Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Wolfszeit
#1
Weiß jemand von euch was es mit der Wolfszeit auf sich hat?
Also ich weiß, dass wir grad die Wolfszeit haben also das dunkle Zeitalter wo die Untermenschen herrschen, entspricht warscheinlich dem Kali Yuga in den Veden.
Aber laut Veden geht das Kali Yuga insgesamt 432 000 Jahre wovon 5000 schon rum sind, das sind ziemlich schlechte Aussichten. Daher frage ich mich ob jemand von der germanischen Seite da mehr drüber weiß, ich mag nämlich keine so aussichtslosen Situationen.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Wolfszeit heißt soviel wie "Winterzeit", also schlechte Zeit, Notperiode oder ähnliches. Das kann man individuell sehen oder für bestimmte Glaubensgruppen eben. Das gilt jedoch nie für alle Menschen, da diese ganzen komischen Schicksalsgeschichten nur für die Gläubigen gemacht sind, die halt daran glauben wollen. Astrologie, Weltuntergangs-Szenarien und kosmische Verheißungen werden in sehr irdischen Gehirnen erdacht, mit dem Zweck die Menschheit weltweit zu manipulieren und hinters Lich zu führen. Glaube an Dich selbst und nicht an eine schicksalshafte "Wolfszeit", nimm Dein Leben in die eigene Hand, sei erfolgreich bei Deinen Dingen und laß Dir von außen nichts einreden – weder aus den Veden noch aus anderen Mythologien.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ich lass mir ja nichts einreden aber irgendwas wahres ist ja dran, wir haben in der Tat momentan eine sehr finstere Zeit.
Das Problem besteht ja nicht darin, dass ich mir was einreden lasse sondern dass ich mir eben nichts einreden lasse und dass mich deswegen die Zombies ganz besonders nerven, weil ich in deren Augen ein Ungläubiger bin, weil ich nicht an das Elend da draussen glaube.
Selbst wenn man sich das goldene Zeitalter für sich bewahrt, steht man damit dummerweise ziemlich alleine da und so bleibt wohl nichts anderes übrig als Winterschlaf zu halten aber ich hab die Befürchtung, dass das ewig dauern könnte.
Im Kern ist dieses Wissen nichts von Menschen erdachtes, es beschreibt sehr reale Dinge und als Manipulation für die Massen taugt es auch nicht, da wohl höchstens einer unter eine Millionen Menschen überhaupt davon weiß.
Ich denke nicht, dass es Blödsinn ist, dafür trifft es einfach zu gut zu und es finden sich überall Parallelen vom Germanentum, über die Veden bis hin zum UrChr*stentum.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:UrChr*stentum

Was soll das denn sein?
"In deiner Treu' liegt deines Glückes Pfand."
Antworten
Es bedanken sich:
#5
@Benu Das Urchr**tentum ist eine von vielen Sekten dieser Religion. Diese Glaubensrichtung ist vor allem in der Esoterikszene sehr beliebt. Der Glauben bezieht sich auf die unmittelbare Zeit nach dem Tod des angeblichen Je*us. Also von 30 n. d. Z. bis etwa 130 n. d. Z.

@Yogurt Die Parallelen finden sich nur deshalb, weil eine Religion von der anderen abgekupfert hat bzw. die jüngeren Religionen bei den älteren kopierten.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Ich denke auch, dass die eine von der anderen abgekupfert hat, nur die Frage ist, wer von wem und mich würds interessieren was denn nun das ganz Ursprüngliche gewesen ist, ich tendiere zum Vedischen oder Germanischen. Ich denke aber, dass das Vedische älter ist aber es wurde heute auch mehr verfälscht, der ursprüngliche Geist ist verlorengegangen, beim Germanischen ist der Geist noch am besten erhalten denke ich, sieht man auch daran, dass es den größten Widerstand erfährt.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Gerade Deine Frage, was das Original ist, nach dem man sich richten kann, ist doch hier zentral, und wir haben für uns die einfache und naheliegende Antwort gefunden, eben gerade aus den genannten Gründen keiner Überlieferung blind zu vertrauen.

Was soll denn für uns als Naturreligiöse als Wissensquelle dienen? Das kann doch nur die Natur selbst sein, die als letzte Wahrheitsinstanz dient, an der sich alles messen lassen muss. Sie ist noch unverfälscht genug erhalten, und wenn man sie als Ausgangspunkt nimmt, ist man vor menschlichen Fehlüberlieferungen gefeit (vor eigenen Trugschlüssen leider nicht, aber dafür sind wir ja hier).

(Genau deshalb ist sie ja manchen ein Dorn im Auge und wird immer mehr zerstört.)

Tz, da hättest Du allerdings auch selbst drauf stoßen können, weil das ja "nur" der rote Faden ist, der sich hier recht deutlich durchs Forum zieht. Das wurde und wird hier auch ab- und an genau so erklärt Lächeln

Naja, manchmal sieht man halt den Wald vor lauter Bäumen nicht, hm? Ogrins
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Paganlord schrieb:Wolfszeit heißt soviel wie "Winterzeit",
Ja aber DAS ist ja das Interessante daran, denn laut Veden verlaufen die Zeitalter auch in Kosmischen Jahreszeiten, genauso wie wir auf der Erde Frühling, Sommer, Herbst und Winter haben, gibt es das im größeren Maßstab auch und der kosmische Winter, dem Kali Yuga oder Wolfszeit, welches wir grad haben geht laut Veden eben 432 000 Jahre lang. Und wie wir alle wissen kommt der Winter eben immer im Winter, zu einer festgelegten Zeit und man kann es nicht aufhalten und genauso kommt warscheinlich der kosmische Winter.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Ja, dann lass ihn man kommen, den Winter.

Der hat auch schöne Seiten und aufhalten kannst du es sowieso nicht.

Also vergeudete Zeit darüber zu grübeln
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 12 Tagen und 4 Stunden am 03.12.12017, 17:48
Nächster Neumond ist in 26 Tagen und 18 Stunden am 18.12.12017, 08:31
Letzter Neumond war vor 3 Tagen