Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
UFOs und der Roswell-Fall
#21
Zitat:Wenn sie zum Mond fliegen könnten, dann wären sie schon längst auf die Idee gekommen, ihren ganzen Atom-Müll etc. dorthin zu entsorgen.

Ist es nicht in deren Sinne, die Atommüll-Verseuchung auf diesem Planeten weiter zu fördern? Schließlich sorgt das für Mutationen, Angst und Krankheit.
Oder deutest du darauf hin, daß sie auch gerne den Mond verseuchen würden?
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Zitat:Ist es nicht in deren Sinne, die Atommüll-Verseuchung auf diesem Planeten weiter zu fördern? Schließlich sorgt das für Mutationen, Angst und Krankheit.
Oder deutest du darauf hin, daß sie auch gerne den Mond verseuchen würden?

Es gibt auch immer welche, die nicht in alle Pläne eingeweiht sind. Ist es also nicht merkwürdig, daß noch in keiner Gesprächsrunde oder Debatte dieser Vorschlag kam? Obwohl mit dieser Art von Entsorgung sicherlich ein Haufen Geld zu verdienen wäre. Denn schließlich geht es hier um Endlagerung von radioaktivem Müll. Doch da bietet man lieber Passagierflüge ins All an Updown
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Ja meinste denn der bliebe da ?????
Antworten
Es bedanken sich:
#24
(17.11.12012, 12:16)Paganlord schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-UFOs-und-der-Roswell-Fall?pid=43683#pid43683Wenn sie zum Mond fliegen könnten, dann wären sie schon längst auf die Idee gekommen, ihren ganzen Atom-Müll etc. dorthin zu entsorgen.

Wird nicht ohnehin schon seit einiger Zeit "Abfall" ins All gefetzt? - Wozu sich also noch mehr Mühe machen?

Nicht zuletzt wird es eine Kostenfrage sein. Da sind Meer und Erdbunker wohl einfach billiger.

Möglich erscheint mir auch, dass das Risiko zu groß wäre, dass die Sache auffliegt. Jeder Hobby-Astronom hat heutzutage die Möglichkeit die entsprechende Ausrüstung zu verwenden um "Ausschau" zu halten.


Eine andere Frage hätte ich noch: Ist es machbar meinen User-Namen zu ändern bzw. ändern zu lassen, oder ist hierfür eine Neuregistrierung erforderlich?
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Sie können halt nicht auf den Mond fliegen, auch wenn sie es noch so oft behaupten. Die Weltraum-Milliarden verschwinden wohl alle bei den Chemtrail-Kosten. O_O
Antworten
Es bedanken sich:
#26
UFO über Townsville, Australien
http://www.theufochronicles.com/2013/11/student-doctor-snaps-pic-of-ufo-over.html

Medizinstudent Joshua Thompson von der James Cook University, Townsville in Queensland, Australien, glaubt ein UFO photographiert zu haben, welches gerade Vögel jagte. Er erklärte, daß er niemals zuvor etwas ähnliches beobachtet hätte. Die Bilder entstanden mit seinem iPhone5.

       
Lt. Townsville Bulletin sollen auch in Cardwell UFOs gesichtet worden sein.

Anmerkungen: "UFOs" dieser Art, vor allem bei der Jagd auf Vögel, dürfen nur zur örtlichen Militär-Flugarmada in Townsville gerechnet werden. Aliens sind an diesem Spuk nicht beteiligt. Townsville ist Militärbasis. Wo es solche Basen gibt, gibt es immer auch UK- und US-Militärs innerhalb der gleichen Basen. Die Flugaktivitäten dieser Gruppen sind dem Bürger nicht bekannt.



Auch über Perth, Hauptstadt Westaustraliens, wurden "UFOs" gesichtet und photographiert. Rob Hartland photographierte dieses Objekt. Er hätte in den letzten sechs Monaten mehr als 20.000 Fotos aufgenommen und analysiert.

   
http://www.theaustralian.com.au/news/hundreds-of-ufo-pics-captured-over-perth-by-darlington-man/story-e6frg6n6-1226630795224

Anmerkungen: Nicht nur Perth ist für "UFO-Aktivitäten" bekannt. Allerdings muß das hier gezeigte Objekt, wie alle anderen auch, unter "Made in USA" einsortiert werden.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
http://ringsidereport.com/?p=23350

Oben Ebola-Ärzte in Schutzanzug, unten Aliens. Menschen in panischer Angst können nicht mehr unterscheiden, was sie wahrhaftig sehen.

   

VinMan berichtet in seinem Artikel, wie Leute reagieren, die glauben von Aliens entführt worden zu sein. Die meisten Entführungsopfer würden schweigen aus Angst, daß man ihnen sowieso nicht glaubt. Anders sei es mit Tony Hernandez, Polizist, gewesen.

