Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
verschiedene Bratlinge
#1
Buchweizen-Pilz-Bratlinge

für 2 - 3 Personen

250 g Quark (20 %) von der Firma Söbbeke
300 g Champignons
1/2 Bund glatte Petersilie
125 g Bio-Buchweizenmehl von der Firma Neuform (aus dem Reformhaus)
2 frische Bio-Eier
Meersalz
etwas Cayennepfeffer
eventuell Semmelbrösel
Bratöl oder ungehärtetes Kokosfett

Quark auf einem Sieb abtropfen lassen. Pilze putzen, Petersilie waschen und beides fein hacken. Quark, Pilze, Petersilie, Mehl und Eier miteinander verkneten. Mit Meersalz und Cayennepfeffer würzen.

Ca. 20 Minuten quellen lassen. Eventuell noch einige Semmelbrösel hinzugeben. 8 Bratlinge formen und in heißem Fett goldgelb braten.

<img src='http://pagan-forum.de/uploads/buchweizenpilzbratlinge_1.jpg' border='0' alt='user posted image' />

<img src='http://pagan-forum.de/uploads/buchweizenpilzbratlinge_2.jpg' border='0' alt='user posted image' />

Dazu passen diverse Gemüse (nach Jahreszeit) und Kartoffeln bzw. Kartoffelpüree. Wie man auf diesem Bild sieht, habe ich uns Kartoffelklöße, Sauerkraut und Mohrrübengemüse zu den Bratlingen dazu serviert.


Sei!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Pastinakenküchlein

Zutaten für 4 Portionen:
2 altbackene Brötchen ( Firma Demeter)
500g Pastinaken
1 Zwiebel
Salz/ Pfeffer
2 TL mildes Curry
1 Bund Schnittlauch
4 Bio-Eier
Semmelbrösel
Öl zum Braten

Zubereitung:
- Brötchen würfeln und mit 150 ml Wasser begießen; Pastinaken putzen, schälen und grob raspeln
- Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden; 1 El Öl in Pfanne erhitzen, Pastinaken und Zwiebel darin andünsten, dann in Schüssel geben und abkühlen lassen
- Gemüse würzen, Brötchenwürfel ausdrücken und mit Eiern in Schüssel geben
- alle Zutaten in der Schüssel mischen, dann soviel Semmelbrösel zugeben, daß ein geschmeidiger Teig entsteht; Schnittlauch hinzufügen
- mit feuchten Händen zu kleinen, flachen Küchlein/ Bratlingen formen
- Bratlinge von beiden Seiten etwa 10 min knusprig braten


<img src='http://www.pagan-forum.de/uploads/pastinaken.jpg' border='0' alt='user posted image' />
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Zucchinipuffer mit Käse
(vegetarisches Hauptgericht – durch den sättigenden Käsezusatz)

Zutaten:
6 kleine Zucchini (ca. 800g)
1 TL Salz (Ursalz von Erntesegen)
4 Eier (frische Bioware)
4 Knoblauchzehen (auch durch Zwiebeln oder Bärlauch zu ersetzen)
1 Sträußchen Petersilie
6-8 EL Mehl (Vollkornmehl gut möglich - z.B. von Spielberger)
½ P. Weinstein-Backpulver (z.B. von Lecker
200 g würziger Käse (z.B. Emmentaler von Dennree) frisch gerieben
Öl zum Braten (Olivenöl (z.B. von Bio Planete) ist geschmacklich gut geeignet)

[Bild: zucchinipuffer.jpg]

Zubereitung:
Die Zucchini waschen und auf der groben Seite der Rohkostreibe raffeln. In eine Schüssel geben und mit Salz und den Eiern vermischen.

Die geschälten Knoblauchzehen und die gewaschene Petersilie fein hacken. Gemeinsam mit dem gesiebten Mehl, dem Backpulver und dem Käse in die Zucchinimasse geben und sämtliche Zutaten gut miteinander vermischen.

In einer Pfanne reichlich Öl erhitzen. Mit einem Löffel kleine (!) Häufchen Zucchiniteig in das Öl setzen und flachdrücken. Auf beiden Seiten knusprig braun braten und die Püfferchen sofort servieren.

Tipp: Ein frischer Blattsalat passt sehr gut zu den Puffern.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Buchweizenbratlinge

Zutaten für 2 Personen
- 1 Zwiebel
- 1 El kaltgepreßtes Olivenöl
- 125 g Buchweizenkörner (Firma Davert)
- ½ Gemüsebrühwürfel oder etwas lose Gemüsebrühe (Firma Rapunzel)
- ½ Tl Thymian (Firma Sonnentor)
- 1 Lorbeerblatt (Firma Sonnentor)
- Pfeffer & Salz
- 2 El frische Petersilie
- 2 El Mehl (Firma denree)
- 1 El frisch geriebener Käse (Firma denree Gouda)
- Öl zum Braten, z.B. Bratöl (Firma byodo)

Zubereitung
- Zwiebel schälen, fein würfeln und goldgelb dünsten
- Buchweizen einstreuen, ¼ l Wasser und Gewürze dazugeben
- Buchweizen zugedeckt ca. 25 min ausquellen lassen
- Brei etwas abkühlen lassen
- Petersilie, Mehl und Käse darunterrühren, abschmecken
- kleine Bratlinge formen und in einer Pfanne ca. 10 min. auf beiden Seiten braten


[Bild: bratlinge.jpg]

Antworten
Es bedanken sich:
#5
Gebratene Quarkplätzchen

Zutaten:
250 g Magerquark - Berchtesgardener Land
2 Eigelbe
Salz / Pfeffer - Rapunzel / Sonnentor
50 g gemahlene Getreideflocken
oder kernige Haferflocken - Gut & Gerne
50 g Semmelbrösel - Bauck
1 Kästchen Biokresse (kann man verwenden)
2 EL Butter - Alsana Bio

