Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Synergetik
#31
Hallo Pagan, schön dich zu lesen.

Ich plädiere dafür, den Ordner umzubenennen in "Es geht um die kleinen und großen, feinen und groben Unterschiede - ein Lehrstück des Absurden". Oder: "Es liest ein jeder nur, was er versteht".

Zitat:Im Grunde habe ich mit meinem ersten Satz bereits alles gesagt. Ich hatte ausgeführt: "Das Problem ist folgendes: Bis zu einem gewissen Grad ist ja vieles sehr ähnlich und sogar richtig, doch dann kommen die kleinen und feinen Unterschiede

Exakt. Eigentlich geht es nur noch die kleinen und feinen Unterschiede - schade!

Zitat:Mir stellen sich dazu zwei Fragen, die Du mir gerne beantworten kannst. Zum einen wird angeführt, daß es nicht richtig sei, die ganze Synergetik-Thematik an dem Herrn Joschko aufzuziehen. Also warum nicht - wenn ich zurückfragen darf? Schließlich ist die Synergetik doch seine geistige Findung und er hat sie demzufolge unabänderlich mit seinem Stempel geprägt.

Ersatzweise biete ich auch folgende weiterführende Frage an: Wenn mit Synergetik nicht der Herr Joschko gemeint ist, sondern das natürliche Prinzip des bewußten Denkens und des Selbsterkennens von Knoten, Unharmonien, Psychokrankheitsherden usw. - warum benutzt Du dann den esoterischen Begriff Synergetik überhaupt? Der Begriff ist nun einmal mit dem Joschko verbunden und Du empfiehlst auch entsprechende Bücher (z. B. Haken).

Beginnen wir mit einer chronologischen Reihenfolge zum besseren Verständnis der Ausgangslage: Ich habe einen Ordner mit dem Oberbegriff "Synergetik" entdeckt. Ich öffnete ihn (erwartungsfroh) und habe Abnobas ersten Beitrag gelesen. Sie stellte eine Frage bezüglich der Synergetik-Therapie des Herrn Joschko. Außerdem erwähnte sie, dass die synergetischen Gesetzmäßigkeiten in der Natur zu finden seien. Und fragte, ob jemand genaueres darüber weiß. Die Antworten bezogen sich allerdings eher auf die "Heiler"-Sache an sich. Aber gaben inhaltlich sowie sachlich nicht viel in Bezug auf "Synergetik" und "Synergetik-Therapie" her. Verstanden soweit?
Ich dachte mir: "Moment!". Als Liebhaber der kleinen und feinen Unterschiede sowie der differenzierten Antworten auf interessierte Fragen, erkannte ich das Verwirrungspotential und habe ich mir natürlich die Mühe gemacht, meine sachlichen und persönlichen Erkenntnisse so kompakt und verständlich wie möglich weiterzugeben. Außerdem schmeckt mir Eintopf nicht...
Heraus kamen drei Abschnitte, die einen Überblick über die zwei UNTERSCHIEDLICHEN Begriffe "Synergetik" und "Synergetik-Therapie" geben sollten (wobei Teil zwei als Gedanken-Brücke zu verstehen ist).
Scheinbar hast du sie nicht gelesen. Oder du hattest so was wie eine eingeschränkte Wahrnehmung, denn Abnoba erkannte die kleinen und feinen Unterschiede, die du so oft betonst.

Die Begriffe "Synergetik" und "die synergetischen Gesetzmäßigkeiten" stehen für ein natürliches Prinzip (!), welches überall in der Natur zu finden ist (ja, auch wir zwei haben "Synergetik" schon beobachtet - tagtäglich!) und eben von dem Physiker Hermann Haken entdeckt und ausführlich beschrieben wurde. Es wird manchmal auch mit dem Begriff "Selbstorganisationsprinzip(der Natur)" bezeichnet. Jeder (informierte) Physiker kennt also die "Synergetik" als Naturprinzip. Und wer meine Buchempfehlung tatsächlich zur Hand nimmt, wird jede Menge (tw eher naturwissenschaftliche, aber verständliche) Beobachtungen der Systeme in Natur und Gesellschaft vorfinden. Und keinerlei Esogedöns! Falls du ernstzunehmendes Beweismaterial für Eso-Bla finden solltest, mach mich darauf aufmerksam.
Wir halten fest: Der Begriff "Synergetik" ist also ein Naturprinzip und wird (am ehesten) der Physik zugeordnet. Aber weil es eben ein Naturprinzip ist, "wirkt" es in alle Lebensbereiche des Menschen ein.
Und ein junger Physiker Namens Joschko widmete sich diesen Erkenntnissen anscheinend während seines Studiums, wie du so wunderbar recherchiert hast. Liegt ja auch nahe, denn die Erkenntnisse Hakens waren zu dieser Zeit "neu!". Einige Jahre später zählte er "Synergetik" und "In der Tat steckt der Täter" zusammen und erschaffte daraus die "Synergetik-Therapie", die er als therapeutische Technik ja auch als sein "geistiges Eigentum" bezeichnen kann. Hat er bestimmt schützen lassen, diese Wort-KOMBINATION "Synergetik-Therapie". So viel zur Sache.

