Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
"chemische" Frage
#1
Ich habe mir, liegt wohl daran dass ich chemie studiere, hier schon öfter die Frage gestellt: Was sind Emotionen überhaupt?
´
Ich habe verstanden, dass sie Menschen von ihrer Selbstverantworlichkeit und intuition ablenken, dass sie sich aus übernommenen Verhaltensmustern und logischen, aber abwegigen Matrizen ergeben, aber woraus bestehen sie? haben sie auch eine Substanz?
Darauf weist zum Beispieo hin, dass sie hier oft als "Gift" beschrieben werden, das in unseren (geistigen) Körper "eindringt".

Wie genau geht man mit ihnen um, wenn man sich cvon ihnen befreit? ignoriert man sie, vernichtet man sie, "schüttet" man sie irgendwie aus seinem körper - oder aber bestehen sie aus einer Energie bzw. Substanz, die man aus der Gestalt des emotionalen lösen kann und als Energieform weiter nutzen kann - sodass Emotionen nur eine Art unheilvolle Form der Energie sind, die Energie/Substanz selbst aber die gleiche ist, aus der wir und die Welt auch bestehen?

Ich hoffe darauf, nicht schon wieder eine zynische Antwort zu erhalten, denn ich bin zwar jung und kann mich nicht so gut ausdrücken, bin aber doch kein kleines Mädchen mehr.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Ich kann nur für mich sprechen: Emotionen werden von Gedanken ausgelöst (diese Tatsache wurde hier schon öfters genannt).

Daraus folgere ich, dass ich mich trainiere, mich gar nicht erst in irgendwelchen Gedankenverstrickungen zu verfangen. Der Verstand fängt ja oft einfach an, aufgrund einer Situation, die erlebt wird, "weiterzuspinnen" - das führt oft zu den absurdesten Gedanken, die natürlich Emotionen auslösen.

Also Emotionen als Ergebnis einer nicht existenten, komplett ersponnenen Situation.

Ein Beispiel: Die Freundin, in die ein Mann schwer verliebt ist, verhält sich aus der Sicht des Freundes "abweisend" (was auch immer das bedeuten mag). Er spinnt dieses Verhalten weiter und verknüpft es mit einer bereits erlebten Situation in einer früheren Beziehung. Starke Emotionen (z.B. Verzweiflung, Angst, Hass) werden ausgelöst und lösen damit eventuell einen Streit aus, obwohl es gar nicht die Absicht der Freundin war, "abweisend" zu sein - der Mann es aber so für sich erlebt hat.

Wie auch immer: Viel Lärm um nichts!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Kirthan beschriebt m.E. schon ganz gut die praktische Seite.

Durch ungünstige Gedanken werden unkontrollierte Emotionen gefördert.
Allerdings gibt es Emotion in Form von geistigem Magnetismus auch für sich.

Jede Schwingungsebene/Frequenzbereich hat eben ihre bestimmten Antipathie- und Sympathiekräfte.

Dem ganzen eine Substanz zuzuordnen, halte ich für ein ungünstiges Denkmuster.
Das ist eine einseitig "erdige Denkweise", die Starrheit zur Folge hat.

Phänomenologisch wird es auf jeden Fall auch einen Abdruck im dem von Dir studierten Bereich des "Feststofflichen" (nur Kondensat aus dem Hintergrundfeld) geben.
Beispielsweise treten Flüssigkristallstrukturen an entsprechenden Meridianpunkten (Energieknoten/Akupunkturpunkte) auf, je nachdem was für eine Emotion vorherrscht und wie der Meridian dabei belastet oder gar blockiert wird. Ein Haßmagier wird z.B. eher im Leber- und Milzbereich Probleme bekommen.
Das wäre also etwas "greifbares". Es ist aber nicht ursächlich, sondern nur ein Glied im Sinne eines notwendigen Überganges in der komplexen Ursache-Wirkungskette.

Emotion läßt sich nicht auf ein bestimmtes chemisches Muster zurückführen.
Man kann bestenfalls an bestimmten Strukturen ablesen, was nun wahrscheinlich für ein Zustand vorherrscht. Also fast wie "magische" Synchronizitätsleserei.


