Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Astrologie
#1
Babajaga? Kann mich nicht erinnern, unter diesem Namen hier mal geschrieben zu haben. Ich schrieb hier unter "Bjarka".

Zitat:Also der Glaube an ein vorherbestimmtes Schicksal oder an ungünstige Umstände.

Wir schaffen uns unserer Schicksal selbst, mit Gedanken, Worten, Taten usw. Das Geburtshoroskop ist lediglich ein Spiegel unseres Selbst, so wie es auch die Gesichtszüge oder Handlinien sind. Alles nur Spiegel. Es soll da allerdings auch Leute geben, die solche Spiegel zu mißbrauchen trachten. Aber die finden sich auf allen Gebieten. Ohne Neutralität geht da gar nichts.
Aber da kommen wir schon wieder vom eigentlichen Thema ab.

Zitat:Habt ihr etwas miteinander abzumachen oder warum ziehst Du gleich die Schublade auf und steckst den Moormenschen da hinein?

Schema erkannt, nichts weiter. Es läuft immer nach dem gleichen Konzept ab.
Antworten
Es bedanken sich:
#2
So jetzt mische ich mich auch da ein ... Lächeln

Cat schrieb:
Zitat:Also der Glaube an ein vorherbestimmtes Schicksal oder an ungünstige Umstände.

Wir schaffen uns unserer Schicksal selbst, mit Gedanken, Worten, Taten usw.

An sich ein korrekter Gedanke, allerdings ...

Zitat:Das Geburtshoroskop ist lediglich ein Spiegel unseres Selbst, so wie es auch die Gesichtszüge oder Handlinien sind. Alles nur Spiegel.

... um dann gleich wieder im Astrologiesumpf zu versinken.
Das sogenannte "Geburtshoroskop" ist eine Schublade, in die man Leute steckt.
Ich weiß das, weil ich solche Dinger vor ca. 15 Jahren für damalige Bekannte selber erstellt habe.
Derjenige der in so eine Lade gesteckt wird kann so lange nicht daraus ausbrechen, so lange er oder sie nicht erkennt, dass er ab dem Moment manipuliert wird, ab dem man ihn in diese Lade gesteckt hat.

Zitat:Es soll da allerdings auch Leute geben, die solche Spiegel zu mißbrauchen trachten. Aber die finden sich auf allen Gebieten. Ohne Neutralität geht da gar nichts.

Ein "Horoskop" ist ein MISSBRAUCH an sich!
Da gibt es keine Neutralität!

Zitat:Aber da kommen wir schon wieder vom eigentlichen Thema ab.

Genau und deshalb bitte an den Admin ab jetzt teilen ... Danke :-)

Cat schrieb:
Zitat:Habt ihr etwas miteinander abzumachen oder warum ziehst Du gleich die Schublade auf und steckst den Moormenschen da hinein?
Schema erkannt, nichts weiter. Es läuft immer nach dem gleichen Konzept ab.

Ich kann Haelvard da nur zustimmen.

Bis dann
-----------------------------------------
"Sie wollen die Wahrheit? Sie können die Wahrheit doch gar nicht vertragen!" Jack Nicholson in Eine Frage der Ehre
-----------------------------------------
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Ja, bitte teilen, ist interessant.

Zitat:Ich weiß das, weil ich solche Dinger vor ca. 15 Jahren für damalige Bekannte selber erstellt habe.

Hast Du dabei auch tatsächlich in den Sternenhimmel geschaut oder nur in Tabellen mit angeblichen Gestirnständen? Diese Tabellen sind nämlich falsch. Was heute als Astrologie angeboten wird, ist Volksverdummung, schon allein deshalb, weil sie nichts mehr mit den tatsächlichen Gestirnsständen zu tun haben.

Die echte Astrologie stammt aus der Goldenen Zeit und wurde nur von den damaligen weisen Frauen und Männern ausgeübt. Sie konnten so in den Menschen schauen wie in einen Spiegel, doch in erster Linie diente die Sternkunde dazu, bestimmte Ereignisse vorauszusehen; das konnte sowas Banales wie das Wetter sein. Es war einfach jahrtausendelange Naturbeobachtung. Astronomie und Astrologie bildeten eine Einheit, waren nicht getrennt.

Die Astrologie wurde jedoch später immer mehr manipuliert, verfälscht und verkam so immer mehr. Heute ist nur noch ein kläglicher Rest des alten Wissens erhalten. In den Sternen liegen die ältesten Mythen der Menschheit verborgen. Die Astralmythologie ist eines der interessantesten Gebiete überhaupt. Welcher "Astrologe" kennt heute noch die verborgene Bedeutung des "Skorpionstachels" und der "Pfeilspitze des Schützen" und versteht deren Botschaften zu Tod und Wiedergeburt?

