Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Benimmregeln gegenüber Gast- und Neuschreibern
#51
Mitnichten werte Abnoba. Ich habe dich nach unserem letzten Schriftwechsel schon richtig verstanden. Ich wollte es hier zum allgemeinen Verständnis nocheinmal anführen: Es geht um ein akzeptierbares Verhalten nur für uns und unter uns. Aber nunmal praktisch? Oder betrachtest du deine obigen Ausführungen schon Punkt für Punkt als gegeben in dieser Angelegenheit? Es wäre leider etwas viel zu merken.
Tue was immer ich will!
Antworten
Es bedanken sich:
#52
Ich für meinen Teil bin der Ansicht, Thema ist einfach ein gewisser Respekt im Umgang. Das Ding ist nur, daß der Begriff Respekt für den Einzelnen teilweise unterschiedliche Dinge/Verhaltensweisen impliziert. Daß die individuellen Charaktere ein entscheidender Punkt sind, damit stimme ich absolut überein.
Ich beispielsweise denke, es ist ein Zeichen von Respekt, sich nicht ungefragt in die Auseinandersetzungen anderer einzumischen. Im besten Fall überhaupt nicht.
Und umgedreht, mit den eigenen Auseinandersetzungen soweit als möglich andere nicht zu behelligen.
Und ein halbwegs zivilisierter Umgang mit Kommunikation gehört halt auch dazu.

Ich bin mir jedoch auch sicher, vielen, wenn nicht sogar allen hier kommt beim Begriff Respekt spontan ewas anderes in den Sinn.
Allerdings gehe ich davon aus (man berichtige mich gerne) Respekt an sich ist für alle hier ein anstrebenswerter Punkt - für alle Charaktere.

Vielleicht ist es hilfreich, wenn man sich erstmal überhaupt auf eine gemeinsame Definition des Begriffes einigt?!
Denn ohne die ist es vermutlich eben schwer, an der praktischen Umsetzung zu arbeiten.
Antworten
Es bedanken sich:
#53
Zitat:Ich beispielsweise denke, es ist ein Zeichen von Respekt, sich nicht ungefragt in die Auseinandersetzungen anderer einzumischen. Im besten Fall überhaupt nicht.

Das waere fuer mich sogar Neutralitaet und sollte eigentlich fuer jeden hier eine Art Lebensrichtlinie sein.

Alexis
EigenSinnige Frauen
Antworten
Es bedanken sich:
#54
Schönen Tag Wishmaster und alle anderen!

"So ganz schlau bin ich aus den obigen Ausführungen auch noch nicht geworden." (Wishmaster)

...ich muss dir zustimmen. Man versteht zwar die Aussage, aber eigentlich wollte ich - nach dieser bildlichen Einleitung - auf mehr hinaus. (*an den eigenen Kopf fassend*)

"Vielleicht sollte man aber, bevor man über herumstreunende Fremde spricht, das Verhalten der Stammschreiber untereinander auf ein angenehmes Niveau heben, das von gegenseitiger Achtung und Ritterlichkeit geprägt ist.
Es geht um ein akzeptierbares Verhalten nur für uns und unter uns."(Wishmaster)

"Ich für meinen Teil bin der Ansicht, Thema ist einfach ein gewisser Respekt im Umgang. Das Ding ist nur, daß der Begriff Respekt für den Einzelnen teilweise unterschiedliche Dinge/Verhaltensweisen impliziert." (Abnoba)

Wie ich lese seid ihr Stammschreiber bei der Quintessenz angelangt. Und es liegt mir fern, mich als Frischling in eure Stammschreiber-Diskussion ernsthaft einzumischen. Aber ich will der Vollständigkeit halber meinen obigen Beitrag ergänzen.....

