Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
02.02. – Lichtfest, Imbolc, Schneeblumenfest, Paarungsbeginn
#1
Heute wird das Fest der Brid, der heiligen Birgit, gefeiert. Es ist das Lichtfest und Schneeglöcken schmücken aller Ortens die Landschaft und sind die Symbolblumen dieses Feiertages. Es wird die Rückkehr des Sonnenlichtes gefeiert. Die Chr**ten nennen dieses Fest heute "Mariä Lichtmeß bzw. Mariä Reinigung" und haben es wie alle ihre Feiertage, der alten heidnischen Kultur entlehnt.

Heiden, die sich nach dem alten Kult richten feiern dieses Schneeblumenfest pünktlich zum Neumond; andere Heiden feiern heute, also am 02. Februar. Das richtige Datum ist: 1. Neumond nach dem Neumond, der dem Julfest folgt. Da mit dem Fest auch die Paarungszeit eingeleitet wird, heißt der ganze Monat = Paarungsmond; auf germanisch = Hornung.

Aber auch der heutige Name Februar, entstammt dem Namen der Liebesgöttin Venus bzw. stammt der germanische Name von "horen", d. h. "sich paaren". Wer die Natur beobachtet, der sieht, daß sich viele Tierarten jetzt paaren, um zu Ostern das erste neue Leben zu gebären. Das Lichtfest ist demzufolge also ein Liebesfest, das dereinst neues Licht gebären soll und außerdem die nun sichtbar länger werdenden Tage verehrt. Auch im Faschingsfest ist dieser Brauch enthalten, dies ist jedoch eine andere Thematik. Die unfruchtbare Wintergöttin wird verabschiedet und die fruchtbare Venus willkommen geheißen.

Imbolic

Ein Sonnenfeuer auf Brisingamen glänzt:
das Begehren erwacht, von Wollust getrieben.
ein Gefährte, das Dasein ergänzt,
will necken die Liebste und lieben.

Durch der Kette Zauberkraft,
strahlt der Sonne Lebensmacht –
fließt der belebende Saft
und gebiert unbändige Kraft!

Eiszapfen zerfließen zu Bächen,
entströmen dem jungfräulichen Schoß –
ihn zu brisen und durchstechen
heilige Tat des holden Frohs.

Brîsînga men, Brisingorum monile –
Dolmengöttin, allerschönste
Herrin der Menhire.

© Paganlord
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#2
Hallo Paganlord!

Zitat:Imbolic

Mir sind noch zwei andere Schreibweisen bekannt, Imbolc und Imbolg.
Handelt es sich hierbei um Varietäten?

Liebe Grüße
SEIRA
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Man könnte also sagen, dass Imbolic das "Phallusfest" ist? Oder wie soll man die ganzen "Dolmen" und "Menhire" deuten?
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Guten Morgen!

Zitat:Mir sind noch zwei andere Schreibweisen bekannt, Imbolc und Imbolg.
Handelt es sich hierbei um Varietäten?

Ja. Imbolic, Imbolc, Imbolig, Candlemas, Oimealg, Briganatia, Lupercus, Disting, Lupercalia usw. = alles ein und dasselbe Fest.


Zitat:Man könnte also sagen, dass Imbolic das "Phallusfest" ist? Oder wie soll man die ganzen "Dolmen" und "Menhire" deuten?

Ja. Phallusfest und dabei an die Rune Fehu denken. Entjungferungsfest (Durchstechungsfest von brisen = durchstechen (siehe Brisingamen), Beischlaffest, Hochzeitsfest, Brautfest, Befruchtungsfest – das wären treffende Umschreibungen für Imbolic. Lichtfest natürlich auch, aber das ist heute hauptsächlich deshalb bekannt, weil es am wenigsten "anrüchig" geklungen hat und deshalb konnte das "Lichtfest" die chr**tianisierte Epoche am besten überleben.

