Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Toleranz
#1
Hallo,

Der Toleranz - Begriff ist in einer Diskussion gefallen. Ein Zitat von Paganlord:

Zitat:O die Intoleranz will ich Dir gar nicht zuschieben. Die behalte ich bei mir. Ich mag es, intolerant zu sein. Toleranz ist für mich eine Maßeinheit der Fehlerakzeptierung. Desto höher die Toleranz, desto größer die Fehlerhaftigkeit. Eine möglichst geringe Toleranz ist daher eine für mich ehrenwerte Sache.

Verstehe ich recht, das es auch etwas erzieherisches hat?
Je mehr Fehler ich also toleriere, desto mehr Fehler werde ich machen. Das ist einleuchtend. Aber was ist mit der Toleranz gegenüber anderen Kulturen? Anderen Menschen? Dem So - Sein des anderen. Natürlich gibt es oft Dinge, die einfach inakzeptabel sind. Nicht nur für einen persönlich sondern auch Verhaltensweisen an anderen.
Aber welches Maß ist gemeint? Das eigene?
Und was ist mit der Toleranz, was den Willen des anderen angeht. Oder fällt das in den Bereich der Akzeptanz?
Kann ich überhaupt etwas akzeptieren ohne es zu tolerieren? Wo ist die Grenze?

Nachdenkliche Grüße
7x7

P.S. Ich sehe, ich bin falsch hier. Würde es gern selber löschen und in den anderen Threath setzen. Aber darf ich nicht. Wiejetzt
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ich sehe das so. Man kann respektieren, was ein anderer tut oder was er ist. Man muss es jedoch weder akzeptieren noch tolerieren.

Ich kann zum Beispiel respektieren, wenn jemand Raucher sein will. Das ist ja nicht mein Schaden. Ich versuche ihn nicht zu missionieren, sondern lass ihm seinen Willen. Wenn derjenige jedoch anfaengt auch meine Luft zu verpesten, dann heisst das nicht, dass ich das tolerieren muss. Alles klar oder zuviel Wortakrobaterei?
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ich respektiere grundsätzlich alles. Jede andere Meinung, jede andere Verhaltensweise, Kultur oder Lebensphilosophie. Ich lasse den anderen so sein wie er will. Aber ich kümmere mich auch nicht um den, wenn er auf die Nase fällt oder am Verrecken ist. Das nenne ich gelebte Neutralität.

Nur weil ich den anderen in seiner Eigenart respektiere, heisst das jedoch noch lange nicht, dass ich es als richtig empfinde, also akzeptiere. Da ist ein feiner Unterschied.

Was die Toleranz betrifft: das ist wohl ein Modewort und wird heute anders verstanden. Vom Wortsinn verhält es sich mit der Toleranz jedoch so, wie der Lord bereits sagte. Toleranz ist eine Abweichung von der Normalität. Normalität ist alles, was natürlich ist, was seinen Ursprung in der Natur und ihren Gesetzen findet. Eine Abweichung von "normal" ist aber ungewünscht und desto normaler jemand tickt, desto brauchbarer ist er für sich und seine Umwelt. Also so wenig Toleranz wie möglich, bewahrt den gesunden Menschenverstand. Ich hoffe, man konnte mir folgen?!

Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Vom Wortsinn verhält es sich mit der Toleranz jedoch so, wie der Lord bereits sagte. Toleranz ist eine Abweichung von der Normalität. Normalität ist alles, was natürlich ist, was seinen Ursprung in der Natur und ihren Gesetzen findet. Eine Abweichung von "normal" ist aber ungewünscht und desto normaler jemand tickt, desto brauchbarer ist er für sich und seine Umwelt.

Alles klar. Ja, ich denke, ich konnte Dir ganz gut folgen. Vielen Dank.
Ich persönlich verstehe unter Toleranz mehr als eine Abweichung von Normalität, sondern auch einen Bereich der von "erträglich" bis "unerträglich" reicht.
Was davon Natürlich ist, oder ursprünglich ;-), oh weh...da werde ich noch lernen und erfahren müssen.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
In den Medien wird uns dauernd Toleranz gepredigt.
Doch so etwas gibt es nicht. Im Grunde akzeptiert jeder nur sich selbst.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Im Grunde akzeptiert jeder nur sich selbst.

Das ist aber gerade meine Herausforderung!

???

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Die Medien, die faseln dieses und jenes, größtenteils alles belangloses Zeug.
Aber wer ist denn jeder?
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Gast_Wölfin schrieb:In den Medien wird uns dauernd Toleranz gepredigt.
Doch so etwas gibt es nicht. Im Grunde akzeptiert jeder nur sich selbst.
Was die Medien so machen, ahne ich mehr als das ich es weiß. Im Grunde vermeide ich, so gut es eben geht dieses Gesabbel. Abgesehen von Musik..da kann und will ich nicht drauf verzichten.

Und jeder Akzeptiert nur sich selbst? Das bliebe zu wünschen.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Auch hier würde ich die Neutralität ins Spiel bringen. In dieser Hinsicht würde sie für mich Gleichgültigkeit bedeuten. Wie andere sind, ihre Sitten, ihre Kultur, ist deren Sache, solange sie mich nicht berührt. Vielleicht kann man tolerieren zu diesem gleichgültigen Verhalten sagen, von akzeptieren ist hier aber nicht die Rede. Aber eines ist klar, verstößt diese Kultur gegen die Neutralität und versucht mich in irgendeiner Art und Weise zu manipulieren, dann stell ich mich gegen sie.

Konzept verstanden ;-)
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Toleranz bedeutet auch gleichzeitig Ignoranz.
Je toleranter, umso ignoranter.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 11 Tagen und 11 Stunden am 05.10.12017, 20:41
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 12 Stunden am 19.10.12017, 21:13
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 1 Stunde