Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wissen weitergeben – oder lieber doch nicht?
#21
ich bin der Ansicht, das jeweiliges Wissen fast immer erarbeitet sprich erschlossen wird und in seltenen Fällen "weitergegeben" wird.

(hinzugefügt) Das was weitergegeben kann sind die Hinweise, Orientierungshilfen. Es ist zu bedenken, wenn man jemanden einen Hammer weitergibt, bei dem man nicht sicher sein kann, dass er damit Nägel einschlägt und nicht Schädel.

Es sei dem es handelt sich um z.B. etwas handwerkliches.

als Beispiel wäre, das ein Mathematikprofessor jemanden der die Grundrechenarten nicht beherrscht komplexe Formel beibringen würde.

Als weiteres fällt mir eine Analogie mit Zahnrädchen ein, ohne passendes Gegenstück (das passende Wissen) dreht sich nichts.

Grüße

Löwe
Antworten
Es bedanken sich:
#22
Hallo Löwe!

Man muß auch daran denken, daß nur "logisches Wissen" überhaupt weitervermittelbar ist. Das wird nämlich stets übersehen. Von diesem logischen Wissen kommt dann jedoch auch nur der Teil, der für den anderen nachvollziehbar ist in Frage.

Emotionale Erfahrungen lassen sich ebensowenig weitervermitteln wie instinktive Reaktionen. Ein Frager, der ausschließlich nur auf der logischen Schiene denkt, wird es deshalb schwer haben. Jedoch ist bereits die Unterscheidung zwischen logischen, emotionalen und instinktivem Wissen ein Wissensbereich, über den sich die meisten noch nie Gedanken gemacht haben.

Das ist das Problem, warum sich erstens nicht alles beantworten läßt, was mancher gern erfragen will. Das zweite Problem ist, daß manche Antworten so kraß sind, daß die eigene Logik diese Antworten nicht akzeptieren will bzw. man reagiert "schockiert" und sucht lieber das Weite. Auf deutsch: Man ist gar nicht reif für eine Antwort.

Was man tun kann ist, sich dieses Wissen Schritt für Schritt zu erwerben. Durch eine magische Ausbildung zum Beispiel oder auch nur dadurch, daß man den eigenen Blickwinkel ändert und eine alternative Lebensweise auch tatsächlich praktiziert und nicht nur aus Neugier drüber spricht.

Beispiel: Man kann sich den ganzen Tag über die Argumente an den Kopf hauen, daß lebendige Kost (Rohkost) das beste Nahrungsmittel für den menschlichen Körper ist. Man kann Formeln aufschreiben und sonstwas alles erzählen. Wer es jedoch niemals ausprobiert und nur darüber schwafelt, der wird es am Ende jedoch nie erfahren. Man kann sich also die Atemluft sparen, um mit jemandem über Rohkost zu diskutieren, der es sowieso nie ausprobieren wird. Selbst wenn der Typ es logisch versteht, ist er emotional nicht in der Lage, diese andere Ernährungsweise auszuprobieren.

Und so wie hier verhält es sich bei jedem Thema. Alles was den Themenbereich Geschichte angeht, ist kaum noch nachprüfbar, und was die Lebensphilosophie im Alltag inklusive der Frequenzmagie betrifft, so muß diese ausprobiert werden, um sie zu erfahren.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#23
Liebes Forum und liebe Schreiber nach meinem Beitrag,

ich wollte euch nicht angreifen, sondern nur einen Denkanstoß geben.

Sicher ist es so, dass ich selbst nur stiller Leser eurer interessanten Beiträge war. Zum einen hatte ich nicht viel mitzuteilen, und nur um des Beitragschaffens willens wollte ich nicht schreiben.

Mein Leben hatte vor kurzem eine deutliche Wendung vollzogen, als meine Frau erkrankte und wir uns für eine "andere" unkonventionelle Methode entschieden. Das Wissen brachte meine Frau mit, ich selbst war dem immer skeptisch bisher eingestellt. Bis jetzt, wohlgemerkt.
Die Heilung geht jetzt besser voran als zuvor und ich wollte eben teilweise mehr erfahren. Das Warum und auch die Hintergründe verstehen.
Deshalb bin ich auf euer Forum gestoßen.

Und ja, Paganlord, ich hatte dich per PN kontaktiert.
Es ist mir klar, dass nicht jedem Neuen gleich das geballte Wissen; und schon gar nicht in einem offenen Forum präsentiert wird.

Aber wenn ich sehe was für eine Resonanz mein Beitrag hatte, hat er seinen Sinn schon erfüllt und zumindest zum Nachdenken angeregt.

