Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wer bin ich heute?
#1
hallo liebe user, ich habe bisher zugegebener maßen noch nicht feststellen können woher ihr manche eurer einsichten, einstellungen etc, hernimmt, das gilt im übrigen für beinahe alle menschen, da manches wohl einfach unerklärlich scheint Fettes Grinsen

ich für meinen teil finde nicht, dass wir menschen bei der geburt ein ubeschriebenes blatt sind.
zum einen bekommen wir diverse "vorbelastungen" schon durch unsere gene mit.
zum anderen sind wir vom 1. augenblick unseres "erwachens" (und schon davor!) unendlich vielen reizen und einflüßen ausgeliefert, von denen uns einige nachhaltig beeinflußen werden.
viele dieser einflüße (aller art),lassen viele menschen zu diesen sogenannten zombies (wie sie hier im forum beschrieben werden) wachsen.--- blindheit...blindheit ,die wie es mir scheint, sie durch ihr ganzes leben trägt. es gibt nur eins, und das sind die erfahrungen die sie und ihre eltern, großelteren machten, die sitten, die bräuche, die etiketten die ihnen freiwillig! aufgezwungen wurden. religionen sind in diesem sinne wohl unterschiedliche namen für die gleiche angst. angst vor der eigenmündigkeit vl ?...

ich habe in meiner "gier" nach einer art "wahrheit", einem pfad der erkenntnis (klingt leicht buddhisitsch ich weiß^^), mich immewieder durch verschiedene philosophische und nicht philosophische ansätze gewuzelt, und selbst wenn ich zu keiner antwort kam die ich vorher gesucht hatte, gab es doch immerwieder erkenntnise, die mich , wie ich meine auf die ein oder andere art weitergebracht haben.

ihr würdet mich vermutlich als eine art "halbzombie" diagnostizieren^^, aber nachdem ich noch nichtmal 1/5 jahrhundert auf diesem planeten wandere, geb ich mir quasi noch ein wenig zeit mich zu heilen.

mit diesem bsp wollte ich nur im kleinen rahmen veranschaulichen wie ich mir eine beantwortung meiner nun folgender frage vorstellen könnte^^

wie oder was hat euch zu dem gemacht was ihr meint heute zu sein? wie seid ihr dazu gekommen?
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Zitat:hallo liebe user, ich habe bisher zugegebener maßen noch nicht feststellen können woher ihr manche eurer einsichten, einstellungen etc, hernimmt, das gilt im übrigen für beinahe alle menschen, da manches wohl einfach unerklärlich scheint

Ganz einfach: Man kombiniert Gehörtes, Gesehenes und Erlebtes zu eigenen Schlußfolgerungen. Eine Eigenart, die heutzutage völlig aus der Mode gekommen scheint. Blinzeln
Antworten
Es bedanken sich:
#3
das hab ich schlecht ausgedrückt, das war eigtl mehr als einleitung für die frage gedacht. (schlecht formuliert allerdings)
dass ich mir allerlei denken kann ist wohl klar, und dass ich dies bereits getan habe, ist wohl genauso klar und darum geht es eben nicht...

du hast entweder den post nicht ganz gelesen oder es offensichtlich nicht verstanden.

ich möchte von EUCH erfahren wie ihr, zu dem wurdet, was ihr heute seid.

hoffentlich versteht man mich nicht nochmal falsch Fettes Grinsen ...
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Wie ich zu dem wurde, was ich heute bin?

hmmm, eine Kindheit in einem Elternhaus, in dem Verklemmteit, Unzufriedenheit, Unterdrückung, Ängste und Frust geherrscht haben. Kompensation durch unglaublich viel Fernsehkonsum.
Flucht in Science Fiction und Fantasy Welten.
Eine Schulzeit, die mir unendlich lange vorkam und schon sehr früh erwachte in mir das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt. So, als würde man auf dem falschen Planeten (im falschen Film) sein.

Das Gefühl, dass dieses ganze Dasein der modernen, westlichen (und der Restlichen) Welt kaputt, sinnlos und dadurch gleichzeitig ein riesiger Witz ist.

Traumatische Erlebnisse, mobbende Mitschüler - die ganze Palette an Müll - vermutlich ist es nötig, Leiden zu erleben, um zu erwachen. Wäre ich ein wohlbehütetes Millionärssöhnchen gewesen, würde ich vermutlich noch jetzt in einem seltsamen nebulösen Traumzustand verbringen, anstatt die Welt in einer für Viele unbegreiflichen Klarheit zu erkennen.

Wachstum passiert wohl hauptsächlich durch unbequeme Erlebnisse. Wenn man mal erwacht ist, wird Vieles auch stressfreier und gemäßigter. Spirituelle Langeweile; das Wissen, dass man NICHT der Körper ist, der man so lange Zeit glaubte zu sein... ist nur ein Fahrzeug, dass mein wahres Selbst durch diese materielle Welt trägt.

Ich suche nach einer einfachen, zufriedenen Existenz - und versuche, soviel Spaß wie möglich zu haben.

