Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
VON WEGEN - brauchen doch JOD und FLEISCH?!
#1
Hallo

wir sind eine Großfamilie - 7 Kinder und 2 Erwachsene.
Leben seit Jahren vegan bzw. vegetarisch (wenig Rohmilchprodukte aus Ziegen oder Schafmilch) mit sehr viel Rohkostanteil.

Eigentlich sind wir immer als "gesunde Vorbild Familie" angesehen worden - weil wir auch keinerlei Zucker essen (zur Süßung nehmen wir ausschließlich unerhitzen Honig)

Nun ist bei uns ein AKUTER Jodmangel festgestellt worden!!!!!!
Meine Frau war schwanger und hat ein Baby geboren, welches nun sein Leben lang Schilddrüsenhormone nehmen werden muss (ansonsten wäre er schwer geistig behindert).
Dazu kommt bei uns allen ein Vitamin B12 Mangel - der bei unserem Säugling gravierende Entwicklungsverzögerung als Resultat hat und OHNE dieses Vitamen würde er auch bleibende Schäden haben!

Wir sitzen hier nur sehr betroffen und auch schockiert, denn wir dachten immer es sei "richtig" sich derart zu ernähren - eben ohne tiere zu töten, ohne den Kälbchen die Milch wegzunehmen oder zu forcieren, dass Tiere nur zur Ausbeutung da sind etc....

Schlussendlich müssen wir aber jetzt doch schauen, wie wir unseren Vitamin B12 Haushalt hochschrauben. Und da wir sehr viel Frischkornmüsli, Sauerkraut, Sauerteigbrot, sauere Gurken etc. gegessen haben und wir dennoch derart miese Ergebnisse haben - müssen wir entweder "Tabletten/ Tropfen" einwerfen - oder doch zu tierischen Produkten zurückgreifen (BEIDES ist für uns eigentlich nicht vereinbar....)

Und für das Jod - da wir keine Eier essen (und schon garkeine konventionellen essen wollen - und nur in denen soll ja Jod enthalten sein) - keinen Fisch töten wollen - bleibt auch hier nur die Lösung das ZEug zu schlucken!!!

Wir haben sovieles gelesen - von wegen -
- Kinder vegan ernähren wäre kein Problem
- schwanger sein und vegan zu leben sei auch kein Problem

---> wir haben immer darauf geachtet uns gesund und ethisch zu ernähren - und DENNOCH haut es einfach nicht hin - und das nicht nur bei einer einzel Person, sondern wir sind derer 9 - 9 Menschen, bei denen das Selbe festgestellt wurde.

DENKT MAL DARÜBER NACH.....
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo.

Ich finde es sehr lobenswert und anerkennend, daß man seine Familie gesund und normal, sprich vegetarisch ernährt.

Warum und wie es nun zu diesen von Dir aufgeführten Mangelerscheinungen gekommen ist, kann man von außen schwer beurteilen. Dazu fehlt der Einblick in Eure komplette Ernährungs- und Lebensweise.

Wie Dir sicherlich nicht entgangen ist, beschäftigt sich dieses Forum mit alternativer Lebensweise und wie man diese auch in die Praxis umsetzt. Das beinhaltet verschiedene Aspekte, die alle im Zusammenhang betrachtet werden müssen, um ein korrektes Gesamtbild zu erhalten.

Es bleiben Fragen offen wie, wer hat das diagnostiziert, daß Mangelerscheinungen vorliegen? Wie machen diese sich bemerkbar etc.?

Weiterhin sind, wie oben schon angedeutet, mehrere Aspekte mit einzubeziehen.
Ihr ernährt Euch vegetarisch, fast vegan, ergo natürlich und gesund. Auf der anderen Seite aber setzt Ihr 7 Kinder in die Welt. Das ist in Anbetracht der Überbevölkerung Naturfrevel.
Warum Ihr das so handhabt, kann ich nicht beurteilen. Meine Ansicht dazu ist, daß es nicht normal ist. Das aber nur mein persönliches Empfinden hierzu, das nicht als Angriff gewertet werden soll.

