Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Werbung
#1
Aktuelle Meldung:

Zitat:Straßburg (AFP) - Die Fernsehzuschauer in der EU müssen sich auf mehr Werbung einstellen; auch Schleichwerbung soll künftig unter bestimmtem Bedingungen erlaubt werden. Dies sieht eine neue Richtlinie vor, die die EU-Kommission in Straßburg vorgeschlagen hat.


Das bedeutet, daß bald die Werbezeit die Filmzeit überwiegt.
Vogel
Wieviel Gedankenmüll paßt eigentlich in ein Hirn?
Offensichtlich zuviel, man will wohl die 90% unerschlossene Gehirnkapazität mit Werbeschund erschließen.
Daß die Leute noch immer die TV-Kiste anschauen, spricht nicht unbedingt für dieselben.

Insgesamt für mich auch ein Zeichen für wirtschaftlichen Niedergang, denn scheinbar hat man soviel Werbung nötig, um überhaupt noch was zu verkaufen.

Grüße

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Dann bleibt die Glotze eben aus. Blinzeln
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Die Werbung wird dann nur noch von Filmsequenzen unterbrochen. Bisher war es umgedreht.

@Bragi Genau! Dann bleibt die Glotze eben aus.

Desperado
“Seine Pflicht erkennen und tun, das ist die Hauptsache.” Friedrich der Große
Antworten
Es bedanken sich:
#4
*staun* Ihr habt Fernseher? Blinzeln

Im Ernst: ich habe meinen Fernseher vor Jahren - als ich nach Berlin zog - abgeschafft. Einmal, weil ich nicht einsah, GEZ und Kabel zu bezahlen, um überhaupt fernsehen zu dürfen, andererseits aus einer Vielzahl anderer Gründe: schlechtes Programm, schlechte Werbung und am Ende stellt man fest, daß man ja doch täglich davor hängt und das bisschen Freizeit mit dem Konsum solchen Stumpfsinns verbringt. Außerdem hab ich mich regelmäßig über all die schlechten Nachrichten aufregen müssen, die direkt in mein Zimmer purzelten. Seither ist mein emotionales Innenleben zumindest nicht von unzureichenden und schlechten Nachrichten aus aller Welt aufgewühlt. Blinzeln

Die letzte intensive Erfahrung mit öffentlichen Medien hatte ich letztes Jahr im Februar, als ich, um in einer Werbeagentur in Frankfurt einen Monat lang zu arbeiten, bei einem Freund wohnte und mir täglich morgens um 6 zur Begrüßung des neuen Tages die aktuellen Nachrichten anhören durfte, weil dies zu den Gewohnheiten meines Bekannten gehörte. Dabei fragte ich mich ebenfalls täglich, wie jemand überhaupt noch des Lebens froh werden kann, wenn er direkt nach dem Aufstehen vom Radio-Moderatoren mit folgenden Worten begrüßt wird: "Guten Morgen! Draußen ist es knackig kalt und gefrierende Nässe macht die Straßen glatt. Im Iran wurden Atombomben getestet. Irgendwo in Afrika tobt ein Bürgerkrieg und es sind wieder 100.000 Menschen bei einem Orkan umgekommen, Sachschaden von mehreren Millionen Dollar entstand..." usw.usf. Morgens um 6 bin ich ein ziemliches Muffelchen und solche Botschaften sind garantiert nicht dazu geeignet, meine Stimmung anzuheben.

Gerade vor ein paar Tagen habe ich mir den Spaß gemacht, herauszufinden, ob es derzeit auch gute Nachrichten gibt. Also ging ich auf http://www.spiegel.de und las die neuesten Schlagzeilen. Fazit: der Weltuntergang muß kurz bevorstehen, man sollte sich lieber heute als morgen erhängen, es gibt sowieso nix Gutes mehr in der Welt. Blinzeln

Mein Fenster zur Welt ist mein Rechner und Internetanschluß. Hier kann ich wenigstens auswählen, welche Informationen ich mir reinziehe und welche ich besser "wegklicke" und ein Blocker schützt mich vor diesen lästigen, aufdringlichen Popups, wobei ich ärgerlicherweise feststellen mußte, daß nun vermehrt zu Flahs-Popups gegriffen wird. Und ich kann bei Interesse sofort nachrecherchieren, was die tatsächlichen Hintergründe sind. Im Fernsehen oder Radio bekanntgegebene Statistiken z.B. sind die reinsten Lügengeschichten (ist Statistik sowieso). So fand ich zur Bundestagswahl z.B. folgende Nachricht:

www.spiegel.de - Der Newsticker zur Wahl am 18.09.2005:

+++ Deutsche wünschen große Koalition +++

[22.40] Nach dem Ausgang der Bundestagswahl sind 42 Prozent der Deutschen der Meinung, dass eine große Koalition "am besten für Deutschland" wäre. Das ist das Ergebnis einer Blitzumfrage im Auftrag der ARD, die am Abend vorgenommen wurde. Weitere 20 Prozent favorisieren die so genannte "Jamaika-Koalition" aus Union, FDP und Grünen. 18 Prozent sprechen sich für eine Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen aus. Für die Erhebung befragte das Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap 1000 Bundesbürger.



Fällt Euch was auf? 1.000 Bundesbürger machen "die Deutschen" aus... Blinzeln

Noch schlimmer ist es dann, wenn die Nachrichten gesprochen werden. Erstens bekommt man die wertvollen Details bei einmaligem Hören vielleicht nicht mit und zweitens kann mans nicht wiederholen (es sei denn, man zeichnet die Nachrichten auf), um zu prüfen, was man gehört hat.

Ganz zu schweigen von der Werbung. Fernsehwerbung ist in der Regel niveaulos, plump und die jeweiligen Kontrahenten übertrumpfen sich dabei im immerwährenden Wettbewerb gegenseitig. Zu meinen Fernsehzeiten bin ich schon dazu übergangen, bestimmte Produkte explizit nicht zu kaufen, weil die dazugehörige Werbung so schlecht war. Den "Weißen Riesen" z.B.

Hinzu kommt, daß nicht nur das "Fernsehen" zerstört wird durch überhandnehmende Werbeblöcke, die man im Falle der öffentlich-rechtlichen Sender auch noch mitbezahlt (wobei man ja angeblich GEZ bezahlt, damits bei ARD und ZDF nicht soviel Werbung gibt, die W-Blöcke dort aber trotzdem länger und häufiger werden, wenn ich den letzten von mir im Streifblick registrierten Nachrichten glauben soll), sondern daß man als Konsument das ganze Theater gleich doppelt finanziert: Markenprodukte sind nicht etwa deshalb so teuer, weil sie eine bessere Qualität aufweisen, sondern weil sie aggressiv und teuer beworben werden. Um die großen Marken läuft unter den großen Werbeagentur dann auch ein großer Kampf: da gibts das meiste Geld zu verdienen. Bei http://www.nkl.de kann man gar nachlesen, wie die Firmen die Agenturen auch noch zu diesem Kampf anhalten und auffordern, im Fach-Slang nennt man das dann "pitchen".

*kehrtwendemach* Um aufs Thema zurückzukommen: ich hab ein DVD-Laufwerk und leih gelegentlich mal einen Film oder bitte Freunde, ihre Filme mitzubringen, auf das wir gemeinsam einen gemütlichen Abend verbringen mit lecker Essen und anregender Unterhaltung. Das ist völlig ausreichend. Und da guck ich mir auch gern mal den Werbeblock vorm Film an, um vielleicht dort einen interessanten neuen Film ausfindig zu machen.

Da ich selbst in der "Werbebranche" mein täglich Brot verdiene, bin ich auch entsprechend sensibilisiert für werbliche Botschaften. Bei einem Spaziergang durch Berlins Straßen kommt man ja nicht umhin, überall und immer von riesigen Plakaten abgelenkt zu werden. Oft genug staune ich über die Plumpheit der Botschaft und am meisten auf den Keks gehen mir diese wirklich selten dämlichen benutzt-Kondome-sonst-kriegt-ihr-HIV-Plakate. Manch andere stören ebenfalls empfindlich meine werblichen Wahrnehmungsrezeptoren, allerdings fallen mir da grad keine passenden Beispiele ein und mir ists grad zu kalt, um nochmal kurz auf die Straße zu laufen und ein - im Wortsinn - plakatives Beispiel hervorzuzaubern. Aber bei der Betrachtung von Werbung habe ich aufgrund eines arbeitstechnischen Interesses einen Filter vorgeschaltet, der mich so ein Plakat, einen Werbespot (im Fernsehen oder Radio, so ich mal ausversehen in den Genuß komme) o.ä. mit eher sezierendem fachkundigen Blick betrachten und die Schwächen und Fehler erkennen läßt. Das macht ein wenig imun gegen die (gewollte) emotionale Wirkung der Werbung.

