Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Universum gespiegelt
#1
Hallo alle miteinander Lächeln


Als ich letzte Woche die Februarausgabe der PM in den Händen hiel, fiel mein Blick auf die Titelstory: das Universum ist gespiegelt.
Hat außer mir und dem werten Lord noch jemand diesen Artikel gelesen?

Wenn nicht will ich gerne einen Kurzbericht einstellen und zur Diskussion stellen.

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Sothis!

Ich wollte es ins nächste PZ integrieren, aber wenn Du mir den Text freiwillig abtippst, habe ich natürlich nichts dagegegen.

Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo!

Hab da mal was reinkopiert Augenrollen

Gegen ein paar Cent kann man den ganzen Artikel lesen und kopieren Cool

hier der Link:

http://www.pm-magazin.de/de/heftartikel/artikel_id797.htm


also viel Freude beim Lesen!

Ovanalon


---------------------------------------------------------------------------------------------

P.M. Magazin 02/2004

Astronomie
Der Kosmos - ein Spiegelkabinett?





Ist unser Universum unendlich - oder doch begrenzt? Bisher lautete die paradoxe Antwort der Wissenschaft: Weder noch. Oder auch - beides. Jetzt stellt die neue Theorie des französischen Physikers und Experten für Schwarze Löcher Jean Pierre Luminet wieder einmal unser gesamtes Weltbild auf den Kopf. Er behauptet: Wir sind gefangen in einer gigantischen Struktur, die sich endlos selbst reflektiert.

Weißt du, wie viel Sternlein stehen? Die Astronomen wissen´s auch nicht so genau, aber zumindest haben sie eine Ahnung davon, wie groß das Weltall ist und was da alles hineinpasst. Die Verfechter der Urknall-Theorie meinen, das Universum hätte einen Radius, der seinem Alter entspricht, das sind ungefähr 15 Milliarden Lichtjahre. Doch der Raum dehnt sich aus, nach neuesten Erkenntnissen ins Unermessliche, und das Weltall ist zumindest potenziell unendlich groß. Die anderen, die den Urknall wegen seiner vielen Widersprüche ablehnen, sind der Meinung, der Kosmos wäre an sich schon unendlich groß. Wie auch immer: In beiden Fällen gehen Astronomen und Kosmologen ganz selbstverständlich davon aus, dass in unserem Universum genügend Platz für beliebig viele Objekte ist - ja, sogar für unendlich viele. Und das Universum ist, von innen betrachtet (einen anderen Standpunkt kennen wir ja nicht), wie eine gigantische Kugel voller Sterne, Galaxien und anderer Objekte.

Alles falsch, behauptet ein französischer Physiker. Jean-Pierre Luminet vom Observatoire de Paris, ein Spezialist für die Physik Schwarzer Löcher, sagt: Unser Universum ist endlich groß und ist begrenzt von zwölf fünfeckigen Spiegelflächen, die zusammen ein so genanntes Pentagondodekaeder bilden (siehe Illustration). Die zahlreichen Lichtpunkte, die wir nächtens mit unseren Teleskopen wahrnehmen, sind zum Großteil Phantome - Spiegelungen einiger weniger echter Galaxien, deren Licht von den Wänden unseres kosmischen Gefängnisses immer wieder zurückgeworfen wird, bis es uns in tausenderlei Facetten ein riesig großes Universum vortäuscht. Eine absurde Vorstellung? Nicht ganz, denn Luminet hat gute Argumente für seine eigenartige Welt.

Doch zunächst die Frage: Ist unsere Welt endlich oder unendlich? Wenn man sich die Sache genau anschaut, kann beides nicht zutreffen - und damit haben wir ein philosophisches Problem. Bereits Aristoteles meinte, das All müsse endlich sein, woraufhin ihm seine Kritiker vorhielten: Wenn es eine Grenze gibt, woraus besteht dann diese Wand, und vor allem: Was ist dahinter? Endlich kann er also nicht sein, unendlich erst recht nicht. Das erkannte Johannes Kepler im 17. Jahrhundert. Gäbe es unendlich viele Sterne, könnte es nämlich nachts nicht dunkel sein; der Nachthimmel wäre so hell wie der Taghimmel (oder sogar noch heller) - eine Überlegung, die wir als »Olbers´sches Paradoxon« kennen (benannt nach dem deutschen Astronomen Wilhelm Olbers, der die Sache genauer untersucht hatte). Ebenfalls im 17. Jahrhundert bemerkte Isaac Newton, dass unendlich viele Himmelskörper unendlich große Gravitationskräfte ausüben müssten, sodass alle Welt still stünde. Und wenn man - wie der Physiker Ernst Mach (Ende des 19. Jahrhunderts) - die Trägheit der Körper durch die Massen der fernen Fixsterne und Galaxien erklärt, dann dürfte sich bei unendlich vielen Massen auch nichts mehr bewegen, denn dann wäre auch die Trägheit eines jeden Körpers unendlich groß.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
hallo leute!