Was ist mit den Gedanken zur Weitergabe der Erbanlagen?
Das Erstgeborene erhält 100% von Vater und Mutter, sollte demnach körperlich und geistig am besten ausgestattet sein. Ausnahmen bestätigen die Regel.
Man kann sich leicht ausrechnen, was wohl dem 7ten Kind noch mitgegeben wird, wenn das Erstgeborene 100% erhält. Hierzu findet Ihr unter folgendem Beitrag ausführlichere Einblicke:
http://www.pagan-forum.de/erstgeborene-t24390.html

Aus diesem Blickwinkel heraus, ist es nicht verwunderlich, daß das Letztgeborene anfälliger ist, als die anderen. Wenn es nun sogar schon mit Behinderung droht, dann wäre ein Überdenken einer noch weiter wachsenden Großfamilie vielleicht ratsam.

Ich bitte meine Worte in keinster Weise als einen persönlichen Angriff zu werten, es stellt lediglich einen unbefangenen und neutralen Blickwinkel dar.

Gruß

NS: Ein bißchen schade finde ich, daß Du am Ende Deines Beitrages beginnst zu missionieren.
Ich persönlich kenne fast ausschließlich Normalköstler (Vegetarier usw.). Ausschließlich jeder von ihnen erfreut sich blendender Gesundheit. Von Mangelerscheinungen keine Spur.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo!

zunächst mal - wer eine Großfamilie als FREVLER - und somit die Kinder als Frevel bezeichnet ist in meinen augen ein ..... lieber eine intakte Großfamilie, die im Einklang mit der Natur lebt und das ihren Kinder weitergibt (es also POTENZIERT) - als eine Familie mit 1-2 Kindern, die dann vor die Glotze gesetzt werden, Plastikspielzeug ohne ende haben usw. denn wir als Großfamilie belasten mit GARANTIE diese Erde WENIGER als eine Familie mit der klassichen 2 Kinder Zahl und leben ein Vorbild! Also nicht immer gleich voraburteilen, bitte! DANKE!

....by the way ist die Großfamilie der natürliche Weg einer Familie, denn wer keine Chemie schlucken will, oder an sein bestes Ding packen will - der hat eben eine hohe Trefferquote was Kinder angeht - und wenn Du schon so auf dem "naturverbunden Trip" in Sachen Ernährung bist (was ich annehme) - dann sei es konsequenter Weise auch bei den anderen Dingen!
Es ist in keiner Weise angebracht oder menschlich, jemanden SO zu betiteln. Das disqualifiziert dich in meinen Augen. Aber das nur am Rande.

Wir sind übrigends eine Patchworkfamilie - einer mit 4 Kindern einer mit 3 Kindern - gibt zusammen 7 Frevelhafte Kinder :evil:
Also Deine nette Theorie von wegen "je mehr Kinder desto mehr die Chance eine gerechte Strafe zu bekommen" (frei jetzt interpretiert) passt da nicht Ogrins
Und was machen die Eltern die als erstes ein behindertes Kind bekommen (was in unseren Augen genauso WERTVOLL ist wie ein nichtbehindertes!)

Zudem ist dieses 7. Kind ein anderer ERZEUGER - es gibt 3 Väter für die 7 Kinder und 2 Mütter - ganz ehrlich - deine Theorie hat bei uns einen herzhaften Lacher ausgelöst.... Blinzeln

Und - eine Anfälligkeit beim 7. Kind (nehmen wir an es sei immer der selbe Vater und die selbe Mutter) die sich dann im JODMANGEL oder Vitamin B12 Mangel niederlässt hört sich für mich einfach nur unsinnig an! Das hat ja nix mit dem ERBGUT zu tun!

Deine Einstellung (Naturfrevler tut und tat nichts zur Sache - daher wäre es nett gewesen sie auch für dich zu behalten und nicht mit solchen wahnwitzig traurigen "Argumenten" herumzuhantieren....