So, jetzt kurz die begrifflichen und inhaltlichen Unterschiede zusammengefasst:
Synergetik = Naturprinzip und Haken
Synergetik-Therapie = Joschko und seine Therapietechnik.

Wie du siehst: Synergetik ist keine Methode, sondern ein Naturprinzip. Die Synergetik-Therapie ist wirklich das "geistige Eigentum" des Herrn Joschko.
Aber den Stempel mit der Prägung "Joschko=Synergetik" hast nur du in deinem Kopf. Und die gedankliche Verbindung "Synergetik=Eso-Schiene" hast du dir ebenso selbst erschaffen.
Oder um in den allseits beliebten Bildern zu sprechen: Du hast dir sozusagen selbst einen Bären aufgebunden - während dem Eintopf kochen! Irgendwie unklug, oder?

Zitat:Synergetik ist also nur eine weitere Methode, die scheinbar richtig klingt
Nein, Synergetik ist ein Naturprinzip.
Zitat:.. in der praktischen Ausübung jedoch gewisse Feinheiten verbirgt..
Jaja, die Feinheiten....*schmunzel*
Zitat:gewisse Grundsätzlichkeiten ignoriert
Die ignorierst nur du.
Zitat:Damit nutzt sie den derzeit Mächtigen, weil auch diese die Neutralität oder Emotionskontrolle stets ausklammern (müssen)
Deine Interpretation, deine Schlußfolgerung, deine Logik, dein Weltbild. Nicht mehr und nicht weniger. Ich komm zu einem anderen Schluß und mir fällt dazu ein gutes Zitat ein:
"Erkenne die zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten und nutze sie für dein Handeln." (Pagans magische Grundsätze, Punkt1.1.).


Schönen Tag noch....
Antworten
Es bedanken sich:
#32
So, widmen wir uns nun meinen Fragen und dem was du mir als "Antwort" präsentierst:

Zitat:"Was mein Selbstverständnis betrifft, empfinde ich einen großen Unterschied zwischen dem Hinweis auf eine gesunde Ernährung vs. die aktive Beteiligung an einer Problemlösung für eine dritte Person. Im Sinne von Ursache & Wirkung, macht sich ein Jeder "schuldig", der eine Wirkung verhindern möchte. Es ist ein Eingriff in den freien Willen desjenigen Menschen und eine Verletzung der eigenen Neutralität. Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet für mich: zu zeigen, wie man sät, zu zeigen wie man richtiges Saatgut erkennt und gewinnt, zu erklären, wie man das Pflänzlein aufzieht und wann die beste Erntezeit ist. Hilfe bedeutet für mich nicht: Jemandem Äpfel zu schenken, der am Verhungern ist.

Jeder der lesen kann, findet keine Antworten auf meine Fragen. Außer er liest (wie manch anderer) was hinein....

Irgendwie überrascht mich das nicht....

Also, ich weiß jetzt was du unter Hilfe zur Selbsthilfe verstehst...

Zitat:Hilfe zur Selbsthilfe bedeutet für mich: zu zeigen, wie man sät, zu zeigen wie man richtiges Saatgut erkennt und gewinnt, zu erklären, wie man das Pflänzlein aufzieht und wann die beste Erntezeit ist.

...und was für dich keine Hilfe ist....

Zitat:Hilfe bedeutet für mich nicht: Jemandem Äpfel zu schenken, der am Verhungern ist

...mehr nicht! Irgendwie nicht überraschend....

Aber ich bin ja echt interessiert, also zur Wiederholung:

Welches Selbstverständnis hast du von dir als "Lord Pagan"?
Und: Bietest du nicht auch "Hilfe zur Selbsthilfe"?

Falls ich meine Fragen (speziell die zweite) konkretisieren soll, gebe ich gerne "Gedankenstützen".
Zum Beispiel fällt mir die Frage einer Forums-Besucherin ein, die Hilfe zur Kontaktaufnahme mit Verstorbenen suchte. Oder die Bannfluchlösungen, die du selbst beispielsweise für Haus und Sparkonto anbietest. Und scheinbar bist du soagr Lehrmeister, denn du bietest auch "Ausbildungen" an. Und wenn es "Alltägliches" zu ergründen gibt, wie beispielsweise Traumdeutung, hast du doch aufschlußreiche Antworten parat.

Ist das keine aktive Beteiligung an einer Problemlösung, nein?