Was jedem auffällt ist, dass es hier nicht nur recht wild zugeht ( Daumen hoch ), sondern dass einige Stammschreiber gegeneinander Waffen einsetzen, die doch eigentlich für Neulinge bestimmt sind. Dieses grobschlächtige Verhalten untereinander (und in aller Öffentlichkeit!) offenbart, dass es wirklich an Respekt und Loyalität zwischen den "Gefährten" mangelt. Abgesehen von dem schlechten Licht, das dadurch auf den Kern der Gruppe geworfen wird (kann euch ja egal sein und ist es mit Sicherheit auch Blinzeln ), zeugt das aber auch von einem instabilen Gruppenverhältnis und/oder Gruppenselbstverständnis. Ist das in eurem Sinne?
Ein Beispiel: Die euch so eigentümlichen Killerphrasen, wie "jetzt wirst du emotional" oder "du bist befangen", nützt ihr nicht nur um Neulinge zu testen oder intellektuelle Hilfsprojekte zu vertreiben. Nein, ihr habt scheinbar einen großen Spaß daran, euch gegenseitig einen verbalen Kinnhaken zu verpassen. Ich meine jetzt keine kleine Spitze, keinen mehrdeutigen Wortwitz und keinen humorvollen Knuff, sondern einen niederschmetternden Schlag mit dem Zaunpfahl. Und das vor allen Augen.
Wir wissen alle, dass Killerphrasen auf die persönliche Niederlage abzielen, die Auseinandersetzung immer nur abblocken und damit jedes partnerschaftliche (!) Gespräch zunichte machen. Tut man so was unter Gleichgesinnten? Versteht mich nicht falsch: Ehrlichkeit und offene Kommunikation sind für mich Grundpfeiler einer guten Beziehung, egal welcher Natur sie sein mag. Aber dann wähle ich meine Worte mit Bedacht, um einen bestimmten Inhalt zu vermitteln und verwende keine problematischen Wörter, die eben nicht wegen ihrem Inhalt, sondern nur wegen ihrer Wirkung auf den Gesprächspartner eingesetzt werden. Ein solches Gesprächverhalten zeugt von einer Fähigkeit zur Unterscheidung zwischen Hunzenplunz und Gleichgesinnten.

(Hab ich`s jetzt? Grübel, Grübel....Achja!)

Was Neulinge oder Gastschreiber angeht, finde ich eure Einstellung absolut korrekt.
Ihr nehmt kein Blatt vor den Mund, lasst euch nicht alles gefallen und wenn ihr hier nicht jeden Mensch...äh, Mist haben wollt, find ich das recht sympathisch.
Ein harscher Ton oder eine provozierende Wortwahl - im besten Fall gepaart mit feinsinnigem Humor - ist mir stets ein Vergnügen.
Ich habe nichts gegen eine anständige Negation Lächeln
(sprach`s und schaufelte fleißig an seinem eigenen Grab.....)


Schönen Tag euch allen....

....Nur so, aus purem Interesse:
Wie lange dauert die Schonfrist für Frischlinge?
Was entscheidet über Stammschreiber-Status oder Nicht-Stammschreiber-Status?
(die Anzahl der Beiträge oder wie lange jemand dabei ist?)
Antworten
Es bedanken sich:
#55
black widow schrieb:Dieses grobschlächtige Verhalten untereinander (und in aller Öffentlichkeit!) offenbart, dass es wirklich an Respekt und Loyalität zwischen den "Gefährten" mangelt. Abgesehen von dem schlechten Licht, das dadurch auf den Kern der Gruppe geworfen wird (kann euch ja egal sein und ist es mit Sicherheit auch  Blinzeln  ), zeugt das aber auch von einem instabilen Gruppenverhältnis und/oder Gruppenselbstverständnis. Ist das in eurem Sinne?

Vielen Dank, das ist ein ganz entscheidender Punkt, um den es mir hier geht.

Ich meine mal ernsthaft - ich weiß nicht, wie es sich bei anderen verhält. Aber ich für meinen Teil bin mit der eigenen Weiterentwicklung und mit der Umsetzung angestrebter Ziele und Wertvorstellungen meistens wirklich genug beschäftigt. Das impliziert übrigens auch die Arbeit an einem möglichst optimalen Umgang/Zusammenwirken mit der Gruppe von Gleichgesinnten hier.
Da entzieht es sich oftmals meinem Verständnis, daß man sich untereinander das Leben zusätzlich erschwert. Denn eben weil es doch um ein optimales Zusammenwirken der Truppe geht, empfinde ich es als nicht unerheblich, sich mit Kommunikationsdefiziten auseinanderzusetzen und diese zu bereinigen. Da fließt nur eben auch Zeit/Energie hinein. Dagegen ist ja prinzipiell auch nichts zu sagen. Schade ist nur, wenn besagte Energie dafür draufgeht, über Formen des Umgangs zu diskutieren, die im Grunde vollkommen selbstverständlich sein sollten, wenn man eine gewisse Höflichkeit sein Eigen nennt. Denn besagte Energie/Zeit kann man doch durchaus auch anderweitig sinnvoll nutzen.


