Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Was tun bei Menstruationsbeschwerden?
#21
Die Schmerzen kommen in allererster Linie von der Nahrung. Kaffee, Nikotin, Alkohol, aber auch Salz und Zucker (Schokolade, Limonade, Cola) und auch Nuesse. Einfach ab 5 Tage vor der Regel weglassen und beobachten, wie der Koerper reagiert, also ob es weniger wird mit den Schmerzen.
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Habe aus dem homöopathischen Bereich sehr gute Erfahrung mit Sepia-Globuli;
spätestens bei ersten (kleinsten) Anzeichen der meno-Beschwerden 5-8 Kügelchen auf der Zunge zergehen lassen. Ich wiederhole es meist nach zehn Minuten nochmal und je nach Verlauf eventuell ein paar Stunden später auch nochmals. Die eigentlichen Schmerzen dürfen zum Zeitpunkt der Einnahme, meiner Erfahrung nach, aber noch nicht eingesetzt haben, damit Sepia wirkt. Denn es dient quasi mehr dem allgemeinen körperlichen Ausgleich und wirkt nicht wie ein Schmerzmittel.

Sepia und Pulsatilla nicht gleichzeitig anwenden! Beides sind sozusagen große weibliche Konstitutionsmittel. Sie haben quasi jede für sich einen bestimmten Menschentypus usw., bei welchem sie vorzugsweise wirken, in dem sie den Organismus bei Hormonschwankungen und ähnlichen geschlechtstypischen Beschwerden ins Gleichgewicht bringen. Daher eben auch rechtzeitig anzuwenden, bevor Schmerzen auftauchen.

Meine Grüße
anicca
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Hallo zusammen

ich bin mittlerweile 20 und habe seitdem ich 15 bin meine Periode. Von anfang an habe ich schreckliche Rückenschmerzen und ein dagegen leichtes ziehen im Bauch, welches wirklich erträglich ist. Am anfang habe ich es mit wärme und Bettruhe versucht doch das hat rein gar nichts geholfen im Gegenteil desto länger ich ruhig im Bett lag desto schlimmer.
Dann hab ich es mit Buscopan und Paracetamol probiert, da ich vorher eigentlich auch nie Kopfschmerzen oder so hatte hab ich bis dahin keinerlei Schmerzmittel genommen und haben dann ziemlich schnell gemerkt das mit Buscopan nicht bekommt und Paracetamol bei mir einfach nicht wirkt.
Ich habe es auch mit Bewegung probiert, was zwar die schmerzen etwas gelindert hat aber mir andauernd so schwindelig war, dass ich auch einmal umgekippt bin.
Dann habe ich herausgefunden, dass mir Ibuprofen sehr gut bekommt und sehr gut wirkt und ich hab an den ersten tagen meiner periode auch ibu 600 genommen und mir dann aber überlegt das sich mein körper zu schnell daran gewöhnt.
Daraufhin hab ich es endlich geschafft (meine Mutter hatte mir das schon lange geraten) zum Frauenarzt zu gehen und mir die Pille verschreiben zu lassen.
Ich habe eine ganz neue Pille bekommen, die minimal dosiert ist und welche mir wunderbar bekommt.
1. kann ich meine Periode regulieren, also wenn in der Zeit wo ich meine Tage bekommen sollte eine Klausur anfällt nehme ich die Pille etwas länger, da meine Konzentrationsfähigkeit zu der Zeit immenroch geschwächt ist.
2. Die Schmerzen sind wesentlich weniger während der Periode. Bevor ich die Pille genommen hab wär ich an diesen Tagen lieber gestorben aber danach war es wirklich auszuhalten.

Außerdem gibt es nun auch von Dolomin Tabletten extra gegen Menstruationsbeschwerden welche mir sehr gut helfen. Sie sind nicht sehr hoch dosiert und enthalten Naproxem.
Mit den beiden Mittelchen überstehe ich meine Periode fast komplett schmerzfrei.

Dadurch das ich allerdings während den ersten 3 tagen dauerhaft unter Schmerzmitteln stehe nehme ich außerhalb keine schmerzmittel also kopfschmerztabletten oder so weil das einfach zu viel wäre.
Also für diejenigen die nicht nur Naturheilmittel nehmen wollen empfehel ich die Pille und/oder Dolomin für Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Hallo Sunnygirl26!

Ich habe ziemlich gestaunt, als ich Deinen Beitrag gelesen habe. Mir scheint, Du hast das Thema hier kaum gelesen. Ist das möglich?

Zitat:kann ich meine Periode regulieren, also wenn in der Zeit wo ich meine Tage bekommen sollte eine Klausur anfällt nehme ich die Pille etwas länger

Und was ist mit Langzeitfolgen?


Zitat:Die Schmerzen sind wesentlich weniger während der Periode. Bevor ich die Pille genommen hab wär ich an diesen Tagen lieber gestorben aber danach war es wirklich auszuhalten.

Meine Erfahrung war, daß es eine ordentliche Verbesserung gab, als ich aufgehört habe, Fleisch zu essen; beim Weglassen aller anderen tierischen Produkte war nochmal ein großer Fortschritt zu bemerken.
Der absolute Erfolg hat sich eingestellt, als ich hauptsächlich auf basenbildende, frische Nahrung und klares Wasser umgestiegen bin. Damit habe ich weder Schmerzen, noch PMS und eine leichte, kurze Mense.


