Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auf der Suche nach dem Hexenkraut
#1
Grüße zusammen,

auf der Suche nach Informationen zur Wirkweise oder auch allein zur Namensgebung einer Pflanze bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe das mir eventuell jemand helfen kann.

Es handelt sich um eine Pflanze die nicht ob ihrer häufigen oder vielseitigen Anwendung so genannt wird (Hexenkraut), diese Pflanze heißt einfach so. Ich habe in meinen Bestimmungsbüchern drei, in Deutschland verbreitete Varianten gefunden das Alpen-Hexenkraut (Circaea alpina), Großes Hexenkraut (Circaea lutetiana) und das Mittlere Hexenkraut (Circaea intermedia).

Es ist nur so dass, egal welche Quelle ich zu diesem Zweck aufgetan habe, nirgens nähere Angaben zu diesem Kraut vorhanden waren und ich frage mich einfach wie eine Pflanze, die Geruchs und Geschmacksneutral ist, nicht giftig zu sein scheint und über die es keine Hinweise zu Anwendungsgebieten gibt zu einem solchen Namen kommen kann. Der einzige Hinweis der sich hierauf bezog war: "es macht charismatisch"
Handelt es sich eventuell um einen archaischen Placebo? Häh?

Ich wäre für jede Information dankbar

Antworten
Es bedanken sich:
#2
Es verhält sich so, daß "Hexenkraut" ein Sammelbegriff für Kräuter und Gewächse ist, die oft zur mittelalterlichen Hexerei benutzt worden sind. Bei einigen Kräutern hat sich der Begriff bis heute gehalten, so daß diese als Beinamen "Hexenkraut" führen.

Es ist also als Sammelbegriff zu sehen, so wie "Küchenkräuter", "Kräuter der Provence" oder "Heilkräuter".

Meine Grüße


Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#3
Es ist mir klar das es normalerweise so ist wie du es beschreibst aber dieses Kraut hat gar keinen anderen Namen und auch im Bestimmungsbuch heißt es eben so... Es ist nicht wie bei Ringelblume oder Beifuß oder von mir aus Alraune, das diese Pflanze so genannt wird/wurde weil sich sich allgemeiner Beliebtheit als Heil oder Drogenpflanze erfreut, es ist ihre "Hauptidentität" wenn man so will. Und genau deshalb habe ich mich ja gewundert, wenn der Name ihr gegeben wurde weil sie ein starkes Heilkraut oder beliebtes Ritualkraut war, dann müßte man doch schonmal von ihr gehört haben oder einen anderen Beinamen finden können. Da ich aber auch Probleme hatte als ich Hinweise zur Wirkung gesucht habe, da eben viele andere Kräuter auch so genannt werden habe ich ja den lateinischen Namen dazu geschrieben (Circaea lutetiana) um Verwechslung auszuschließen.

Vielen Dank schonmal das meine kleine Suche schon Beachtung gefunden hat

aber vielleicht kennt ja doch jemand besagtes Kraut und weiß etwas über mögliche Inhaltsstoffe oder frühere Ritualverwendung oder einfach irgendwas
Antworten
Es bedanken sich:
#4
Hallo Werdanda,
viel weiter kann ich Dir auch nicht helfen.Haette nur noch Folgendes:

- die Circaea lutetiana soll bei Wundbehandlungen dienlich sein, http://www.pfaf.org/database/plants.php?Circaea+lutetiana

- Andere Namen:Gemeines Hexenkraut, Waldklette, Stephanskraut
Mit ihrem lateinischen Namen wird die Pflanze auf "Circe", die Zauberin zurückgeführt.
Wahrscheinlich nannte man sie auch Hexenkraut, weil sie sich ihre Früchte mit Hilfe der Hakenhaare an alle Vorübergehenden anheftete.
Sie wurde als Schutz gegen Behexung in die Viehställe gehaengt
http://www.zauber-pflanzen.de/circea.htm

-Die Pflanze ist nicht giftig und enthält auch keine weiteren Wirkstoffe, auch wenn man dies anhand ihres Namens vielleicht annehmen könnte. Trotzdem hat sie spätestens seit dem Mittelalter zeitweise Verwendung als magische Pflanze im Volksglauben gefunden.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gro%C3%9Fes_Hexenkraut

-Wer in alten Zeiten Hexenkraut im Wald entdeckte, deutete dies als sicheres Zeichen dafür, dass er sich verirrt habe.
http://www.heilfastenkur.de/Hexenkraut.shtml

In Achtung


Antworten
Es bedanken sich:
#5
Hallo Werdanda.

