoriert. Damit nutzt sie den derzeit Mächtigen, weil auch diese die Neutralität oder Emotionskontrolle stets ausklammern (müssen).

Was mein Selbstverständnis betrifft, empfinde ich einen großen Unterschied zwischen dem Hinweis auf eine gesunde Ernährung vs. die aktive Beteiligung an einer Problemlösung für eine dritte Person. Im Sinne von Ursache & Wirkung, macht sich ein Jeder "schuldig", der eine Wirkung verhindern möchte. Es ist ein Eingriff in den freien Willen desjenigen Menschen und eine Verletzung der eigenen Neutralität. Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet für mich: zu zeigen, wie man sät, zu zeigen wie man richtiges Saatgut erkennt und gewinnt, zu erklären, wie man das Pflänzlein aufzieht und wann die beste Erntezeit ist. Hilfe bedeutet für mich nicht: Jemandem Äpfel zu schenken, der am Verhungern ist.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 10 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 14 Stunden und 55 Minuten am 18.12.12017, 08:31