Zitat:Naproxem (...) die Pille und/oder Dolomin für Frauen

Naxopren erhöht das Risiko für Herkranzgefäßkrankheiten und Herzinfarkt, stört den Darm und den Natrium- und Lithiumstoffwechsel, es ist plazenta-gängig und fruchtschädigend. Außerdem unterliegt es sehr stark dem enterohepatischen Kreislauf, d.h. es bleibt lange im Körper, hat also ausreichend Zeit entsprechende Schäden zu verursachen.

Die Pille selbst hat nochmal andere Nebenwirkungen, es resultieren bspw. (gerade, wenn man den Zyklus verlängert): Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs, die Nebennierenrinde wird geschädigt, Migräne, Schlaganfall und noch einiges mehr!

Ohhnemich:


Viele Grüße Winken
Antworten
Es bedanken sich:
#25
Zitat:Ich habe eine ganz neue Pille bekommen, die minimal dosiert ist und welche mir wunderbar bekommt.
1. kann ich meine Periode regulieren, also wenn in der Zeit wo ich meine Tage bekommen sollte eine Klausur anfällt nehme ich die Pille etwas länger, da meine Konzentrationsfähigkeit zu der Zeit immenroch geschwächt ist.
2. Die Schmerzen sind wesentlich weniger während der Periode. Bevor ich die Pille genommen hab wär ich an diesen Tagen lieber gestorben aber danach war es wirklich auszuhalten.

Als ich in Deinem Alter war, habe ich exakt das gleiche erlebt wie Du. Der Frauenarzt verschrieb mir die Pille aufgrund meiner Schmerzen und unreinen Haut, und meine Periode wurde dadurch regelmäßig und fast ganz schmerzfrei. Aber nach ein paar Jahren ist mir eben bewußt geworden, daß es so nicht weitergehen kann. Ich habe zwar niemals Schmerzmittel eingenommen, aber mir war klar, daß schon die Pille allein eine Chemiebombe für den Körper ist, die ich ihm nicht länger antun wollte und habe sie dann abgesetzt.

Es ist hier ein hormonelles Problem. Ich trinke jeden Monat zwei Wochen lang Schafgarbentee. Er reguliert den weiblichen Zyklus, mildert die Blutungen und Krämpfe. Er ist das Beste für den weiblichen Körper. An den Tagen der Periode mische ich noch Frauenmantel dazu. Gesund ernähren, viel Wasser trinken, magnesiumreiche Lebesmittel wie Nüsse und Haferflocken verzehren. Und auch sehr wichtig: Das Verhältnis zur eigenen Weiblichkeit klären. Hormonelle Störungen gehen oft auf ein gestörtes Verhältnis zur eigenen Weiblichkeit zurück, was wiederum mit frühkindlichen Erfahrungen mit der Mutter zu tun hat.
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Was man noch probieren kann:
Bohnenkrautöl in den Unterbauch- oder in den Steißbeinbereich einreiben. Das wunderbare Öl kann man sich leicht selbst herstellen.

Rezept für Bohnenkrautöl:
Bohnenkraut kleinschneiden, kurz antrocknen und lagenweise mit Sonnenblumen- oder Olvienöl übergießen. Die letzte Schicht bildet wieder Öl. In Öl konservierte Pflanzen sollten in kleinen Gebinden aufbewahrt und kühl gelagert werden. Beim Entnehmen ist auf strikte Sauberkeit zu achten. Bis das Öl alle Aromastoffe aufgenommen hat, dauert es ungefähr 3 Wochen.
Tue was Du willst, aber wisse was Du willst!
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Ich kann nur für mich sprechen:

Viel Bewegung an der frischen Luft, magnesiumreiche Ernährung, wie Walnüsse, Vollkornnahrungsmittel, Haferflocken, viel frisches Obst und Gemüse. Falls es nicht auszuhalten ist, z.B. auf der Arbeit, nehme ich zusätzlich Magnesium ein. Zudem sollte man zusehen, genug Eisen zu sich zu nehmen. Das ist während der Periode besonders wichtig.
Eine gesunde Einstellung zu sich und dem Frau sein ist wichtig.
Gut sind auch Entspannungsübungen, z.B. progressive Muskelentspannung.

Und zum Thema Pille: Wer freiwillig natürliche Funktionen des Körpers mit Hilfe von Medikamenten unterdrückt oder manipuliert, ist für mich nicht bei klarem Verstand.
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Zitat:Eine gesunde Einstellung zu sich und dem Frau sein ist wichtig.

Sehe ich genauso. Es ist schön, eine Frau zu sein! Mit allem was dazu gehört, also auch die monatliche Blutung. Viele Frauen sehen darin etwas lästiges, ekelhaftes. Mit einer gesunden Ernährung, Bewegung, frische Luft usw. gibt es keine oder wenig Beschwerden oder Schmerzen.

Ich finde es spannend, wie mein persönlicher Rhythmus mit dem Rhythmus der Mondin zusammenhängt. Das wirkt auf mich berühigend und ist hin und wieder eine Hilfestellung bei der natürlichen Verhütung.

Es ist nur schade, daß Frauen ihre Blutung nicht in aller Stille und Ruhe haben können. Einfach ein paar Tage für sich alleine zu sein, wäre schön!
Antworten
Es bedanken sich:
#29
Das denke ich mir manchmal auch, besonders in den ersten zwei Tagen, wo es ziemlich heftig sein kann und man sich sowieso ausgelutscht fühlt. Einen bis zwei Tage sollten wir Frauen im Monat dafür frei bekommen, da wir ohnehin schlechter bezahlt werden als Männer Blinzeln Pfeif
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 22 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 1 Tag, 2 Stunden und 15 Minuten am 18.12.12017, 08:31