Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Worte und Schwingungen
#1
Zitat:Einen Begriff muß man immer aus der historischen Zeit betrachten. So kommt es auch, dass Begriffe über Jahrhunderte ihre Bedeutung verändern, denn sie dienen ja nur als Verweis auf etwas.

Da möchte ich kurz vom Thema abschweifen und dazu etwas ausführen.
Schwarzer Siebenter, jedes Wort hat seine ihm eigene innewohnende Schwingung. Nur, weil irgendwer plötzlich meint/bestimmt, dieses oder jene Wort bedeutet ab einem bestimmten Zeitpunkt etwas anderes (selbst wenn es sich so über einen undefinierten Zeitraum entwickelt), heißt das niemals, daß ihm auch die Schwingung verlorengeht. Was impliziert, daß jedes Wort seine eigene Bedeutung hat und dementsprechend wirkt, ob Du nun die Bedeutung richtig erkennst oder nicht, ist davon völlig unabhängig Blinzeln

Es werden Wörter vorsätzlich sinnentfremdet, um einer vom Establishment ungewollten Ursachensetzung vorzubeugen.

Falls Deine Logik jetzt noch einen Anstoß braucht, werde ich Dir ein Beispiel präsentieren, sofern es gewünscht wird.

Salve Bragi

Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Deine Antwort muss ich erstmal verdauen. Blinzeln Denn das Schwingungsmodell ist in meinen Augen Deine persönliche religiöse, weltanschauliche Sichtweise. Einige glauben an die unbefleckte Empfängnis, andere glauben an Schwingungen und ich habe meinen Glauben. Doch solche Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie spekulativer Natur sind und auf ihren Wahrheitsgehalt nicht zu überprüfen sind. Ein Wort ist immer ein Verweis auf etwas. Das, auf was es verweist, ist menschlich konstruiert. Denn das Wort stammt vom Menschen. Und entscheidend ist doch, was Menschen darunter verstehen und nicht, wie ein Wort "schwingt".
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Äh, äh, äh, *verneinend mit dem Finger winkt*
Ich glaube nicht!!! Geglaubt wird in der Kirche, hier wird gewußt. *ich liebe diesen Satz*
Zunge raus

Aber mal im Ernst: Dann erzähl mir mal, was Du z. B. unter dem Wort "radikal" verstehst!!!

Meine Grüße
Bragi
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Radikal (von radix = Wurzel); tief verwurzelt => eine radikale Reform z.B. bedeutet eine grundlegende Änderung

Woher weißt Du, dass Du weißt?
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Zitat:Doch solche Systeme zeichnen sich dadurch aus, dass sie spekulativer Natur sind und auf ihren Wahrheitsgehalt nicht zu überprüfen sind.

Was kannst Du denn beweisen? Nicht einmal Deine eigene Existenz, oder wie? Die Wissenschaften, die nach 1.000 Jahren Forschung nicht einmal in der Lage sind: Feuer herzustellen (noch eine Formel dafür zu benennen) oder Wasser herzustellen (noch eine Formel dafür zu benennen) oder Luft (noch eine Formel dafür zu benennen) oder Erde (noch eine Formel dafür zu benennen); die sind also noch nicht einmal in der Lage, den Dreck unter Deinem Fingernagel künstlich herzustellen, und Du siehst sie wohl trotzdem als Kapazitäten an? Für mich sind sie erbärmliche Versager und jämmerliche Lügner!

Meine Grüße

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Denn das Schwingungsmodell ist in meinen Augen Deine persönliche religiöse, weltanschauliche Sichtweise.

Als Physiker muß ich dem heftigst widersprechen. ;-)
Wenn ich ein Wort aufzeichne, dann kann ich je nach Wort verschiedene Schwingungsmuster sehen. Das ist nun mal so und nennt sich auch Akustik. Verschiedene Lautkombinationen können durchaus Wirkungen jenseits der begrifflichen Assoziation hervorrufen.
Es gibt sogar Techniken, wo man mit bestimmten Lauten lästige Fliegen tötet, vielleicht auch Besserwisser... ;-)

Antworten
Es bedanken sich:
#7
Aus einem anderen Ordner zum Thema Lautwirkung bzw. Ursprache.

THT:
Zitat:das verstehe ich jetzt nicht ganz. Rein technisch ist trinäre Logik: "plus - neutral - minus"
Wie das jetzt aber in der Schwingungslehre (Wortklänge) wirken soll, ist mir ein Rätsel, habe aber auch noch nicht viel nachgedacht.

Deswegen habe ich in Bezug auf die "magischen Urlaute" eben angenommen, daß der 3. Punkt mittels des Überganges/Dynamik von einem "Extrem" zum anderen "Extrem" zur Geltung kommt.


Jetzt habe ich mir das nochmal in Ruhe überlegt, und es ist (natürlich wieder) ganz einfach:

In Bezug auf Schwingungen bzw. allgemein natürliche Zustände und Erscheinungen (jeder Zustand ist in der naturrichtigen Physik als ein Schwingungszustand definiert) ist die trinäre Logik bspw. folgendermaßen anzuwenden:

1. Wachstumsprozeß (aufbauend) /
2. Stabilitätszustand (konstant) -
3. Zerfallsprozeß (abbauend)

Bei einer logischen Klanganalyse (im trinären Sinne) der Wortschwingungen wäre also, wie Paganlord ja geschrieben hatte, das ST nicht ein Gegenpol/Gegenteil einer vorangestellten Lautschwingung, sondern der dämpfende/anhaltende Faktor oder der ruhende, natürliche Referenzzustand (Meeresspiegel ohne Wellenbewegung). Und das eben wie ersichtlich sowohl in Bezug auf Aufbau- und Abbauprozesse, auf Hoch und Herunterschwingen.

Wobei St wohl nicht alleine diese Funktion übernimmt, sondern z.B. auch durch Pausen zwischen den Lauten, über die dann spezielle Rhythmisierungen möglich sind.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:1. Wachstumsprozeß (aufbauend) /
2. Stabilitätszustand (konstant) -
3. Zerfallsprozeß (abbauend)

Ich würde das anders sehen:

1. Wachstumsprozeß (aufbauend)
2. Zerfallsprozeß (abbauend)
3. Lebensprozeß (Gesamtheit, immerwährend)
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo,

hier zum Thema Trinäre Logik verzweigt:

http://www.pagan-forum.de/trinaere-logik-t27551.html

Gruß
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Worte und Sprache allgemein Inte 10 5.699 13.01.12008, 20:51
Letzter Beitrag: Rabe

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 18 Tagen und 11 Stunden am 02.01.12018, 04:25
Nächster Neumond ist in 3 Tagen und 15 Stunden am 18.12.12017, 08:31