Der Zusammenhang zwischen Licht und Entjungferung ist einmal, daß der Samen als eine Art Licht angesehen wird und zum anderen, das die "Spalte" (Symbol Kenanz) geöffnet wird und sozusagen ein Lichteinfall stattfindet. Auch die Höhle oder die Haustür, die (nach dem Winter) geöffnet werden, damit Licht von draußen wieder ins Innere eindringen kann. Diesbezüglich auch der "Bau/Höhle des Murmeltieres" und in Nordamerika ist das Fest der Briged, der Murmeltiertag (Groundhog Day). Natürlich wurde das Murmeltier nicht wachgerüttelt, sondern muß von selbst aus dem Bau kommen. Andere Zeiten, andere Sitten. Lol Lol Lol

Bei den Römern haben sich die Lupercalien bis in die letzten Zeiten des römischen Heidentums behauptet. Der G*tt Lupercus, Pan bzw. Faunus (Rune Fehu) befruchtet die Erde. Priester rannten nackt durch die Straßen und Frauen stellten sich ihnen in den Weg. Jede Frau, die sich dem Priester in den Weg stellte, forderten diesen zum Beischlaf auf. Der Beischlaf wurde dann an Ort und Stelle vollzogen bzw. zu anderen Zeiten durch Rutenschläge der Priester auf das nackte Hinterteil der Frau symbolisiert. Valentinstag, Fastnacht, die Kußfreiheit zu Fasching sind die Überbleibsel dieses alten Brauches.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Der Wahrheit auf der Spur. Sehr schön! Wer begleitet mich noch auf meinem Pfad, der Lüge auszuweichen, wo sie sich in den Weg stellt und der Wahrheit zu folgen, wohin sie auch geht?

Imbolg, das Kerzenfest. Jaaa, denn auch die Kerze ist ein Phallussymbol. Es steckt viel Wahrheit und altes Wissen in deinen Worten Paganlord. Welche Bräuche gab es noch an diesem Tag? Kannst du weiteres erzählen...?
"Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd."
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Einige feiern das Schneeblumenfest bereits am ersten Neumond nach der Wintersonnenwende, andere erst heute, am 02. Februar. Das Datum im Februar ist jedoch das richtige

Wann genau wurde denn das Fest nun gefeiert? Falls es bei verschiedenen Voelkern zu unterschiedlichen Zeitpunkten zelebriert wurde, was meinst du Lord, wann waere der exakte Punkt?

Zitat:Priester rannten nackt durch die Straßen und Frauen stellten sich ihnen in den Weg.

Was waren das fuer Priester? Waren die speziell dafuer ausgebildet oder waren es die "obersten Priester"? Und nackt? Mich froestelt es nur bei dem Gedanken nackt durch den Schnee zu laufen..... Blinzeln

Alexis


EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Zitat:Und nackt? Mich froestelt es nur bei dem Gedanken nackt durch den Schnee zu laufen.....

Rom, ähem, das liegt in Italien, das liegt da so völlig ohne Schnee. Ja und im Norden, da haben wir uns nachts mit Schnee zugedeckt und uns richtig schön eingekuschelt. Blinzeln
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat: Welche Bräuche gab es noch an diesem Tag? Kannst du weiteres erzählen...?

Ja kann ich, aber das ist für ein Forum eher ungeeignet. Nicht jeder muß alles wissen. Schreib mir eine KM.


Zitat: Was waren das fuer Priester? Waren die speziell dafuer ausgebildet oder waren es die "obersten Priester"?

Soweit ich weiß hauptsächlich Jungpriester und Gästepriester, also solche die dann nicht an dem Ort blieben bzw. durfte man sich auch eine Wolfsmütze o. ä. über den Kopf ziehen, um unerkannt zu bleiben.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Lord, ich möchte mich dem Wunsch von Anuscha anschließen für weitere Informationen dazu. Bin sehr interessiert, da mehr zu erfahren.

Grüße Nordrun
Antworten
Es bedanken sich:
#10
In diesem Jahr sieht man wieder deutlich, daß der Mondkalender richtig liegt und daß diesem klar der Vorzug gegenüber dem heute üblichen Jahreskalender zu geben ist. Heute ist nämlich (mal wieder) der 2. Februar, und wenn ich rausschaue, dann liegt alles in Eis und Schnee. Von Imbolc, Schneeglöckchen und Zaubernußblüten keine Spur! Und richtig, Imbolc ist ja auch erst zum Neumond, dieses Jahr also am 14. Februar, d. h. in knapp 2 Wochen. Da kommen die mit ihrem 365-Tage-Kalender eben nicht mit, und das ist ja auch logisch, da sie einen ganzen Monat geklaut haben, der dort in ihrem 12-Monats-Kalender gar nicht vorkommt. Der Monat muß ja irgendwo bleiben, und dieses Jahr ist er eben noch nicht zu Ende, wie man am noch (fast) vollen Mond da droben sehen kann.
Sei!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 9 Tagen und 3 Stunden am 24.10.12018, 18:46
Nächster Neumond ist in 23 Tagen und 2 Stunden am 07.11.12018, 18:03
Letzter Neumond war vor 6 Tagen und 9 Stunden