Heute ist alles verkommen und dient oft nur noch zur Unterhaltung gelangweilter Hausfrauen oder esoterischer Weltflüchter. Es ist kein Wunder, daß ein derart schlechtes Bild von der Astrologie existiert. Die Chr*stliche Greuelpropaganda tat ihr Übriges dazu.

Der Mikrokosmos Mensch spiegelt sich im Makrokosmos Universum wieder und umgekehrt. Wenn Du Angst vor Manipulation hast, dann schau ganz allein in Dein Geburtshoroskop und erkenne Dich darin, ohne einen Anderen daran zu lassen. Das setzt allerdings voraus, das alte Wissen wieder zu erlernen. Das ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Es wäre auch am besten, wenn sich jeder selber heilen könnte, anstatt zum Arzt zu gehen. Doch die, die es nicht können, gehen eben zum Arzt, um sich helfen zu lassen. Manipuliert wird ständig überall. Ganz kann man dem sowieso nicht entgehen.
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo Cat!

Zitat:Was heute als Astrologie angeboten wird, ist Volksverdummung, schon allein deshalb, weil sie nichts mehr mit den tatsächlichen Gestirnsständen zu tun haben.

Ja, das sehe ich auch so. Das fängt schon mit der Anzahl der Tierkreiszeichen an. Es sind nämlich 13, und nicht 12. Der Schlangenträger ist durch die Chr*stianisierung herausgefallen. Schon alleine diese Tatsache führt die heutige Astrologie ad absurdum. Mal davon abgesehen, daß man sowieso nicht mehr den originalen Sternenhimmel zu sehen bekommt.


Zitat:Sie konnten so in den Menschen schauen wie in einen Spiegel, doch in erster Linie diente die Sternkunde dazu, bestimmte Ereignisse vorauszusehen; das konnte sowas Banales wie das Wetter sein. Es war einfach jahrtausendelange Naturbeobachtung. Astronomie und Astrologie bildeten eine Einheit, waren nicht getrennt.

Herr Sonne, Wetter, das Magnetfeld und die Ionospähre der Erde stehen tatsächlich in direktem Zusammenhang. Das wußte man auch schon in der Antike, wobei man damals diesen Dingen andere Namen gab. Dieses Wissen war damals jedoch nur ganz bestimmten Menschen zugänglich und keineswegs der breiten Masse, wie es heute der Fall ist. Astronomie und Astrologie kann man gut unter den Begriff Kosmologie zusammenfassen. Astrologie hat heute aber sehr wahrscheinlich eine völlig andere Bedeutung, als es noch vor tausenden von Jahren der Fall war. Einzelschicksale, anhand eines Gesteinsbrockens der Millionen von Lichjahren entfernt durch den Kosmos rauscht vorherzusagen, das ist wohl eher eine Domäne der heutigen Zeit, um Menschen zu manipulieren.
Es geht nicht darum mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern darum mit den Augen die Tür zu finden!
Antworten
Es bedanken sich:
#5
Astrologie mal wieder. Knight hat es bereits gesagt. Astrologie funktioniert nur deshalb, weil der Mensch durch die Astrologie selbst in eine Schublade gesteckt wird. Eine Manipulation. Der Gläubige bekommt eine Art Schicksal/Verheißung eingeredet und setzt durch seinen Glauben (bzw. durch das Horoskop des Astrologen) die entsprechenden Ursachen für die vorhergesagten Erlebnisse und Begebenheiten. Identisch verhält es sich bei der Numerologie/Kabbalah.

Natürlich gibt es gewisse Programmierungen, welche sich anhand der Kabbalah und der Astrologie errechnen lassen. Das liegt daran, daß sich die Programmierer selbst an diese Lehren halten. Den Geschöpfen wird bis hin zum Sterbedatum alles einprogrammiert, in Übereinklang mit den Sternen und der Numerolgie gebracht, und schon funktioniert ein solches Menschenschicksal. Nicht anders als ein Verfallsdatum auf einer Konservendose oder das Windows-Programm eines Rechners.

Der natürliche Hintergrund ist der, daß die ersten logischen Erlebnisse eines im Winter geborenen Kindes, andere sind als die eines Sommer-Kindes. Das sind Prägungen; auch die kann man überwinden, sofern man das möchte.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Zitat:Heute ist alles verkommen und dient oft nur noch zur Unterhaltung gelangweilter Hausfrauen oder esoterischer Weltflüchter. Es ist kein Wunder, daß ein derart schlechtes Bild von der Astrologie existiert. Die Chr*stliche Greuelpropaganda tat ihr Übriges dazu.

