Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Verschwörung zum 11.09. massentauglich
#1
Aktuelle Nachrichten:


Zitat:Eine Gruppe glaubwürdiger Experten und akademischer Autoritäten hat die offizielle Darstellung der Ereignisse des 11. September als freche Fälschung ("hoax") bezeichnet. Sie selbst sind als Ganzes über jeden Verdacht erhaben, Spinner zu sein. Damit ist diese Meinung, die von bestimmten Mainstream-Medien vom ZDF bis zum Spiegel immer als absurde Theorie von Spinnern abgetan wurde, zu einer geworden, die von jedem ernst genommen werden muß - will er nicht selbst in die Kategorie der naiven Leichtgläubigen geraten.


Jetzt - nach über 4 Jahren - ist diese Geschichte also endgültig auch für Karlotto greifbar.

Doch wird es ein Nachspiel haben? Nein. Außer ein paar "Puppen" auf der Weltbühne wird nichts groß passieren, und genau das ist das "tragische". Das öffentliche Bewußtsein erwacht zwar zusehends bei solchen Themen, aber die Handlungsfähigkeit und Freiheit des Bürgers schwinden dennoch!

Es wird den Leuten ins Gesicht gedrückt: Du Wurm!

Interessant.

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Auch wenn man die offizielle Berichterstattung immer kritisch betrachten sollte, so sollte man noch längst nicht das andere Extrem, nämlich die obskuren, spekulierenden Verschwörungstheoretiker, für glaubwürdigen heißen.

Wer sind denn diese sogenannten "glaubwürdigen Experten und akademischer Autoritäten"? Schon diese unpersonifizierte Erwähnung sollte doch ernsthaft zu denken geben...
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo Schwarzer September!

Es gibt sicherlich obskure, spekulierende Verschwörungstheoretiker - aber du kannst dir sicher sein, dass die allemal näher dran sind - als jemand, der glaubt, dass die Welt tatsächlich so wäre, wie sie auf den Universitäten gelehrt wird, dass sie sei.

Inka
Antworten
Es bedanken sich:
#4
"aber du kannst dir sicher sein, dass die allemal näher dran sind - als jemand, der glaubt, dass die Welt tatsächlich so wäre, wie sie auf den Universitäten gelehrt wird, dass sie sei"

Könntest Du mir bitte diese Behauptung erklären! Was für Argumente sprechen dafür, einem Verschwörungstheoretiker mehr zu glauben als einem öffentlich anerkannten Wissenschaftlicher?
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Die Wissenschaftler sind meist vom Establishment gekauft und lehren deren Phrasen.
Ganz einfach.

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Eine weitere Behauptung, die nach schlüssigen Argumenten verlangt. Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#7
http://www.pagan-forum.de/index.php?showtopic=24222

Unter diesem Querverweis findest Du ausreichend Ansatzpunkte und Beispiele, was auf der Welt gespielt wird.


Ja, es ist derselbe Querverweis wie schon in der parallellaufenden Diskussion, aber diesmal solltest Du Dir die Zeit nehmen und diesen Beitrag lesen Blinzeln

Meine Grüße

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat: Verschwörungstheoretiker mehr zu glauben als einem öffentlich anerkannten Wissenschaftlicher?

In diesem Fall sind die Wissenschaftler die "Verschwörungstheoretiker"...

Als ich den Zusammensturz der Türme sah, wußte ich sofort, daß es eine Sprengung oder etwas ähnliches war und nicht das ohnehin nur spärlich vorhandene Flugbenzin.
Zu dem Zeitpunkt war ich der "erste" Verschwörungstheoretiker in meinem Umfeld.
Ich selbst bin zwar kein Bauingenieur oder Sprengmeister, habe aber die ganzen Baustatikvorlesungen auch zusammen mit denen gehabt und interessiere mich für Abbruchsprengungen.

Die erste vor-Ort-Berichterstattung (ein Korrespondent des Mittagsmagazines in einem Hotel direkt daneben) sagte auch gleich, daß er Bombenexplosionen gehört hat. Diese Meldung "verschwand" dann im Tagesverlauf.