Zitat:Ein Beispiel: Die euch so eigentümlichen Killerphrasen, wie "jetzt wirst du  emotional" oder "du bist befangen", nützt ihr nicht nur um Neulinge zu testen oder intellektuelle Hilfsprojekte zu vertreiben. Nein, ihr habt scheinbar einen großen Spaß daran, euch gegenseitig einen verbalen Kinnhaken zu verpassen. Ich meine jetzt keine kleine Spitze, keinen mehrdeutigen Wortwitz und keinen humorvollen Knuff, sondern einen niederschmetternden Schlag mit dem Zaunpfahl. Und das vor allen Augen.
Wir wissen alle, dass Killerphrasen auf die persönliche Niederlage abzielen, die Auseinandersetzung immer nur abblocken und damit jedes partnerschaftliche (!) Gespräch zunichte machen. Tut man so was unter Gleichgesinnten?

Was soll ich sagen?! JA!!!
Fraglos gibt es gewisse Totschlagargumente und sie taugen durchaus auch, um den Diskussionspartner mundtot zu machen - übrigens laufen die immer auf der persönlichen Schiene ab und haben kaum einmal etwas mit sachlichen Inhalten zu tun.
Und nicht selten habe ich den Eindruck, besagte Totschlagargumente werden nicht mit der Absicht eingesetzt, tatsächlich Klarheit in momentane Sachverhalte und Gegebenheiten zu bringen, sondern lediglich dazu, in der Diskussion die Oberhand zu behalten und sich mit anderen Meinungen nicht weiter auseinandersetzen zu müssen. Das ist sicherlich ungeheuer bequem, nur konstruktiv ist es eben nicht. Zumindest nicht, wenn man davon ausgeht, daß Sinn und Zweck einer Diskussion Kommunikation ist und nicht krampfhaftes Rechtbehalten.


Zitat:Ich habe nichts gegen eine anständige Negation Lächeln
(sprach`s und schaufelte fleißig an ihrem eigenen Grab.....)

Fettes Grinsen Fettes Grinsen Fettes Grinsen

Antworten
Es bedanken sich:
#56
Zitat: Killerphrasen

Hallo Black Widow!

Ich persönlich finde, daß diese sogenannten Gesprächs-Killer-Phrasen noch in einem vernünftigen Verhältnis zu der Gesamtanzahl der Beiträge stehen. Ich finde es auch nicht gerade toll, wenn sich Stammschreiber gegenseitig eine emotionale Reaktion vorwerfen und verstehe was Du meinst. Man erkennt es ohnehin daran, wenn Fakten ausbleiben und statt dessen irgendein Geschwafel hochgekocht wird. Allerdings fällt mir gar kein konkretes Beispiel für Stammschreiber untereinander ein?

Außerdem sollte man bei der allgemeinen Kritik berücksichtigen, daß eben auch Stammschreiber lernende Menschen sind, die eben üben, und das passiert ja gerade in der gegenseitigen Interaktion. Vor allem wenn sich zwischenzeitlich (Besitz-)Ansprüche, Vormundsansprüche und verschiedene Zwischenmenschlichkeiten aufgebaut haben.

Das ist eben die Praxis Lol Das ist doch etwas anderes, als immer nur zu lesen und zu theoretisieren. Es geht eben nichts über angewendete Emotionskontrolle. Es gibt hin und wieder sogar so putzige Ideen, daß Leute ernsthaft glauben, andere wären mit ihrem Verhalten (oder Worten) an den eigenen unkontrollierten Ausbrüchen schuld und wenn sie diese Menschen zukünftig meiden würden, hätten sie auch selbst keine Emotionen mehr. Dabei zeigt der andere ja nur auf, welche Wunden und Defizite vorhanden sind. Darüber sollte man - solange es innerhalb des hiesigen Kreises bleibt - sogar dankbar sein.

Das ist eben das Spiel der Welt. Gefangen in Emotionen. Wer das nicht wäre, der wäre nicht mehr hier.

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#57
Mein lieber Lord.

