Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
verschiedene Auslegungen der Naturreligionen
#1
Hallo alle miteinander! Ich lese hier seit geraumer Zeit mit. Ich interessiere mich sehr für Heidentum und Naturreligion für das, was man den "Weg der Göttin" oder den "alten Weg" nennt. Heute habe ich eine Frage: Woher weiß ich, dass die hiesige Auslegung der Naturreligion die richtige ist? Ich will mit der Frage nicht provozieren, ich suche Anahltspunkte.

Fulvia
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Fulvia, das ist gar nicht so schwer. Wenn du die Natur der Natur in der Neutralitaet siehst, dann bist du hier jedenfalls richtig. Soweit ich weiss, sind wir weltweit die einzigen, die ueber einen neutralen Verhaltenskodex reden, diskutieren und forschen. Genau das unterscheidet das Forum hier von allen anderen, die es irgendwo gibt. Es macht uns sozusagen einzigartig. Wer kann das schon von sich behaupten? Alle anderen reden von Emotionen, von Welterettungsplaenen und ergehen sich praktisch in widerlichem und unnatuerlichen Verhalten bis hin zu Blutritualen, Tiergefangenschaft und Leichenschaendung (Aasfresserei).

Du musst selbst wissen, wo du mitlesen moechtest - was du in deinen Kopf hineinlassen willst. Wer auf seine Emotionen nicht verzichten will oder kann, der ist hier jedenfalls fehl am Platz. Man ist diesbezueglich hier sehr konsequent. Man will sozusagen "unter sich" sein und andere sollen eben woanders diskutieren. Das haelt die "Luft" hier sauber.

Alexis Zunge raus

EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Hallo Fulvia!

Zuerst einmal finde ich Deinen Alias sehr interessant!

Zu Deiner Frage. Alexis hat Dir da schon einige Argumente genannt. Die Neutralität ist wirklich unser Sein. Das zeigt sich nicht nur in unseren Essgewohnheiten, dass wir voll Vegetarier sind und uns größtenteils vegan ernähren, es zeigt sich vor allem im Alltag. Wir greifen nicht in den natürlichen Verlauf der Natur ein und interessieren uns nicht für die Angelegenheiten jedermanns, wenn sie sich nicht mit den unseren kreuzen. Vor allem aber, hat es jeder Stammschreiber in diesem Forum verstanden, die Natur wirklich zu verstehen. Das ist etwas das man spürt, wenn Du Zeit in der Natur verbringst und ihr "zuhörst", wirst Du das selbst können, oder vielleicht tust Du das schon!

Dieses ist nicht nur ein heidnisches Forum, es ist ein Forum das wirklich den Weg der Göttin geht. Da gehört noch ein anderer Weg dazu, ein Weg der Spiritualität.
Bist Du spirituell?

Meine Grüße

Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Zitat:Woher weiß ich, dass die hiesige Auslegung der Naturreligion die richtige ist?

Woher weiß ich, daß mein Spielgelbild im Spiegel das richtige ist? :-)

Du bist also etwa ein "Kultist", der sich nur vergewissern will, zu den "richtigen" zu beten? Das ist eine komische Einstellung. Schon fast Ch**stlich.
Es geht um Dich und nicht um "den richtigen Weg"! Den richtigen Weg findet man von selbst, (wenn man sich auf das Selbst konzentriert) - auch ohne sich rational zu vergewissern.

Wichtig ist, ob Dir die hier aufgezeigten Denkmodelle vergleichsweise nützlich und förderlich erscheinen, dann sind sie "richtig".

Etwas mehr Pragmatismus und weniger Fanatismus.

Grüße
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Ich möchte noch etwas zurückfragen: Neutralität bedeutet dass man keine Stellung bezieht. Aber die Natur bezieht doch Stellung, ergreift Partei für das Leben?

Hallo Naza! Fulvia kommt aus der römischen Geschichte und war die Enkeltochter des Gracchus. Ein Mann der sich für Bürgerrechte eingesetzt hat. Später war sie mit Marcus Antonius verheiratet und sie war die erste Frau, die sich für Frauenrechte eingesetzt hat und als erste Frau sogar auf einer römischen Münze abgebildet wurde.

Hallo Nuculeuz! Eine interessante Art die Dínge zu sehen hast du. Was hier geschrieben steht, hat mir schon auf vielfälltige Weise genutzt. Deshalb hake ich nach.

Hallo Alexis! Vielen Dank für deine Antwort. Ob ich das Wesen der Natur in der Neutralität erkenne, muss ich mir selbst erst noch beantworten. Auf jeden Fall eine völlig andere Sichtweise. Ich muss das erst verdauen.

Fulvia








Antworten
Es bedanken sich:
#6
Hallo Fulvia Bambulus Blinzeln

Zitat:Ich möchte noch etwas zurückfragen: Neutralität bedeutet dass man keine Stellung bezieht. Aber die Natur bezieht doch Stellung, ergreift Partei für das Leben?

Auch der Tod gehört zum Leben und zur Natur, so wie die Nacht zum Tag gehört. Erkenne die Natur in ihrer Schönheit und in ihrer Häßlichkeit. Beide Dinge entspringen sowieso nur unserem persönlichen Werturteilsdenken. Die Natur bezieht weder Stellung für das Leben, noch für den Tod. Einen Tod in dem Sinne gibt es auch gar nicht. Die Körperauslese gehört jedoch zum natürlichen Prinzip dazu und ist von der Natur ebenso gewollt.

Violetta
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo Fulvia!


Ich weiß sehr gut wer Fulvia war, ich wusste nur nicht, ob Du auch wegen Ihr den Namen gewählt hast. Mich würde interessieren warum gerade Sie, wenn Du willst kannst Du mir eine KM schreiben. Fettes Grinsen

Zum Thema: Violetta hat es schon sehr gut erklärt. Die Natur hat Ihren Kreislauf, Tod und Leben gehören dazu, so wie die Jagd unter den Tieren dazu gehört. Töten um zu überleben und meist ist es ja so, das der stärkere überlebt.
Mit Neutralität meinen wir, das WIR uns neutral zu verhalten haben, d.h. nicht das die Natur Ihren Einfluss nicht beeinflussen kann. Das ist ja Ihr Recht! Es ist so als würden wir entscheiden was wir heute für eine Hose anziehen würden. Entscheidungen die wir fällen dürfen, ja sogar müssen! Ich denke Du verstehst was ich meine oder?

Meine Grüße
Manchmal muss man Grenzen überschreiten, um neue Wege zu schaffen!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 10 Tagen und 13 Stunden am 30.04.12018, 02:59
Nächster Neumond ist in 26 Tagen am 15.05.12018, 13:48
Letzter Neumond war vor 3 Tagen und 9 Stunden