Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Trotz bzw. trotzen
#31
(31.08.12016, 11:38)Ajax schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Trotz-bzw-trotzen?pid=51014#pid51014Die Emotion Trotz hat nichts mit bewusstem Willen zu tun!
Da verwechselst du etwas miteinander!

Du hast mich missverstanden. Der bewusste Wille ist in der Lage, den Trotz zu überwinden. Ich habe Haelvard zugestimmt.
Ich sollte mich darin üben, verständlicher zu schreiben, wie mir scheint.
Morgen kann alles ganz anders sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#32
(29.08.12016, 22:16)verdandi schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Trotz-bzw-trotzen?pid=50990#pid50990Warum sollte mein Wille nicht genügen, mein Leben nach meinen Vorstellungen zu gestalten? Es ist mein Leben, ich bestimme.

Der Wille genügt lange nicht. Die meisten Mitbürger "wollen was sie sollen". Wenn man jedoch trainiert und irgendwann seinen eigenen Willen (das verkümmerte kleine Ding) entdeckt, dann benötigt es noch Disziplin, um ihn umzusetzen. Weißt: Ich will auch dies und das, aber ohne Plan (wie setze ich das um) und Disziplin (damit schaffe ich es) und Magie (räumt die Steine aus dem Weg), nutzt der Wille herzlich wenig.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#33
(01.09.12016, 09:20)Paganlord schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Trotz-bzw-trotzen?pid=51028#pid51028...seinen eigenen Willen (das verkümmerte kleine Ding)...

Ja, so sieht das aus.
Morgen kann alles ganz anders sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#34
Die meisten Leute wissen nicht, was sie selbst wollen! Sie denken von allem, dass sie es selbst entschieden haben. Das behauptet der Raucher, und das behauptet der Emotionale!

Die Frage an verdandi lautet: Woher will man wissen, was eigener Wille ist, und was nicht?
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#35
Man folgt dem Instinkt.
Morgen kann alles ganz anders sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#36
Ich finde, das ist eine gute Antwort.
Doch muß man auch bewußt zwischen Instinkt, Logik und Emotion unterscheiden können!
Auf entscheidungsrelevante Situationen bezogen bedeutet das, daß man sich selbst hinterfragen muß, warum man dieses oder jenes gerade so oder so machen möchte. An diesem Punkt werden die meisten Entscheidungen von der Mehrheit der Menschen leider emotional getroffen.
Es reicht bereits aus, wenn man darüber nachdenkt, denn dann ist es im Grunde schon zu spät, da sich der Instinkt immer nur für die entsprechende Situation meldet. Nachdenken ist dann bereits Logik, die abwägen möchte, ob oder ob nicht!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#37
Gib mir mal bitte eine Beispiel für so eine situationsbedingte Entscheidung.

Ich kenne das von Dingen wie spontanen Warnungen, die plötzlich im Bewusstsein auftauchen.

Ansonsten denke ich heute, dass mein Instinkt in Situationen, in denen ich dumme Entscheidungen getroffen habe (bei mir war das der eine oder andere Umzug), alles daran setzte, es zu verhindern. Oft genug gewann der Logos in Zusammenarbeit mit dem Willen, und es gab wieder eine Suppe auszulöffeln.

Ich habe dadurch gelernt, dass alles leicht und glatt läuft, wenn etwas "sein soll". Nur wusste ich nicht, wer oder was dieses "Sollen" bestimmt. Heute weiß ich, dass ich es bin.
Morgen kann alles ganz anders sein.
Antworten
Es bedanken sich:
#38
(04.09.12016, 08:14)Hælvard schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Trotz-bzw-trotzen?pid=51047#pid51047Es reicht bereits aus, wenn man darüber nachdenkt, denn dann ist es im Grunde schon zu spät, da sich der Instinkt immer nur für die entsprechende Situation meldet. Nachdenken ist dann bereits Logik, die abwägen möchte, ob oder ob nicht!