LG Paladius
Antworten
Es bedanken sich:
#24
Zitat:Und ja, Paganlord, ich hatte dich per PN kontaktiert.
Es ist mir klar, dass nicht jeder Neue gleich das geballte Wissen; und schon gar nicht in einem offenen Forum präsentiert wird.

Tut mir leid, ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern.

Dann schreib mich einfach nochmal an per PN oder frage hier im Forum. Niemand muß krank sein, wenn er ein paar einfache Regeln befolgt — und auch ein kranker Körper kann wieder vollständig gesunden. Zumeist geht es dabei um Ernährung und um Allergien auf Nahrungsmittel. Die Frage ist halt nur, ob Du eine offene Antwort vertragen/akzeptieren willst?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#25
So, jetz hab ich mir mal Zeit genommen, um auf deine ausführliche ANtwort zu antworten Haelvard

(27.05.12012, 14:01)Hælvard schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Wissen-weitergeben-%E2%80%93-oder-lieber-doch-nicht?pid=41993#pid41993
(27.05.12012, 12:12)Katanka schrieb: http://www.pagan-forum.de/Thema-Wissen-weitergeben-%E2%80%93-oder-lieber-doch-nicht?pid=41987#pid41987Weiters Frage ich mich wovor man eigentlich Angst hat, wenn ich Beiträge wie folgende lese:

Und? Ich bin gern Sonderling, Stolz darauf, und behaupte mich auch in dieser Rolle ganz gut.

Ich kann Dich verstehen und empfand gerade in der Vergangenheit oft genauso. Man ist der Meinung, daß andere einzig so den Weg finden. Dem ist aber nicht so. Wer einen Anstoß bekommt, findet den Weg automatisch, wenn er ihn finden soll. Da muß und kann man die Logik auch einfach mal etwas zurückstellen. Sie will ja die Andersartigkeit ganz deutlich sichtbar kennzeichnen. Das jedoch ist, als würde man mit einer Rundumleuchte auf dem Kopf herumlaufen. Da wird nicht nur der Freund drauf aufmerksam, sondern auch der Feind. Das ist die Intention, sich unauffällig zu verhalten.

Welcher Feind? Mein einziger Feind ist mein Ego das sich immer wieder mal aufbäumt und Feinde projeziert wo keine sind. Wenn ich meiner Intuition folge und bewusst lebe, freudvoll und liebevoll, achtsam auf die Wunder des Kosmos, biete ich gar keine Angriffsflächen. Manchmal will die Welt mein Gebahren prüfen. Ist es mir ernst? lebe ich was ich mir einred? Dies sehe ich nicht als feindselige Akte, im Gegenteil es ist sehr hilfreich.
Wer meint sich im Konkurrenzkampf der Wirtschaft profilieren zu müssen, wird natürlich nicht umhin kommen Feindbilder zu haben. Habe es selber gemerkt, wie mich ein Arbeitsalltag verändert.



Zitat:Die Frage ist was ich wirklich brauch, und die Anerkennung von im Leben toten gehört nicht dazu. Dafür freut es mich um so mehr, dass ich gerade durch das nach Aussen gehen mit meiner Persönlichkeit, meiner Lebensweise und Einstellung gleichgesinnte oder ähnlich gestrickte kennenlegernt habe. Und das nicht in einem Forum, sondern zwischen denen die manche vlt pauschal als Zombies abstempeln. Daumen hoch

Da würde mich echt interessieren, mit wieviel Engagement Deine Bekannten die Theorie tatsächlich leben. Oder ob man vielleicht schon im Außen erkennt, daß da doch mehr Schein als Sein ist. Was ist ihre, was ist Deine Motivation, ist die Frage. Blinzeln
Weiterhin wird niemand abgestempelt. Jeder zeigt von sich aus früher oder später, wohin er gehört.

Auf individuelle Art und Weise leben diese das schon aus. Woran es noch mangelt ist der tatsächliche Freiraum, der Raum ohne kapitalistischen Druck und staatliche Gewalt, wo das Individuum und die Gesellschaft sich entwirren kann.
Diese Räume gilt es zu schaffen.
Die Motivation? Ja das ist mal leicht zu beantworten. Zwar sind die Antworten im Inneren zu finden, sowie Liebe und Selbstachtung. Dennoch sind wir ganz einfach Gemeinschaftswesen Lächeln
Der Spruch "Du kannst nicht nicht kommunizieren" bedeutet nicht, dass keine Kommunikation auch Kommunikation ist, sondern dass wer nicht kommuniziert stirbt. Die verrückten Wissenschaftler haben das tatsächlich mal mit Menschen versucht - sie langzeit zu isolieren, die sind eledig eingegangen, oder haben sich selber umgebracht.
Und es ist einfach leichter ein z.b. Lehmhaus zu bauen, wenn mehrere Hände als 2 die Holzstämme bewegen



