Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Toleranz
#1
Ich begegne in diesem Forum immer wieder der Abneigung gegenüber Toleranz. Ständig wird angesprochen, dass alle Diskussionen vor allem auf Intoleranz aufbauen und sich mit Intoleranz gegen viele Dinge und Ansichten dieser Welt richten. Doch in diesem Zusammenhang ist bei mir ein Gedankengang entstanden:

Der Begriff "Toleranz" oder "tolerieren" lässt sich mit "dulden" oder "annehmen" gleichsetzen. Dieses Forum ist wahrscheinlich doch geschaffen worden, um Gleichgesinnte zu Themen zu finden und ihre Meinungen auszutauschen. Ist es dann nicht das "Annehmen" eurer Meinungen, also die Toleranz eurer Ansichten, die ihr sucht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Forum nur entstanden ist, um sich mit Meinungen zu duellieren ohne Übereinstimmungen zu finden.

Ich persönlich würde vorsichtig sein, Dinge mit Intoleranz zu bewerten oder für manche Ansichten diesen Begriff zu gebrauchen. Denn ist es nicht gerade die Toleranz unserer Umwelt, unserer Mitmenschen, die uns überhaupt erst unser Leben in der Gemeinschaft ermöglicht? Die Toleranz ist es, die Frieden schließt und Gemeinschaft überhaupt erst ermöglicht. Wenn man eine gemeinsame Meinung findet, nimmt man doch die Meinung des anderen an, toleriert sie also.

Ich persönlich bin auch der Ansicht, dass man vielleicht unserer Umwelt, unserem Planeten Erde und der menschlichen Zivilisation nicht so arg abgeneigt entgegenstehen sollte. Ich habe schon mehrmals gelesen, wie unsere Welt als schrecklich oder ähnlichem bezeichnet wird. Doch profitieren wir nicht alle auf unsere Art von der Zivilisation? Sicherlich gibt es eine Fülle von Nachteilen, doch diese bietet jede Epoche und jede Gesellschaft - auch die der Naturreligionen und Naturvölker. Ich für meinen Teil sage dazu immer, jede Zeit, jede Epoche hat seinen eigenen Geist. Und der Geist des 21. Jahrhunderts hat auf seine Art auch eine schöne Atmosphäre zu bieten. Wir sollten dankbar sein, für alles, was uns gegeben wird und es annehmen. Sicherlich können wir es kritisieren, aber ist nicht an erster Stelle die Dankbarkeit angebracht, dass überhaupt etwas in dieser Welt vorhanden ist und das wir in unseren vielen Variationen und Möglichkeiten überhaupt vorhanden sind?

Intoleranz ist nicht Ausweg für alles, denn wir fordern auch Toleranz von unseren Mitmenschen. Und ich definiere Intoleranz nicht mit Kaltschnäuzigkeit, sondern eher mit Starrsinn.

Meine Grüße!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Boudicca schrieb:Ich begegne in diesem Forum immer wieder der Abneigung gegenüber Toleranz. Ständig wird angesprochen, dass alle Diskussionen vor allem auf Intoleranz aufbauen und sich mit Intoleranz gegen viele Dinge und Ansichten dieser Welt richten. Doch in diesem Zusammenhang ist bei mir ein Gedankengang entstanden:

Der Begriff "Toleranz" oder "tolerieren" lässt sich mit "dulden" oder "annehmen" gleichsetzen. Dieses Forum ist wahrscheinlich doch geschaffen worden, um Gleichgesinnte zu Themen zu finden und ihre Meinungen auszutauschen. Ist es dann nicht das "Annehmen" eurer Meinungen, also die Toleranz eurer Ansichten, die ihr sucht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieses Forum nur entstanden ist, um sich mit Meinungen zu duellieren ohne Übereinstimmungen zu finden.

Ich persönlich würde vorsichtig sein, Dinge mit Intoleranz zu bewerten oder für manche Ansichten diesen Begriff zu gebrauchen. Denn ist es nicht gerade die Toleranz unserer Umwelt, unserer Mitmenschen, die uns überhaupt erst unser Leben in der Gemeinschaft ermöglicht? Die Toleranz ist es, die Frieden schließt und Gemeinschaft überhaupt erst ermöglicht. Wenn man eine gemeinsame Meinung findet, nimmt man doch die Meinung des anderen an, toleriert sie also.

