Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
We Feed the World
#41
Also mal ehrlich Phettberg, wenn Du schon so viel Zeit in der Natur verbringst, verstehe ich Deine Sturheit erst recht nicht. Ständig versuchst Su Gegenargumente zu finden und das für nur 500g im Jahr??? Das leutchtet mir irgendwie nicht ein. Ist es dann so schwer ganz auf Fleisch zu verzichten? Blink Und zudem beobachtest Du die Natur dann noch immer aus den falschen Augen. Sie hat Ihren eigenen Kreislauf, in den wir nicht eingreifen sollten. Ob Tiere sich gegeneinander fressen, betrifft das uns direkt?

Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#42
Zitat:Also mal ehrlich Phettberg, wenn Du schon so viel Zeit in der Natur verbringst, verstehe ich Deine Sturheit erst recht nicht.

Entschuldige mal! Ich bin doch nicht stur, nur weil ich Deine Meinung nicht übernehme. Ich lese aus der Natur etwas anderes heraus als Du.

Zitat:Ständig versuchst Su Gegenargumente zu finden und das für nur 500g im Jahr???

Nein ich versuche nicht Gegenargumente zu finden, sondern das sind nun einmal die Fragen, die mich beschäftigen. Außerdem könnte ich auch sagen: Was regst Du Dich auf, für nur 500g?

Zitat:Ist es dann so schwer ganz auf Fleisch zu verzichten?

Ich kann nur noch einmal auf den Alkohol verweisen: Das eine Glas Sekt zum Jahresende ist sicher ungesund, unvernünftig und schmeckt nicht einmal, aber es gehört für mich einfach dazu. Warum auch immer. Und ich glaube nicht, dass ich jetzt ein Alkoholiker bin und ich unterstütze auch nicht die Alkohollobby. Ähnlich verhält es sich mit dem Weihnachtsbraten... Es ist in meiner Familie seit ewigem Gedenken üblich, zu Weihnachten einen Braten zu verspeisen.

Zitat:Und zudem beobachtest Du die Natur dann noch immer aus den falschen Augen.

Was gibt Dir das recht so pauschal zu urteilen? Bist Du im Besitz der absoluten Wahrheit? Hast Du die Geheimnisse des Lebens ergründet, nach denen die Menschen seit Ewigkeiten suchen? Schreibst Du aus dem Vatikan?

Zitat:Sie hat Ihren eigenen Kreislauf, in den wir nicht eingreifen sollten

Wie soll das bitte funktionieren? Wir greifen zu jeder Sekunde unseres Lebens in diesen Kreislauf ein und das zu Recht. Denn wir sind Teil der Natur!!!!!!!! Vielleicht solltest Du selbst Deinen Standpunkt überprüfen. Denn wenn Du Dich als aussenstehenden Betrachter ansiehst, hast Du von den Kreisläufen und der Allumfasstheit der Natur nur wenig verstanden. Es kommt darauf an, wie wir eingreifen. Ob wir uns ein kleines Haus bauen oder mit Baggern und Kränen Millionenstädte errichten, ob wir unser Essen selbst anbauen und kultivieren oder ob wir Agrarsteppen schaffen, ob wir ein Tier selbst erlegen oder KZ´s und Vernichtungslager abseits der Haushalte installieren und dort die Massentötung namenloser Kreaturen praktizieren. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Ich will hier auch nicht alles abschließend bewerten, denn sicher kann nicht jeder in einem netten kleinen Haus leben, dazu sind einfach zu viele Exemplare dieser Plage mensch vorhanden. Aber in die Natur muss jedes Lebewesen schon deshalb eingreifen, weil es eben Teil der Natur ist und schon per Geburt ein personifizierter "Eingriff" ist.

Natürliche Grüße,

P.
Antworten
Es bedanken sich:
#43
Zitat:Entschuldige mal! Ich bin doch nicht stur, nur weil ich Deine Meinung nicht übernehme. Ich lese aus der Natur etwas anderes heraus als Du.

Was liest Du denn aus der Natur?


Zitat:Nein ich versuche nicht Gegenargumente zu finden, sondern das sind nun einmal die Fragen, die mich beschäftigen. Außerdem könnte ich auch sagen: Was regst Du Dich auf, für nur 500g?

Es geht ums Prinzip weswegen man auf Fleisch verzichtet oder nicht? Wieso verzehrst Du nicht mehr Fleisch im Jahr als nur den Weihnachtsbraten, wenn das kein Problem für Dich ist?


Zitat:Ich kann nur noch einmal auf den Alkohol verweisen: Das eine Glas Sekt zum Jahresende ist sicher ungesund, unvernünftig und schmeckt nicht einmal, aber es gehört für mich einfach dazu. Warum auch immer. Und ich glaube nicht, dass ich jetzt ein Alkoholiker bin und ich unterstütze auch nicht die Alkohollobby. Ähnlich verhält es sich mit dem Weihnachtsbraten... Es ist in meiner Familie seit ewigem Gedenken üblich, zu Weihnachten einen Braten zu verspeisen.

Ich komme aus einer südländischen Familie und glaube mir, bei uns gibt es solche Traditionen zu genüge! Zumal der Familieinfluss bestimmt größer ist als hier in Deutschland, aber trotzdem lass ich mich doch nicht von den zum Fleischfressen manipulieren oder zwingen, nur weil es Tradition ist. Inzwischen kaufen die mir immer meine vegetarischen Schnitzel o.ä., oder hast du einen zu schwachen Willen?