Der öffentliche Umgang im Forum ist eine Sache, der private Umgang miteinander kommt aber eben auch dazu. Und ich denke, in Bezug auf uns hier an sich, ist der ebenfalls nicht ganz unerheblich. Mir fallen übrigens sehr wohl aus dem Forum reichlich Beispiele ein, nur habe ich nicht die Absicht, die nun alle einzeln aufzulisten.

Und - pardon, wenn ich es frei heraus sage - aber daß Dir das nicht weiter auffällt, liegt mit Sicherheit auch daran, daß man mit Dir nicht so redet. Ohne das böse zu meinen, aber vielleicht fehlt Dir dafür insofern auch ein wenig der Blick?! Darum greift auch das Argument nicht, man solle solcherlei nicht persönlich nehmen. Denn wenn mit verschiedenen Stammschreibern grundsätzlich unterschiedlich verfahren wird, wie anders als persönlich ist das zu verstehen?!
Antworten
Es bedanken sich:
#58
Zitat:Denn wenn mit verschiedenen Stammschreibern grundsätzlich unterschiedlich verfahren wird, wie anders als persönlich ist das zu verstehen?!

Ich finde bei der Thematik irritierend, daß sie so allgemein gehalten wird. So als ob jeder einen solchen Umgangston pflegen würde. Du meinst sicherlich, daß es sich die Betreffenden schon zu Herzen lesen werden, ohne daß sie dafür auf dem Marktplatz angeprangert werden müßten? Zunge raus

Das ist gut und wahrscheinlich auch die richtige Methode. Insofern geht meine Kritik auch nicht. Man sollte aber auch ganz klar sagen, daß es die meisten Stammschreiber eben gut auf die Reihe bekommen. Ich persönlich lege hier eine aristokratische Meßlatte der Ausdrucksweise und des gegenseitigen Benehmens. Nur das hat wirklich Stil, und der "Freiherr von Knigge" ist da wirklich sehr geeignet. Das Vulgäre, das Anzüglich und das Primitive ist mir ohnehin zuwider. Insofern bin ich sogar dankbar, daß dieses Thema auf den Tisch kommt. Es betrifft aber nur einige wenige. Sowohl auf der einen Seite (des Austeilens), als auch auf der anderen Seite (des Einsteckens). Man sollte deshalb nicht so tun, als wäre es ein Allgemeinproblem. Lediglich das ist mein Kritikpunkt. Und durch meine "zur Wort-Meldung" eben, habe ich das ja richtiggestellt.

Jeder schreibt eben seine eigene Geschichte, gerade was das kultivierte Miteinander betrifft.


Zitat:Und - pardon, wenn ich es frei heraus sage - aber daß Dir das nicht weiter auffällt, liegt mit Sicherheit auch daran, daß man mit Dir nicht so redet. Ohne das böse zu meinen, aber vielleicht fehlt Dir dafür insofern auch ein wenig der Blick?!

Dafür habe ich mit anderen Sachen zu tun. Ich werde belogen, weil man sich besser darstellen will oder aus Gründen der Schmeichelei. Ich habe mit Trotzreaktionen zu kämpfen, weil ich den Finger auf die Wunde legte und die Wahrheit sagte, oder man erwartet von Paganlord, daß er 10 cm über der Erde schwebt, weil das eben den Vorstellungen von manchen entspricht.

Es geht hier wie da um falsche Ansprüche und Erwartungen. Um blöde Rang-Hierarchien, die eben in den Köpfen von manchen vorhanden sind und die sich dann leider enstprechend benehmen. Letztlich schreibt jedoch (wie bereits gesagt) jeder seine eigene Geschichte, denn ein gutes oder schlechtes Benehmen spricht immer für oder gegen denjenigen selbst. Hier steht das Kreisprinzip (Tafelrunde) mal wieder gegen das Pyramidendenken. Und wer in Hierarchien denkt und eine Abnoba deswegen leichtfertig beleidigt (und es sich beim Paganlord niemals trauen würde), der beweist damit nur, daß er ein armseliges graues Wesen ist, das aus dem "grauen Hühnerleiterdenken" (noch oben hui, nach unten pfui) einfach nicht ausbrechen kann. Derjenige macht sein Benehmen vom anderen abhängig und sich damit selbst. Das Niveau paßt sich eben immer der Umwelt an, ist also im betreffenden Menschen selbst = nicht vorhanden. Speziell bei Abnoba verhält es sich meiner Meinung so, daß andere einen Vormunds- oder Besitzanspruch auf Dich zu meinen haben. (Falls das jetzt zu privat ist, dann editiere diesen letzten Satz bitte heraus).