Zitat:Na wunderbar! Vlt haben die dann ein Vorbild, einen Wegweiser wie sie aus ihrer Misere des stumpfen Alltages herauskommen, wenn das Leben förmlich schreit "Hallo hier bin ich" und ihn mit der Nase drauf schlägt, dass seine Handlungsweisen absurd sind.

Vielleicht!
Vielleicht geben sie auch einfach nur die Information weiter: "He, da ist einer, der aus der Reihe tanzt und sich sonderbar verhält."
Es gibt da eine schöne Szene im Film 'Matrix'. Als Neo und Trinity durch die Telefonzelle in der U-Bahn-Station entfliehen wollen und da dieser Obdachlose liegt und sich darüber wundert, wie das funktioniert, daß jemand durch den Telefonhörer verschwindet. Schier in diesem Augenblick, als er darüber nachdenkt, gibt er automatisch den Gedanken weiter an die Gegenseite (im Film Agent Smith).

Was folgt, ist Gegenwind aus vielerlei Richtungen. Gegenwind, der Dich in Deinem Fortstreben behindert, Dich mehr noch zurück auf den grauen Weg führen soll. Wege gibt es dafür so viele, wie es Menschen auf dem Planeten gibt. Für jedes Tierchen sein Pläsierchen.

Prüfungen, was mich nicht umbringt macht mich härter. Und wenn es mich umbringt war es auch nur ein Versuch von vielen. Es stört mich wenig. Viel mehr würd es mich stören nicht authentisch zu sein.


Zitat:Es geht nicht drum ständig von was zu reden, sondern es zu leben, und dann kann man vlt andere inspierieren auch einen ähnlichen Pfad zu gehen.

Ich stelle nochmal die Frage: Was motiviert Dich dazu?
Willst Du die Welt verändern bzw. retten?

Nö, ich will ehrlich, authentisch und frei sein. Und das in guter Gesellschaft. Ich rechne nicht damit, dass mein wirken jetzt einen Gesellschaftsumbruch erwirkt. Aber ich kann ein paar Samen verteilen.... Ob sie aufgehen oder verkümmern ist dann die Frage des jeweiligen Gärtners. Ich verhaft da nicht mit meinem Ego dabei

Zitat:Natürlich gilt es zu unterscheiden...
In Inhaltsentleerten Gesprächen werd ich nicht über das Leben sprechen. Im Gegenteil, ich meide solche Gespräche und Menschen die darin verhaften. Da Philosophisches reinzubringen ist tatsächlich Energieverschwendung.

Ich fürchte, das wird Dir noch oft begegnen, wenn Du realistisch bist ...

Noch viele Momente, die ich interessanteren Dingen widmen kann, irgendwas finde ich immer, selbst wenn ich dann in ner Ecke sitz und Träum


Zitat:Doch da frage ich mich, was man überhaupt mit solchen Menschen zu schaffen hat Biggrin
Wie konsequent ist das?

Das hat nichts mit Konsequenz zu tun, vielmehr damit, daß die einfach da sind und man zwangsläufig mit ihnen konfrontiert wird. Sei es im Berufleben, beim Sport, beim Einkaufen oder sonstwo.
Neutralität bedeutet außerdem, daß man nicht jedem seine eigene Meinung überhilft. Jeder soll das Recht haben selbst zu entscheiden, wie er sein Leben gestaltet. Es mag sich unserer Vorstellungskraft sicherlich oftmals entziehen, aber es gibt eben Menschen, die bevorzugen es krank zu sein, weil sie sich darüber definieren. Oder andere leben eben lieber im gedanklichen und weltlichen Chaos und vermeiden jegliche Art von Ruhe usw. Die wollen das so! Und jetzt kommst Du und willst die verändern?
[/color]

Wer offen ist, wird dir danken, für ein offenes Gespräch.
Mir haben schon viele Menschen ihren Dank ausgesprochen, und respektieren mich. Wer es nicht verstehen will, grenzt sich ohne mein eigenes zutun von mir ab, da muss ich mir gar keine Sorgen machen, war bisher immer so.



Zitat:Ist das nützlich für die positive Grundeinstellung? Sich mit Menschen zu umgeben, die die wahre Natur ablehnen, bzw denen man aus Angst eben dessen die wahre Natur verschleiert?