hat jemand den artikel zufällig runtergeladen. zahle ihm auch gerne was dafür.
das mit den 60 cent funktioniert nur von deutschland. aus österreich muss man 10 Euro überweisen. dafür hat man dann wahrscheinlich so eine art konto und kann sich auch andere sachen runterladen, doch das ist für mich uninteressant wegen einem artikel. da würde ich noch eher die zeitschrift kaufen.

falls jemand schon runtergeladen hat bitte melden, ich ersetze gerne die kosten.

vielen dank
artus
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Das ist leider nicht der ganze Artikel. Im Internet steht nicht anähernd soviel wie in der PM Druck-Ausgabe.

Wer mir eine Fax-Nummer zusendet, dem faxe ich den PM-Zeitungsartikel (5 Seiten) gerne rüber.

Grüße
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
seid mir gegrüßt...

welch weiße einsicht..
und wem nützt es ?

ich möchte hier auf das bauwerk New Grange in Irland hinweißen..
dort wurde dieser hinweiß für die ewigkeit hinterlassenund das vor etwas 5.000 jahren...

nur wer würde diese wahrheit seriös veröffentlichen wollen ?
und die frage beantworten warum diese scheinwelt einen planeten mehr hat ?

grinssssssssssss......
TYR..

Antworten
Es bedanken sich:
#7
ich möchte hier auf das bauwerk New Grange in Irland hinweißen..
dort wurde dieser hinweiß für die ewigkeit hinterlassenund das vor etwas 5.000 jahren...


How Kola Tyr!

New Grange in Irland, das kenne ich nicht. Ich habe das noch nie gehört. Kannst Du mir etwas darüber berichten oder eine entsprechende Internetseite/Literatur darüber empfehlen?

Einen Gruß an alle Rothäute!

Antworten
Es bedanken sich:
#8
Sei gegrüßt Tyr,
warst Du selbst schon einmal in New Grange gewesen?
Ich war vor einigen Jahren einmal in Irland unter anderem auch in New Grange. Da ich den Artikel in der PM nicht gelesen habe wollte ich Dich fragen welcher Hinweis seit 5000 Jahren in New Grange hinterlassen wurde.

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#9
Seid mir gegrüßt..

Autentus leider war ich noch nicht in New Grange...

was hast du dort vorgefunden ?
verschlossenes ?
wenn nicht , schade..


ein kurzfasung
die keltische myhtologi schreibt den bau diese anlage der gottheit Dagda zu...
..guter G*tt..Herr des großen wießens..

die kammer..
ein gang in dem zwei sich gegeüberliegende reihen von blöcken sich gegen überstehne..die irdische seite mit 21 steine / die gegeüberliegende seite mit 22 stein..
auf der irdischen seite sind acht blöcke makiert..unsere sonnensytem, auf der gegenüberliegeden seite 9...

das was dort jedes jahr geschieht ,ist folgendes ..

zur wintersonnenwende wird das innere ca. 17 minuten beleuchtet...
das ende von diesm strahl triftt auf eine markierten stein, die sonne ..
von dort zurückverfolgt ergeben die makierten steine unser sonnensythem..

17 minuten....
Für die entfernug von 298,45 mill. km , was genau der hin- und rückreisedistanz zwischen erde und sonne entspricht , benötigt das licht 995,5 sec., das entspricht 16,36 minuten , ca 17 minuten???

das bauwerk hat noch weiter matematische grundordnugen in sich enthalten...
würde den rahmen sprengen...

was ich jedoch für wesendlich halte ist eines ...
wieso ist all diese wiesen verloren gegangen....

aus rafgier..
es bagan die zeit der kriege ,die heute noch anhälte..
das individium erklärte sich für selbtständig , begrub und begräbt alle weisheit mit Krieg...

wishmaster zuwinken...

was schade ist..

bedeutet die grundlage solchen schaffen nicht fragen ,die über die blose nahrungsaufnahmen / fortplanzung hinaus gehen ?

antworten umzusetzten ,mit einem wissen und pervektion ,die uns heute erst wieder bewust wird , oder realisierbar wird?

wer its also primitiv...
...................................

nachtrag...

das gespiegelt universum ist nur materie, ein mittler, eine empfämger..
der sender sind nicht wir..wir sind nur ausführende..
...

was nütztets etwas zusehn und doch nichts wahr zunehmne, da wo keine fragen da auch kein weg....

euer wandere TYR
Antworten
Es bedanken sich:
#10
>der sender sind nicht wir..wir sind nur ausführende..

Das betrifft Dich vielleicht, aber beziehe andere da nicht ein. Das ist einfach so ein Schwachsinn, den Du hier von Dir gibst, tut mir leid, das kann ich nicht schönreden.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 3 Tagen und 9 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 18 Tagen und 20 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 13 Stunden