Antworten
Es bedanken sich:
#4
nguyen schrieb:Wie genau geht man mit ihnen um, wenn man sich cvon ihnen befreit? ignoriert man sie, vernichtet man sie, "schüttet" man sie irgendwie aus seinem körper - oder aber bestehen sie aus einer Energie bzw. Substanz, die man aus der Gestalt des emotionalen lösen kann und als Energieform weiter nutzen kann - sodass Emotionen nur eine Art unheilvolle Form der Energie sind, die Energie/Substanz selbst aber die gleiche ist, aus der wir und die Welt auch bestehen?
Jasu nguyen

Unheilvolle Energie gibt es nicht. Energie ist neutral. Völlig.
Unkontrollierte Emotionen verschleudern Energie unkontrolliert.
Kontrollierte Emotionen setzen Energie kontrolliert ein. Als Mittel zum Zweck.

Es sollte auch nicht vergessen werden, daß Energie erworben werden muß. Also ergibt es sich von selbst, sie sparsam und gezielt einzusetzen. Nicht mehr als notwendig, aber soviel wie nötig.

Jiacharra
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Dann hatte Klaus Kinski aber ein schier unerschöpfliches Reservoire.

Antworten
Es bedanken sich:
#6
Nun, ich bin es gewohhnt, die innere physische Energie der Dinge auch als eine Substanz zu betrachten, da sie ja, jenseits des chemischen Bereiches, in Masse umgewandelt werden kann. Genauso dachte ich mir auch nichtmaterielles als Substanz.
Wenn ich euch recht verstehe, ist Emotion also eine falsche Form, in der die Energie/substanz/was auch immer sich befindet - vielleidht kann mans gut als Willenskraft bezeichnen, die fehlgeleitet wird, wie auch Wasser unheilvoll umgeleitet werden kann, oder wie auch das Fleisch eines Tieres unheilvoll in unseren Körper aufgenommen kann?


<span style='font-size:14pt;line-height:100%'><span style='color:gray'>) Die Emotion</span></span>

1
Zitat:Emotionen werden von Gedanken ausgelöst
Emotion = Folge logischer Matrizen -> Raster, Form, "Kanal"
aber auch
2
Emotion = durch logische Matrizen umgelenkte, ursprünglich neutrale Willenskraft

Kirthan:
Zitat:Ein Beispiel: Die Freundin, in die ein Mann schwer verliebt ist, verhält sich aus der Sicht des Freundes "abweisend" (was auch immer das bedeuten mag). Er spinnt dieses Verhalten weiter und verknüpft es mit einer bereits erlebten Situation in einer früheren Beziehung. Starke Emotionen (z.B. Verzweiflung, Angst, Hass) werden ausgelöst und lösen damit eventuell einen Streit aus, obwohl es gar nicht die Absicht der Freundin war, "abweisend" zu sein - der Mann es aber so für sich erlebt hat.

Okay, die Frau hat also nicht notwendigerweise eine Emotion, der Mann aber schon: Sein Geist hat aus alten Erfahrungen logische Matrizen konstruiert, die jetzt das Natürliche (!) Wirken seiner Willenskraft, die ihn natürlich zu seiner Freundin zieht, in eine unheilsame Form umlenken.
Genau das gleiche ist in großem Maßstab in Vietnam passiert: Menschen wollten sich dem Trend anpassen, zwei Ernten pro Jahr einzuholen, und haben deshalb in der Trockenen Zeit Kanäle gebaut, um ihre Felder zu bewässern. Nun gab es aber in der Regenzeit das übliche starke Anschwellen des Flusses, der brach aus in die neuen kanäle und riss die Felder und ein paar Dörfer mit sich...
Ich finde das ein schönes Gleichnis: Der Fluss ist die natürlich ihren lauf nehmende Willenskraft/Energie/Substanz, die den Mann zu seiner Freundin trieb, und die unheilvollen Kanäle die logischen Matrizen aus alter Erfahrung und aus Angewöhnung von anderen. Das umgeleitete, verhängnisvolle Wasser ist die Emotion, deren Grundubstanz wie das Wasser des Flusses grundsätzlich neutral ist, aber durch die Kanäle polarisiert wird und die urteilskraft trübt.





