Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was tun bei Menstruationsbeschwerden?
#1
Hallo liebe Frauen in der Runde.

Es folgt ein vollkommen ernstgemeinter Hilferuf.
Die Pille habe ich nun vor ca. fünf Jahren abgesetzt und nehme auch sonst rein gar keine pharmazeutischen Medikamente.
Nur muß ich ehrlich gestehen, meine Regel, bzw. der erste Tag der Regel wurde die letzten Jahre zunehmend unerträglicher. Ich denke eigentlich sagen zu können, was körperliche Schmerzen anbelangt nicht unbedingt zart besaitet zu sein, aber das ist die echte Krönung. Nicht einmal der alberne Spruch 'Ich geh am Stock' trifft es noch, denn ich ging zumindest die letzten Monate gar nicht mehr.
Direkt nach Einsetzen der Regel hat es mich für drei bis fünf Stunden komplett umgehauen. Der Kreislauf war völlig im Eimer, ich war irgendwann schweißgebadet und nach einigen Stunden wimmernder Tortur habe ich mich einfach nur noch übergeben. Nach Abklingen hatte ich dann für ca. vier Stunden zumindest halbwegs Ruhe (was im Grunde heißt, ich war wenigstens nur erschöpft), dann dasselbe noch einmal, nur meist etwas kürzer und nicht mehr ganz so stark. Auf gut deutsch - man konnte mich für diesen Tag absolut abschreiben.
(Bemerkung am Rande: Da frage ich mich übrigens, wie Frauen Kinder in die Welt setzen können, ohne dabei wahnsinng zu werden?! Häh? ).

Ich bin jedenfalls ziemlich ratlos, was sich dagegen machen läßt. Kamillentee oder Schafgarbe bringen auch nicht wirklich mehr, als pures Wasser. Gedankliches Arbeiten - was z.B. bei den Weißheitszähnen wirklich toll geklappt hat - hat mir hier bislang auch nicht weitergeholfen, zumal es dann auch ziemlich mit der Konzentrationsfähigkeit haperte.
Und ich gestehe, so manches mal, wenn die Schmerzen akut waren, hatte ich den Gedanken, daß ich jetzt so ziemlich jede Droge nehmen würde, nur damit das endlich aufhört.

Hat mir vielleicht jemand einen tollen Rat?
Biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitte!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
wenn man hektisch, gestresst oder seelisch nicht gut drauf ist, dann tut es noch mal so weh; auch dann, wenn man keinen regelmaessigen beischlaf hat. vor allem das letzte ist sehr wichtig. wie das zusammenhaengt weiss ich auch nicht, aber man kann es gern ausprobieren, wenn man mir nicht glaubt.


noch ein paar hausmittel:

tee
hirtentaeschel, kamille und gaensefingerkraut: fuer einen krampfloesenden aufguss einen essloeffel der mischung (je ein drittel von jedem kraut) mit einer tasse heissem wasser ueberbruehen und 15 minuten ziehen lassen.


waerme
gegen krampfartige schmerzen hilft eine erwaermte heublumenkompresse. oder eine waermflasche. sie wird in ein feuchtes tuch gewickelt, auf den bauch gelegt und mit einem trockenen tuch bedeckt.


entspannung
schmerzen fuehren zu verspannungen, und verspannungen steigern den schmerz. diesen kreislauf kann man mit entspannung durchbrechen: dazu an etwas schoenes denken, etwa zehnmal tief durch die nase einatmen und langsam durch den mund ausatmen. dabei die pobacken bewusst locker lassen. massage: mit einer mischung aus aetherischen oelen (kamille, pfefferminze, fenchel) sanft den unterbauch massieren.

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Das mit den Massageölen hört sich ziemlich gut an.
Die Geschichte mit dem regelmäßigen Beischlaf ist mir neu.
Was genau bedeutet den regelmäßig?
Und - heißt das, ich muß mir jetzt einen festen Lustknaben zulegen?! Häh? Lol
Na dann...
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Pflanzliche Mittel

Medikamente aus Borretschsamenöl, Nachtkerzenöl und Mönchspfeffer (PMS) sind frei verkäuflich. Sie helfen meist erst nach längerer Anwendung und sollten deshalb über mehrere Wochen eingenommen werden.


Homöopathische Mittel

* Gegen Krampfschmerzen: Magnesium phosphoricum in der Potenz D 6. Davon sieben bis zehn Tabletten in einem Glas Wasser auflösen.

* Gegen kolikartige Schmerzen: Cuprum metallicum in der Potenz D 12. Fünf Kügelchen (Globuli) davon in einem Glas Wasser auflösen.


Medizinische Hilfe

Wenn man immer wieder starke Regelschmerzen haben, sollte man vielleicht auch feststellen lassen, ob vielleicht eine organische Störung dahintersteckt. Mögliche Ursachen starker Regelschmerzen sind zum Beispiel:

* Entzündungen der Gebärmutter oder der Eileiter

* eine "Schieflage" der Gebärmutter, dadurch entsteht besonders während der Menstruation Druck auf die Organe, Muskeln und Nerven der Umgebung

* Endometriose

* Myome

* Verwachsungen an den Eileitern und Eierstöcken

Starke Regelschmerzen über längere Zeit sind aber, wie schon Alexis schreibt, in 99% der Fälle Anzeichen seelischer Belastung.