Dieser Punkt wiegt schwerer, als man beim ersten Eindruck vermuten mag.
Es verstecken sich Ursachen für den Lesenden in diesen Horoskopen und die Leute nehmen sich diese Ursachen an, seien sie ihnen wohlgesonnen oder andersherum, spielt dabei nicht mal eine Rolle. Das ist ein weit verbreiteter Manipulationszweig und die Leute fallen tagtäglich drauf herein.

Fulvia schrieb kürzlich irgendwo, daß Leute, die sich so weit von der Natur und von sich selbst entfernt haben, nicht anderes verdient haben. Das sehe ich absolut identisch und das betrifft auch dieses Thema. Sie haben selbst aufgehört zu denken und haben das anderen überlassen. Also müssen sie sich über ihr tägliches Versagen nicht wundern.

@ Hernesson

Genau, es gibt 13 ihrer Zahl. Die heutigen Sternzeichen sind alle in ein zeitliches festgelegtes Muster gepreßt, so daß sie alle in etwa den gleichen Zeitraum bemessen, was der nächste Reinfall ist, denn die Tierkreiszeichen sind alle unterschiedlich groß, so durchläuft die Sonne beispielsweise den Skorpion vom 23.11. bis 30.11. Ihm folgt der Schlangenträger und dann erst kommt der Schütze ...

Zitat:Einzelschicksale, anhand eines Gesteinsbrockens der Millionen von Lichtjahren entfernt durch den Kosmos rauscht vorherzusagen, das ist wohl eher eine Domäne der heutigen Zeit, um Menschen zu manipulieren.

Das sehe ich absolut identisch.
Die Astrologie wurde unter anderem dazu verwendet, die Jahresfeste genau zu bestimmen, um so die Kraft der Natur effektiv nutzen zu können.
Kein besserer Freund – kein schlimmerer Feind!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Cat schrieb:Die echte Astrologie stammt aus der Goldenen Zeit und wurde nur von den damaligen weisen Frauen und Männern ausgeübt. Sie konnten so in den Menschen schauen wie in einen Spiegel...

Wieso sollten sie das denn Deiner Meinung nach getan haben?

Gruß, ?ono
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Zitat:Die echte Astrologie stammt aus der Goldenen Zeit und wurde nur von den damaligen weisen Frauen und Männern ausgeübt. Sie konnten so in den Menschen schauen wie in einen Spiegel, doch in erster Linie diente die Sternkunde dazu, bestimmte Ereignisse vorauszusehen; das konnte sowas Banales wie das Wetter sein. Es war einfach jahrtausendelange Naturbeobachtung. Astronomie und Astrologie bildeten eine Einheit, waren nicht getrennt.

Um die Feste, die wiederkehrenden Jahresdaten und das Datum überhaupt zu errechnen, dazu diente die Astronomie.

Um sich bestimmte Kraftlinien baubiologisch nutzbar zu machen, dazu diente die Astrologie. Also man hat bestimmte Schächte in z. B. die Pyramiden eingebaut, um die spezielle Osiris-Energie vom Orion zu empfangen. Innerhalb der Pyramide bauten sich dadurch ganz bestimmte Frequenzen/Stromflüsse auf. Das war es, was (nur) die wirklich Eingeweihten nutzen konnten. Dazu gab es noch allerhand Faxen und Simulationen für das einfache Volk. Den grauen Massen wurde von ihren „grauen Göttern“ irgendwas erzählt. Am liebsten natürlich irgendwas mit Bestimmung und Schicksal. Ist ja auch bequemer einer ungünstigen Sternenkonstellation etwas in die Schuhe zu schieben, als Eigenverantwortung für den Mißerfolg zu übernehmen. Die Masse hat es gewollt, deren Götter haben es geliefert.


Zitat:In den Sternen liegen die ältesten Mythen der Menschheit verborgen. Die Astralmythologie ist eines der interessantesten Gebiete überhaupt. Welcher "Astrologe" kennt heute noch die verborgene Bedeutung des "Skorpionstachels" und der "Pfeilspitze des Schützen" und versteht deren Botschaften zu Tod und Wiedergeburt?