Gestern war ein guter Tag: Den Nachmittag am See verbracht, Kubb gespielt und Abends ein gutes Karatetraining.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo Eremit!

eremit schrieb:hallo liebe user, ich habe bisher zugegebener maßen noch nicht feststellen können woher ihr manche eurer einsichten, einstellungen etc, hernimmt, das gilt im übrigen für beinahe alle menschen, da manches wohl einfach unerklärlich scheint Fettes Grinsen

Wie wir geworden sind, was wir sind? Erfahrung ist da sicherlich nur ein Aspekt und aus meiner Sicht, ein sehr geringer. Den groesseren Anteil besitzt die Veranlagung. Also das, was man genetisch und durch Vorerlebnisse/Vorleben in das jetztige Leben mit hineingebracht hat. Man setzt Ursachen in vergangenen Leben und muss die Auswirkungen im jetzigen Leben erleben. Das sind die Startvoraussetzungen, die dafuer sorgen, ob jemand mit einem Ferrari oder barfuss oder gar im Rollstuhl an der Startlinie steht.


Zitat:ich für meinen teil finde nicht, dass wir menschen bei der geburt ein ubeschriebenes blatt sind.

Nein, sie kommen auf das Aeusserste vorbelastet und beschrieben ins jetzige Leben. Das gesamte Leben ist wie ein Buch und deine jetzige Existenz ist lediglich ein neues Kapitel in diesem Buch.


Zitat:ich habe in meiner "gier" nach einer art "wahrheit", einem pfad der erkenntnis (klingt leicht buddhisitsch ich weiß^^), mich immewieder durch verschiedene philosophische und nicht philosophische ansätze gewuzelt, und selbst wenn ich zu keiner antwort kam die ich vorher gesucht hatte, gab es doch immerwieder erkenntnise, die mich , wie ich meine auf die ein oder andere art weitergebracht haben.

Wahrheit findest du nur in der Natur und in dir selbst. Nirgends sonst!


Zitat:ihr würdet mich vermutlich als eine art "halbzombie" diagnostizieren^^, aber nachdem ich noch nichtmal 1/5 jahrhundert auf diesem planeten wandere, geb ich mir quasi noch ein wenig zeit mich zu heilen.

Das bestimmen nicht wir hier im Narrental, ob jemand ein Zombie ist oder nicht. Wir stellen darueber nur Mutmassungen an. Diese Mutmassungen beruhen auf dem diesbezueglichen personenspezifischen Verhalten. Blinzeln


Zitat:mit diesem bsp wollte ich nur im kleinen rahmen veranschaulichen wie ich mir eine beantwortung meiner nun folgender frage vorstellen könnte^^

wie oder was hat euch zu dem gemacht was ihr meint heute zu sein? wie seid ihr dazu gekommen?

Durch meine Veranlagung wurde ich, was ich bin. Ein Samenkorn wird zu der Pflanze, die seiner Veranlagung nunmal entspricht. Meine Veranlagung ist jedoch nicht "goettergegeben", sondern wurde durch mich selbst in vergangenen Inkarnationen verursacht. Ob es in diesem Leben gut oder eher maessig gedeiht, haengt dann von vielen Faktoren ab. In erster Linie jedoch von der Durchsetzungskraft (Staerke und Loyalitaet sich selbst gegenueber) des SELBST, das in dieser Pflanze ruht und stets vorhanden ist. Einfach ausgedrueckt: Mach das beste aus dir und deinen Gaben!
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Mach das beste aus dir und deinen Gaben!

Ich finde, daß dieser Satz unterstrichen gehört.
Auf dem Weg sein Leben zu gestalten ist es von bedeutsamer Gewichtigkeit, daß man seine Gaben und Talente entsprechend erkennt und fördert. Daß man erkennt, sich selbst zu gefallen und nicht anderen.

Man muß seine Defizite erkennen, analysieren, woher sie kommen und entsprechende Lösungen, sprich Gegenmaßnahmen, einleiten.

Der Weg zu dem, was wer ist, liegt also in einem selbst, auch wenn es manchmal eines Anstoßes aus einer externen Quelle bedarf, um die Entwicklung in Gang zu treten.

Zu den Erfahrungen, wie Kirthan es beschreibt, denke ich ein klein wenig anders.
Man muß nicht immer alles selbst erfahren, um Dinge entsprechend einordnen zu können.
Der eigene Verstand ist dazu befähigt jegliche Geschehnisse aufzunehmen und die Intelligenz ist es, die uns verrät, was sinnvoll ist und was es zu meiden gilt.

Sei Dir selbst der nächste, ohne dabei zu vergessen, daß eine Hand die andere wäscht!

Meine Grüße
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Haelvard, ich lerne auch lieber aus den Fehlern der Anderen, aber was mir nun mal zu-gefallen ist in meinem Leben, habe ich mir ja nicht ausgesucht (oder doch...? Ich weiß, ich weiß - ich HABE es mir ausgesucht!)

Ne Prise Karma, ein Schuß freier Wille, jugendlicher Leichtsinn und Überheblichkeit, Entscheidungen, Entscheidungen und noch mehr davon... aus den Fehlern, die ich selbst gemacht habe, lernte ich noch immer am Meisten.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Der Plastikkonsum heute und seine Gefahren Vale 1 4.417 01.05.12014, 12:26
Letzter Beitrag: ElbElfe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 15 Tagen und 5 Stunden am 05.10.12017, 20:41
Nächster Neumond ist in 29 Tagen und 6 Stunden am 19.10.12017, 21:13
Letzter Neumond war vor 7 Stunden und 19 Minuten