Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tschüß
#11
Als Germane legt man Wert auf eine ordentliche Grußformel.

Wer damit ein Problem hat, gerne ist ja sein Problem.

Die Skandinavier sagen soweit ich weiß Hey,
was von der Aussprach nicht mit dem US Hi
verwechselt werden sollte.

Was ist denn bitte Salve ??? Dann kann ich
auch bei Tschüß bleiben.

Gruss Apollo
Antworten
Es bedanken sich:
#12
Zitat:`Pfiat di`, `Pfiad di` oder `Pfüat di` wiederum kommt von `G*tt behüte dich` oder `G*tt führe dich (auf deinem Weg)`. Ob das nun ursprünglich bayrisch, österreichisch oder schweizerisch ist - da scheinen sich die Geister zu teilen.

In der Schweiz findet man die Grussform wie 'Pfiet di' eher nie.

Da sind mehr Formen wie Sali und Salü franz. 'was von Salve kommen muss 'Grüezi' 'Grüss dich'

'Hoi' ist wohl mit Ahoi verwandt'

'Hallo' 'Ufwiederseh' 'Aufwiedersehen'

Was sich leider auch hier in der Schweiz seit Jahrzehnten durchgesetzt hat, ist die Grussform Ciao ital. für Tschüss und Adieu franz. für zu G**t .
Antworten
Es bedanken sich:
#13
Hallo Apollo!

Es geht darum, dass man sich durch eine Grußformel nicht selbst erniedrigt oder Götter anruft, die man nicht haben will. Servus bedeutet zum Beispiel: "Ich bin dein Sklave oder Diener" - das würde man auf deutsch nie sagen, oder? Warum sagt man es dann auf Latein?

Tschüs bedeutet: "Geh mit G*tt". Wenn man dieser Religion jedoch nicht angehört, warum sollte man dann diesen G*tt beschwören?

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#14
Zitat:(apollo @ 24.02.2006 - 17:39) Was ist denn bitte Salve ??? Dann kann ich auch bei Tschüß bleiben.

Nuja, ich bin doch der Ansicht, zwischen `Heil dir` und `Geh mit G*tt` besteht ein nichtzuverachtender Unterschied. Bringste da vielleicht gerade was durcheinander?
Antworten
Es bedanken sich:
#15
Liebe Abnoba,

vielen Dank für diese mir sehr wichtige Richtigstellung.

Salve Hælvard
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#16
@ Anubis

ich verwende Servuss lediglich da es in Bayern geläufig
und mir vom Ausdruck her gut gefällt.

Deiner Dedeutung nach muss ich Dir zustimmen und dürfte
es nicht mehr verwenden, jedoch Grüss G*tt oder auch
Tschüß umschließt nur G*tt.

Ich habe bis dato G*tt immer als Oberbegriff für alle Führer/
Oberhäupter der Weltreligionen angesehen, so kann ich auch
Wotan/ Odin mit einbeziehen.

Danke für Deine Informationen.



@ Abnoba

ich wollte damit nicht den Unterschied in der Begrüßungsformel
ausdrücken sondern die sprachliche Entfremdung, da so wie mir
bekannt, Salve die lateinische Begrüßung der Römer war/ ist.

Und man anstatt Heil Dir eben Salve verwendet, nur weil manche
selbst ernanten Haargel und Sitten Fans der Auffassung sind solch
eine Grusformel wäre weder politisch vertretbar noch in Ordnung.

Beste Grüsse

Apollo Rofl
Antworten
Es bedanken sich:
#17
Hallo!

Eine schöne Diskussion. Endlich mal wieder etwas über den Alltag!


@Apollo Das ist in Bayern schon etwas schwerer, das will ich gern glauben. Zunge raus

Ich selbst habe mir angewöhnt zu Freunden: "Machs gut" und zu anderen ganz förmlich: "Auf Wiedersehen" zu sagen. Sagt man in Bayern nicht "Wiederschau'n"

Auf den G** würde ich vollständig verzichten, auch wenn man sich selbst da etwas anderes hineindenkt. Schon alleine die Verwendung des Singular meint den Cr**ötenG*tt. "Grüß die Götter" - wäre die korrekte Plural-Formulierung in unserem Sinne, aber in Bayern muß man für diese Floskel bestimmt Spießrouten laufen, was?

@Abnoba "Pfiad di" heißt doch nur "führt dich"? Also ich entdecke da jetzt kein G** drin. Oder habe ich etwas übersehen? Bitte mal nachforschen und überprüfen, das wäre für bayrische doch eine Lösung?


Violetta




Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#18
Zitat:Hallo!

Eine schöne Diskussion. Endlich mal wieder etwas über den Alltag!

Genau! Was ist denn eigentlich mit: Hallo? Man kann doch "hallo" sagen, dass hört sich jedenfalls für mich positiv an. Das müsste doch auch soetwas wie "Heil und Gesundheit" bedeuten.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#19
@ Apollo

Jetzt kann ich Dir folgen. Fettes Grinsen

@ Violetta:

Das stimmt schon, was Du da schreibst, nur ist Pfiat di scheinbar lediglich die mundartliche Verkürzung von pfiatdig*tt. Soweit ich das durchblicke, kommt das pfiat ursprünglich von behüten. Selbst ohne den G*tt hintendran empfinde ich es dann nicht als optimal - behüte dich/euch impliziert ja irgendwie, daß es einen Grund dafür gibt.

@ Inka:

Hallo ist in Ordnung. Das ist wohl verwandt mit dem ahd. halôn - rufen, holen, bzw. vom ahd. holôn - holen.
Sicher kann ich es nicht sagen, aber es wird zumindest vermutet, daß es sich insofern aus der früheren Anrufung des Fährmanns `hol über` ableitet.
Antworten
Es bedanken sich:
#20
Ergänzend zu Abnobas Beitrag noch einmal die "offiziele" Etymologie:

Zitat:Sprachgeschichtlich werden verschiedene Möglichkeiten der Herkunft diskutiert. Die erste sieht ein Zugrundeliegen von althochdeutsch „hal?n“, mittelhochdeutsch „halen“ für „rufen, holen“. Die zweite Möglichkeit wäre eine Verwandtschaft mit „holla“, dem verkürzten Ruf „Hol über!“ an den Fährmann. Auch die Abstammung von „halal“ (hebräisch für preisen, verherrlichen, ausrufen) wird diskutiert.

" http://de.wikipedia.org/wiki/Hallo#Herkunft "

Im angelsächsischen Sprachraum lautet die Entsprechung hello. Da dies ein heidnisches Forum ist, möchte ich darauf hinweisen, daß in beiden Grußformeln der Name der Muttergöttin mitschwingt, also bei holla Frau Holle (vgl. auch den Ausruf "Holla die Waldfee") und bei hel-lo Frau Hel. Für die sprachwissenschaftliche Methodik mag dieser Hinweis zwar unerheblich sein, allerdings wäre es natürlich optimal, wenn die Wortfrequenz ein Verweis auf die Muttergöttin ist.
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 10 Stunden am 09.07.12017, 06:07
Nächster Neumond ist in 9 Stunden und 14 Minuten am 24.06.12017, 04:31