Ergänzend zum Vorredner:

>>Bereits im 16. Jahrhundert haben die französischen Botaniker Dalechamp und Lobel die Zauberpflanze der Kirke als Circaea lutetiana bezeichnet. Daher hat Carl von Linné (1707 - 1778) den Namen übernommen und und in seine botanische Nomenklatur eingeführt. Linné hat zwei Arten beschrieben:

Circaea lutetiana L., Großes Hexenkraut/Große Klettenwurz (Herbe des sorcières, Circée de Paris, Erba-maga comune); eurasisch verbreitet.
Circaea alpina L., Alpen-Hexenkraut (Circée des Alpes, Erba-maga delle Alpi); in den Alpen heimisch.

Daneben gibt es noch eine natürliche Kreuzung:
Circaea x intermedia EHRH. (C. alpina x C. lutetiana), Mittleres Hexenkraut (Circée intermédiaire, Erba-maga ibrida).

Diese Pflanzen aus der Familie Onagraceae wachsen an abgelegenen und schattigen Orten und blühen von Juni bis Ende September.

Die Circaea lutetiana heißt im Volksmund auch Großhexenkraut, Walpurgiskraut, gemein Hexenkraut, Parisisches Hexenkraut oder Zauberkraut.

In England hieß die Pflanze Inchanters Night-Shade, "Beschwörers Nachtschatten" , oder Binde-wedd Night-shade, "Bindekraut-Nachtschatten"; d.h., die Pflanze wurde schon früh mit magischen Riten (Beschwörungen, Defixionen) assoziiert.
Schon Gerard (1633: 351) kommentiert Lobels botanische Zuordnung als Irrtum, weil die Wirkungen, die der antiken Circaea zugeschrieben wurden, lediglich auf die Mandragora zutreffen, während die Circaea lutetiana die gleichen Tugenden hätte wie der Gartennachtschatten (Solanum nigrum L.).<<

Aus 'HEXENMEDIZIN, Die Wiederentdeckung einer verbotenen Heilkunst - schamanische Traditionen in Europa' von C. Müller Ebeling, C. Rätsch und W-D. Storl.



Der von unbeliever angeführte Schutz von Viehställen war laut Marzell übrigens in Schlesien Brauch.
Antworten
Es bedanken sich:
#6
Vielen Dank Euch !

Das hilft mir sehr weiter Fettes Grinsen ihr seid spitze!
Antworten
Es bedanken sich:
#7
Hallo Erz ... !

Bitte beachte, daß es sich hier um ein konsequent heidnisches Forum handelt. Chr**liche Namensgebungen sind absolut unerwünscht - ebenso wie die Geschichten aus der esoterischen Bücherstube. Dafür gibt es genügend andere Foren. Du wirst sicherlich fündig. Deshalb wurde Deine Registrierung gelöscht.
Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#8
Hi.
Hab heute zufällig was über dieses Hexenkraut gehört und da wollt ich doch mal sehn, ob sich mehr herausfinden liese. Leider aber nein.
Hin und wieder hört man was von psychoaktiver Wirkung ,aber eben nichts genaueres. Eine Legende, die ich heute zum Hexenkraut gehört hab ist diese, dass es früher von Hexen zum Berauschen genommen haben. Soll wohl den Kreislauf mächtige Achterbahnen fahren lassen, da es von ihnen auch benutzt wurde um Abtreibungen herbeizuführen. Dann wünsch ich viel Freude bei den Selbstversuchen! Irgendwie muss man´s ja rausbekommen.
Antworten
Es bedanken sich:
#9
Ich verstehe nicht, wieso du die Anwendung zur Abtreibung am Rande erwähnst. Steht das Berauschen bei dir im Vordergrund? Bei den weisen Kräuterfrauen war das nämlich nicht der Fall.

A.
Das Ziel vor Augen!
Antworten
Es bedanken sich:
#10
Zitat:(Wallone @ 24.04.2007 - 15:28) Dann wünsch ich viel Freude bei den Selbstversuchen! Irgendwie muss man´s ja rausbekommen.


Warum???
Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 4 Tagen und 16 Stunden am 27.07.12018, 22:21
Nächster Neumond ist in 19 Tagen und 5 Stunden am 11.08.12018, 11:58
Letzter Neumond war vor 10 Tagen und 1 Stunde