Nein, ist es nicht. Deshalb macht das auch niemand hier Blinzeln
Wer hier nicht hergehört, verschwindet über kurz oder lang wieder.


Richtig, wie oben gesagt, wer es net verstehen will grenzt sich eh selbst aus Biggrin und da sagt man noch natürliche Selektion funktioniert nur über Darwinismus *lacht
Naja... und die Energievampire halt, die sind ein anderes Thema... die Mitleidstour - bei denen muss ma scho selber aktiv werden, dass solche Kletten nicht an einem verhaften

Wenn du die Geheimnisse des Universum finden willst, dann denke in Form von Energie, Frequenz und Schwingung
Nikola Tesla
Antworten
Es bedanken sich:
#26
Katanka, dein letzter Beitrag gefällt mir sehr.
Biggrin
Antworten
Es bedanken sich:
#27
Zitat:Welcher Feind? Mein einziger Feind ist mein Ego das sich immer wieder mal aufbäumt und Feinde projeziert wo keine sind. Wenn ich meiner Intuition folge und bewusst lebe, freudvoll und liebevoll, achtsam auf die Wunder des Kosmos, biete ich gar keine Angriffsflächen. Manchmal will die Welt mein Gebahren prüfen. Ist es mir ernst? lebe ich was ich mir einred? Dies sehe ich nicht als feindselige Akte, im Gegenteil es ist sehr hilfreich.
Wer meint sich im Konkurrenzkampf der Wirtschaft profilieren zu müssen, wird natürlich nicht umhin kommen Feindbilder zu haben. Habe es selber gemerkt, wie mich ein Arbeitsalltag verändert.

Machst Du das absichtlich, daß Du nicht verstehen willst, was ich meine?
Was das Ego betrifft, so hast Du natürlich recht, nur von diesem Feind sprach ich nicht! Ich meinte die, die Dich Dein Leben lang schon begleiten, genauso wie Deine Freunde das tun, sofern Du Dich ihnen immer loyal gegenüber verhalten hast.
Und dann gibt es noch die, die plötzlich auf der Bildfläche erscheinen, weil man emotionale Schwachstellen zeigt, wie z. B. das Ego. Die wollen einen sicher nicht in der Entwicklung unterstützen, sondern eben die Schwächen ausnutzen und fördern, um einen klein zu halten. Die werden von den Emotionen angezogen wie die Motten vom Licht.


Zitat:Auf individuelle Art und Weise leben diese das schon aus. Woran es noch mangelt ist der tatsächliche Freiraum, der Raum ohne kapitalistischen Druck und staatliche Gewalt, wo das Individuum und die Gesellschaft sich entwirren kann.
Diese Räume gilt es zu schaffen.

Also Aussteigertypen, oder wie?
Der kapitalistische Druck klingt für mich mehr nach einer Ausrede. Damit müssen schließlich alle umgehen.


Zitat:Die Motivation? Ja das ist mal leicht zu beantworten. Zwar sind die Antworten im Inneren zu finden, sowie Liebe und Selbstachtung. Dennoch sind wir ganz einfach Gemeinschaftswesen
Der Spruch "Du kannst nicht nicht kommunizieren" bedeutet nicht, dass keine Kommunikation auch Kommunikation ist, sondern dass wer nicht kommuniziert stirbt. Die verrückten Wissenschaftler haben das tatsächlich mal mit Menschen versucht - sie langzeit zu isolieren, die sind eledig eingegangen, oder haben sich selber umgebracht.
Und es ist einfach leichter ein z.b. Lehmhaus zu bauen, wenn mehrere Hände als 2 die Holzstämme bewegen

Man kann die Kräfte verdoppeln. Es gibt auch Subjekte, die die Kräfte halbieren, weil sie sich mittragen lassen. Wie ein Parasit, der dem Wirt den Lebenssaft absaugt.


Zitat:Prüfungen, was mich nicht umbringt macht mich härter. Und wenn es mich umbringt war es auch nur ein Versuch von vielen. Es stört mich wenig. Viel mehr würd es mich stören nicht authentisch zu sein.

Ich lese aus Deinen Zeilen plumpe Selbstüberschätzung.
Es gibt nämlich durchaus Wege, sich das Leben leichter zu gestalten, anstatt ein Leben lang gegen Windmühlen zu kämpfen ...