Ich könnte seitenweise technisch haltbare Erklärungen abliefern, warum es kein Zusammensturz aufgrund des inneren Ausglühens/Schmelze war, dieses Thema hängt mir aber inzwischen zum Hals raus, im Internet und auf Informationsveranstaltungen weltweit gibt es auch genug Material, um sich zu informieren.

Zu meinem Artikel noch kurz:


Zitat:Wie das online-Portal »yahoo.com« am Montag berichtete, haben sich Ende vergangener Woche mehrere namhafte US-amerikanische Wissenschaftler zu der Gruppe »Scholars for 9/11 Truth« mit dem Ziel zusammengeschlossen, Licht ins Dunkel um die Geschehnisse des 11. September 2001 in den USA zu bringen. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung bezeichnen die rund 60 Gründungsmitglieder die offizielle Version der Terrorattacken auf das Word Trade Center (WTC) und das Pentagon als »blinden Alarm«, mit dem von den eigentlichen Tätern abgelenkt werden sollte. Neben zahlreichen Professoren, Dozenten und Studenten aus den Bereichen Naturwissenschaften, Geschichte, Politologie, Psychologie und Philosophie gehören auch ehemalige Insider des militärisch-industriellen Komplexes und der Geheimdienstszene zu den Erstunterzeichnern.

Zitat:Angeführt werden die »Scholars for 9/11 Truth« von Jim Fetzer, Philosophieprofessor an der University of Minnesota in Duluth, und Steven Earl Jones, Physiker an der Brigham Young University in Utah. Während sich Fetzer seit Jahren mit der - mutmaßlich von der CIA ausgeheckten - Ermordung John F. Kennedys befaßt, machte Jones im vergangenen Herbst mit einem Gutachten zur Einsturzursache der Zwillingstürme sowie des erst Stunden später unter rätselhaften Umständen zu Boden gegangenen WTC7-Gebäudes von sich reden. In seiner selbst von den Mainstreammedien beachteten Expertise gelangte er zu dem Schluß, daß alle drei Hochhäuser durch eine kontrollierte Sprengung zum Einsturz gebracht worden sein müssen.

Zitat:Immerhin versprechen zwei Namen auf der Liste der Gründungsmitglieder einiges an Aufmerksamkeit: Robert M. Bowman, einst hochrangiger US-Militär und ehemaliger Direktor des US-»Star-Wars«-Programms, sowie Morgan Reynolds, der früher als Chefökonom im Arbeitsministerium während George W. Bushs erster Amtszeit tätig war. Dazu gesellt sich noch der deutsche Exminister und Geheimdienstkenner Andreas von Bülow.


Es gibt noch unzählige Bauingenieure und andere Experten, die es genauso sehen.


Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo,

ich hatte mich damals gefragt, warum der Anschlag morgens um 09:00 Uhr statt gefunden hat und bin zu dem Entschluss gekommen, dass es doch mehr Ausmaße genommen hätte, wenn die Anschläge Mittags um 14:00 statt gefunden hätten. Morgens waren die Häuser kaum besetzt (9000 Leute), die meisten waren noch auf den Weg zur Arbeit und die Besucher waren noch nicht da. Mittags wären aber 40.000 Menschen in den Häusern gewesen. Wieso haben die also nur halbe Sache gemacht. Worüber man allerdings dankbar sein kann.
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Ja Freyja, das ist wieder eine von unzähligen chronischen Ungereimtheiten zu dem Thema.
Manche bleiben eben in ihrem Zweifel und ihrer Ignoranz stecken, die würden sogar an 9/11 glauben, wenn es die Bush-Administration zugeben würde! Das wäre denen dann nämlich wieder suspekt. "Wenn die es zugeben, dann muß doch was dran faul sein..."

Heutzutage ist alles möglich geworden, sogar daß mal die Wahrheit in den Massenmedien herauskommt. Das liegt daran, daß sich manche okkulte Gruppierungen untereinander bekämpfen.
Die totale Verunsicherung! Selbst als Geheimdienstler kann man sich wohl nicht mehr sicher sein, die Wahrheit zu kennen.

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 3 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 7 Stunden und 11 Minuten am 18.12.12017, 08:31