Wieder eine Gedankenstütze fällig?
Zitat:Im Sinne von Ursache & Wirkung, macht sich ein Jeder "schuldig", der eine Wirkung verhindern möchte. Es ist ein Eingriff in den freien Willen desjenigen Menschen und eine Verletzung der eigenen Neutralität.

Ich hoffe auf eine Antwort - ohne Emotionen!
Antworten
Es bedanken sich:
#33
Zitat:Beginnen wir mit einer chronologischen Reihenfolge zum besseren Verständnis der Ausgangslage: Ich habe einen Ordner mit dem Oberbegriff "Synergetik" entdeckt. Ich öffnete ihn (erwartungsfroh) und habe Abnobas ersten Beitrag gelesen. Sie stellte eine Frage bezüglich der Synergetik-Therapie des Herrn Joschko. Außerdem erwähnte sie, dass die synergetischen Gesetzmäßigkeiten in der Natur zu finden seien.

Und diese Feststellung war bereits falsch bzw. irreführend. Es müßte heißen: Es gibt in der Natur gewisse Gesetzmäßigkeiten, aus denen bestimmte Leute einen Fachbegriff geformt haben, den sie Synergetik nennen. So herum ist es richtig. Das ist keine Wortklauberei. Das ist immens wichtig, weil diese Denkherangehensweise bereits alles besagt bzw. die umgedrehte Herangehensweise ebenfalls Bände spricht.


Zitat:Die Antworten bezogen sich allerdings eher auf die "Heiler"-Sache an sich. Aber gaben inhaltlich sowie sachlich nicht viel in Bezug auf "Synergetik" und "Synergetik-Therapie" her. Verstanden soweit?

Man müßte sich - laut Deinen Ansprüchen - erst selbst mit der Synergetik beschäftigen, um ein entsprechendes Urteil/Auskunft abgeben zu können? Richtig verstanden? Und um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Ich persönlich habe keine Lust mich mit den verschiedenen esoterischen Theorien/Lehren auseinanderzusetzen, nur um eine Frage im Forum zu beantworten. Vor allem dann nicht, wenn die Antwort für mich auf den ersten Blick erkennbar ist. Hierzu genügt das Wort: "Innenweltbegleiter" und ich weiß, wie herum die Synergetik-Therapie gestrickt wird.


Zitat:Außerdem schmeckt mir Eintopf nicht...

Mag sein *lächel* aber es gibt nichts anderes als Eintopf. Es gibt die eine Seite, die alle möglichen Geschmacksrichtungen desselben Eintopfes anbietet. So als wenn man verschiedene Aromen in ein und dieselbe Suppe streut. Und dann gibt es den anderen Eintopf, der die Zutaten so beläßt wie sie sind und das ganze nicht mal kocht. Und es schmeckt ausgezeichnet. Jetzt aber kommen die von der ersten Gruppe und preisen ihre vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen an, die sie zu bieten haben. Man hört: "Du kannst nicht mitreden, wenn Du dieses und jenes Aroma nicht probiert hast" oder "koste doch mal hiervon und davon, sei nicht so einseitig". Wenn ich das alles durchkosten würde, dann könnte ich mir den Magen verderben. Du erkennst das Gleichnis sicherlich? Wenn ich mich durch alle esoterischen Lehren von Synergetik über Wasser & Salz, Orgon oder Merkabah durchlesen sollte, würde ich mich mit Dingen beschäftigen, die ich aus meinem Kopf draußen lassen will. Ich habe kein Bedürfnis, diese Dinge aufzusaugen, und beim schnellen Darüberlesen fällt das Wort "Innenweltbegleiter" auf, und das genügt völlig.


Zitat:Die Begriffe "Synergetik" und "die synergetischen Gesetzmäßigkeiten" stehen für ein natürliches Prinzip (!), welches überall in der Natur zu finden ist (ja, auch wir zwei haben "Synergetik" schon beobachtet - tagtäglich!)

Wie schon oben ausgeführt ist das Umgedrehte richtig. Leute haben sich ein Pauschalwort einfallen lassen, mit dem sie gewisse natürliche Gesetzmäßigkeiten in Verbindung bringen wollen. Das ist so wie Natur ausmessen, Natur abwiegen oder Blätter zählen. Wenn ich Rohkost esse und dabei das Wandmaker-Rohkost-Buch lese, ist Rohkost zwar noch Rohkost, aber das Buch (obwohl zu 90% richtig) verursacht durch seine Eigenschwingung mehr Schaden, als Rohkost jemals wiedergutmachen könnte. Mit dem Wort Synergetik ist es ebenso. Schon das Wort ist schädlich, und dadurch, daß das natürliche Prinzip in einen gebranntmarkten Begriff gezwängt wird, dadurch mutiert es eben.