Zubereitung:
1. Quark in einem Sieb gründlich abtropfen lassen; anschließend in eine Schüssel geben
2. Eigelbe, Salz und Pfeffer, Getreideflocken und die Semmelbrösel dazugeben; alles gründlich verrühren
3. gut die Hälfte der Kresse abschneiden und untermischen; pikant abschmecken
4. Butter in beschichteter Pfanne aufschäumen; von Quarkmasse mit einem Eßlöffel Portionen abnehmen und leicht in Händen flach drücken und in Pfanne legen; von beiden Seiten goldbraun braten lassen; mit übrigen Kresse garnieren


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Thymian-Möhren Bratlinge

Für etwa 14 Bratlinge:

130 g Möhren
250 g Bio-Vollkornbrot (man kann auch gut eingeweichte Brotreste nehmen)
170 g Semmelbrösel
1 Ei
5 g Thymian
0,5l heisses Wasser, oder Gemüsebrühe z.B. von Alnatura
1 TL Salz

Die Möhren schälen und grob raspeln. Das Vollkornbrot zerbröckeln und zusammen mit den Möhren,
Ei, Semmelbröseln, Salz, und Thymian in die Flüssigkeit geben, gut durchrühren und 60 Minuten quellen lassen. Danach die Masse zu einem glatten Teit kneten, auf der bemehlten Arbeitsfläche Bratlinge formen.
Auf beiden Seite 6-8 Minuten braten.
Wer es knofig mag, so wie ich, kann noch 1-2 Knoblauchzehen in den Teig geben, oder einen Dip mit Knoblauch rühren

   
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Im Internet gefunden.
Hab ich heute mal gemacht, da ich schon am überlegen bin, was man den im Sommer zum Grillen noch nehmen könnte Biggrin

Vegane Wurst

300 g Mehl, (Seitanmehl)
30 g Hefeflocken oder Haferflocken
1 TL Knoblauchpulver oder Knoblauchgranulat
2 Msp. Kreuzkümmel
4 TL Paprikapulver
2 Msp. Pfeffer
3 TL Salz
2 Prisen Zucker
2 TL Zwiebelpulver
6 EL Öl
1 TL Senf
4 EL Sojasauce
6 EL Tomatenmark
350 ml Wasser


In eine Schüssel Seitanmehl, Hefeflocken, Knoblauch, Kreuzkümmel, Paprika, Salz, Pfeffer und Zwiebelpulver geben, in eine zweite Schüssel Öl, Senf, Sojasauce, Tomatenmark und Wasser.

Die Zutaten in jeder Schüssel gut miteinander vermengen, die flüssigen Zutaten am besten mit einem Schneebesen.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen schütten und alles gut miteinander verkneten. Nacheinander 10-12 Würste von ca. 2 cm Durchmesser formen. Die Würste jeweils erst in Backpapier wickeln und dann fest in Alufolie.

Im Ofen bei 180°C 50 Minuten backen, dann den Ofen ausschalten und die Würste noch 15 Minuten darin lassen. Danach aus dem Ofen nehmen und sofort auswickeln.

Die Würste sind kalt und warm zu genießen, können gebraten werden oder in Suppen geschnitten, sicherlich sind sie auch vom Grill lecker. Auch bei den würzenden Zutaten kann variiert werden.

Die Zubereitung ist einfach, wobei ich das nächste Mal anstatt nur Gewürze mehr frische Lebensmittel nehmen werde. Auch habe ich normales Mehl genommen und noch ein paar Haferflocken anstatt Hefeflocken.
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Vegane Würstchen....

Für jemand der Fleischersatz mag und braucht, in Ordnung.

Ich persönlich halte nicht viel von solchen Pseudogerichten wie Tofuwurst, Tofusalami usw.

Zum Thema Grillen: Grillen stinkt, zieht Fleischesser an und gehört der Zombievergangenheit an. Das ganze Getue um die Grillsaison ist einfach nur abartig.

Wenn ich ein mal im Jahr auf ein Grillfest gehen muss (Arbeit), dann halt ausnahmsweise Gemüse auf den Grill. Weit, weit weg vom Fleisch. Da das aber immer der Belustigung der Kollegen dient, habe ich vor dies abzustellen.

Viel lieber richtig feine Salate, selbst gebackenes Brot und Aufstrichen, Bratlinge usw. Schmeckt im Sommer genau so lecker im Garten.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Ich stimme Pamina da voll zu, aber ...

Einfach der "Wurst" anderen Namen und/oder Form geben, und schon ist das Rezept wieder toll? ;-)
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Das Wort wird halt meist oder übermäßig für Fleischgerichte verwendet, ist aber eher die Bezeichnung der Form. Wie sollte man es sonst nennen?

Und ich finde es nicht schlimm, gesunde Alternativen anzubieten. Und außerdem ist es nicht anderes wie ein Bratling nur in einer anderen Form und anstatt in der Pfanne gebacken eben im Ofen zubereitet.

Wir sitzen sehr gerne im Sommer am Lagerfeuer und zu Salat, Folienkartoffeln, Maiskolben und Gemüse kommt jetzt noch ein Gerichte dazu.
Antworten
Es bedanken sich:


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Verschiedene Gemüsespieße Violetta 1 2.391 12.08.12006, 09:24
Letzter Beitrag: Violetta

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 14 Tagen und 23 Stunden am 10.05.12017, 23:43
Nächster Neumond ist in 14 Stunden und 8 Minuten am 26.04.12017, 14:17