Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tiamat
#1
Tiamat


Im babylonischen Mythos von der Weltentstehung das weibliche Monster des urzeitlichen Chaos, das der Schöpfung vorausging. Tiamat scheint das Salzwasser im Süden des Zweistromlandes zu verkörpern, das im stürmischen Zustand dem geordneten Zustand der späteren Welt vorausging.

Als in dieser die jungen Götter entstanden, fühlte sich das gewaltige Urwesen herausgefordert und trat zum Kampf gegen die neue Generation an. Es erschuf zwölf dämonische Helfer und wollte seinen Sohn Kingu zum Weltherrscher machen.
Im Rat der Götter nahm Marduk (Marutukku) die Aufgabe auf sich, die Tiamat zu überwinden, und ließ sich die spätere Weltherrschaft für den Fall seines Sieges zusichern. Er überwand sie und nahm ihr das Leben.
Das Chaos-Seeungeheuer Tiamat ist dann das Rohmaterial für den Bau der neuen Welt.
Der Sieg über Tiamat scheint eine mythische Vorstufe der Drachen- und Schlangenkampfsagen zu sein, die im alten Orient in vielen Kulturen zur Tradition gehörten und in der B*** mit dem Dämonennamen Leviathan verknüpft sind.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Abnoba!

Also das liegt Dir? Ich fand schon die Recherche über die Druiden völlig passend. Mir ist klar, daß das Bücherwissen ist, aber in diesem Fall eben völlig brauchbar und gut geeignet, um es entsprechend zu kommentieren. Vielen Dank also für die Mühe!
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Keine Mühe, eher eine Leidenschaft Gitarre .
Insofern gern geschehen.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Natürlich ein nettes Thema, Abnoba gut zusammengefasst.

Noch ein Zusatz:

Zitat:Er überwand sie und nahm ihr das Leben.

Richtig "töten" konnte man Tiamat nicht, oder wie will man eine ENergie "töten"?Überwinden ist recht treffend.

Um diese Geschichte noch ein bisschen auszuschmücken:

Info: Die ALten: die Götter vor dem Urknal
Die Älteren: Die Götter nach dem Urknall

"...Als die Himmel in den Höhen noch keien Namen trugen,
und die ERde keinen Namen trug,
als nichts existierte außer den Meeren von Absu, dem ALten,
und Tiamat, der Alten,
die sie alle zeugten, Ihre Wasser wie ein Wasser.
Zu jener Zeit, ehe die Älteren Götter hervorgebracht worden waren,
mit keinem Namen gerufen,
...
Da war es, daß die Götter unter den Alten geformt wurden.
...
Die Älteren kamen zusammen,
sie störten Tiamat, die ALte, wie sie hin und her wogten,
Ja, sie belästigten den Bauch tiamats,
durch Ihre Rebellion in der Himmelswohnung.
...
Tiamat erzürnt, mit bösen Gefühlen angefüllt,
sprach: Laßt uns Monstren erschaffen, die ausziehen und Kämpfen,
gegen diese Söhne der Niedertracht, die mörderiswchen Abkömmlinge die einen G*tt zerstörten.
...
Sie zeugte Monster-Schlangen,
...
sie rief herbei die Viper, den Drachen, den geflügelten Stier, den grossen Löwen,...
...
verzaubert mit Zauber alter Zauberei,
zusammen Elf dieser Sorte zeugte sie,
mit Kingu dem Füherr der Häscher.
...
Enki,...fürchtete die Niederlage, rief seinen Sohn herbei, Marduk,...
erzählte ihm den geheimen Namen, die geheime Zahl, die Geheime Form,
durch die er kämpfen könnte mit der alten Horde...
Er bewaffnete sich selbst mit der SCheibe der MAcht. In Feuerwagen ging er von dannen, mit brüllender Stimme rief er den Zauber,
mit lodernder Flamme füllt eer seinen Körper;
Drache, Viper, sie fielen nieder,
Löwe und Pferdemensch wurden getötet,...
nichts nur TIAMAT blieb.
Die grosse Schlange, Riesiger Wurm,
...
Sie stürzte auf MArduk los,
mit Brüllen
mit Fluchen,
stürzte sie los.
Marduk schlug sie mit der Scheibe der Macht,
blendete Tiamats Todesauge.
...
in alle richtungen schlug sie nun aus,
spie alte Worte der Macht,
scjhrie alte beschwörungen.
MArduk schlug wieder zu
und blies einen Schlimmen Wind in ihren Körper.
Der füllte dei tobende, verruchte Schlange.
Marduk schoß zwischen ihre lauen,
den verzauberten Pfeil von Enkis Magie,
MArduk schlug wiederum zu und trennte den Kopf vom Körper der Tiamat.

Und alles war ruhig.
Erinnere Dich!

[jetzt erst sind wir etwa an der Stelle, mit dem die Genesis in der BIBI beginnt]

Mardu,
SIeger, nahm die Tafeln des Schicksals, ungeheißen,
hängte sie um den Hals,
zugejubelt wurde ihm von den älteren Göttren,...