Zitat:Ein Haßmagier wird z.B. eher im Leber- und Milzbereich Probleme bekommen.
Das wäre also etwas "greifbares". Es ist aber nicht ursächlich, sondern nur ein Glied im Sinne eines notwendigen Überganges in der komplexen Ursache-Wirkungskette.
Also sozusagen die Narben der Kanäle^^
Passt auch gut dazu - nur sollte man nochmal Erwähnen, dass Emotionen zwar Ursache sind, aber keine erste Ursache, sie haben ja zwei Ursachen
-> die logischen matrizen, die aus Manipulation und Gewohnheit rühren (Kanäle)
-> Die neutrale Willenskraft, die in die Kanäle umgeleitet wird* (Wasser, das durch die Kanäle fließt)
In Kirthans Geschichte hat die Emotion lustigerweise auch zwei grobstoffliche Wirkungen:
-> Den Streit
-> Die Leber- und Milzprobleme, oder andere persönliche Nachteile Rofl


*Damit kann ich als drittes auch noch Kathanas Beitrag einbinden:
Zitat:Unheilvolle Energie gibt es nicht. Energie ist neutral. Völlig. (a)
Unkontrollierte Emotionen verschleudern Energie unkontrolliert. (Cool
Kontrollierte Emotionen setzen Energie kontrolliert ein. Als Mittel zum Zweck. ©

a) Die Willenskraft/das Wasser des Flusses bleiben Neutral, auch während des Streites, auch während die Dörfer vernichtet werden
b ) die Unkontrollierte Emotion in den unberechtigten Vorwürfen verschleudern die neutrale Willenskraft unkontrolliert, wie das wertvolle Flusswasser unkontrolliert verschledert wird
c)die Willenskraft der Liebe kann, wenn sie kontrolliert wird, als Mittel zum Zweck dienen, wie auch der Fluss.
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Und Du bist eine Frau?
Dazu ist der Drang nach logischer Struktur aber ziemlich arg ausgeprägt...

Antworten
Es bedanken sich:
#8
hach, bei meinen Hausarbeiten wird mir oft Mangel an logischer Struktur und assoziativ - intuitive Kumulation von Lösungsansätzen unterstellt^^

Warum sollte frau sich nicht auch logische Matrizen aneignen, wenn sie Naturwissenschaften studiert? Das kann dabei hilfreich sein Keule

Übrigens sind bestimmt 70% der Studenten der Naturwissenschaften in meinem Umfeld Frauen...
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Ich sprach von einem Drang nach Struktur und nicht davon, daß diese bereits vorhanden ist.
;-)

Deine Ausführung ganz oben ist nämlich durchaus "zusammengewürfelt" und sehr "paragraphenübergreifend-organisch" gestaltet, damit komme ich trotz meiner eingebildeten Flexibilität auch nicht ganz klar.
Der Drang, unbedingt eine greifbare Ordnung in das Thema reinzubringen, scheint aber die Motivationsquelle zu sein.

Ja bei den Chemikern und Biologen ist eine erhöhte Frauenquote vorhanden, die glauben wohl dort irgendwas wichtiges über das "Leben" herauszufinden (Frauen als Hüterinnen des Wissens über das Leben). Ein fataler Irrtum.


Gruß
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hallo nguyen!


So wie ich es verstanden habe, sind Emotionen nichts anderes als Hyperfrequenzfelder, ausgepulst von Deinem Körper. Diese können unterschiedliche Polaritäten und Stärken besitzen und eben ungewollt (unkontrolliert) oder gewollt (kontrolliert) hervorgerufen werden.
Die Emotion, Hyperfrequenzfeld, ist dabei immer nur die Auswirkung, auf Deine zuvor gemachten Gedanken.
Ist solch ein Hyperfrequenzfeld besonders stark, dann bleibt es mitunter an diesen Orten/Gegenständen/Körpern sogar haften. So sagt man ja auch, daß es an bestimmten Orten spukt. Hier gab es also einmal sehr heftige Emotionen, und diese Felder sind immer noch vorhanden.
Hyperfrequenzfelder werden, soweit ich informiert bin, von der Wissenschaft zurzeit noch nicht ernsthaft weiterverfolgt und untersucht. Falls ich mich da irre, bitte ich um Korrigierung.


Meine Hochachtung übrigens dafür, daß Du Chemie studierst, ein Fachgebiet vor dem ich immer den größten Respekt hatte.

Meine Grüße

Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 5 Tagen und 2 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 20 Tagen und 12 Stunden am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 8 Tagen und 20 Stunden