Wer sich zum spirituellen Adel zählen möchte, der muß es eben im Alltag, im täglichen Umgang mit "Freund" oder "Feind" oder "Egal", beweisen. Laß Du Dich deshalb niemals auf ein niedriges Umgangsniveau ziehen und wenn man von anderen niederträchtig oder respektlos behandelt wird, dann spreche man es offen an (sofern einem die Leute etwas bedeuten), ansonsten meide man diese Menschen in Zukunft und streiche sie aus seiner "Freund-Liste".

Entweder man findet einen Weg oder man schafft einen Weg!
Antworten
Es bedanken sich:
#59
Paganlord schrieb:Du meinst sicherlich, daß es sich die Betreffenden schon zu Herzen lesen werden, ohne daß sie dafür auf dem Marktplatz angeprangert werden müßten?  Zunge raus

Jepp. Fettes Grinsen


Zitat:Es betrifft aber nur einige wenige. Sowohl auf der einen Seite (des Austeilens), als auch auf der anderen Seite (des Einsteckens). Man sollte deshalb nicht so tun, als wäre es ein Allgemeinproblem. Lediglich das ist mein Kritikpunkt.

Da gehe ich vollkommen mit und anders wollte ich es auch nicht verstanden wissen. Gerade eben daran, daß eine Vielzahl der Schreiberlinge hier einen (wie ich finde) sehr schönen Umgang(-ston) miteinander pflegt, wird ja nun eben ganz deutlich, daß es durchaus auch anders geht. Ich greife mich übrigens bei meiner Kritik auch an die eigene Nase, denn ich selbst arbeite ja ebenfalls nicht nur am Inhalt, sondern ebenso an der Form. Dann beobachte ich eben, wie es andere handhaben und nehme mir das als Beispiel, was mir gefällt und was ich für sinnvoll erachte. Den einen kostet das u.U. mehr 'sich zusammenzureißen', den anderen weniger, aber machbar ist es doch offensichtlich.
Hat ja keiner behauptet, das Leben sei ein Ponyhof... Zunge raus


Zitat:Dafür habe ich mit anderen Sachen zu tun. Ich werde belogen, weil man sich besser darstellen will oder aus Gründen der Schmeichelei. Ich habe mit Trotzreaktionen zu kämpfen, weil ich den Finger auf die Wunde legte und die Wahrheit sagte oder man erwartet von Paganlord, daß er 10 cm über der Erde schwebt, weil das eben den Vorstellungen von manchen entspricht.

Ich weiß das wohl, und es war kein Vorwurf (kannst Du ja nichts für), lediglich eine Feststellung.


Zitat:Speziell bei Abnoba verhält es sich meiner Meinung so, daß andere einen Vormunds- oder Besitzanspruch auf Dich zu meinen haben. (Falls das jetzt zu privat ist, dann editiere diesen letzten Satz bitte heraus).

Habe ich irgendwas verpaßt?! Häh?


Zitat:wenn man von anderen niederträchtig oder respektlos behandelt wird, dann spreche man es offen an (sofern einem die Leute etwas bedeuten), ansonsten meide man diese Menschen in Zukunft und streiche sie aus seiner "Freund-Liste".

Ja, das sind die beiden Möglichkeiten der Konsequenzziehung, zu denen ich dann auch komme. Bevor ich zu der letztgenannten greife, versuche ich mich aber doch zumindest erst einmal an der erstgenannten.
Aus genau diesem Grund beteilige ich mich an dieser Diskussion hier.

Antworten
Es bedanken sich:
#60
...Seltsam still ist es hier geworden...aber ich höre irgendwo Gebelle....

Antworten
Es bedanken sich:


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Termine

Nächster Vollmond ist in 24 Tagen und 16 Stunden am 19.04.12019, 13:13
Letzter Vollmond war vor 4 Tagen und 16 Stunden
Nächster Neumond ist in 10 Tagen und 14 Stunden am 05.04.12019, 10:51
Letzter Neumond war vor 19 Tagen und 2 Stunden