Und ein paar Links:

http://morgenpost.berlin1.de/content/2003/06/14/ttt/610096.html

http://www.naturheilpraxis-am-wald.de/phytotherapie.html









Ein schwacher Verstand ist wie ein Mikroskop, das Kleinigkeiten vergrößert und große Dinge nicht erfaßt.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
8 Tipps bei Regelschmerzen - so kommst du besser über deine Tage ...

"Warm halten"
Ein warmes Bad oder eine Wärmflasche auf dem Bauch können helfen, Gebärmutterkrämpfe zu lösen.

"Pflanzen beruhigen"
Präparate auf pflanzlicher Basis oder Tees mit Extrakten aus Gänsefingerkraut helfen bei Krämpfen, Stimmungsschwankungen und Unruhe.

"Akupressur ausüben"
Reflexpunkte unterhalb des Knies an der Bein-Innenseite bzw. auf der Lendenwirbelsäule unter leichtem Druck massieren.

"Aromaöle riechen"
Öle aus ätherischen Extrakten von Majoran oder Wacholder (Duftlampe) helfen, die innere Ruhe und Balance wieder zu finden.

"Magnesium zuführen"
Magnesiumkapseln oder magnesiumhältige Nahrungsmittel wie z. B. Nüsse, Weizenkeime, Hülsenfrüchte und ungeschälter Reis tun gut.

"Sportlich betätigen"
Durch Fahrrad fahren, Walking, gymnastische Übungen usw. wird das Becken besser durchblutet und Verkrampfungen können sich lösen.

"Entspannung üben"
autogenes Training und spezielle Übungen zur Stressbewältigung fördern die Entspannung.

"Ernährung beachten"
Konsum von Kaffee, Schwarz-Tee und Cola einschränken. Eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung hilft, sich wohl zu fühlen.

Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:(Gast_Abnoba @ 29.05.2006 - 16:33) Das mit den Massageölen hört sich ziemlich gut an.Die Geschichte mit dem regelmäßigen Beischlaf ist mir neu.Was genau bedeutet den regelmäßig? Und - heißt das, ich muß mir jetzt einen festen Lustknaben zulegen?!

Na dann...

lustknabe, harrharr. es hilft schon sehr sehr erheblich 1 - 2 im monat ungeschuetzt waehrend deiner unfruchtbaren zeit, also ab 5 tage kurz vor der regel oder eben ohne samenerguss in der scheide, falls du ganz sicher gehen willst. du musst sie dann allerdings auch immer termingerecht bekommen, um den rhythmus genau zu kennen.

durch verkehr kommt die regel uebrigens auch regelmaessiger, also immer zu den festen zeitpunkten. du solltest darauf achten, selbst zum hoehepunkt zu kommen und den "lustknaben" auch entsprechend instruieren. das wirkt wohl auch irgendwie krampfloesend auf den ganzen unterkoerperbereich. aber frag mich nicht, wie das genau funktioniert, ich weiss nur das es so klappt mit dem regelmaessigen libido.

alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Euch allen schon einmal ein dickes Dankeschön.
Da sind ein paar Sachen dabei, die werde ich mal ausprobieren.

@ alexis:

Der Lustknabe gefällt mir natürlich am besten. Fettes Grinsen

@ Aluso:

Ja, Mönchspfeffer, davon habe ich schon gehört.
Ich fand nur den Namen so abschreckend, daß ich das augenblicklich erst einmal von einer Freundin testen lasse. Zunge raus
Ich habe ihr erklärt, ich werde eventuelle Mutationen mit Adleraugen überwachen, hehe.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Bin zwar keine Frau, aber mit ähnlichen Dingen inzwischen von der Physiologie her vertraut.

Ich denke auch, daß die 3 Hauptpunkte
1. Seelischer Streß
2. Ernährungsfehler
3. Bewegungsfehler

sind.

Bewegungsfehler wäre in dem Fall fehlende Beanspruchung der Muskeln im Unterleibsbereich.
Für die Zeit wo kein "Lustknabe" zur Hand sein sollte:
Der Grund, warum das hilft, liegt nicht nur im Orgasmus begründet (denn dann würde ja onanieren alleien helfen) sondern der Massage und der Muskeltätigkeit im Vaginalbereich beim Beischlaf.

Lösung:
Muskelübungen für den Schließmuskel und den "Vaginalbereich" (bei Männern ist es der Muskel, der den Penis bewegen kann).
Vorgehensweise: Kurz anspannen und dann entspannen, nacheinander etwa 50x. Pause. Dann lang anspannen so fest es geht (z.B. 10 Herzschläge) und genausolang entspannen - hier mindestens 5 Wiederholungen.
Das ganze 3x nacheinander wiederholen und jeden Tag machen.
Am Anfang vielleicht etwas weniger und dann steigern bis zu 100x kurz und ca. 20x lang pro Durchgang.
Nicht zuviel oder übertreiben, weil das das Gegenteil bewirkt.

Zum Abschluß empfehlen sich wie nach jeder sportlichen Belastung gezielte Entspannungsübungen.

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#9
@abnoba

Jaja, die Lustknaben und ihre heilsame Wirkung..... Daumen hoch

Hilft das auch gegen pms?
Obwohl, dafür gibt es ja (erfahrungsgemäß) ein anderes hochwirksames Mittelchen: die Prügelknaben..... Wink
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Irgendwer wird sich mit Sicherheit daran stoßen, aber tschuldigung
Rofl Rofl Rofl
wie wahr...
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 21 Tagen und 18 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Letzter Vollmond war vor 7 Tagen und 16 Stunden
Nächster Neumond ist in 6 Tagen und 22 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 22 Tagen und 20 Stunden