Ich persönlich bin auch der Ansicht, dass man vielleicht unserer Umwelt, unserem Planeten Erde und der menschlichen Zivilisation nicht so arg abgeneigt entgegenstehen sollte. Ich habe schon mehrmals gelesen, wie unsere Welt als schrecklich oder ähnlichem bezeichnet wird. Doch profitieren wir nicht alle auf unsere Art von der Zivilisation? Sicherlich gibt es eine Fülle von Nachteilen, doch diese bietet jede Epoche und jede Gesellschaft - auch die der Naturreligionen und Naturvölker. Ich für meinen Teil sage dazu immer, jede Zeit, jede Epoche hat seinen eigenen Geist. Und der Geist des 21. Jahrhunderts hat auf seine Art auch eine schöne Atmosphäre zu bieten. Wir sollten dankbar sein, für alles, was uns gegeben wird und es annehmen. Sicherlich können wir es kritisieren, aber ist nicht an erster Stelle die Dankbarkeit angebracht, dass überhaupt etwas in dieser Welt vorhanden ist und das wir in unseren vielen Variationen und Möglichkeiten überhaupt vorhanden sind?

Intoleranz ist nicht Ausweg für alles, denn wir fordern auch Toleranz von unseren Mitmenschen. Und ich definiere Intoleranz nicht mit Kaltschnäuzigkeit, sondern eher mit Starrsinn.

Meine Grüße!
Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen.Toleranz ist wichtig,grade in der heutigen Zeit.
Wenn ich diese ganzen Meldungen höre über Selbstmorde oder Kriege,und das alles nur wegen dem Glauben,der NICHT toleriert wird.
Warum hört das nicht alles auf Traurig .
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Boudicca schrieb:Und ich definiere Intoleranz nicht mit Kaltschnäuzigkeit, sondern eher mit Starrsinn.

Meine Grüße!
Wenn Wissen Dummheit toleriert, wird Wissen zum Verbrechen.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Wenn Wissen Dummheit toleriert, wird Wissen zum Verbrechen.

Ich stimme dir sicherlich zu. Aber die Definition von "Dummheit" wird von vielen leider sehr unterschiedlich ausgelegt.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Die Forumsgrundsätze sind mitnichten Toleranz, Verständnis und Nachsicht. Dafür gibt es genug andere Foren. Hier wird um Intoleranz, Verständnislosigkeit und Unnachsichtigkeit gegenüber Dummheit, Rassismus, Mord und Gewalt jeglicher Art ausdrücklich gebeten.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Gandalf der Graue schrieb:Ich kann mich deiner Meinung nur anschließen.Toleranz ist wichtig,grade in der heutigen Zeit.
Wenn ich diese ganzen Meldungen höre über Selbstmorde oder Kriege,und das alles nur wegen dem Glauben,der NICHT toleriert wird.
Warum hört das nicht alles auf Traurig .
Glauben bedeutet Nichtwissen. Toleranz ist das Mittel der Manipulation, die Dummheit zu verführen und zu widernatürlichen Handlungen anzustiften. Deine Frage solltest Du dem Papst stellen oder Anderen dieser Coleur, aber nicht hier. Wir sind nämlich intolerant.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Ich persönlich würde vorsichtig sein, Dinge mit Intoleranz zu bewerten oder für manche Ansichten diesen Begriff zu gebrauchen. Denn ist es nicht gerade die Toleranz unserer Umwelt, unserer Mitmenschen, die uns überhaupt erst unser Leben in der Gemeinschaft ermöglicht? Die Toleranz ist es, die Frieden schließt und Gemeinschaft überhaupt erst ermöglicht. Wenn man eine gemeinsame Meinung findet, nimmt man doch die Meinung des anderen an, toleriert sie also.

Verzeih mir meine offenen Worte, aber ich denke für diesen Beitrag wirst Du nicht viel Beifall ernten.
Es gibt keine Toleranz in der Natur. Und wie Du schon sagst, tolerieren heißt etwas dulden und wer etwas duldet, macht das niemals aus völlig freien Stücken. Das Du das Wort "Annehmen" mit ins Spiel bringst, ist absolut fehlplaziert und entspringt nur der Ch**stlichen Irrlehre, der Du Dein Leben lang ausgesetzt warst und bist. Das geht uns vielleicht nicht anders, aber die meisten hier verwaschen doch eindeutige Begrifflichkeiten nicht miteinander zu einer Buchstabensuppe und sind in der Lage ihr Hirn zu benutzen und nicht nur alles nachzuplappern.