Zitat:Nö, ich will ehrlich, authentisch und frei sein. Und das in guter Gesellschaft. Ich rechne nicht damit, dass mein wirken jetzt einen Gesellschaftsumbruch erwirkt. Aber ich kann ein paar Samen verteilen.... Ob sie aufgehen oder verkümmern ist dann die Frage des jeweiligen Gärtners. Ich verhaft da nicht mit meinem Ego dabei.

Wirfst Du die Samen auf Beton, ist das Verschwendung. Sie werden nicht aufgehen.


Zitat:Wer offen ist, wird dir danken, für ein offenes Gespräch.
Mir haben schon viele Menschen ihren Dank ausgesprochen, und respektieren mich. Wer es nicht verstehen will, grenzt sich ohne mein eigenes zutun von mir ab, da muss ich mir gar keine Sorgen machen, war bisher immer so.

Da lese ich schon wieder diesen Missionierungsdrang heraus, wenn vielleicht auch nur geringfügig.
Ich versuche jeden so sein zu lassen wie er ist. Es sei denn, er hat eine ernstgemeinte Frage an mich gerichtet. Wenn es nicht paßt, trennen sich die Wege wieder. So einfach ist das.

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#28
Werde mich ersteinmal ordnen , mehr zu mir Selbst kommen und künftighin, vernüftig und weise mitreden.
Bleibt friedlich Leute.
Alles andere bringt doch nichts

Freue mich schon^^

Antworten
Es bedanken sich:
#29
Man, ist ja gut Zack

Nee, nee, es ist alles entspannt und wird es auch bleiben, Lächeln auch wenn sich mancher Satz hier schroff lesen mag, so ist das nicht emotional gemeint, sondern nur zur nonverbalen Verdeutlichung Blinzeln
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#30
Genau. Um die Worte eines alten Meisters zu zitieren:
"Schöne Worte sind selten wahr, wahre Worte selten schön"

Soll heissen: Hier wird das direkte offene Wort geschätzt, alles andere wäre Respektlos.

Zitat:Was das Ego betrifft, so hast Du natürlich recht, nur von diesem Feind sprach ich nicht! Ich meinte die, die Dich Dein Leben lang schon begleiten, genauso wie Deine Freunde das tun, sofern Du Dich ihnen immer loyal gegenüber verhalten hast.
Und dann gibt es noch die, die plötzlich auf der Bildfläche erscheinen, weil man emotionale Schwachstellen zeigt, wie z. B. das Ego. Die wollen einen sicher nicht in der Entwicklung unterstützen, sondern eben die Schwächen ausnutzen und fördern, um einen klein zu halten.

->Die werden von den Emotionen angezogen wie die Motten vom Licht. <-Wo wir wieder beim Ego sind
Zitat:Also Aussteigertypen, oder wie?
Ich sehs eher als Einsteiger. Kein Bock mehr Institutionalisiert werden und anschliessend drüber schimpfen. Lieber für mich arbeiten, als für irgendwelche Krawattenträger.

Zitat:Man kann die Kräfte verdoppeln. Es gibt auch Subjekte, die die Kräfte halbieren, weil sie sich mittragen lassen. Wie ein Parasit, der dem Wirt den Lebenssaft absaugt.
Richtig


Zitat:Wirfst Du die Samen auf Beton, ist das Verschwendung. Sie werden nicht aufgehen.
Wieviel Samen hast du schon verteilt, ohne das was aufging? Trauerst jedem nach? Ich denk bei einigen Gelegenheiten war es sehr erfüllend für dich.

Zitat:Ich lese aus Deinen Zeilen plumpe Selbstüberschätzung.
Es gibt nämlich durchaus Wege, sich das Leben leichter zu gestalten, anstatt ein Leben lang gegen Windmühlen zu kämpfen

Vermutlich schon, dann würd ich Investment Banker werden und mir mit dem Geld reicher Erben den Lebtag versüßen, oder beim Waffengeschäft mitspielen.
Leider ist das für mich aus Ethischen Gründen nicht machbar, und wenn ich genauer nachdenke, gilt das selbe für ein weites Spektrum der "Lebenserfüllungen" die als angepasste Lebensdarstellungen dargeboten wird. Es sind schlichtweg menschliche Sackgassen. Davon bin ich zutiefst überzeugt.
Menschen die ernstgemeinte Fragen stellen gibt es einige.



Wenn du die Geheimnisse des Universum finden willst, dann denke in Form von Energie, Frequenz und Schwingung
Nikola Tesla
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  "Wissen-Schaftler": Erinnerungen sind trügerisch truthseeker 6 3.329 19.09.12010, 13:42
Letzter Beitrag: Paganlord

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 4 Stunden am 18.12.12017, 08:31