Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wörter
#1
Hoi, ich habe mir schon oft Gedanken über Wörter gemacht. Über die die man einfach dahersagt...

Da wäre:

"dämlich" ist damit Damenhaft gemeint?
das Gegenteil ist "herrlich"; ist das eine eingebürgerte diskriminierung?

Was bedeutet ge-danken; danken wir jemanden? gedenken wir? Woher kommt das?

Gift; bei uns ist etwas giftig (und schlecht) meist etwas aus Pflanzen, der Fliegenpilz ist giftig, andere Pilze.
aber im Englischen heist "gift" Geschenk.
Vielleicht ist das die ursprüngliche Bedeutung.
Dass die Gifte der Pflanzen ein Geschenk waren, Und nicht "GIFT"...

mal sehen....


grüße

/ajk
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ich fang mal an mit Gift.

Das Wort Gift entspringt in seiner Bedeutung der Rune Gifu; Diese Rune sieht aus wie ein "X" und bedeutet Verbindung, Vermischung und alles was damit im Zusammenhang steht.

Und dieser Zusammenhang wäre eben auch: Gabe und Gebe, also ein Geschenk, da dieses Geschenk verbindet und zum Gegengeschenk verpflichtet.

Magisch betrachtet ist ein Geschenk auch ein Transmitter und man sollte nicht jedem erlauben, einem Geschenke machen zu dürfen. Wie ein solcher Transmitter wirkt, sieht man am leichtesten bei den sogenannten Werbegeschenken, die man gefährlicherweise in die eigenen vier Wände schleppt. Also Schlüsselanhänger, Stoffbeutel etc. mit dem Firmenlogo drauf, welches dann die Atmosphäre vergiftet, und zum Einkauf bei der jeweiligen Firma animieren soll.

Giftmischer, ist ein noch heute gebräuchliches Wort. Auch "etwas untermischen" ist weithin bekannt. Hier bekommen wir dann den Bogen zum deutschen "Gift" und dem englischen "gift".

In alten Schriften wird zudem beschrieben, das Runenkundige 3 Gifu-Runen auf den Becher ritzen, um zu verhindern, daß ihnen jemand Gift in den Trunk streue. (Hrolf Kraki)

Zur Rune gifu gäbe es noch viel zu sagen, aber es würde wohl vom Thema wegführen. Nur noch soviel: Die gekreuzten Messer und Gabel auf manchen Schildern von Speiserestaurants (besonders Autobahnraststätten) symbolisieren ebenfalls ein "X" und bedeuten runentechnisch betrachtet, daß einem hier "Gift" (also ungesunde Nahrung) serviert wird. Da die Leute aber nicht mehr zeichenkundig sind, strömen sie trotzdem in Scharen hinein. (Anmerkung: Vor etwa 20 Jahren waren Messer und Gabel als "Gastronomiesymbol" noch nebeneinander -so wie sie halt auch auf dem Tisch liegen- angeordnet. Das Zeichen wurde also bewußt verändert!)

Wer hat Lust, über die anderen ajk-Wörter zu philosophieren?

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo!

Zu den Anderen Wörtern habe ich mir auch schon so manchesmal Gedanken gemacht. Allerdings ist mir deren genaue Herkunft unbekannt. Unsere Sprache wird vom männlichen Geschlecht dominiert. Der Student steht auch für die Studentin. Der Hund steht auch für Hündin. Die Liste ließe sich weiterführen. Ich denke, dass Frauen eher über Ihre Namen "diskriminiert" wurden. Sie hatten in diesem Sinne nämlich garkeinen. Zumindest im Gegenden, wo Latein gesprochen wurde. Bei den Griechen weiß ich leider nichts genaueres. Frauen trugen damals nur den Namen des Clans, der Sippe in die sie gebohren wurden: Julia, Tullia ...

@Lord:

vielleicht kannst du Antwort geben: Was war der Ursprung von Schrift? Was war die erste moderne Form? Was kam vor den Runen? Die Etwicklungsgeschichte war regional doch sicher verschieden.

Gruß Hriki
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Es passt zwar vielleicht nicht ganz so gut her, aber erlaubt mir bitte die Frage:

Zitat:Magisch betrachtet ist ein Geschenk auch ein Transmitter und man sollte nicht jedem erlauben, einem Geschenke machen zu dürfen.

Darf, bzw. ist es für einen zum Wohlergehen wenn man bekommene Geschenke (mit denen man nichts anfangen kann, keine Freude daran hat, oder weil man bewußt darum weiß, daß es einen "negativ" beeinflusst - passt schingungsmäßig nicht zu einem) weiter schenkt bzw. verkauft? Ist vielleicht Verkaufen die bessere Idee, da man für etwaige Folgen/Schäden bei derjenigen Person nicht verantwortlich ist (gleiches zieht gleiches an Prinzip)?

(Bitte um Nachsicht bzw. um Aufklärung, wenn ich gewisse Begriffe nicht recht benütze.)

Grüße Lächeln
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Verkaufen ist eine gute Idee. Denn derjenige der dafür Geld ausgibt, der will das Ding ja wirklich haben. Hauptsache weg jedenfalls, was der andere damit macht, das ist nicht Deine Sache. Jeder ist halt für sich selbst verantwortlich.

Generell sollte man sich keine haltbaren Güter schenken lassen. Denn jedesmal wenn man das Ding sieht, dann baut das Gehirn eine Brücke zu der Person. Über eine solche Brücke kann dann alles möglich herüberkommen. Nützliches wie weniger Nützliches. Man muß schon gut in Gedankenkontrolle trainiert sein, um einen solchen Faden zu durchschneiden. Und selbst dann ist man nicht davor gefeit, daß nicht der Schenker regelmäßig daran denkt bzw. sogar durch Nachfrage (... und gefällt Dir xyz?) erinnert.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Jasas

Ein Geschenk, das du nicht weiterschenken, wegschmeißen, verkaufen oder verlieren darfst, ist kein Geschenk, sondern eine Falle.

Jiacharra

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 13 Tagen und 1 Stunde am 07.08.12017, 20:11
Nächster Neumond ist in 27 Tagen und 1 Stunde am 21.08.12017, 20:31
Letzter Neumond war vor 2 Tagen und 6 Stunden