Zitat:Wir halten fest: Der Begriff "Synergetik" ist also ein Naturprinzip und wird (am ehesten) der Physik zugeordnet. Aber weil es eben ein Naturprinzip ist, "wirkt" es in alle Lebensbereiche des Menschen ein.

Du denkst eben anders herum. Es gibt Naturprinzipien, die (unter Wegnahme der anderen Naturprinzipien) von Physikern unter dem Begriff Synergetik zusammengefaßt werden.

Man könnte auch sagen: (Blackwidow) Der Begriff Garten beschreibt ein Naturgebiet und wird (am ehesten) der Botanik zugeordnet; vs. Paganlord: Es gibt Pflanzen, die (unter Wegnahme anderer Pflanzen- und Tierarten) in einem Naturgebiet zusammengefaßt werden, das von Leuten als Garten bezeichnet wird.

Wenn man nun anhand des Gartens die Natur studieren wollte, dann mag das in ganz vielen Fällen funktionieren. Es ist jedoch nicht dasselbe und letztenendes eine Kunstfläche (siehe z. B. das Buch "Der Agrar-Rebell von Sepp Holzer"), die aus dem Gesamtzusammenhang gerissen wurde.

Eben das ist mein Hauptkritikpunkt an dem, was mit Synergetik bezeichnet wird. Vielleicht fällt es Dir schwer, diese Denkherangehensweise zu akzeptieren. Aber falls Du mich (meine Argumentation) verstehen willst, dann kommst Du nicht umhin, Dich damit auseinanderzusetzen bzw. dieselbe zu berücksichtigen.


Zitat:So, jetzt kurz die begrifflichen und inhaltlichen Unterschiede zusammengefasst:
Synergetik = Naturprinzip und Haken
Synergetik-Therapie = Joschko und seine Therapietechnik.

Und wenn wir uns so herum einigen:

Eine Auswahl an verschiedenen Naturprinzipien zur Ursachenbekämpfung = genannt Synergetik
Synergetik-Therapie = Esoterik


Zitat:Aber den Stempel mit der Prägung "Joschko=Synergetik" hast nur du in deinem Kopf. Und die gedankliche Verbindung "Synergetik=Eso-Schiene" hast du dir ebenso selbst erschaffen.
Oder um in den allseits beliebten Bildern zu sprechen: Du hast dir sozusagen selbst einen Bären aufgebunden - während dem Eintopf kochen! Irgendwie unklug, oder

Siehe oben. Der designte-Eintopf enttarnte sich selbst - beim ersten Drüberlesen. Es genügt das Wort "Innenweltführer", und alles ist klar. Den Rest muß ich dann nicht mehr lesen. Nenne Du es ignorant, ich nenne es zeitsparend und Vorsicht.


Zitat:Jaja, die Feinheiten....*schmunzel*

Über die Feinheiten mußt Du nicht schmunzeln. Das sind so grundlegende Dinge wie Emotionskontrolle und Neutralität. Der Begriff Feinheiten ist hier in der Tat irreführend. Es müßte heißen: grundsätzliche Fehler. Ich verbessere mich also und konkretisiere: Die Synergetik-Therapie ist ein grundsätzlicher Fehler, weil sie die Prinzipien der Emotionskontrolle und der natürlichen Neutralität unbeachtet läßt.


Zitat:Deine Interpretation, deine Schlußfolgerung, deine Logik, dein Weltbild. Nicht mehr und nicht weniger. Ich komm zu einem anderen Schluß und mir fällt dazu ein gutes Zitat ein:

Wenn Du unkontrollierte Emotionen nicht grundsätzlich negierst und diese von Dir nicht kontrollierbaren Energien unbeeinschränkt wirken läßt und damit bejahst, daß auch der Synergetik-Therapeut dies ruhig so tun (und damit seinen Patienten antun) könne, dann ist hier (für dieses Forum) der Beweis erbracht, daß Dir eben gewisse Grundsätzlichkeiten bisher verschlossen geblieben sind. Somit wäre es nicht klug, sich mit weitergehenden Prinzipien (wie z. B. der Heilung oder der Ursachenbekämpfung) zu beschäftigen. Statt dessen solltest Du Dich zuerst mit diesen Grundlagen auseinandersetzen, ehe Du meinst, weiter und in andere Lebensbereiche/Weisheiten vordringen zu können. Wie gesagt aus der Sicht dieses Forums und aus meiner ganz persönlichen Sichtweise. Wer von den Stamschreibern das anders sieht, der mag gerne widersprechen.

Außerdem beweist Du damit (falls Du die Grundsätzlichkeit der Negierung von unkontrollierten Emotionen nicht als primär einstufst), daß ich von vornherein Recht hatte. Also weil ich von Anfang an bemängelt habe, daß die Synergetik (trotz partieller Richtigkeit) ein wichtiges Grundprinzip ausklammert.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Hallo nochmal!

