Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
5G-Mobilnetz - wenn Pflanzen schreien
#11
Hier eine Stellungnahme zum Vogelsterben in Den Haag:
http://www.informationszentrum-mobilfunk.de/artikel/5g-ist-nicht-die-ursache-fuer-das-vogelsterben-in-den-haag
Angeblich sind die Vögel plötzlich alle an den Samen der Eibenbeeren verendet. Wer soll den Blödsinn glauben?
Soweit ich weiß waren die Vögel ausnahmslos Stare, die fressen die Beeren komplett!

Futterbaum Eibe: Die Fruchtfresser

Zu den fruchtfressenden Vogelarten zählen unter anderem Star, Eichelhäher, Rotkehlchen, Amsel sowie Sing-, Mistel-, Rot– und Wacholderdrossel. Sie sind gleichzeitig Samenverbreiter, da sie die Frucht oft im Ganzen vertilgen und den Samen unbeschädigt wieder ausscheiden. So gelangen die Eibensamen auch an weiter entfernte oder schwer erreichbare Stellen und können dort keimen.

Meine Grüße

Lohe
"Die Menschen drängen sich zum Lichte, nicht um besser zu sehen, sondern um besser zu glänzen"
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord
#12
Hier gibt es noch eine sehr aufschlußreiche technisch-biologische Analyse der 5G-Technologie:
https://www.youtube.com/watch?v=FFwsZLO-h-o

Das muß gar nicht weiter kommentiert werden :-(
Antworten
Es bedanken sich: Inara , Paganlord , Saxorior , THT
#13
Ja natürlich, das ist vollkommener Unsinn und eine PR-wirksame Ausrede.

Vögel sind erwiesenermaßen viel anfälliger für versch. Hochfrequenzstrahlung. Z. B. besonders der Specht.

Manche andere Argumente des BFS (z.B. Waldsterben durch EMF in dem Schreiben in Frage gestellt) sind durchaus nachvollziehbar, aber schlußendlich ganz abgestritten wurde es auch nicht.

Vögel haben zudem spezielle magnetische Ausrichtungsorgane, diese werden direkt von solchen Millimeterwellen-Strahlungen (bisher nur durch Militär genutzt, für 5G im späteren Ausbau geplant) durch die hohe Energiedichte an der Hautoberfläche gestört oder könnten gar platzen und Verletzungen im Körper verursachen. Dann stürzen die Vögel betäubt ab und sterben am Fall/den Verletzungen. Müßte genauer untersucht werden, aber wer macht das schon, und vor allem wer hat schon das Verständnis/Hintergrundwissen, die Obduktion korrekt zu interpretieren? Zuletzt (vor 10 Jahren) war das Thema "Magnetisches Organ der Vögel" in der Biologie nur bruchstückhaft erforscht/verstanden, und ich glaube nicht, daß es da Fortschritte gegeben hat seitdem...

Weiterhin können diese Strahlen derart große Schmerzen verursachen, daß die Vögel zu extremem Verhalten getrieben werden (giftige Beerenbestandteile essen im obigen Fall, falls das überhaupt stimmt) bis hin zum Freitod. Das konnte anderorts auch schon beobachtet werden (z.B. Vögel, die unter Strahleneinfluß absichtlich gegen Wände fliegen). Auf was ich hinaus will: die unmittelbare Todesursache muß nicht immer die 5G Strahlung selbst sein, sondern kann auch eine Verzweiflungstat der Tiere sein, um den Schmerzen zu entkommen! Insgesamt wegen der geringen Tiefenwirkung von 5G auch ein Erklärungsansatz, aber es gibt auch spezielle Mechanismen, die 5G in das Gewebe hineinpulsieren können - auch bei Menschen. Hier ist noch wenig Forschungsarbeit getan, aber bereits ausreichende Belege vorhanden, um diese Wirkungen vorhersehen zu können. Dazu werde ich hier wie angekündigt noch später weiter ausführen.
Man darf auch nicht vergessen, daß die Antennenanordnung der geplanten innerstädtischen 5G-Technik (phasengeordnete Multistrahleantennen, phased array antennas) z. B. bei 95 Ghz zum mobilen "Active Denial System" des US-Militärs/Polizei gehört (montierbar an Fahrzeugen oder Hubschraubern): Hierbei handelt es sich um eine lang bekannte Millimeterwellenwaffel, um größere Menschenmassen zu zerstreuen, indem Hitzewallungen/Extremschmerzen direkt an der Hautoberfläche erzeugt werden. Natürlich mit höheren Leistungen als bei 5G geplant und zu diesem Zweck optimiert, allerdings reagieren Vögel schon viel früher und bei geringereren Feldstärken.
Erst wissen, dann denken. Erst denken, dann reden.
Antworten
Es bedanken sich: Paganlord , Saxorior


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 28 Tagen und 7 Stunden am 19.04.12019, 13:13
Letzter Vollmond war vor 1 Tag, 2 Stunden und 26 Minuten
Nächster Neumond ist in 14 Tagen und 4 Stunden am 05.04.12019, 10:51
Letzter Neumond war vor 15 Tagen und 12 Stunden