Fakt ist: Werbung spielt mit den Emotionen der Menschen. Der Weiße Riese wäscht weißer, so weiß, daß einem die Augen weh tun von den Laken auf der Wäscheleine (wieviel Bleichmittel ist da drin? Ist ja auch egal, hauptsache, Frau Nachbarin staunt über die weiße Wäsche und spricht ein Lob aus.). Und der Hammer war eine Werbung für Parfum, die ich vor Jahren sah: ein romantisch-natürlicher Hintergrund, zwei Hände - männlich und weiblich - die sich zärtlich berühren, dazu stimmungsvolle Musik. War schon erschrecken, was solch eine Bilderfolge mit passender akustischer Untermalung mit dem Hormonhaushalt des Zuschauers anstellt.

Und letztendlich gehts ja in der Werbung i.d.H. um das Vermitteln und Erwecken von Emotionen zur Steigerung der Verkaufszahlen. Sehr schön überall dort zu sehen, wo in den Bildern die cleane, teure Wohnung mit der hübschen Familie auftauchen -> Klischees bis zum Umfallen.
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Mir fällt im Moment insbesondere die sehr aufdringliche und quantitativ überproportionierte Werbung für Alkohol und Zigaretten auf. Ansonsten ein schöner Beitrag wie ich finde. Wobei ich den bevorstehenden Weltuntergang als durchaus positive Nachricht empfinden würde.

Anubis
Antworten
Es bedanken sich:
#6
@ Anubis

Sieh es mal so, durch ihre Anwesenheit und ihre Werbung für ihre Drogen, zeigen sie uns nur, wie weit die alle schon vorangeschritten sind. Das Ende ist nicht mehr weit, und ich begrüße diesen Tag mit einem ... Biggrin
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Am besten ist es wirklich, ganz den Fernseher aus der Wohnung zu verbannen und sich so keinem Müll auszusetzen, wenn da nur nicht die Fussball Weltmeisterschaft bald wäre. Fettes Grinsen Wobei das ja gerade die Zeiten sind, in denen man am besten manipulative Werbung verkauft. Ein ekliger Kreislauf eben. Zweifelnd
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Ich freue mich, das es nicht nur mir so geht, auch ich habe seit geraumer zeit einfach nur die Nase voll von dem blöden Flimmerkasten. Teils weil die Werbung mich nur noch generft hat und weil eben das heutige Fernsehprogramm nur noch auf Verblödung der Massen ausgerichtet ist. Ich sag nur Nachmittagsshows und Big Brother....
Ich habe den Kasten zwar noch in der Wohnung stehen, aber einschalten tu ich ihn vieleicht einmal im Monat noch (wenn ich zufällig mal erfahre das etwas sehenswertes gezeigt wird).
Gelegentlich schau ich einen DVD auf dem PC an, und ansonsten beziehe ich meine Nachrichten aus dem Internet und vom Radio beim Autofahren.


Antworten
Es bedanken sich:
#9
Schöner Beitrag Tehanu,

ich habe allerdings keinen Fernseher, das ist ein Mißverständnis,
also schon als Gerät, aber nicht fürs TV-Programm, sondern nur für Filme zwischendurch.

Gruß
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Ich habe auch keinen Fernseher, denn ich kann die Filme, die ich mag, auch auf meinem Laptop schauen. Und wenn ich dann mal bei Freunden was sehe, dann bin ich immer wieder über das unsagbar tiefe Niveau der meisten Fernsehformate erstaunt. Wie beknackt man sein muss, um so die eigene kostbare Zeit zu verschwenden!

Ein bisschen vermisse ich so tolle TV-Serien wie "The Simpsons" oder "Spongebob Squarepants".

Was für Filme magst du denn? Ich hab übrigens alle drei "Matrix"-Filme gesehen. Auch "Animatrix", der mir übrigens am besten gefällt. Vom künstlerischen Aspekt her.

Aber "Delikatessen" gefällt mir auch sehr.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Werbung Medien Gella Ria 3 2.508 25.09.12013, 21:33
Letzter Beitrag: Lella
  Werbung Erato 1 1.299 11.02.12013, 10:40
Letzter Beitrag: Rahanas
  Werbung Sothis 2 2.138 12.07.12006, 21:34
Letzter Beitrag: Tae
  Werbung auf der Stirn xNoVax 8 2.828 12.06.12003, 23:48
Letzter Beitrag: Ovanalon

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 14 Stunden am 31.01.12018, 15:27
Nächster Neumond ist in 25 Tagen und 22 Stunden am 15.02.12018, 23:06
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 20 Stunden