Jetzt der zweite Teil.


Zitat:Aber ich bin ja echt interessiert, also zur Wiederholung:

Welches Selbstverständnis hast du von dir als "Lord Pagan"?
Und: Bietest du nicht auch "Hilfe zur Selbsthilfe"?

Falls ich meine Fragen (speziell die zweite) konkretisieren soll, gebe ich gerne "Gedankenstützen".
Zum Beispiel fällt mir die Frage einer Forums-Besucherin ein, die Hilfe zur Kontaktaufnahme mit Verstorbenen suchte. Oder die Bannfluchlösungen, die du selbst beispielsweise für Haus und Sparkonto anbietest. Und scheinbar bist du soagr Lehrmeister, denn du bietest auch "Ausbildungen" an. Und wenn es "Alltägliches" zu ergründen gibt, wie beispielsweise Traumdeutung, hast du doch aufschlußreiche Antworten parat.

Ist das keine aktive Beteiligung an einer Problemlösung, nein? 

Vielleicht empfand ich Deine Frage als zu offensiv und habe deswegen die "günstigere" Antwortvariante gewählt? Schließlich kennen wir uns nicht persönlich, und Deine Aufforderung mich zu rechtfertigen hinterließ einen sehr zwiespältigen Beigeschmack. Auf der einen Seite unterstelle ich Dir ein wirkliches Interesse, auf der anderen Seite aber auch: einfach nur Neugier und Sensationslust.

Wenn ich jemanden kenne und schätze, dann bin ich sehr zutraulich und erzähle auch einmal mehr, als ich eigentlich erzählen sollte. Was Du an "magischen Dienstleistungen" anführst, das ist sicherlich aus meiner Boutique erlesen? Ich führe diese Dienste tatsächlich desöfteren durch und stets erfolgreich. Dem wird hier keiner (die dafür bezahlen müssen) widersprechen, und alleine das ist Zeugnis genug. Ein öffentliches Forum hat eben auch den Nachteil, daß sich "Unzufriedene" hier permanent beschweren würden.

Ich kann also von mir sagen, daß ich über eine diesbezügliche Erfahrung verfüge und Menschen, die diese Dienstleistungen in Anspruch nehmen, entsprechend zufrieden damit sind. Sonst wären die meisten auch keine Wiederholungskunden, sondern 1 x Täter. Fettes Grinsen

Und um jetzt auf den Kern Deiner Frage zu kommen: Die Neutralität bleibt stets gewahrt, da ich niemals Dinge für jemanden tue, die dieser selbst erledigen könnte. Und ich tue niemals etwas kostenlos, also aus emotionalen Gründen heraus. Wer kein Geld hat, der darf auch gerne anderweitig verrechnen, sofern ich eine Verwendung dafür habe. Also nicht, daß Du jetzt damit anfängst mir etwas zu basteln oder so. Zunge raus Wenn ich damit nämlich nichts anfangen kann, dann nehme ich das nicht an.

Man kann natürlich sagen, daß auch der Heiler Dinge tut, die seine Patienten nicht selbst erledigen können. Das stimmt auch und ist völlig legitim. Ich bejahe den Heilerberuf grundsätzlich (falls das bisher nicht so rübergekommen ist?).

Den Unterschied zwischen Einmischen (aktive Hilfe) und Hilfe zur Selbsthilfe mache ich daran fest, daß ich für kein Geld der Welt z. B. Fluchlösungen durchführe für Personen, die freiwillig und vollbewußt z. B. in die Kirche rennen und meinen, daß ich das dann wieder weglösen müßte, wenn sie dafür bezahlen. Die Leute wollen den Fluch, also sollen sie ihn haben. Ich mache jeden darauf aufmerksam, daß ich fortlaufend nur dann "Dinge" weglöse/nachlöse, die man sich ohne bewußtes Eigenverschulden zugefügt hat. Diejenigen, die sich daran halten, die sind mein Klientel. Die anderen dürfen wieder gehen.

Das ist mein diesbezügliches Selbstverständnis. Für mich zählt also stets der eigene Wille und Antrieb sich sauber und gesund zu halten. Beim Heiler wäre es eben, wenn jemand eine Krankheit hat, aber partout nicht hören will. Am Ende ist noch der Heiler Schuld, weil er das ganze täglich aufgenommen Gift auch nicht mehr wegheilen oder kompensieren kann. Wer meint, daß er fressen kann was er will, machen kann wonach ihm die Laune steht - und Ärzte und Heiler die Aufgabe hätten trotzdem für seine Gesundheit zu sorgen, der ist eben (für mich gesehen) auf dem Holzpfad. Die sollen sich selbst helfen, bei mir stoßen sie auf taube Ohren. Eine Hilfe für diejenigen entspräche nicht meinen Selbstverständnis - nämlich der Hilfe zu Selbsthilfe.

