Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Woher kommt Wissen?
#11
Zitat:Die Aussagen der Naturgesetze stellen ja auch nur Modelle dar (sind also stark vereinfacht) und sind darüber hinaus auch im Alltag generell präsent. Ich wollte nur zeigen, dass es sich bei dem angesprochenen "logischen Wissen" ebenso um Wissen aus Erfahrung handelt - da die logischen Überlegungen mit Erfahrungen belegt werden müssen.Molekülbastler


Ist ja nicht falsch, was Du schreibst. Es geht jedoch ausschließlich um logisches Wissen und um logische Nachvollziehbarkeit bei Deinen Ausführungen. Logik ist jedoch nicht alles, denn Logik kann immer nur das nachvollziehen und wissen, wovon sie zum momentanen Zeitpunkt Kenntnis besitzt.

Ein Beispiel: Die Mathematik feiert sich gern als unwiderlegbar, weil man alles nachrechnen und kontrollieren kann. Kann man das wirklich? Denn jeder Zahlwert ist nur ein theoretischer Wert. In der Praxis ist 1 Weintraube nicht automatisch gleich 1 Weintraube. Auch wenn man die Weintraube wiegt und deren Größe nachmißt ist 1 nicht automatisch gleich 1. Es gibt Bio-Weintrauben, konventionelle Weintrauben, Weintrauben, die an Südhängen in Frankreich gewachsen sind, Weintrauben von der Mosel und sontwoher. Dann gibt es verschiedene Jahrgänge und alle möglichen Details zu beachten.

Die Logik meint jetzt gern, wenn sie alle Fakten in der Hand hätte, könnte sie eine Rechnung aufmachen, die entsprechend stimmen muß. Das ist jedoch der nächste logische Irrtum. Und so verstrickt sich unsere Logik immer mehr in ihr eigenes Netz und schreibt jedem, der das nachrechnen will vor, welchen Weg (Formel) er dazu benutzen muß. Dann ist es doch wiederum logisch, daß ein Nachrechner zum identischen Ergebnis kommen muß wie der Vorrechner. Dabei bedenkt niemand, daß es von Natur her niemals zwei Dinge gibt, die absolut identisch sind. Ein logisches Dilemma, das die Wissenschaft bis heute nicht lösen konnte.

Für den Instinkt (als (im Vergleich zur Logik) anders gearteten Wissensquelle) verhält es sich anders. Instinkt weiß automatisch, welche Nahrung für ihn in Frage kommt.

Für die Emotion (als (im Vergleich zur Logik) anders gearteten Wissensquelle) verhält es sich ebenfalls anders. Ihr ist egal, ob Rauchen oder Saufen schädlich ist, sie macht es trotzdem. Logik hat da keine Chance.

So gibt es diese 3 Wissensquellen. Also „Emotionales Wissen“, „Logisches Wissen“ und „Instinktives Wissen“. Diese 3 stehen sich unvereinbar gegenüber und schließen sich einander gegenseitig aus. Trotzdem werden alle 3 „Quellen“ regelmäßig verwendet.

Woher kommt jetzt also das Wissen?
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Altes Wissen Gast aro 2 1.011 24.07.12016, 01:53
Letzter Beitrag: Coco die Eule
  www.alternatives-wissen.de Hernes_Son 3 2.845 27.08.12010, 17:56
Letzter Beitrag: Martinus
  Knochenbrecher - altes Wissen Gast aro 1 3.408 17.01.12010, 12:10
Letzter Beitrag: Alexis

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 8 Tagen und 15 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 6 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 12 Stunden