Zitat:Wir sollten dankbar sein, für alles, was uns gegeben wird und es annehmen.

Ch**stliches Geschwafel ist das! Vielleicht liest Du vorerst nur mit und entscheidest Dich dann irgendwann, ob das hier für Dich in Frage kommt, oder nicht und ziehst eine Konsequenz daraus, die entweder gehen oder bleiben lautet. Wenn Du bleibst, dann schalte dein Hirn ein und rede nicht das nach, was man Dir bisher eingetrichtert hat.

Unsere Instanz ist die Natur und nicht die Zivilisation mit all ihrem Elend, ihren Krankheiten, ihrer maßlosen Überbevölkerung, ihren Emotionen etc.
Wenn Du das für Dich so annehmen kannst und es begrüßt, gehörst Du wohl genau in diese Welt. Dann aber bist Du hier an der falschen Adresse.

Das, was Du hier schreibst, erzählt auch der Pfaffe in der Kirche. Wenn das einer hier hören wollte, würde man ihn sicher dort finden. Ich gehe aber davon aus, daß das nicht der Fall ist, was Dir eindeutig aufzeigt, daß das hier nicht hergehört. Nicht, weil es nur Geschwätz und Heuchelei ist, sondern weil wir uns in diesem Forum damit beschäftigen, wie man Theorien auch in die Praxis umsetzen kann, wie man selbstbestimmend sein Leben gestalten kann, ohne sich den ganzen Tag mit dem Müll der Zivilisation vollzustopfen (McDreck und Co., Leichenfresserei, Funktelefone, Mikrowellen, Fernseher, Krankheiten, Schönheitsoperationen etc.). Die Liste ist schier unendlich!


Zitat:Intoleranz ist nicht Ausweg für alles, denn wir fordern auch Toleranz von unseren Mitmenschen. Und ich definiere Intoleranz nicht mit Kaltschnäuzigkeit, sondern eher mit Starrsinn.

Nur weil eben alles toleriert wird, gibt es soviel Chaos hier auf diesem Planten. Für alles Kranke wird nach einer Rechtfertigung gesucht, um es tolerieren zu können, ja sogar, um es verstehen zu können. Wie gesagt, ich verweise noch einmal auf die Natur. Dort wird alles Kranke und Unnatürliche ausselektiert, um das Gleichgewicht zu wahren.

Ein anderes Beispiel von einem sehr guten Freund von mir möchte ich an dieser Stelle als Abschluß noch erwähnen. Wenn ein gefertigtes Werkstück eine zu hohe Toleranz aufweist, ist es unbrauchbar für die Weiterverarbeitung und wird bestenfalls wieder eingeschmolzen. Es ist also Schrott, um es mal mit anderen Worten zu sagen. Daran sollte jeder selbstdenkende Mensch erkennen, wo Toleranz hinführt, wenn man sie zuläßt!

Donner und Doria,
Bragi

PS: Das wird der letzte Beitrag von mir in Deine Richtung sein, sofern Du nicht in der Lage bist umzudenken und Deine bisher anerzogenen Weisheiten neu zu überdenken!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
@ Bragi:

Zitat:aber ich denke für diesen Beitrag wirst Du nicht viel Beifall ernten

Ich teile deine Meinung. Dieser Beitrag ist mein eigenes Stück Intoleranz, die hab ich nämlich auch. Ich kann es nicht ändern, wenn du alles, was ich schreibe, als ch**stlich ansiehst. Damit sieht man nämlich, wie sehr dich doch diese Religion schon beeinflusst hat. Außerdem, wenn du auf Intoleranz aus bist, woher erwartest du dann, dass ich annehme, was du schreibst?
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Boudicca schrieb:Ich stimme dir sicherlich zu. Aber die Definition von "Dummheit" wird von vielen leider sehr unterschiedlich ausgelegt.
Es gibt nur eine Definition: Dummheit handelt gegen die Naturgesetze
Antworten
Es bedanken sich:
#10
@ Boudicca
Eine Manipulation zu erkennen oder sich zu einem TDK zu machen, sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 11 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 15 Stunden am 18.12.12017, 08:31