Und missonieren tue ich weil ich sage "denkt mal darüber nach" ---????!!!! Hallo????
Missionieren würde ich wenn ich sagen würde TUT ES NICHT - MACHT ES SO ODER SO....

Wir haben unter anderem in diesem Forum nachgelesen wie es anderen geht mit der Ernährungasart usw. haben hier unsere Meinung gebildet - und da ist es doch nur legitim unsere ERFAHRUNG (die nicht gerade ungefährlich ist) zu berichten - die LEute darauf aufmersam zu machen, dass man sich da eben doch ein wenig mehr Kopf machen müssen....
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo Shetani,

Du schreibst sehr vernünftig und Eure Ernährungsweise ist sehr lobenswert.

Ich glaube die Hauptfrage hier ist, wer diese Mangelerscheinungen diagnostiziert hat?
Sind diese Werte überhaupt von Relevanz? Fühlen sich einzelne Mitglieder der Familie wirklich schlechter
oder sind es nur Aussagen von Schulmedizinern nach ihren ermittelten Ergebnissen?

Vielleicht ist es ratsam, Euch eine zweite Meinung von einem alternativen Arzt einzuholen.
Ich würde nicht in Panik geraten, denn diese Durchschnittswerte wurden einst von Forschungsgremien erstellt und als Richtwerte verkauft. Ein Vegetarier oder Veganer weicht davon immer ab, siehe Eisenmangel, B12 etc. Doch warum ist das so? Ganz einfach, diese Werte sind unfundiert, von der Industrie gesteuert, damit der Bürger auch brav hier Fleisch ist und da eine Tablette nimmt.
Das ist alles nur kleinkariertes Gerede von Schulmedizinern, die den Körpen nicht als Gesamtbild zwischen Geist und Materie betrachten können. Lasst Euch nicht von diesen Memviren beeinflussen!

Ein Körper entwickelt sich und passt sich der Ernährungsweise an. Nach so langer Zeit solltet Ihr fühlen können, ob es Euch gut oder schlecht geht, der Körper signalisiert das ja.

Ich sehe hier nur die Gefahr, dass diese Panikverbreitung Euren Instinkt trübt. Ihr ernährt Euch bewusst so und das ist bewundernswert, von einem Arzt oder der Schulmedizin würde ich mich da nicht beunruhigen lassen. Denn wenn Rohkost oder Vegetarier sich so ungesund ernähren würden, würden sie auch nicht länger leben als Carnivore. Was sind Werte??? Ihr selbst seid Eure Ärzte und nur wenn Ihr Euch auch ernsthaft schlecht fühlt, würde ich eine Analyse machen oder einen Heilpraktiker aufsuchen.

Viel Erfolg!

Meine Grüße
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo Naza

bei unserem neugeborenen wurden im Sreenin auffälligkeiten bezüglich der Schilddrüse gefunden. Darauf hin wurde eine Hypoteriose festgestellt - er bekommt nun Schilddrüsenhormone.
Bei den anderen Kindern wurde ein Kropf festgestellt (der ist unübersehbar.....)

Da unser Kleiner sich jedoch motorisch nicht wirklich entwickelte wurde nach B12 geschaut und ein extremer Mangel festgestellt (daraufhin auch bei der symtomlosen Mutter) - Ihm wurde B12 gespritzt und wenige Tage später entwickelte er sich in einer wahnsinnsgeschwindigkeit...(er konnte z. b sein Köpfchen nicht heben - war völlig "gummimäßig", kein Lächeln etc. JETZT hält er seine Kopf, lächelt usw. )
Und das steht im direkten Zusammenhang mit der B12 Gabe - und glaub mir - uns passt das garnicht, denn es wirft unser Weltbild völlig um!!!!! Wir waren überzeugte Veganvegetarier und wollen das eigentlich auch nicht ändern - aber wir wollen natürlich leben und da passen Tabletten einfach nicht rein....