VinMan lernte Tony vor sechs Jahren kennen. Er war mit seiner Entführungsgeschichte an die Öffentlichkeit getreten und mußte hinterher feststellen, daß seine Aktion "sein Leben ruinierte". Tony glaubt, daß er von den Aliens "zur Entführung markiert" worden sei, so daß diese ihn jederzeit wieder entführen konnten, je nach deren Bedarf. Nach der Publikation erhielt Tony Drohbriefe und Anrufe mit Morddrohungen. Auch hätten schwarze Autos mit schwarzen Scheiben und MIB, schwarzgekleidete Männer, vor seinem Haus gestanden. Er sei sich vorgekommen, wie unter Hausarrest stehend. Tony glaubt, daß die Regierung sehr wohl von UFOs und Entführungen weiß, jedoch alles verschweigt. Ob Autos und MIB zur CIA gehörten, wußte er nicht.


Anmerkungen Paganlord: Gehirnwäsche mittels Ferneinfluß ist ebenso real, wie Gehirnwäsche mittels täglicher Werbung oder Memetik in Fernsehen und Radio bzw. via Unterhaltungsindustrie. Ferner kommen Massenhypnose, Wachhypnose (über Jahrzehnte und Jahrtausende durchgeführt) hinzu. (Weiterhin Chemtrails, chemische Verseuchung von Nahrung und Medizin und vieles mehr.) Wo all diese Punkte unberücksichtigt bleiben, werden die Lügen & Phantasien von den Alienentführungen weiterhin bestehen. Die wahrhaftig Schuldigen können unter diesem Schutz auch in Zukunft Menschen "entführen" und für medizinische und genetische Experimente mißbrauchen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
UFO-Drohnen – keine außerirdische Technologie

In einschlägigen Kreisen wird wieder einmal ein Buch zu UFOs vorgestellt, "Die UFO-Drohne – ein Lehrgang in außerirdischer Technologie". Hört sich wirklich wichtig an, immerhin, die "Alien" sind schon wieder beteiligt. Das Spiel ist nicht neu, so geht es seit 1947 zu. Man will glauben, auch wenn die Lügen leicht zu durchschauen sind.

   

Die beiden sogenannten Experten und UFO-Forscher Dr. Peter Hattwig und Dr. Jens Waldeck glauben, jetzt endlich den wahrhaftigen Beweis für Alien-Technik auf der Matrix-Erde zu besitzen. In ihrem Buch zur UFO-Drohne geht es um ein Flugobjekt, dessen angebliche Natur und Herkunft nie eindeutig geklärt werden konnte.

Die Drohne tauchte meistens in den Wäldern Kaliforniens auf und verschwand, ohne Spuren zu hinterlassen. Nach heftigen Diskussionen darüber, ob es sich um ein fortgeschrittenes Militärprojekt oder sogar um außerirdische Flugkörper gehandelt haben könnte, verschwanden die Objekte wieder von der Bildfläche. Nicht jedoch ohne daß ein anonymer Zeuge im Internet behauptete, an der Erforschung derartiger Objekte durch das amerikanische Militär beteiligt gewesen zu sein. Seine Aussagen stützte er mit Dokumenten, die angeblich Hinweise auf die Funktionsweise und den außerirdischen Ursprung der UFO-Drohnen bestätigten.

Die Aussagen dieses "Kronzeugen" waren für Hattwig und Waldeck derart faszinierend, daß sie sich entschlossen, die UFO-Drohnen-Saga zusammenzufassen und ihre Schlußfolgerungen und persönlichen Erkenntnisse in einem Buch zu veröffentlichen.

Hattwig und Waldeck klammern sich bei ihrem Werk an eine vorgefertigte Grundlage. Kritische Leser und UFO-Forscher oder Interessierte werden hier gewiß die Augenbrauen hochziehen oder sich verlegen an der Stirn kratzen, so wie auch ich es getan habe. Denn die beiden Autoren setzen voraus, daß "niemand (die Existenz) einer außerirdischen, hochentwickelten Technologie im Ernst bezweifeln könne".

Die eine Hälfte der Behauptung (daß US-Militärs beteiligt sind) bestätige ich sofort. Man siehe hierzu unsere verschiedenen UFO-Artikel der letzten Jahre. Die andere Hälfte (daß Aliens beteiligt sind) geht auf die 1947-Phantasie des Roswell-Aliens zurück. Natürlich wird so kurz nach Kriegsende das US-Militär niemals öffentlich zugeben, daß deutsche Haunebu Rundscheiben bis nach Amerika fliegen konnten. Also tat man das, was die Kirche schon mit der Erfindung des unsichtbaren G*tt-Teufel-Geschwaders tat: Man phantasiert einen Alien, ein abgestürztes UFO und die darin aufgefundene "Alien-Technik" dazu. Einen Eierkopf zu mutieren, war gar kein Problem. Mutanten in verschiedenen Formen, Farben, Aussehen und Größe standen damals schon in US-Militärlabors wie auch in deutschen Labors spezieller Universitätskliniken zur Verfügung.

Leicht konnte man jetzt die entsprechenden Bilder fälschen und mit der ortsüblichen PR-Maschine die neuen erlogenen Berichte als "UFO-Wahrheit" präsentieren. Und viele fallen darauf herein: Endlich "echte Aliens", nachdem schon kein Erzengel oder Teufel sichtbar gemacht werden konnte, konnte man jetzt zumindest einen toten Eierkopf bewundern.