ER schlug die Tiamat in 2 Teile,
und formte Himmel und ERde,
mit einem Tor, um die ALten im Draußen zu halten.
mit einem Tor, dessen Schlüssel für immer verborgen-...
außer den Söhnen des MArduk,..ußer den Anhängern Enkis,...
...
aus Kingus blut formte er den Menschen, erbaute Wachtürme für die älteren Götter,
machte ihre Astralleibe als Sternzeichen fest,..

das Tor von Tiamat beobachten sie,
...
Tiamat, tot, jedoch träumend,
...
und werden Ihre Zeiten einst wiederkehren?
...
Wir sind die Verlorenen,
aus einer Zeit vor der Zeit,
aus einem Land jenseits der Sterne,
aus der Zeit als ANU auf der Erde weilte,
...
geschaffen von den älteren Göttern aus dm Blute der Alten,
ist der Mensch der Schlüssel, durch dne das Tor weit aufgetan werden kann,
durch das die ALten nach ihrer Rache suchen auf dem Antlitz der Erde,...
denn was neu ist, kam von dem was alt ist, und was alt ist, soll ersetzen, was neu ist.
Und noch einemal werden die ALten Hersccehn auf dem Antlitz der Erde.
...
"

Quelle ist hier das auf sumerischen und babylonischen Myzthen und Zauberei aufbauende "Necronomicon", wie es neumodisch genannt wird, und von welchem diverse Varianten kursieren.


MfG



Antworten
Es bedanken sich:
#5
Abnoba schrieb:Das Chaos-Seeungeheuer Tiamat ist dann das Rohmaterial für den Bau der neuen Welt.

Na, wo geht denn da Energie verloren?


Abnoba
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Abnoba schrieb:Im Rat der Götter nahm Marduk (Marutukku)
Es gibt doch diese Doppelschritt-Rechnung von Marduk, woran man das jeweilige kosmische Zeitalter erechnen kann? Wer weiss genaueres darüber?

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Abnoba schrieb:und ließ sich die spätere Weltherrschaft für den Fall seines Sieges zusichern.
Weltherrschaft, das kennen wir ja. Solche Typen mag ich äußerst ungern. Obwohl mir hier auch etwas anderes gemeint sein könnte. Die Geschichte erinnert doch sehr an den Kampf von Thor mit der Midgardschlange. Also die Weltherrschaft der Naturgesetze? Wie soll (kann) man das jetzt verstehen?
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Gute Frage eigentlich Häh? .
Die Herrschaft über die neue Weltordnung, vielleicht?! Aber das käme mir dann auch nicht ganz unbekannt vor Zunge raus .
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo und Grüsse!

Auch die Götter sind nicht das, was sie sein sollten. Es gibt genügend "graue Götter" unter uns - und die Überlieferungen und Mythen der Menschen sind voll davon.

>Info: Die ALten: die Götter vor dem Urknal
>Die Älteren: Die Götter nach dem Urknall

Vor dem "Urknall" gab es keine Götter, alles war eins. Es gab nur das Borg-Kollektiv. Aber wir meinen eh das Gleiche. :-)

Weltherrschaft ist jedenfalls stets eine "GT-Idee" und jeder, der das im Munde führt, entlarvt sich damit selbst. Ganz egal ob G*tt oder Bundeskanzler.

Es gibt auch mehrere Zeus und ebenso wird der Name der anderen Götter mißbraucht und kopiert. Aber die Geschichte erinnert tatsächlich an Thors Kampf mit der Zeit bzw. der ewigen Wiederkehr, die ja durch die sich selbst in den Schwanz beißende Midgartschlange dargestellt wird. Marduk/Tiamat und Pferdemenschen sprechen jedenfalls eine eindeutige Sprache. :-)

Mal ein Tip, um solche Mythen generell besser zu verstehen. Richtet Euch weniger nach Namen, als nach dem, was die Personen tun und sagen. So entlarvt man Maskenträger. Wenn z.B. S. eine Marduk-Maske trägt, muß es das ordinäre Volk nicht stets erkannt haben und macht eine Marduk Geschichte daraus.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Was die Doppelschritte Marduks betrifft, die ebenfalls angesprochen wurden:

Es geht hier um einen angeblichen Zeitabschnitt von 56 Jahren. Innerhalb dieser Zeit wechseln die astrologischen kosmischen Zeitalter. Angeblich momentan vom Fischezeitalter zum Wassermannzeitalter. Also menschliche Logik, in eine Mythe verpackt. Während der Fixpunkte der Schritte (die man genau errechnet haben will :-) ändern sich jeweils die Verhältnisse auf der Erde sehr radikal.

Ein Schritt sind immer 28 Jahre und die 3 Doppelschritte Marduks demzufolge 168 Jahre. Der Übergang von den Fischen zu den Wassermännern dauert angeblich von 1878 bis 2046 wobei alle 28 bis 56 Jahre irgendetwas Einschneides passieren soll. Also Krieg, Komet, Geldentwertung, alles so ein Zeug. Naja, das ist alles Esoterik- und New-Age-Müll und nicht tatsächlich interessant.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 19 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 23 Stunden