Meist kann man sich noch erinnern, was man in dem Moment dachte instinktiv. Wenn man da ansetzt, kann das logische Nachdenken vielleicht schon noch was bringen, z.B. könnte man nach Gründen sinnen, warum man instinktiv etwas so oder so empfand.
Antworten
Es bedanken sich:
#39
(06.09.12016, 14:54)Andrea schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Trotz-bzw-trotzen?pid=51071#pid51071Meist kann man sich noch erinnern, was man in dem Moment dachte instinktiv. Wenn man da ansetzt, kann das logische Nachdenken vielleicht schon noch was bringen, z.B. könnte man nach Gründen sinnen, warum man instinktiv etwas so oder so empfand.

Die Suche nach logischer Bestätigung für eine instinktive Handlung wird zu keinem Erfolg führen.
Das ist reine Zeitverschwendung und räumt der Logik an dieser Stelle zuviel Platz ein. Die gehört da nicht hin, sondern in den täglichen Ablauf, daß man sich am Abend auch die Zähne putzt, am besten bevor man ins Bett geht Blinzeln



Zitat:Gib mir mal bitte eine Beispiel für so eine situationsbedingte Entscheidung.

Ich fuhr mal vor Jahren mit dem Auto abends auf einer Landstraße. Weit und breit war kein anderes Auto (das gab es damals noch), und doch hatte ich auf einmal den Drang zu bremsen bzw. vom Gas zu gehen. Das habe ich getan ohne lange darüber nachzudenken, als einen Augenblick später ein Reh über die Straße rannte. Hätte ich die Geschwindigkeit nicht veringert, wäre es wohl zu einer Kollision gekommen. Hätte ich das Für und Wider zu lange abgewogen (Logik), hätte es zu spät sein können. So aber ist alles gut gegangen. Die Logik versucht halt immer alles zu erklären. Aber den Instinkt kann sie nicht erklären!



Zitat:Ich habe dadurch gelernt, dass alles leicht und glatt läuft, wenn etwas "sein soll". Nur wusste ich nicht, wer oder was dieses "Sollen" bestimmt. Heute weiß ich, dass ich es bin.

Das stimmt nur, wenn es bei Vorhaben keine Mitwisser gibt.
Jeder, der über Deine Pläne Bescheid weiß, könnte diese gedanklich oder gar emotional beeinflussen. Kann ja sein, daß dem ein oder anderen Dein Umzug mißfällt. Auch das kann Blockaden auf den Plan rufen. Deshalb spricht man nicht über ungelegte Eier!
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#40
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass mir das auch irgendwann mal klar wird, wann sich der Instinkt meldet.
Noch immer habe ich nicht kapiert, wenn sich der Instinkt meldet, ob es denn tatsächlich der Instinkt gemeldet hat, oder doch eine Emotion. Ich kenne das in Bezug auf das Thema Angst, blitzschnell da, oder doch Instinkt der warnt? Fühlt man Instinkt körperlich, oder ist es dann immer eine unkontrollierte Emotion?
Durch Emotionskontrolle bin ich der Sache schon etwas näher, ich kenne etliche Beispiele aus meinem Leben, wo ich mittlerweile weiß, dass es eindeutig der Instinkt war, manchmal hat er mich sozusagen mehrmals hintereinander angebrüllt Blinzeln und ich hatte es ignoriert, die Begründung liegt hier auch in unkontrollierten Emotionen, die zu falschen Entscheidungen führten. Ich merke das leider noch viel zu spät. Das muss sich eindeutig ändern.
Bei manchen Themen weiß ich es so so ganz und garnicht, Instinkt, oder Logik.

Zum Thema: Soweit ich verstanden habe, ist Trotz eine unreife, emotionale Reaktion (bei Kindern oft zu beobachten, wenn die ihren Willen nicht bekommen, in Verbindung mit emotionaler Erpressung. Zu trotzen wäre für mich, sich gegen den Willen anderer zu widersetzen und seinem eigenen Instinkt zu folgen.
(Wenn ich die letzten beiden Sätze nun lese, bin ich mir gar nicht mehr so sicher, ich dreh mich gerade im Kreis...)

Viele Grüße

Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 11 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 2 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 4 Tagen und 16 Stunden