Nicht in Panik geraten? Wenn du einem Säugling nicht binnen der ersten 2 Lebenswochen das Hormon beginnst zu geben wird es bleibende irreperable Störungen haben, weil sich das Hirn entwickelt....genauso bei Vitamin B12 Mangel - die MUSS man geben - sonst ist das Kind behindert -

Bei uns und den großen Kindern haben wir noch nichts unternommen und suchen Alternativen - aber überall nichttierisch) wo B12 drin sein soll - das essen wir bereits....

Und wie gesagt haben wir alle keinerlei Symtome was den Jod oder B12 Mangel angeht - aber das Baby - und damit ist eben nicht zu spassen....bisher haben wir auf uns vertraut und all das auch geglaubt was du schreibst - aber jetzt sind wir echt durcheinander und verunsichert.

Danke für deine mail.

shetani
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:suchen Alternativen - aber überall nichttierisch) wo B12 drin sein soll - das essen wir bereits....

Ich meine, man sollte auch Insekten und Schnecken essen. Wenn die Ernährung direkt wäre (gepflückt und in den Mund) wäre dem ja auch so. Vermutlich hätte man dann diesen Vitaminmangel auch niemals.
Vielleicht auch Garnelen und Muscheln?
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo Inte

direkt verzehren - mit "Dreck" sozusagen....B12

Wir waschen weder das Obst noch das Gemüse - Karotten z.B kaufen wir oft mit Grünzeug und Dreck - da wird nur ein wenig die Erde weggemacht (mit den Händen) und dann schnabuliert.....
Petersilie essen wir auch direkt vom Garten - sowie sämtliches anderes Obst -

Wir können uns nicht erklären warum wir so einen Mangel haben - und außer den Kröpfen keinerlei Anzeichen - wir sind weder Erkältungsgeneigt, noch müde oder sonstiges was da eigentltich sein müßte -

Daher waren wir absolute verfechter dieser Ernährungsart (am ehsten haben wir uns nach Bruker orientiert) - haben immer wieder abgewehrt die Einwände "das ist doch nicht gesund, Ihr bekommt Mangelerscheinungen etc"-
Und wir waren eben auch Vorbild, WEIL wir so GESUND SIND - die Kinder sind so gut wie NIE krank - wir haben nicht mal einen Kidnerarzt......

Aber nun stehen wir da und sind echt ratlos.
Denn FAKT ist, dass der Mangel von der Mutter auf unseren Sohn übergegangen ist und Auswirkungen hatte. Und wir sind froh, dass das früh erkannt wurde!

Schnecken und Insekten essen - das tun wir nicht - auch aus ethischen Gründen - selbst Einbtagsfliegen werden bei uns hinausgetragen (lebend versteht sich) -

lg
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hallo shetani!

Algen stellen regelrechte Jodbomben dar. Sie zählen zum Meeresgemüse.

Arame-Alge

80 mg Jod pro 100g Arame
80 000 µg Jod pro 100g Arame

Tagesbedarf an Jod pro Tag, DGE: 200 µg

Vitamin B12, K (und noch ein paar andere) werden im halbwegs gesunden Darm durch Selbstsynthese in ausreichenden Mengen gebildet.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo

unsere Recherche hat ergeben, dass der Jodgehalt in den Algen variert und daher eine Überdosierung (gerade bei Kindern) sehr schnell gegeben ist.....

lg

shetani
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Gibt für den ängstlichen auch Algenpresslinge mit natürlichem Jod in standartisierter Form.

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Stern-TV-Test: Fleisch gegen Gemüse truthseeker 3 2.813 15.03.12012, 20:19
Letzter Beitrag: Benu
  Ethischer Vegetarismus - oder doch Veganismus? ElbElfe 17 7.537 30.10.12011, 15:36
Letzter Beitrag: heartguided
  Kluge Menschen essen weniger Fleisch Hælvard 1 2.263 06.09.12010, 22:45
Letzter Beitrag: THT
  Fleisch todin 25 9.332 17.06.12007, 23:11
Letzter Beitrag: KATANA

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 11 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 24 Tagen und 2 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 5 Tagen und 16 Stunden