Zitat:Was gibt Dir das recht so pauschal zu urteilen? Bist Du im Besitz der absoluten Wahrheit? Hast Du die Geheimnisse des Lebens ergründet, nach denen die Menschen seit Ewigkeiten suchen? Schreibst Du aus dem Vatikan?

Also das mit dem Vatikan ist wohl mehr als nur Fehl am Platz! Die Wahrheit findest Du in Dir selber, schau mal tiefer in Dich rein. Es bedarf keiner Erleuchtung o.ä.!


Zitat:Wie soll das bitte funktionieren? Wir greifen zu jeder Sekunde unseres Lebens in diesen Kreislauf ein und das zu Recht. Denn wir sind Teil der Natur!!!!!!!! Vielleicht solltest Du selbst Deinen Standpunkt überprüfen. Denn wenn Du Dich als aussenstehenden Betrachter ansiehst, hast Du von den Kreisläufen und der Allumfasstheit der Natur nur wenig verstanden. Es kommt darauf an, wie wir eingreifen. Ob wir uns ein kleines Haus bauen oder mit Baggern und Kränen Millionenstädte errichten, ob wir unser Essen selbst anbauen und kultivieren oder ob wir Agrarsteppen schaffen, ob wir ein Tier selbst erlegen oder KZ´s und Vernichtungslager abseits der Haushalte installieren und dort die Massentötung namenloser Kreaturen praktizieren. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Ich will hier auch nicht alles abschließend bewerten, denn sicher kann nicht jeder in einem netten kleinen Haus leben, dazu sind einfach zu viele Exemplare dieser Plage mensch vorhanden. Aber in die Natur muss jedes Lebewesen schon deshalb eingreifen, weil es eben Teil der Natur ist und schon per Geburt ein personifizierter "Eingriff" ist.


Du schreibst es ja selber, es kommt darauf an wie wir eingreifen! Wir versuchen uns stets neutral zu verhalten und empfinden es deshalb für abartig Leichen zu essen bzw. die Tiere sterben zu sehen oder gar den Leichenkonsum zu unterstützen. Und das wir auf der Erde leben, gibt uns doch nicht das Recht Tiere zu töten. Deine Auflistung ist doch sinnlos. Es geht doch nicht um Massentötung im allgmeinen, sondern um Dich. Wenn Du Leichenfraß ißt, dann bist Du Teil dieser tierverachtenden Gesellschaft, oder siehst Du das anders?

Wie das funktionieren soll? Neutralität!


Meine Grüße

Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#44
Zitat:Nur weil Du zu bequem bist, Dich stechen zu lassen, muss die Mücke sterben. Du hast eben den Stich nicht gern. Sie muss Dich aber stechen um zu leben. Auch das ist Mord nach Deiner definition...

Jeder muss wohl etwas von seinen Vorurteilen abrücken. Die hiesigen Stammschreiber von dem, dass es sich bei Phettberg um einen zu belehrenden und zu verweisenden Bundesbürger handelt und Phettberg von der Ansicht, dass sich in dem hiesigen Forum eine Ökotruppe eingenistet hätte, die von der Art ist, wie sie ihm wohl bisher begegnet sind.

Phettberg interessierte sich für gewisse spirituelle Standpunkte zur Tiertötung und Leichenfleischkonsum. Violetta hat ihm solche Standpunkte geliefert, jedoch ist ihm die Denk-Herangehensweise wohl ungewohnt, weshalb es wohl nicht richtig angekommen ist?

Wir sollten meines Erachtens die Diskussion auch auf diese spirituelle Argumentation fixieren und alles andere unbeachtet lassen. 500 g Fleisch im Jahr sind körperlich sicherlich ungefährlich, wenn man sich auch bei der Vorstellung des Leichenberges gruselt, der da im Laufe eines Lebens aufgespeist wird.

Ich denke jedoch, dass Phettberg über genügend Wissen und eigene Erfahrung verfügt, und sich eine gut fundierte subjektive Meinung zu den allgemein diskutierten Standpunkten bezüglich dem Fleischessen gebildet hat. Woran es hapert, das sind die spirituellen Aspekte! Gerade das Datum der Weihnachtsfeier ist diesbezüglich nicht unbeachtlich, und wie ich bereits in meinem vorherigen Text vermutet habe, ist Phettbergs Fleischkonsum eine Manipulationskiste, die über ein emotional verursachtes Verpflichtungsgefühl läuft. Das geht deutlich aus seinen bisherigen Verlautbarungen hervor. Focussieren wir uns also auf eine Diskussion, welche die spirituellen Aspekte der Angelegenheit beleuchtet.



Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#45
Das klingt vernünftig und vor allem interessant.

Vielleicht ist es nicht gerade höflich, aber ich würde in dieser Sache Euch gern den Vortritt lassen. Ich habe ja schon einmal Dinge erzählt, die Ihr schon "hundert Mal gehört" habt.

Ich bin übrigens sehr froh, dass Ihr eben nicht die langweiligen "Ökos" seid, für die ich Euch am Anfang hielt. Hier habe ich mich gern revidiert.

Gruss,

P.
Antworten
Es bedanken sich:
#46
Dafür bitte dann einen neuen Ordner, wer auch immer beginnen möge!

Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 8 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 12 Stunden und 54 Minuten am 18.12.12017, 08:31