Wenn eine Forumsbesucherin nach einer Kontaktaufnahme zu Verstorbenen fragt, dann frage ich sie nach dem Grund dafür. Wenn mir der Grund plausibel erscheint, dann mache ich das. Wenn ich Sensationsbefriedigung ausmache, dann lehne ich den Auftrag ab. Zum Glück bin ich nicht auf solche Einnahmen angwiesen und kann mir diesen Luxus daher erlauben. Was die Ausbildungen betrifft, suche ich mir die Menschen sehr genau aus. Ich bin nicht überstreng, aber jeder muß zunächst beweisen, daß er oder sie den Energieaufwand wert sind. Es gibt bestimmte Grundbedingungen, wie z. B. eine vernünftige Ernährungsweise, eine naturreligiöse Lebensansicht o. ä. - ohne dem ich kein Ausbildungsverhältnis mit jemandem eingehe. An der Bereitschaft sich diesbezüglich zu ändern (Drogen, Ernährung, Ausstieg aus gewaltbereiten Szenen, Sekten usw.) ersieht man sehr schnell, ob derjenige wirklich etwas anpacken will oder nicht.

Ich hoffe, ich habe jetzt nicht wieder das Thema verfehlt? *zwinker* Dieser Wortwechsel wird in ein paar Tagen von hier verschwinden. Ich habe Dir gegenüber sehr offen geschrieben und wir können auch gerne noch etwas weiterreden. Gewisse andere Gastbesucher müssen das hier jedoch nicht lesen.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#35

Zitat:Und diese Feststellung war bereits falsch bzw. irreführend. Es müßte heißen: Es gibt in der Natur gewisse Gesetzmäßigkeiten, aus denen bestimmte Leute einen Fachbegriff geformt haben, den sie Synergetik nennen. So herum ist es richtig.

Wenn DU das SO siehst.....ist das DEINS (!)

Zitat:Das ist keine Wortklauberei. Das ist immens wichtig, weil diese Denkherangehensweise bereits alles besagt bzw. die umgedrehte Herangehensweise ebenfalls Bände spricht.

Eben.

Zitat:Und um die Antwort gleich vorwegzunehmen: Ich persönlich habe keine Lust mich mit den verschiedenen esoterischen Theorien/Lehren auseinanderzusetzen, nur um eine Frage im Forum zu beantworten. Vor allem dann nicht, wenn die Antwort für mich auf den ersten Blick erkennbar ist. Hierzu genügt das Wort: "Innenweltbegleiter" und ich weiß, wie herum die Synergetik-Therapie gestrickt wird.
Wenn ich mich durch alle esoterischen Lehren von Synergetik über Wasser & Salz, Orgon oder Merkabah durchlesen sollte, würde ich mich mit Dingen beschäftigen, die ich aus meinem Kopf draußen lassen will. Ich habe kein Bedürfnis, diese Dinge aufzusaugen, und beim schnellen Darüberlesen fällt das Wort "Innenweltbegleiter" auf, und das genügt völlig.

Freut mich, wenn du deine Antworten gefunden hast...

Und apropos Wortklauberei: Ist dir schon aufgefallen, wie oft du "Esoterik" im Kopf hast?

Wenn man weiter liest.....

Zitat:Schon das Wort ist schädlich, und dadurch, daß das natürliche Prinzip in einen gebranntmarkten Begriff gezwängt wird, dadurch mutiert es eben.

....soll man sich nicht wundern?

Dieser Begriff "Esoterik" ist m.E. wahrlich giftig und - wie du sagst - durchaus zur Mutation fähig......aber das muss nicht jeder SO sehen.

Zitat:Den Rest muß ich dann nicht mehr lesen.
Exakt, mein Schlussfolgerung.

Zitat:Nenne Du es ignorant, ich nenne es zeitsparend.

Zeitsparend ist diese Verfahrensweise wirklich. Auch ich beschäftige mich - wie du - nicht mit Jedermanns persönlicher Meinung. Oder gar Jedermanns Lebenseinstellung und Weltbild. Und schon gar nicht, wenn Jedermann sich m.E. nach selbst unglaubwürdig verhält. Zum Beispiel wenn Derjenige von Mitmenschen 100% verlangt, aber seinen eigenen Ansprüchen nicht 100% genügt. Oder es auf eine selbstverliebte Präsentation des Egos herausläuft. usw, usw, usw..du weißt schon....

Außerdem, nur so nebenbei: Habe ich dich als Ignorant bezeichnet? Und hast mehr als eine Ahnung von meiner Definition der Ignoranz?