Seither sind diese Lügen raketenartig angestiegen. Sonstige Schreiber nennen sich inzwischen UFO-Autoren, UFO-Experten, Freunde oder Brüder von Außerirdischen; selbst eine kosmische Föderation als Artikelschreiber in Manager-News habe ich inzwischen aufgefunden.

Was die Technik/Elektronik angeht, darf man jedoch nur an Haunebu und Tesla denken und nicht an Außerirdische. Schon vor Teslas Tod fielen sonstige Tesla-Unterlagen den US-Militärs in die Hände. Der Rest seiner Unterlagen und seine Patente wurden auch noch nach seinem Ableben gestohlen und als eigene Patente neu publiziert. Haunebu-Technologie und Tesla-Technologie sind alles, was man nun mit Leichtigkeit dem dummen (auch akademisch-dummen) Matrix-Mob als "Alien-Technik" verkaufen kann.

Würden Elektroingenieure wissen, was in den alten Focke-Werkhallen (Focke-Wulf-Flugzeugbau und Dornier-Werke am Bodensee) produziert wurde, dann wüßten sie, woher die US-UFO-Propaganda tatsächlich stammt. Viele Focke-Wulf-Mitarbeiter arbeiteten zwischen 1947 und 1955 im Instituto Aerotecnico in Cordoba, Argentinien. Von dort zur nächsten geheimen US-Militärbasis ist es nicht sehr weit. Auch bei Focke oder Dornier wußte die rechte Hand nicht immer, was die linke inoffizell noch so alles wußte und tat. Bleibt man bei 1947, dann erklärt sich hiermit auch der 1947-Roswell-Alien sehr leicht.

Allen Alienberichten liegt ein einziger Trugschluß zugrunde: Die Matrix hat keinen Zugriff aufs Universum und umgedreht. Egal was NASA mit gefälschten Bildern und uTube vom Universum, einzelnen Planeten, der Mondlandung, dem Marsrover etc. auch behauptet. Kein UFO-Autor hat hiervon überhaupt eine Ahnung. All jene Astro-Physiker, die sich weit in ihren Theorie-Theorien und String-Vermutungen ins unsichtbare All hinauswagen, wissen sehr wohl, daß alle Theorien immer Theorien bleiben müssen. Die Angst vor Gehaltskürzungen bis Titel- und Kopf-Verlust verhindert in diesen akademischen Kreisen, daß man zugibt, daß ein Dimensionssprung von einer unrhythmischen in eine rhythmische Frequenz absolut unmöglich ist.

Die Russen waren zumindest ehrlich, wenn sie vor einigen Jahrzehnten feststellten, daß nichts und niemand zum Mond fliegen kann, weil der Van-Allen-Gürtel nicht durchflogen werden kann. US-Militärs und ihre grauen Auftraggeber haben diese Aussagen niemals akzeptiert.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Im Internet gefunden:

Bill Clinton äußerte sich in der US-Talkshow "Jimmy Kimmel Live" zu Aliens und UFOs. Die wenigsten Leute wissen, daß Clintons Interesse an UFOs und Außerirdischen einen ernsten und tiefgründigen Kern besitzt und er tatsächlich in seiner Amtszeit als US-Präsident um die Offenlegung der US-UFO-Geheimnisse bemüht war. Er hatte Mitarbeiter seines Stabes damit beauftragt, die Gerüchte um "Area 51″ zu untersuchen. Er habe dies getan, "um sicher zu gehen, daß sich da unten kein Alien befindet". Inzwischen erklärte er, daß er heute wisse, daß dies daran gelegen habe, daß dort an "unserer geheimen Tarn-Technologie gearbeitet wurde. Es gibt dort keine Aliens." Eine von Clintons Aussagen war: "Vielleicht würde eine Invasion durch Außerirdische zum Weltfrieden führen? Es könnte die einzige Möglichkeit sein, uns auf dieser zutiefst geteilten Welt zu einen. Wenn sie dort draußen sind, denken wir besser daran, wie alle Unterschiede zwischen den Menschen hier klein erscheinen würden, wenn wir von Eroberern aus dem Weltall bedroht würden."

Fast die gleichen abschließenden Worte hatte Ronald Reagan 1987 in einer Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen gewählt.


Anmerkungen Paganlord: Die Mächtigen planen seit Erfindung der neuen Religionen einen speziellen Krieg, um die "Menschheit" unter der "neuen Weltordnung" zu vereinen. CB weiß sehr wohl, daß sich unter allen US-Basen, hier besonders Area 51, Untergrundbasen (also auch Gen-Labors zur Aufzucht von speziellen Designerrassen sowie grauen Eierköpfen) befinden. Er weiß vor allem, wer seine selbstfabrizierte Alienattacke bis in alle Einzelheiten vorprogrammieren und durchführen könnte. Das Konzept zu dieser "Falsche-Flagge-Großoperation" liegt schon längst in seinem Schreibtisch.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
   
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Fall des Jacob Appelbaum (Tor-Projekt) Hernes_Son 0 540 28.07.12016, 17:16
Letzter Beitrag: Hernes_Son

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 22 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 13 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 5 Stunden