Das ist wahr, das sehe ich identisch. Die Sternbilder wurden anhand der Mythen katalogisiert, um unsere Mythen für alle Ewigkeit zu bewahren. Nicht anders als wenn man die Viehhörner als Bild genommen hat, um beispielsweise Fehu zu erklären. Eine sogenannte „Eselsbrücke“ und was die Sterne betrifft, eine sehr viel höherwertige Gedankenbrücke. Eine Brücke, die den Wissenden auch im nächsten oder übernächsten Leben und bis in alle Ewigkeit zur Verfügung steht. Man sieht den Sternenhimmel an und aktiviert nur durch das Ansehen das alte Wissen. Dasselbe funktioniert übrigens auch mit Opern von z. B. Richard Wagner oder Giuseppe Verdi. Auch da ist alles drin verpackt. Wie eine .exe Datei, die sich auf Knopfdruck entpackt und installiert und ihr "Wissen" preisgibt.


Zitat:Heute ist alles verkommen und dient oft nur noch zur Unterhaltung gelangweilter Hausfrauen oder esoterischer Weltflüchter. Es ist kein Wunder, daß ein derart schlechtes Bild von der Astrologie existiert. Die Chr*stliche Greuelpropaganda tat ihr Übriges dazu.

Vielleicht streiten wir hier nur mal wieder über den Namen? Ich nenne es halt Astronomie oder Sternenkunde von mir aus auch Astralmythologie, um mich deutlich von der Astrologie abzugrenzen.


Zitat:Wenn Du Angst vor Manipulation hast, dann schau ganz allein in Dein Geburtshoroskop und erkenne Dich darin, ohne einen Anderen daran zu lassen.

Das funktioniert nicht, denn: Das Horoskop als solches (die Technik, mit der es erstellt wird) ist die Manipulation.


Zitat:Es wäre auch am besten, wenn sich jeder selber heilen könnte, anstatt zum Arzt zu gehen. Doch die, die es nicht können, gehen eben zum Arzt, um sich helfen zu lassen.

Gesundheit hat ausschließlich mit Ernährung & Bewegung zu tun.


Zitat:Manipuliert wird ständig überall. Ganz kann man dem sowieso nicht entgehen.

So gut es eben geht. Auf keinen Fall sich freiwillig weitere Kuckuckseier ins Nest legen lassen.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Hallo Hernes Son!

Zitat:Das fängt schon mit der Anzahl der Tierkreiszeichen an. Es sind nämlich 13, und nicht 12. Der Schlangenträger ist durch die Chr*stianisierung herausgefallen. Schon alleine diese Tatsache führt die heutige Astrologie ad absurdum. Mal davon abgesehen, daß man sowieso nicht mehr den originalen Sternenhimmel zu sehen bekommt.

Dazu kommt, daß die Durchlaufzeit der Sonne durch die Sternbilder willkürlich festgelegt wurde. Die Sternbilder sind nämlich nicht gleich groß. Das bedeutet, daß die Sonne hier etwas mehr Zeit und dort etwas weniger Zeit benötigt, um hindurchzuwandern. So dürfte der Zeitraum des Skorpions zum Beispiel nur 1 Woche andauern und der Zeitraum des Wassermanns nur 24 Tage. Der Zeitraum des Stiers hingegen 38 Tage oder der Zeitraum der Jungfrau sogar 44 Tage. Dadurch verschieben sich natürlich alle astrologischen Geburtssternzeichen. Also jemand, der als Jungfrau geboren wurde, der ist in Wirklichkeit Löwe usw. usf.

Die Astrologie hat den Sternenhimmel zwecks besserer Katalogisierung willkürlich in gleiche Abschnitte festgelegt, und den Lauf der Sonne durch die Gestirne dabei als sekundär behandelt. Die Sternbilder sind also völlig willkürlich und ohne jede Rücksicht auf den tatsächlichen Stand von Sonne und Gestirne durch Menschen festgelegt.


Zitat:Astronomie und Astrologie kann man gut unter den Begriff Kosmologie zusammenfassen.

Kosmologie, ein gutes Wort.


Zitat:Einzelschicksale, anhand eines Gesteinsbrockens der Millionen von Lichjahren entfernt durch den Kosmos rauscht vorherzusagen, das ist wohl eher eine Domäne der heutigen Zeit, um Menschen zu manipulieren.

So isses.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Hier findet man eine Tabelle, wo auch das "wegrationalisierte" Tierkreiszeichen Schlangenträger aufgeführt ist. Wer daran Interesse hat, der kann anhand der tatsächlichen Sonnendurchlaufzeiten ersehen, unter welchem Sternzeichen er wirklich geboren wurde.

http://de.wikipedia.org/wiki/Zodiak
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 6 Tagen und 9 Stunden am 25.09.12018, 04:53
Nächster Neumond ist in 20 Tagen und 10 Stunden am 09.10.12018, 05:48
Letzter Neumond war vor 8 Tagen und 23 Stunden