Zitat:Vielleicht fällt es Dir schwer, diese Denkherangehensweise zu akzeptieren. Aber falls Du mich (meine Argumentation) verstehen willst, dann kommst Du nicht umhin, Dich damit auseinanderzusetzen bzw. dieselbe zu berücksichtigen.

Erstens:
Wie kommst du denn darauf, dass es mir schwer fällt, deine zusätzlichen Ausführungen zu akzeptieren? Habe ich gemäkelt oder mich eingemischt?
Wie kommst du darauf, dass ich deine "Denkherangehensweise" nicht verstehen will? Habe ich meine Meinung in der Diskussion breitgetreten und deine nicht berücksichtigt?
Hab ich so viel gequatscht, so dass du glauben musstest, ich würde über deine Beiträge nicht nachdenken?
Habe ich dich herbei- "zitiert", um kräftig im Eintopf mitzupanschen?

Zweitens:
Wenn ich das alles nicht getan habe, frage ich mich, was deine Intention ist, in Bezug auf mich, jetzt hier in dieser Diskussion ...und welches "Ergebnis" du damit erreichen möchtest. Ein neutraler Meinungsaustausch ist es sicher nicht. Oder? Wohl eher eine polemische Grundsatzdiskussion. Oder? Aber wenn ich davon ausgehe, dass du prinzipiell nicht missionierst und es hier im Forum nicht ums "Recht haben/geben" dreht...*grübel*....

...soll ich dann bei jeder deiner Aussagen, mit der ich grundsätzlich übereinstimme, schriftlich positive Rückmeldung geben? Denn das ja tatsächlich auch unterlassen, weil ich davon ausgehe, dass meine Zustimmung (oder Ablehnung) für dich persönlich nicht wirklich bedeutsam ist! Wenn ich etwas falsch gedeutet habe, dann kann ich dir alle Einzel-Punkte noch mal herbei-zitieren. Wenn das dein Wunsch ist, diesen kann ich dir erfüllen.

...oder soll ich DEIN zu MEIN machen? Ist das dein gewünschtes Endergebnis?

Drittens:
Summasumarum komme ich zu dem Schluss, dass ich offensichtlich weniger Schwierigkeiten habe, anderer "Denkherangehensweise" zu akzeptieren, als du.
Aber das sehe natürlich nur ich so....


Ps: Achja, und das.....

Zitat:Mag sein *lächel* aber es gibt nichts anderes als Eintopf.

....sehe ich natürlich anders.....

Zitat:Statt dessen solltest Du Dich zuerst mit diesen Grundlagen auseinandersetzen, ehe Du meinst, weiter und in andere Lebensbereiche/Weisheiten vordringen zu können. Wie gesagt aus der Sicht dieses Forums und aus meiner ganz persönlichen Sichtweise.


...und das, mein lieber Pagan, das ist MEINS!

Wie gesagt, alles aus meiner persönlichen Sichtweise Lächeln



Antworten
Es bedanken sich:
#36
Nun zu deinen Antworten auf meine zwei Fragen:

Ich habe deine Antworten gelesen, mir gemerkt und du kannst sie jederzeit löschen.

Ich werde sie nicht öffentlich zitieren oder gar öffentlich bis in alle Einzelteile analysieren.
Ich werde sie auch nicht anprangern oder versuchen, deine Aussagen zu widerlegen.
Denn das war nicht meine Intention.
Es war nur wichtig...
...aber vielleicht verstehst du mich ja irgendwann Blinzeln

Antworten
Es bedanken sich:
#37
Wieder mal jemand, der sich gehen lässt und sich damit selbst demontiert. Auf die wirklich wichtigen Fragen geht sie nicht ein (Selbstkontrolle). Fordert vom Lord eine emotionslose Antwort, was schon Frechheit genug ist, um dann selbst vollständig zu sabbern und zu entgleiten.

Fazit: Schade, ich hatte der mehr zugetraut und mehr von ihr erwartet, als die üblichen Wut- und Hasstiraden.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#38
Zitat:Fazit: Schade, ich hatte der mehr zugetraut und mehr von ihr erwartet, als die üblichen Wut- und Hasstiraden.

Nicht jeder kann über seinen Schatten springen!
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#39
Black Widow,
man kommt darauf, daß es Dir schwerfällt, Ausführungen zu verarbeiten, weil hier seitenweise über ein relativ transparantes Thema geredet wird, ohne inhaltlich wirklich weiter zu kommen. Ich verstehe gar nicht warum hier überhaupt soviel über das Thema diskutiert wird.

Natürlich ist ein Synergietherapeut der Haken bei der Sache.

Zuerst mal die wissenschaftliche Grundlage der Therapie in Kurzform:

Zitat:Dabei entdeckte er schon sehr bald den "Selbstorganisationsprozeß auf der Informationsebene", d.h. alle Erinnerungs- und Symbolbilder stehen in ständiger Wechselwirkung und bilden Muster. Werden einzelne Bilder verändert, ändern sich auch gleichzeitig die Beziehungen der Bilder zueinander. Die Anordnung aller Beziehungen untereinander - die Energiebildstruktur der neuronalen Matrix - repräsentiert die Struktur von Krankheiten. Diese wird durch die methodische Arbeitsweise der Synergetik Therapie gezielt durch Selbstorganisationsprozesse aufgelöst. In den letzten 10 Jahren konnten das Synergetik Therapie Institut dahingehend umfangreiche Erfahrungen - auch mit schwerkranken Menschen (z.B. Krebs, MS, Schuppenflechte, Asthma, Epilepsie, AIDS) gesammelt werden. Sie führten zu der Arbeitshypothese, daß sich jeder Kranke selbst heilen kann - wenn er seine abgespeicherten Erlebnisse aktiv verändert. Dabei braucht er die Unterstützung eines erfahrenen Helfers.

Dem kann ich vorbehaltlos zustimmen. Auch daß man in manchen Fällen die Unterstützung von einem erfahrenen Fachmann braucht. Nur nicht unbedingt während einer Sitzung. Sondern davor und danach. In schwierigen Fällen auch während einer Sitzung, aber dann dann muß das schon eine echte Vertrauensperson sein, und nicht irgendsoein Eso-Affe, der jeden Tag Liebesplätzchen backt. Denn die Therapie ist ähnlich einer Rückerinnerungstherapie, da ist der Therapeut locker in der Lage, in tiefen Schichten des Bewußtseins herumzupfuschen.


Ob die Berater, die von diesem Institut ausgebildet werden kompetent genug sind, gilt es also herauszufinden. Wie sieht also die praktische Arbeit aus?

Weiter unten im Text heißt es dann tatsächlich:

Zu Risiken:

Zitat:Da Selbstorganisationsprozesse in evolutionärer Sicht nur positiv, d.h. hin zu höheren Ordnungen - zu mehr Lebendigkeit, Freiheit, Gesundheit und Individualität verlaufen, treten Risiken nicht auf.

Und das, obwohl vorher (halbwegs) richtig festgestellt wurde:

Zitat:. Die Anordnung aller Beziehungen untereinander - die Energiebildstruktur der neuronalen Matrix - repräsentiert die Struktur von Krankheiten.

Wobei nicht nur "Krankheiten" sondern ganz allgemein der Gesamtzustand repräsentiert wird.

Die Berater werden also dahingehend ausgebildet, daß es keinerlei Risiken gibt, man also "nichts verdrehen könnte". Dies ist ein fundamentaler Irrtum.
Es bestätigt sich somit die spontane Annahme von Paganlord und mir, daß hier eben der Therapeut ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko für den Patienten darstellen kann.

Dennoch muß ich sagen, daß die Basis der Therapie wirklich sehr gut ist. Daraus könnte sich noch etwas wirklich geniales entwickeln, wenn:

1. Bei der Therapie feinstoffliche Einflüsse berücksichtigt werden (bisher nicht der Fall),
2. Der Therapeut sich der potentiellen Gefahren bewußt ist und entsprechende Gegenstrategien parat hat (bisher ignoriert),
3. Der Therapeut darf selbst praktisch keine Krankheiten aufweisen - weder seelisch noch körperlich. Sonst können diese sich auf den Patienten übertragen. Es kommt zu einem Austausch der Krankheiten (unabhängige Kontrollaufsicht und Tests notwendig).

Ansonsten einfach die Therapie alleine Anwenden, was zwar länger geht wegen Anlaufschwierigkeiten, aber gefahrloser ist.
Der fehlende Therapeut kann aber mühelos durch entsprechende eigene Bandaufnahmen ersetzt werden (Sitzungsablauf), nur um die Sitzung einzuleiten. Vorher würde ich empfehlen ein Alter Ego wachzurufen, das als Therapiebegleitung fungiert und zur dissoziativen Eigenbeobachtung dient. Dazu bedarf es aber wieder etwas Übung.
Erst so ist eine vollständige Selbstorganisation gewährleistet, denn dann ist man mit sich selbst rückgekoppelt.

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#40
He Nuculeuz, das interessiert die gar nicht. Sie ist eine mit sich selbst Unzufriedene und projiziert das hier im Forum herum. Sie fuehlt sich befriedigter, wenn sie ihre komischen Emotionen in der Gegend herumbeamen kann. Ich weiss nicht, was ueberhaupt fuer Aufhebens um diese Frau und ihren angelesenen Buecherglauben gemacht wird? Wieder mal so eine Maennerkiste, wenn eine Frau schreibt, oder wie?

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 29 Minuten am 18.12.12017, 08:31